Gibt es eine Art vorbeugende Nierenkur?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
ClaudiKet

ClaudiKet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2009
Beiträge
228
Ort
NRW
Hi zusammen,

ich habe eine Frage an Euch, meine beiden älteren Tiere sind jetzt 10 und 11 Jahre alt. Im Grunde bis auf eine Allergie bei dem Webchen gesund soweit ich weiß.
Nun hat der Kater letztens einmal auf eine Decke auf dem Sofa gepinkelt, wobei das sehr gut Protest gewesen sein kann: Da schläft unser Neuzugang immer, und gerade in der Situation hatte ich meinen Kater kaum beachtet weil ich arbeitete, also es kann alles gewesen sein. Er war danach ach etwas irritiert, ging dann aufs Katzenklo und machte nochmal ein bisschen, ich hatte ihn natürlich vom Sofa verscheucht.
Mickey ist zu dick leider, sonst aber fit, schönes Fell, klare Augen, alles sieht soweit (von außen) gut aus. An einer Gewichtsreduktion arbeiten wir gerade...
Nun meine Frage: Gibt es eine Art Nierenkur die man ab und an machen kann um Nierenproblemen vorzubeugen?? Ich hoffe einfach derzeit mal, dass das letztens ein Ausrutscher war und er nichts akut hat, ich beobachte aber ob das wieder passiert.
Ich habe in letzter Zeit viel mit Futter rumprobiert weil mein Mädchen eine Allergie hat, derzeit stehen alle sehr auf ab und zu rohes Rind, und ich versuche mehr und mehr TroFu zu vermeiden.
Kira frisst mäkelig und hat etwas abgenommen, sie darf auch nicht mehr alles an Futter was sie mag wegen der Allergie, leider...

Danke für Eure Tipps!

Claudia
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Wie kommst du denn von einem Pinkelunfall sofort auf ein Nierenproblem? Wenn du befürchtest, dass eine CNI vorliegt, würde ich erst einmal ein Blutbild anfertigen lassen (sollte man in dem Alter finde ich sowieso routinemäßig machen).

Laut Dr. Ulrich kann man SUC auch prophylaktisch geben. Ob das allerdings so empfehlenswert ist, kann ich nicht beurteilen.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Nun meine Frage: Gibt es eine Art Nierenkur die man ab und an machen kann um Nierenproblemen vorzubeugen?
Es gibt etwas besseres, als ab und an eine Kur.

Gesunde, möglichst artgerechte Ernährung, abspecken und körperliche und geistige Beschäftigung.
Urin auf ph-Wert und ev. Kristalle überprüfen lassen.
 
ClaudiKet

ClaudiKet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2009
Beiträge
228
Ort
NRW
Hallo,
danke für Eure Antworten!
Das mit dem Blutbild ist richtig, ich will aber wegen dieser einen Sache jetzt nicht direkt zum Doc rennen ehrlich gesagt. Mickey hatte vor ein paar Wochen einen Abszess am Bauch und muss erstmal zur Ruhe kommen. Wie gesagt, ich geh natürlich hin wenn es wieder vorkommt.

Wie ich darauf komme, ja, evtl etwas paranoid, habe halt 2 Katzen eines Freundes daran sterben sehen und etwas Angst.
Das mit dem Abspecken ist richtig, weiß ich. Hochwertiges Futter bekommen meine Katzen.

Das mit den Blutabnahmen ist bei meinen Katzen immer ein riesen Ding, wie ist das bei Euch? Mein Kater mischt die ganze Praxis auf, das scheint ja auch ziemlich weh zu tun.... Bin da immer unsicher wie oft man das seinem Tier antun sollte!?
Macht ihr das echt einmal im Jahr?? Und nur wegen Vorsorge?? :(

Bei Futter bin ich auch immer so unsicher, auf der einen Seite ist das Eiweiss aus reinem Fleisch ja sehr wichtig für die Tiere, aber das ist es auch was die Nieren belasten kann, oder?

Vielen Dank und viele Grüße!
Claudia
 
S

shirkaninchen

Forenprofi
Mitglied seit
13. August 2009
Beiträge
1.324
Hallo,

also meine 13jährigen gehen jedes Jahr zur Blutabnahme um ein geriatrisches Profil erstellen zu lassen und dass seit ihrem 8. Lebensjahr.

Da konnten wir auch ein beginnendes Nierenproblem erkennen, seither auch entsprechend gegensteuern. Zusätzlich werden jetzt alle 6 Monate noch die Nierenwerte überprüft.

Das geringste Problem für mich ist dabei die Angst und das Gezetere meiner Katzen, da müssen die durch! Gesundheit geht vor Angst :)
 
N

Nicht registriert

Gast
Man kann das Blutabnehmen auch zu Hause trainieren, sodass das für die Katzen relativ stressfrei abläuft.
 
ClaudiKet

ClaudiKet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2009
Beiträge
228
Ort
NRW
Klar, das mit dem Urin meinte ich ja auch nicht....

Wie trainiert man denn Blutabnehmen zu Hause???
 
N

Nicht registriert

Gast
Medical Training :) Gibt ein Video auf Youtube.
 
ClaudiKet

ClaudiKet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2009
Beiträge
228
Ort
NRW
  • #10
Ah! OK! Schau ich mir mal an. Danke!
 
ClaudiKet

ClaudiKet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2009
Beiträge
228
Ort
NRW
  • #11
..was ich daran nicht verstehe (Logokfehler bei mir?) ist, dass die doch schnell merken, dass dann beim TA doch etwas passiert was nicht schön ist, Leckerchen hin oder her.... Und dann machen die das trotzdem noch???? Hm.

Also das mit der Pfote und der Schlinge ist mir unbegreiflich.... Das macht Mickey niiieeee! :sad:
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #12
Es passiert doch gar nichts schlimmes. Der kleine Pieks tut nicht weh und der Rest auch nicht. Das muss man den Katzen nur erst einmal klar machen - und das geht mit einem solchen Training.
 
S

shirkaninchen

Forenprofi
Mitglied seit
13. August 2009
Beiträge
1.324
  • #13
Eines darf bei einem Tierarztbesuch auch nicht unterschätzt werden: ein übernervöses Frauchen trägt auch nicht zur Entspannung bei.

Seitdem ich locker mit solchen Besuchen umgehe hat sich das auch auf die Katzen übertragen. Klar, stressig ist es für sie nach wie vor. Aber eine sitzt beim Blutabnehmen inzwischen so ruhig da, dass sie nichtmal gehalten werden muss
 
ClaudiKet

ClaudiKet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2009
Beiträge
228
Ort
NRW
  • #14
Also mein TA hat mir gesagt, dass Katzen so winzige Adern haben, dass denen das ganz schön weh tut!?

Ich weiß, zum Blut abnehmen schicke ich wenn dann eh meinen Freund.......
:zufrieden:
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #15
Wenn ich die Reaktionen meiner Katzen richtig deute, tut das nicht weh.
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #16
Ich achte bei meinen älteren Katzen darauf ein relativ gutes Futter mit niedrigerem Phosphorgehalt zu füttern und auch darauf,daß der Rohasche Gehalt(Mineralien und Spurenelemente)nicht zu hoch ist..Höchstens Rohasche bis 2% lieber drunter.Da gibts schon eine gute Auswahl
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #17
Wenn ich die Reaktionen meiner Katzen richtig deute, tut das nicht weh.
Schmerzempfinden ist zwar subjektiv, aber wem schon öfter Blut abgenommen wurde und wer "schlechte" Venen hat, weiß, daß das weh tut .. Nicht großartig schlimm, aber auch nicth grad angenehm. ;)
Es sei denn man hat Glück und einen begnadeten Blutabnehmer.

Unsere tapferen Katzen lassen sich ja in der Regel nichts anmerken..

Was Katzen aber vermutlich sehr, sehr viel unangenehmer ist und warum sie einen Zirkus veranstalten, ist die fremde Umgebung, Menschen, Gerüche, das Festhalten (noch dazu die Pfote) und bei manchen TA das Rasieren (Geräusch und Manipulation).

Außer Pfote halten und drücken, kann man da wohl wenig trainieren, aber das allein hilft sciher auch schon.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #18
Wenn man einen netten Tierarzt hat, lässt der einen vielleicht auch mal kurz in der Praxis üben :) Einfach fragen.

Den Rasierer fanden meine auch immer am schlimmsten, da habe ich mir dann mal einen ausgeliehen und auch das trainiert - jetzt gehts.

Bei "schlechten Venen" ist es ganz sinnvoll, das Blut an der Halsvene abnehmen zu lassen. Habe ich zwar noch nie gebraucht, scheint aber zu gehen.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #19
Bei "schlechten Venen" ist es ganz sinnvoll, das Blut an der Halsvene abnehmen zu lassen. Habe ich zwar noch nie gebraucht, scheint aber zu gehen.
:eek:
Kann ich ja im Labor demnächst mal vorschlagen ..
Die Gesichter möchte ich sehen .. LOL.

Rennt man dann nicht rum wie vom Vampir geküßt? Ich bin bei dem Absatz nämlich von Menschen ausgegangen. :D

Ich könnte in Zukunft natürlich auch zu meinem TA statt ins Labor gehen .. *nachdenk*
:)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #20
Neeein, bei Katzen :D

Ob das bei Menschen auch geht, keine Ahnung. Vermutlich schon. Aber ich übernehme keine Garantie für daraus resultierende Knoblauchallergien :D
 
Werbung:

Ähnliche Themen

ClaudiKet
Antworten
14
Aufrufe
2K
ClaudiKet
ClaudiKet
P
Antworten
3
Aufrufe
1K
Sonnenblume4
S
SourCream
Antworten
9
Aufrufe
1K
Zugvogel
Z
xdSandra
Antworten
38
Aufrufe
945
xdSandra
xdSandra
Schneewittchen315
Antworten
6
Aufrufe
2K
Schneewittchen315
Schneewittchen315

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben