Giardiengefahr und taktisches Vorgehen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
Hallo,

wir wollen in den nächsten Tagen eventuell einen neuen Kater aufnehmen. Leider sind in dem Haushalt, in dem er jetzt lebt, in letzter Zeit Giardien aufgetreten. Diese wurden behandelt und es wird auch bevor er zu uns kommt noch eine Kotprobe untersucht.
Trotzdem stellen sich da für mich ein paar Fragen, die die Giardiengeplagten sicher beantworten können und die bei der Planung des taktischen Vorgehens vielleicht helfen können:

1. Wie heißt jetzt noch mal das aktuell wirksame Giardienmittel (Panacur ist ja nicht mehr so das Mittel der Wahl, wenn ich mich richtig erinnere)?

2. Macht es Sinn, den Kater trotz allem erst mal noch von unseren anderen Freunden in einem gut zu reinigenden Raum (z.B. großes Badezimmer) zu separieren und noch mal eine Kotprobe untersuchen zu lassen?

3. Wenn vorher schon mal Panacur gegeben wurde, wie lange muss man warten, bis man noch mal ein anderes Mittel verwenden kann?

4. Bekommt man die Giardien wirklich ganz weg oder gehe ich das Risiko ein, dass alle unsere anderen Katzen sich auch anstecken?
 
Werbung:
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Zu 1: ich denke du meinst Spatrix?

2: Ich habe Domi im Tierheim auf Giardien testen lassen - er brachte trotzdem welche mit:oops: (sind dann nach ca. 4 Wochen ausgebrochen)

3: kann ich leider nicht beantworten da wir alle drei mal Panacur gegeben haben

4: tja die Dinger sind hartnäckig, du kannst sie auch an deiner Kleidung usw. übertragen, ich denke es ist möglich dass die anderen sich auch anstecken.
Meine Jungs haben sich das letzte Mal vermutlich durch die Nachbarshunde angesteckt
 
Grobi

Grobi

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2011
Beiträge
1.832
Ort
Hamburg
Hallo Uhrenteddy,
wir hatten Giardien und sind sie erfolgreich los geworden.
Zu 1: Im Moment wird viel Spartrix verwendet

zu 2: Ich würde ihn erst mal separieren und mir anschauen wie es ihm geht.
Wurde eine Darmaufbaukur gemacht? Unsere Katzingers waren hinterher bei jeder kleinen Aufregung wieder mit Durchfall dabei obwohl die Giardien übrstanden waren, einfach weil der Darm nicht stabil war.

zu 3 weiß ich leider keinen Rat.

zu 4: da streiten sich die Gelehrten. Es gibt Meinungen die sagen ja, man kann sie ausrotten, es gibt auch Leute die sagen sie verstecken sich in den Gallengängen und kommen bei Aufregung und anderen Stressfaktoren wieder hervor. Das weiß ich leider nicht.
Auf Jeden Fall kann ich sagen das unsere Beiden Kandidaten seit 2 Jahren keinen Rückfall hatten und ich auch nicht glaube das da was kommt. Wir Barfen und damit haben die Giardien keine Lebensgrundlage, auch nicht bei Neuansteckung. Giardien kann man auch mit Schuhen einschleppen. Davor bist du nie ganz sicher.

Edit... zu langsam... :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
Danke für Eure Antworten - ich denke, wenn es ernst werden solte, werde ich auch noch mal unseren Doc befragen, der ist eigentlich recht gut und müsste auch Giardienerfahren sein, da die Biester hier in der Umgebung schon massiv verbreitet sind.

Wir hatten bisher mit Giardien zum Glück nie ein Problem, obwohl wir jahrelang in einer Wildkatzenstation Gehege geputzt haben, die total verseucht waren. Dort waren die Dinger natürlich nie auszurotten, weil man ja Gehege mit Naturboden nicht wirklich reinigen kann.

Bei uns hat bisher die Taktik Schuhe in der Garage lassen, Hosen und Socken in die Wäsche und ewig die Hände waschen immer gut geholfen...eine Übertragung von Gehege zu Gehege hat es dort im Übrigen auch nicht gegeben.
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Giardien sind kein Spaß aber doch durchzustehen, es gibt Schlimmeres.

Wir haben es jetzt schon dreimal durch - das erste Mal hat sie Samson vor 7 Jahren mitgebracht, dann Domi und dann die Nachbarshunde.

Ist inzwischen halt recht verbreitet
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
Ich denke auch, dass es eher an ein Wunder grenzt, wenn an da ungeschoren durchkommt... aber ich denke, wenn man sich informiert, kann man vielleicht alles noch so ein bißchen in Grenzen halten.
 

Ähnliche Themen

LukiLuke
Antworten
9
Aufrufe
5K
LukiLuke
LukiLuke
Ursel1303
Antworten
14
Aufrufe
3K
Ursel1303
Ursel1303
F
Antworten
1
Aufrufe
98K
FeLuMaCo
F
queenofconvenience
Antworten
7
Aufrufe
33K
Nicht registriert
N
dexter_und_dean
Antworten
10
Aufrufe
1K
dexter_und_dean
dexter_und_dean

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben