Giardien...total verzweifelt und (evtl) schlecht beraten?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

amami

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 März 2021
Beiträge
1
Hallo ihr Lieben,

ich bin momentan extrem verunsichert, was die Behandlung meiner beiden Katzen in Bezug auf Giardien angeht und würde mich über eure Einschätzung freuen!
Vorab:
Anfang des Jahres haben mein Partner und ich zwei Katzen aus dem Tierschutz aufgenommen, die sich wunderbar bei uns entwickelten. (Beide ca. 1 Jahr alt) Uns ist recht schnell aufgefallen, dass einer der beiden einen extrem stinkenden Kot absetzt, der dazu noch recht breiig wirkte und orange-braun gefärbt war. Nachdem ich mich selbst etwas informiert hatte, war mir eigentlich schon klar, dass es sich um Giardien handelte.

Sammelkotprobe beim Tierarzt abgeben und natürlich waren wir absolut positiv.:LOL:

Uns wurde Panacur verschrieben für 3 Tage - für jede der beiden Katzen. Gleichzeitig erhielten sie je eine Kapsel Synbiotic und einen Würfel DiaTab.
Der Kot und v.a. der Geruch wurde während dieser Zeit kaum besser. Nach einer Woche sollten wir bereits per Schnelltest Nachtesten lassen, was wir auch getan haben.

Dieser Test war dann auf einmal negativ. Wir waren etwas verunsichert, da sich in unseren Augen nichts geändert hatte und haben daher wiederum eine Woche später (also 2 Woche nach dem positiven Test) erneut per Schnelltest negativ getestet. Wir waren beide total glücklich, der Kot wurde auch besser, allerdings hatte ihn der Tierarzt nun ins Labor geschickt, da wir ab und an immer noch mit dem breiigen Kot zu kämpfen hatten.

Gestern haben wir nun die Nachricht erhalten, dass es wohl doch positiv war...ich kann nicht verstehen, wie der Schnelltest mit demselben Kot negativ ausfallen kann und er im Labor dann positiv getestet wird. Hat jemand von euch da Erfahrungen?

Unsere Hygienemaßnahmen nach dem positiven Test:
- Dampfreinigen des Badezimmers (dort stehen die Katzenklos)
- Dampfreinigen von Böden, Sofa, Katzenbäume/höhlen, Teppichen
- Entfernen von Trinkbrunnen
- Spielzeug gewechselt
- Näpfe (inkl. Wassernapf) mehrmals täglich ausgekocht
- Um das Katzenklo Halamid gesprüht
- Kakao täglich ausgekocht und Streu gewechselt
- Kot sofern möglich sofort entfernt
- Kein Futter mit Getreideanteil

Ich bin echt verzweifelt, da das Ganze ja nun von vorne losgeht und ich mich irgendwie auch schlecht beraten fühle. Mir kamen die 3 Tage Panacur zu kurz vor und das Geld für die beiden Schnelltests hätten wir uns auch sparen können. :cry:
Um Tipps/Erfahrungen bin ich euch sehr dankbar!!

Liebe Grüße
amami
 
Werbung:
Antschie

Antschie

Benutzer
Mitglied seit
28 Dezember 2020
Beiträge
44
Guten Morgen amami,
leider kenne ich mich mit dem Thema leider gar nicht aus.
Aber ich lese sehr viel hier im Forum und bin irgendwann über den Thread "Giardien-Sieges-Thread so haben wir es geschafft" (ich weiß nicht wie man das verlinkt) gestolpert und ich finde man kann dort unheimlich viel darüber lernen. Vielleicht magst Du da ja mal reinschauen? Viele sehr erfahrene Foris haben dort ihre Erfolgsgeschichte geteilt. ;)
Alles Liebe,
Antschie
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.238
Ort
am Bodensee
Hallo,

das derselbe Kot im Schnelltest negativ und im Labor per PCR positiv ist kann leider vorkommen. Das liegt an der unterschiedlichen Zuverlässigkeit der Testverfahren. Der Schnelltest ist meiner Meinung nach eigentlich nur geeignet, wenn eine Katze starken Durchfall hat und man sofort wissen möchte warum. Dann kann man mit einem positiven Schnelltest arbeiten, auf einen negativen würde ich mich dann nicht verlassen und im Labor nachtesten. Die Untersuchungsmethode PCR funktioniert ganz anders und ist viel zuverlässiger.

Grundsätzlich finde ich es seltsam, dass ihr den Katzen nur drei Tage Panacur geben solltet. Das ist eigentlich das Schema für Hunde, bei Katzen wendet man 5 Tage Panacur an, dann macht man 3 oder 5 Tage Pause (hier unterscheiden sich die Empfehlungen, ich hab mit 3 Tagen Pause gute Erfahrungen gemacht) und dann - und das ist wichtig! - nochmal 5 Tage Panacur. Begleitend sollten die Katze kohlenhydratfrei gefüttert werden, heißt alles was man zum Darmaufbau gibt in dieser Phase nicht. Erst müssen die Parasiten weg, der Rest hinterher.
Eure Hygienemaßnahmen klingen soweit gut, ich würde schätzen, dass die Behandlung einfach nicht lange genug war. Liegeplätze habe ich immer mit Handtüchern oder Kissenbezügen abgedeckt und die alle 24h gewechselt (und dann bei 90 Grad gewaschen). Ob das unbedingt notwendig ist, kann ich natürlich nicht sagen.

Der Durchfall hört bei den Giardien nicht zwangsläufig direkt nach der Behandlung auf, tatsächlich bemerkt man häufig keine Besserung. Der Darm ist durch die Parasiten und die Medikamente einfach in Mitleidenschaft gezogen. Hier im Forum gibt es auch einen Thread zur Darmsanierung, damit kannst du dich dann nach der Behandlung mal beschäftigen: INFO: Darmflora-Aufbau bei Dysbiosen | Katzen Forum - Das große Katzenforum (katzen-forum.net)
 
Zuletzt bearbeitet:
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Mai 2016
Beiträge
6.524
Ort
Wien, Österreich
Hallo,

Panacur sollte länger verabreicht werden!

Mein Kater erhielt 10 Tage lang Panacur (selbst das reicht manchmal nicht aus, dann muss die Behandlung wiederholt werden, die Biester sind äußerst hartnäckig.)

Ich hab mir damals das Giardien-Ex zur Flächendesinfektion gekauft, andere schwören auf Halamid.

Bei Giardien brauchst du leider gute Nerven und Durchhaltevermögen...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
5
Aufrufe
785
Annemone
Antworten
2
Aufrufe
742
toheaven
Antworten
11
Aufrufe
4K
Jorun
Antworten
17
Aufrufe
15K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben