"Giardien-Sieges-Thread" So haben wir es geschafft

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Mit diesem Mittel haben wir die Giardien besiegt

  • Panacur

    Stimmen: 111 41,9%
  • Metronidazol

    Stimmen: 46 17,4%
  • Spartrix

    Stimmen: 88 33,2%
  • Andere

    Stimmen: 20 7,5%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    265

KrüMor

Forenprofi
Mitglied seit
13 Januar 2010
Beiträge
1.777
Ort
NRW
Geschlecht:Kater, kastriert
Gewicht: 4,2kg zur Zeit des Wiegens bei Feststellung nötiger Medikamentengabe
Haltung: Wohnung
1. Diagnose: 20.04.12 durch Kotprofil plus Giardientest bei Laboklin ( Labor wegen übelriechenden Durchfall , teils Breikot), hatte er von Anfang an hier.
1. Behandlung: Noch im April
Dauer: 1 Tag 9 Tabletten Spartrix, nächster Tag 9 Tabletten Spartrix, nach einer Woche noch einen Tag 9 Tabletten Spartrix
Wurden weitere Tiere mitbehandelt: ja, ein Kater 5,9kg und 2 Hunde ( Malteser) entsprechend ihres Gewichtes. Der Kater war angesteckt (hatte leichte Symptome von Breikot an einem Tag), bei den Hunden weiss ich es nicht.

Hygiene: Kein besonderes Mittel, kein Dampfreiniger. Alles täglich gründlich geputzt mit haushaltsüblichem Reiniger, die Böden ( Laminat) täglich 1-2 mal nass geputzt, Teppich täglich abgesaugt. Den Kratzbaum ( Liegeplätze) abgedeckt und morgens und abends Tücher gewechselt. Über Möbel mit Feuchtreinigungstüchern geputzt, täglich 1-2 mal. Die Wassernäpfe 1-2 mal mit Wasserkocher überbrüht, dann Spülmaschine, Fressnäpfe ebenso, die Katzentoiletten täglich bis Medikamentenendgabe geleert und heiss abgewaschen und über den Tag jedes große Geschäft entsorgt. ( das hab ich heute noch beibehalten, eine Angewohnheit, die ich wohl kaum noch ablegen kann)

Fütterung: Keine Veränderungen, weiterhin dm klassisch wechselnde Sorten

Nachtest erst nach 8 Wochen letzter Gabe, im Labor: Testergebnis: negativ

Darmsanierung: Perenterol,Symbiopet und Zeolith

Zustand danach: betroffener Kater hatte wechselnden Kot. Mal fest (aber noch nicht perfekt) mal breiig, aber immer dunkel und nicht extrem stinkend.
Ich muss aber auch dazu sagen, dass im Labor auch eine Dysbakterie festgestellt wurde.

Inzwischen fütter ich Royal Canin Gastro Intestinal als Kur , für ca 4 bis 6 Wochen hab ich das vor, damit ist der Kot nun perfekt.
Kosten: 100 Euro für Spartrix, hab ich noch viel auf Reserve hier.
Streukosten kann ich nicht mehr sagen, aber so 40 bis 50 Euro sicher.
Putzmittel hab ich eh immer hier.
Die Futterkosten jetzt rechne ich nicht mit ein, aber jeder weiss ja, was RC kostet ;)

Fazit:
Ich würde sofort ohne mit der Wimper zu zucken, wieder mit Spartrix behandeln, sollten hier noch mal Giardien auftreten, was ich nicht hoffe. Für mich ist es nach Allem, was ich so gelesen habe, das zuverlässigste und unkomplizierteste Mittel gegen die Giardien.
Ich empfand die Giardienzeit als sehr belastend, da ich immer Panik hatte, dass alle 4 hier mit heftigen stinkenden Durchfall reagieren werden, aber ein Glück beschränkte sich das nur auf Krümel.
Spartrix, auch wenn es keine Langzeitstudien gibt und es nicht für Katzen zugelassen ist, ist für mich einfach das Beste in Punkto Behandlung.

Übertriebene Hygiene ( Dampfreinige ect) hab ich nicht angewendet, weil ich einfach logisch gedacht habe und weiss, dass das Popolecken eigentlich Hauptansteckungsquelle ist und das kann man einfach nicht vermeiden.
Da Spartrix, nach Allem , was ich gelesen habe, aber auch die Zysten tötet und nicht nur die Giardien, bin ich ziemlich sicher, dass das zu dem schnellen Heilungserfolg geführt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Möhrchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Oktober 2011
Beiträge
773
Geschlecht: Kater und Katze, beide kastriert
Gewicht: 3kg und 4kg bei Beginn der Behandlung, mittlerweile 4kg und 5kg
Haltung: Wohnung
1. Diagnose: 17.05.12 durch Giardientest im Labor wegen anhaltendem Breikot trotz Entwurmen.
1.Behandlung: Panacur-Tabletten, 250mg pro Tag und Katze
Dauer: 5 Tage Gabe, 3 Tage Pause, 5 Tage Gabe, 14 Tage Pause, 5 Tage Gabe, zusätzlich gab es nebenher Perenterol um den Durchfall zu stoppen und irgendwann hab ich auch angefangen Kokosöl zu füttern, meine beiden lieben es und schaden kann es ja nicht

Hygiene: Nach der ersten Panik hab ich mir einen Plan gemacht. Alle Bettchen, Höhlen, Tunnel etc. abgedampft und in den Keller. Schlafzimmerverbot (war für mich schrecklich) aber ständig Bettwäsche waschen wegen Durchfallklecksen ging nicht. Täglich gesaugt und mit Dampfreiniger gewischt (ich putze sonst auch mit Dampfreiniger weil ich Chemie nicht mag. Da hilft aber nur ein teures Profigerät, alles andere ist zu feucht, nicht heiß genug und bringt nicht mehr als feucht wischen). Disifin war ein Panikkauf von mir, hab ich ab und zu hier und da verwendet, besonders um Kotflecken zu entfernen. Katzenklo mit Beuteln (die großen von AniOne Fressnapf) ausgelegt und mit billigem Hygienestreu gefüllt, täglich gewechselt, Klo mit Disifin ausgewischt, ab und an ausgedampft, aber durch die Plastiktüte kommt keine Giardie durch also ist täglich auskochen nicht nötig. Typische Liegeplätze mit Handtüchern und Kopfkissenbezügen abgedeckt und täglich bei 90°gewaschen. Später dann nur noch jeden Tag gesaugt und Klo gewechselt, nur jeden zweiten Tag mit dem Dampfreiniger gewischt und Handtücher gewechselt. Kot sofort auf dem Klo entfernt, wenn ich ihn gesehen habe und wenn es denn mal ging auch den Pöter von den Katzis nach dem Stuhlgang mit Babytüchern abgewischt. Ach und Näpfe (Wasser und Futter) täglich oder nach jeder Mahlzeit gewechselt und den benutzten ausgekocht, mache ich aber sonst auch.

Fütterung: Grau Geflügel und Seefisch, sonst nix. Gabs vorher schon ausschließlich weil davon der Kot zeitweise besser wurde. Naja und Thunfisch gabs jeden Morgen ein bisschen um das Panacur in die Katzis zu kriegen.

Nachtest 3 Wochen nach letzter Gabe, im Labor am 17.07.2012: Testergebnis: negativ nur hämolysierende E-Coli positiv. Diese werden jetzt mit D-Mannose bekämpft.

Darmsanierung: Perenterol während der Behandlung. Entgiften mit Heilerde folgt nach der E-Coli Behandlung.

Zustand danach: Immer noch wechselhaft aber sehr sehr selten nur noch flüssig.


Kosten: Oha also erstmal 80Euro Panikkauf bei Ikea Handtücher und Kopfkissenbezüge etc. :D Dann 30Euro Disifin (ist noch was übrig). Ca. 30Euro für Panacur Tabletten, 80Euro für Kotprofile, ca. 70Euro für Streu und Katzenklobeutel. Was ich an Strom und Wasser mehr verbraucht hab, will ich am liebsten gar nicht wissen. Und Nerven hat es gekostet. :D

Fazit:
Das allerwichtigste ist ruhig bleiben. Lasst euch keine Panik machen, Panik bringt keinem was. Kopf einschalten, logisch denken. Giardien können sich außerhalb des Katzendarms NICHT vermehren. Giardien können sich außerhalb des Katzendarms NICHT fortbewegen. Also reicht ein dünner Kopfkissenbezug über dem Kratzbaum aus und etwas zu feuchtes Klima in der Wohnung kann kein Wachstum der Giardienpopulation zur Folge haben. Zu viel Desinfektion schadet Katze und Mensch mehr als den Giardien. Man muss für sich selbst einen sinnvollen und machbaren Plan finden, den man dann konsequent durchzieht. Es ist sinnvoll den Infektionsdruck in der Katzenumgebung so weit wie möglich zu senken, aber keimfrei sauber bekommt man eh keine normale Wohnung. Oder wollt ihr immer schön eure Hände abkochen? Und eure Katzen? Also Infektionsdruck in der Umgebung senken und Giardien im Darm bekämpfen. Und immer tief durchatmen und die Hände gut waschen nach dem Klo säubern (oder sonstigem Kontakt mit Katzenkacka). :D Ach und wenn man doch mal Panik bekommt, am besten in Ruhe mit jemanden telefonieren, der das ganze schon hinter sich hat. Im Forum posten bringt oft zwanzig verschiedene Antworten auf ein und dieselbe Frage und das ist in akuten Panik- oder Verzweiflungssituationen nicht gut. ;)
 

Kastallia

Forenprofi
Mitglied seit
12 Juni 2012
Beiträge
1.029
Ort
Niedersachsen
Geschlecht: Kater "Simba", Katze "Baghira"
Alter: 10 Wochen bei Befall, inzwischen 4 Monate
Gewicht: Anfangs ca 700gr beide, Simba inzwischen 1,9 kg, Baghira vor ihrem Tod ca. 450gr
Haltung: Wohnung
1. Diagnose: noch im Tierheim und wurde wurde bereits dort (angeblich erfolgreich) behandelt
2. Diagnose: Verdacht auf Giardien, da beide bereits beim Einzug unter Durchfall litten. Ein Giardienschnelltest aus einer Sammelprobe von 3 Tagen war negativ.
3. Diagnose: Am Tag als seine Spielgefährtin Baghira eingeschläfert werden musste, wurde noch ein Giardientest gemacht der hochgradig positiv war. Bei ihr war der Befall aber so schwerwiegend und in der Folge der Darm so kaputt, dass sie eine Sepsis bekam und erlöst werden musste.
1. Behandlung: Panacur
Dauer:5 Tage Gabe, 3 Pause, 5 Tage Gabe
Wurden weitere Tiere mitbehandelt: Nein, das war leiider nicht mehr nötig
Nebenwirkung: Durchfall hat sich verschlimmert und leicht blutiger Stuhl

Hygiene:

  • Simba wurde zur Quarantäne ins Wohnzimmer gesperrt.
  • Alles was dort nicht zwingend sein musste, wie Deko, Decken und Kuschelkissen wurde weggeräumt und desinfiziert mit Disifin (2% Lösung)

  • Spielzeug wurde weggeräumt und zum Teil weggeschmissen oder wenn einfach möglich desinfiziert und gegen leicht reinigbares Spielzeug aus Plastik ausgetauscht
  • Das Wohnzimmer wurde täglich komplett mit Disifin desinfiziert (Kratzbaum, Sofapolster, Möbel,...) und die Sitzflächen mit Handtüchern und Bettlaken abgedeckt

  • Handtücher und Bettlaken wurden täglich gewechselt und auf 90°C gewaschen

  • Sämtliche Böden in der Wohnung wurden täglich abwechselnd mit Danklorix und Disifin gewischt.

  • Futternäpfe vor jeder Fütterung gereinigt und anschließend mit kochendem Wasser ausgespült und 5 Minuten stehen lassen
  • Katzenstreu täglich gewechselt (Coshida) und Klo doppelt mit Klobeuteln ausgelegt. Unten kam eine Lage Zeitungspapier rein. Kothaufen sofern möglich sofort entfernt. Schaufel ebenfalls täglich desinfiziert.
  • Simba wurde außerdem täglich gewogen

Die Quarantäne wurde am 3. Behandlungstag eingeführt. Davor wurde die komplette Wohnung täglich desinfiziert. Das war seeeeehr anstrengend und zeitlich neben der Arbeit auch kaum machbar. Die Schaufel hab ich, Asche auf mein Haupt, allerdings während der Behandlung immer vergessen zu desinfizieren. Ich habe lediglich wenn vom Durchfall was dran klebte die Reste entfernt und sie mit heißem Wasser abgespült.
Auch von mir ein ganz herzlicher Dank an alle, die mir hier mit Rat und Tat beiseite standen und ihre Erfahrungen hier geteilt haben.
Die Tierklinik gab mir nämlich zuerst die falsche Anwendungsdauer und empfahl auch lediglich die Desinfektion von KaKlos und Näpfen. Meine Tierärztin gab mir dann die richtige Dosierung, die auch hier im Forum empfohlen wird.


Fütterung: Schonkost aus gekochtem Hühnchen

1. Test: 7 Tage nach Behandlung wegen anhaltendem Durchfall (3-Tages-Sammelprobe für ein großes Kotprofil) – Ergebnis: Giardien-negativ

2. Test: 2,5 Wochen nach Behandlung wegen anhaltendem Durchfall (Schnelltest aus 2 Kotproben beim Tierarzt) - Ergebnis: Giardien-negativ

3. Test: 3 Wochen nach Behandlung wegen anhaltendem Durchfall
(3-Tages-Sammelprobe für ELISA-Test im Labor) - Ergebnis: Giardien-negativ

Darmsanierung:
  • zunächst Gabe von SymbioPet und DiaTab (löste Verschlimmerung aus)
  • SymbioPet abgesetzt und weiter mit DiaTab behandelt (es wurde besser)
  • Gabe von Royal Canin Gastro Intestinal, absetzen von DiaTab (deutliche Verbesserung)

Momentaner Zustand: Der Kot ist nach wie vor weich, aber er wird immer mehr Würstchenförmig. Er nimmt trotzdem gut zu, ca 100gr alle 3 Tage und ist sehr aktiv.

Kosten (alles circa-Angaben): kann und mag ich gar nicht abschätzen :glubschauge: Allein der Abend wo die Kleine eingeschläfert werrden musste und die Ärzte um ihr Leben gekämpft haben kostete 250€. Irgendwo um die 500-700€ dürfte der "Spaß" alles in allem gekostet haben.


Fazit:

Ja, ich tue mich mit dem Rat nicht durchzudrehen etwas schwer. Giardien müssen nicht schlimm sein und schon gar nicht tödlich enden, aber bei Kitten ist es einfach nicht ohne...Ich musste die bittere Erfahrung machen, dass ein Giardienschnelltest leider auch bei Befall nicht immer korrekt anzeigt und das trotz Sammeln über 3 Tage. Dadurch wurde wertvolle Zeit vergeudet, die Baghira vielleicht das Leben hätte retten können. Auch von dem Tierheim aus dem ich die beiden geholt habe, bin ich sehr enttäuscht, da sie mir den Giardienbefall verschwiegen haben. Hätten meine Ärztin und ich gewusst, dass sie bereits positiv auf Giardien getestet wurden, hätten wir sofort Panacur gegeben und nicht einfach nur versucht den Durchfall wegzubekommen. :mad:
Da der Durchfall bei ihr aber nicht besser wurde gab meine Ärztin Metronidazol, um alle Eventualitäten abzudecken. Das war 2 Tage vor ihrem Tod und da war es vermutlich schon zu spät :(

Ich war absoluter Katzenneuling und dachte ich tue etwas gutes, indem ich 2 Katzen aus dem Tierschutz hole. Der Giardienbefall und der Tod von Baghira nach nur einer Woche bei mir, waren aber echt hart. Ich war verzweifelt und hatte kaum Zeit meine Trauer zu verarbeiten. Ich habe mir große Vorwürfe gemacht, dass mir die Kleine einfach so unter den Händen weggestorben ist und das obwohl ich alle zwei Tage beim Tierarzt war und sie dort auch Infusionen bekam. Aberr da sie immer so einen Blähbauch hatte, ist mir einfach nicht aufgefallen, dass sie rapide abnahm.
Nach ihrem Tod bestand mein Tag nur noch aus Arbeiten und Putzen. Hätte mir ein Freund nicht ab und an unter die Arme gegriffen, dann wäre ich vermutlich psychisch und physisch zusammen gebrochen.
Ich war so panisch, dass ich mind. 1x die Woche beim Tierarzt auf der Matte stand um Simba untersuchen zu lassen und habe während der Zeit einen regelrechten Putzzwang entwickelt. Ich hatte permanent Angst, dass er auch stirbt und ich es nicht merke. Deswegen habe ich ihn auch täglich gewogen, um zu schauen, ob er zu nimmt.

Mittlerweile geht es Simba aber wieder gut und ich habe auch wieder einen Spielgefährten für ihn. Floriano von der Tiernothilfe Schwalmstadt, vermittelt von Legolas hier über das Forum. Die Pflegemama war so nett einen Giardientest bei ihm machen zu lassen, bevor er auf die lange Reise zu mir geschickt wurde. Vielen Dank dafür an Legolas und Florianos Pflegemama!

An alle, die noch betroffen sind: es hilft wirklich nur durchhalten und putzen, putzen, putzen. Dafür werde ich aber wohl nie die Tage vergessen, an denen das negative Ergebnis vom Kotprofil und vom ELISA-Test kam :oops:

Tanja mit Simba und Floriano
 

Lady_Rowena

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2011
Beiträge
4.967
Ort
Niedersachsen
Hat mal jemand versucht den weichen Stuhl in der Zeit nach der Behandlung und bis zur nächsten Kotprobe mit Hausmitteln bzw. pflanzlichen Mittelchen zu behandeln? Sprich Tee & Haferflocken oder Leinsamen?
Ich hab davon bisher noch nichts gelesen, würde dir aber empfehlen einen eigenen Thread dafür aufzumachen.

Der hier soll wirklich nur als Auflistung gedacht sein und keine langen Überlegungen oder gar Diskussionen beinhalten. :)
Außerdem wirst du in einem eigenen Thread darauf sicherlich mehr Antworten bekommen. :)


LG
 

Karo-die_Katzz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2012
Beiträge
2
Ort
Dresden
Geschlecht: Kater und Katze
Gewicht: bei Beginn 1,25 & 1,75 kg - heute 2,15 & 2,75
Alter: bei Beginn 3 Monate alt ( 10.Mai 2012 geboren )
Haltung: Wohnung
1. Diagnose: 02.08.2012 akuter Breikot - manchmal richtig flüssiger Durchfall dabei trotz angeblicher Entwurmung durch "Züchterin"
1.Behandlung: erneute Entwurmung & Royal Canin Intestinal sowie Dia Tab Diät Ergänzungsfutter, Selbstgabe von Haferflocken
Dauer: ca 5-7 Tage - keine richtige Verbesserung darüber hinaus.
2.Diagnose: weiterhin akuter Durchfall, mal etwas breiiger mal weniger - Giardientest am 27.08.2012 = positiv
2.Behandlung: Panacur 50ml - 7,5/8ml pro Tag & Katze
Dauer: 5 Tage Gabe, 3 Tage Pause, 5 Tage Gabe, 3 Tage Pause, 5 Tage geben - 4 Wochen Pause, dann erneuter Giardientest

Aufgrund einer Entzündung am Auge von Lola sind wir bereits nach 3 Wochen, 04.10.2012, zum Arzt - der Durchfall war ebenfalls wieder da,. Der Kater, Klaus, machte seit 2 Tagen wahllos in die Wohnung - teilweise leicht blutig. Die zwei bekamen eine Vitamin B12 Spritze, Korvimin Diar Beutel bekam ich zum verabreichen dazu und heute, 05.10.2012, habe ich die Medizin - Metronidazol - abgeholt.

3.Behandlung: Metronidazol 12 Tabletten Kater 1/4, Katze 1/8
Dauer:10 Tage - der Kater hatte 3 Tage danach wieder Durchfall - erneut 5 Tage bei ihm

Hygiene:
Ich räumte alle Schmusedecken oder sonstige mögliche Bakterienschleudern weg & packte alle anderen Textilien die evtl. mit Kot in Berührung gekommen sein könnten in die Waschmaschine. Den Rest versuchte ich zuerst mit meinem Bügeleisen abzudampfen - Abhilfe bekam ich durch meine Eltern, sie sponsorten uns ein Handdampfgerät sowie einen Dampfreiniger. Alle 2 Tage wird die Wohnung komplett mit beiden Geräten gereinigt, die zwei Kratzbäume, unsere Couch, die Betten - alle Liegeflächen & Fusböden. Die Futter- & Trinknäpfe kochen wir ebenfalls regelmäßig aus & wechseln täglich das Wasser. Katzenklos werden alle 2 Tage komplett erneuert & ausgedampft sowie desinfiziert - jeder Kothaufen wird sobald als möglich entfernt. Da wir unsere kleinen Stubentiger ganz frisch haben will ich Ihnen den unnötigen Stress des nur-in-einen-Raum-sperren's ersparen.

Fütterung:
Happy Cat getreidefrei Bio Ente & Sanabelle Kitten - früh&abends TF
frisch gekochtes Hühnchen & port 21 getreidefrei - abends NASS
zum nassen mische ich gequollene Leinsamen & stelle alternativ zum normalen Wasser - Fencheltee zum Trinken bereit

Ein Nachtest ist bei uns nicht erfolgt, da klar war aufgrund der Verfassung und des nach wie vor dünnen Kots das wir die Giardien noch nicht los sind.
Seit Gabe der Leinsamen sowie der Korvimin Diar Tabletten - ist der Kot etwas fester, Würstchenförmiger, und vorallem dunkler.


Kosten: bisher über den Daumen gepeilt mit Tierarzt, Futterumstellung sowie unzähligen 20l Katzenstreusäcken - ca 200 - 300 € insgesamt.

Fazit:
Nicht zu verzweifeln fällt einem sehr schwer, da uns die Tiere leid tun wenn sie mit Bauchweh rumrennen oder einfach etwas schläfrig rumhängen. Vorallem auch - das es keine konkrete Hilfe oder Pille gibt - es heißt wirklich ausharren, durchhalten & alles geben! Im Großem und Ganzen muss ich aber sagen sind die beiden super fit & traumhafte Katzen!!! Unser großer Nachteil ist, dass die "Züchterin" uns falsche Info's zu ihren Kätzchen mitgab - zB das sie einfach noch nicht entwrumt waren & das bei ihren Katzen/ Würfen sicherlich schon mal ein Fall bekannt war oder sie es einfach nicht merkt da die Katzen drinne & draußen bei ihr ihre Geschäfte verrichten.
Wir versuchen ruhig zu bleiben & hoffen das wir es jetzt in den Griff bekommen - es ist ein schon großer Zeit- und Nervenaufwand den man da leisten muss, ansonsten scheint es nicht zu funktionieren!
Die Hygienemaßnahmen behalten wir bei & mein Post wird vervollständigt wenn die Gabe rum ist :)

Drückt uns die Daumen & allen anderen ganz viel Erfolg und euren Kätzchen!

Liebe Grüße Karo&Martin mit Klaus(graue Tiger)&Lola
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Kimbo Bleu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Oktober 2012
Beiträge
4
Ich wollte Euch mitteilen, was bei uns geholfen hat:
10 Tage Flagyl (Metronidazol) hat nicht geholfen - Katzen wurden rückfällig (habe 7 Katzen).
Danach 10 Tage Zantel (Febendazol) - hat geholfen - keine Rückfälle mehr.
Wenn's nicht genutzt hätte, hätte mir mein TA dann Spartrix besorgt, war aber nicht nötig. Putzbemühungen habe ich keine besonderen unternommen (kein Abdampfen und so).

Das Verrückte war, dass sich der Darm des Jüngsten (ca. 9 Monate alt) nicht mehr erholt hat. Er hatte danach IBD / Colitis Ulcerosa (chronische Darmentzündung - blutiger Durchfall und Schmerzen). 4 1/2 Monate lang war er abhängig von Prednisolon (Cortison-Produkt). Mehrere Absetzversuche misslangen - immer wurde er rückfällig, wenn ich die Dosis nur ein wenig reduzierte.

Die Rettung war Folgendes: BARF (Rohkost) und Ulmenrinde (SEB)! So banal. Zuerst bekam ich die Ulmenrinde und bemerkte sofort, dass sich sein Kot verbesserte (Kot wurde dunkel). Als ich es dann noch mit Rindsragout versuchte, war der Kot nochmals viel besser (stinkte nicht mehr). Danach reduzierte ich das Prednisolon während 4 Wochen stetig, und als ich es dann ganz absetzte, war er wieder gesund. Nach 4 1/2 Monaten Predni-Abhängigkeit kam es uns allen schon fast wie eine Wunderheilung vor
 

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2009
Beiträge
29.435
Ich schwöre ja auch auf SEB!
Das ist gutes Mittel. Wie schön, dass es bei Euch geholfen hat. :)
 

Karo-die_Katzz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2012
Beiträge
2
Ort
Dresden
VERZWEIFLUNG!!!, macht sich bei uns breit - 10 Tage Metronidazol - der Kater hatte nach 3 Tagen Pause wieder Durchfall, die Tierärztin meinte - ihm nochmal 5 Tage geben.

Davor hatten wir Panacur - es scheint als würden sie nicht weichen wollen. Der Kater verliert Kot bzw scheint so Bauchschmerzen zu haben das er es nicht halten kann oder nicht auf's Klo schafft.

Bitte lest mal meinen Thread davor - was können wir noch ändern?
Ich werde nächsten Montag, wenn der Durchfall nicht weg ist, nochmal hinfahren - aber habt ihr noch einen "Hausmittel"-tip!?
 

Brunhildi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Januar 2012
Beiträge
577
Ort
Schleswig-Holstein
Geschlecht: 2 Katzen, kastriert
Gewicht: 3,5 kg und 4,5 kg
Haltung: Wohnung
1. Diagnose: Durch Schnellstest beim TA (wegen Verdacht auf Würmern)
1. Behandlung: Panacur
Dauer: 5 Tage Gabe, 3 Pause, 5 Tage Gabe (TA wollte nur 3 Tg. geben)
Dosis: 1 Tabl. für jede Katze
Nebenwirkung: keine

Hygiene:
Während der Tablettengabe und noch eine Woche danach Katzenstreu tägl. gewechselt (die Toiletten das erste mal mit Disifin eingesprüht, einwirken lassen und abgekocht, danach haben wir diese Plastiktüten für die Klos benutzt), den Rand alle 2-3x abgekocht. Kaklo Umgebung öfter mit Disifin besprüht. Die letzten zwei Wochen haben wir das Streu nur alle 2-3 Tage gewechselt, allerdings nach jedem Klogang mit Disifin eingesprüht.

Liegeplätze (Betten) erst mit Disifin eingesprüht, dann in der Waschmaschine gewaschen. Danach alle mit Handtüchern ausgelegt, alle 2-3 Tage gewechselt und bei 95 Grad gewaschen.
Bettwäsche alle 3Tg. gewechselt.
Jeden 2. Tag die Wohnung gewischt (mal mit Disifin, mal mit Danklorix, mal einfach nur mit Allzweck)
Teppiche mit dem Dampfreiniger abgespüht und ab und an mit Disifin eingesprüht.
Täglich gewischt mit Disifin, heißem Wasser, Essigwasser oder Haushaltsreiniger
Nach jeder Mahlzeit Näpfe gereinigt und mit kochendem Wasser übergossen.
Trinknapf nur mit stillem Wasser aufgefüllt.
Trinkbrunnen entfernt.
Alle möglichen Flächen (z. B. Fensterbretter, Computerstühle, Sofa) mit Disifin behandelt.

Fütterung: Alle Sorten wie sonst auch, allerdings möglichst ohne Reis und Möhren), KEIN TroFu, Trockenfleisch als Leckerli.

2. Test durch Schnelltest beim TA ohne Sammelprobe, Ergebnis negativ
Leider überhaupt nicht aussagekräftig.
3. Test durch Antigen Test im Labor mit Sammelprobe (3 Tage), Ergebnis negativ
Darmsanierung: Machen wir nicht, da wir hier keinen Durchfall haben/hatten.


Kosten: Kann ich nicht sagen. Es wurde sehr viel Streu gekauft und ich brauchte 2 Packungen Disifin Tabletten + einen Sprüher. Ebenfalls mussten wir noch massig Handtücher (zum Glück gerade im Angebot) kaufen, um alle Liegeflächen abdecken zu können.

Fazit: Es war sehr sehr viel Arbeit und ich hoffe, dass ein Nachtest in ca. 2 Monaten ebenfalls negativ sein wird, sonst kriegen wir noch einen zuviel :oops:
 

Wayalailai

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 September 2012
Beiträge
29
Ort
Basel, Schweiz
Geschlecht: Katze und Kater, mittlerweile beide Kastriert
Gewicht vor Behandlung (mit 5 Monaten): 1,8kg (Kätzin) und 2,6kg (Kater)
Gewicht jetzt (mit 6 Monaten): 2.25 kg (Kätzin) und 3.1kg (kater)
Haltung: Wohnung
Diagnose: 21. September 2012 durch Kotprofil Laboklin (Parasitologischer Untersuch und spezifisch auf Giardien getestet - Parasitologisch war negativ. Giardien positiv. Vorher hatten wir schon über einen Monate breiien Kot, erst Wurmkur (hatte sie auch wirklich, wir haben beim Untersuch beim TA einen lebenden Wurm gesichtet), dann aber keine Verbesserung.
Behandlung: Panacur
Dauer: 5 Tage Gabe, 3 Pause, 5 Tage Gabe ab 21. Sept
Wurden weitere Tiere mitbehandelt: Kater hatte nie Symptome, habe jetzt beim Nachtesten Kot von beiden gemischt.
Dosis: Kätzin je 2 Teilstriche pro Tag, Kater 3 Teilstriche pro Tag
Nebenwirkung: Keine Veränderung des Kots. Immer noch breiig oder Durchfall
Hygiene:
KaKlo's tägl. gewechselt, mit Dampfreiniger gereinigt
In Küche und Umgebung KaKlo's mit Dampfreiniger
Liegeplätze mit Handtüchern ausgelegt, tägl. wechselt und bei 90 Grad gewaschen.
Sofa/Bett abgedeckt und alle 3 Tage gewechselt.
Täglich Näpfe gereinigt und mit kochendem Wasser übergossen.
Trinknapf dito und mit abgekochtem Wasser gefüllt und abkühlen lassen.
Maßnahmen bis zum negativen Ergebnis durchgeführt.
Fütterung: Nur Grau (ohne Reis), jedoch Pute&Karotte, weil dadurch der DF besser wurde.
2. Test: am 23.10.2012 (3 Wochen nach Beendigung der Behandlung). Sammelkotprobe nur von 2 Tagen, weil sie mir immer nur Nachts gemacht hatten und es seeehr schwierig war, "frischen" und nicht mit Katzenstreu völlig "verseuchten" Kot zu kriegen. Dafür aber von beiden Katzen gemischt.
Ergebnis negativ
Darmsanierung: werde es wohl mit RC Intestinal versuchen, da Grau mit Sanofor bzw. SEB irgendwie nicht richtig Abhilfe verschafft. Hatte zwar eine Woche festen Kot, dann kam aber die Kastration und AB und jetzt ist wieder DF/breiig.
Momentaner Zustand: Kätzin hat wechselnden Kot. Mal fest mal breiig.
Kosten: Streu ca. 100 EUR, TA: Panacur Paste 50 Euro, Tests und sonstiges: 100 Euro, Disifinpulver ca. 30 Euro. Ausgaben für Strom, Wasser etc nicht mitgerechnet. Ausgaben für Sanofor / SEB u.s.w. ca. 30 EUR.

Fazit: Noch ist es nicht ganz überstanden, da halt der Kot immer noch nicht Idealkonsistenz hat. Zwischendurch war ich ab und an mal völlig am Ende, weil ich ja alleine lebe, 100% Arbeite und dann den Rest der Zeit mit putzen verbrachte und ich meine Kätzchen ja auch nicht vernachlässigen wollte. Das führte zu kurzen Nächten. Ich werde sicher dann nochmal nachtesten lassen, um ganz sicher zu gehen. Bin aber schonmal soooooo froh, dass wir negativ gestet worden sind. D.h. die Bemühungen haben sich ausgezahlt!
 

PaddyLynn

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2009
Beiträge
2.044
Ort
Münsterland/NRW
Geschlecht: 5 Kater, 1 Katze
Gewicht: 2,5 - 4,6 kg
Haltung: Wohnung
1. Diagnose: 20.01.11 durch Schnellstest beim TA (wegen Durchfall)
1. Behandlung: Panacur
Dauer: 5 Tage Gabe, 3 Pause, 5 Tage Gabe (TA wollte nur 3 Tg. geben) abgebrochen nach 4 Tagen da sich überhaupt nichts tat und das laut TA nicht sein durfte
2. Behandlung: Metronidazol
Dauer: Durch meinen Fehler 4 Tage nur einmal am Tag, musste dann neu anfangen
Dauer: 10 Tage lang morgens und abends jeweils nach Gewicht der Katze
Hygiene: Lebensraum der Katzen erst beschränkt auf Wohnzimmer, Flur und Balkon, nach knapp einer Woche aber wieder alles freigegeben
KaKlo's tägl. gewechselt, heiß ausgespült und mit Desinfektionsspray ausgesprüht, nach einer Woche wieder auf normal umgestellt

Alle Liegeplätze Decken etc. gewaschen bei 60 Grad, in der Zeit einfache Decken und Handtücher ausgelegt.
Noch einmal alles an Decken und Handtüchern gewaschen nach ein paar Tagen. Dann wieder Normalzustand.
Trinkbrunnen entfernt und Wassernapf. Täglich heiss ausgewaschen. Fressteller eh täglich gewechselt.
Bettwäsche einmalig kompl. gewaschen bei 60 Grad. Schlafzimmerverbot aber nur 3 Tage durchgehalten.
Fütterung: Nafu getreidefrei und neu Frischfleisch. Kein Trofu mehr, auch nicht als Leckerli (wird so beibehalten)
Kotproben von drei Katzen zum TA mit Ergebnis alle negativ
Darmsanierung: steht jetzt an
Momentaner Zustand: fester Kot, schöne Würstchen
Fazit: Erster Vollpanik war unberechtigt. Ok, erst wars mehr Arbeit und Streukosten haben sich massiv erhöht, da ich versichert bin mit den Tieren hatte ich aber keine TA-Kosten. Der Tipp sich nicht so zu stressen und nicht in Putzorgien zu verfallen war richtig.
 

pelzwombel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Februar 2012
Beiträge
232
Ort
Hagen NRW
Geschlecht: 3 Kater: Mescal, Yoda & Gizmo
Gewicht: 7 kg, 6,3 kg und 2,1 kg
Alter: 4, 5, 16

Haltung: Wohnung
Alle drei Katzen wurden konstant mitbehandelt.

1. Diagnose: 21.05 Laboruntersuchung, großes Durchfallprofil inc Giardien (anhaltender breiiger, gelber stinkender Kot bei Mescal)
1.Behandlung: Panacurpaste, 1 Teilstrich pro kg
Dauer: 3 Tage Gabe, 3 Tage Pause, 5 Tage Gabe (Tierärztin wollte 3-3-3 geben. ich habe dann die zweite Dosis auf 5 erhöht)

2.Diagnose: weiterhin akuter Durchfall. (Futtermittelallergietest gemacht= positiv auf Reis, Kartoffeln und Weizen -.-) am 05.07 Giardienschnelltest in Tierarztpraxis= positiv
2.Behandlung: Panacurpaste, 2 Teilstriche pro kg (meine Ärztin bestand auf noch einem Panacurdurchlauf und ich habe mich leider leider belabern lassen :()
Dauer: 5 Tage Gabe, 3 Tage Pause, 5 Tage Gabe, 14 Tage Pause, 5 Tage Gabe, 3 Tage Pause, 5 Tage Gabe

3. Diagnose: 14.09. Giardienschnelltest in der Tierarztpraxis schwach positiv, 22.09. Giardienschnelltest in der Tierarztpraxis POSITIV
3. Behandlung: Spartrix (ich hätte es viel eher machen sollen)
Dauer: 2 Tage geben, 7 Tage Pause, 1 Tag geben. 2 Tabletten pro kg (es waren eine Menge^^)

1. Test: 09.11: NEGATIV (sowohl Schnelltest in der Praxis, als auch Antigentest bei Labokin)
2. Test: 14.12.: NEGATIV (Antigentest Labor)

Nebenwirkung: Ansich keine, außer das beim Panacur der Durchfall halt nicht weg ging und zum Teil noch schlimmer wurde.

Hygiene: Alle Bodenflächen und Sitz.-Liegeflächen wie Fensterbänke; Schränke, Tische etc mit Desifin desinfiziert (anfangs jeden Tag, dann nur noch alle 2 Tage und zum Ende hin nur noch 2x pro Woche). Wobei das Desifin erst nach dem ersten erfolglosen Behandlungsdurchgang dazukam . Fläche um Klos und Futterplätze täglich bis zum Ende eingesprüht. Was waschbar war auf 90° gewaschen. Liegeflächen mit Handtücher ausgelegt und jeden Tag gewechselt. Bettwäsche alle 2 Tage gewechselt und auf 90 Grad gekocht. Wasser und Futternäpfe mehrmals täglich ausgekocht. Spielzeug (Kleinzeug) weggeschmissen. Alles was nicht waschbar war (Couch, Kratzbäume etc) täglich mit Desifin eingesprüht. Katzenklos mit Einlegtüten ausgestattet und täglich komplett erneuert. Kot immer wieder sofort entfernt. Mescal, der immer wieder extremen Durchfall hatte den Po mit Babyfeuchttücher abgewischt. Kloschaufeln immer wieder abgekocht und mit Desifin bearbeitet. Die Katzen konnten weiterhin die ganze Whg nutzen. Bodenreinigungsfeuchttücher besorgt, damit auf die schnelle immer wieder Durchfallkleckser aufgewischt und mit Desifin eingesprüht (fand das hat Arb gespart).

Fütterung: In Phasen mit extremen Durchfallschüben habe ich ganze Hühnchen gekocht. Ansonsten Grau & Macs getreidefrei und die letzten drei Monate ausschließlich Ropocat.

Darmsanierung: Symbiopet

Momentaner Zustand: Fester Kot und wohlgeformte Würstchen, solange ich beim Ropcat bleibe. Der Kot hat sich nach der Spartrixeingabe recht schnell normalisiert.

Kosten: Unendlich viel :( Alleine die Tierarztkosten liegen bei über 2000€ (davon hat die Pancurpaste schon locker 500€ ca gekostet). Allerdings war da dann auch ein Futterallergietest mit drin und die ganzen Nachtests. Dazu kommen dann noch die ganzen Desifin Tabletten. Ich habe pro Monat an die 80 Tabletten verbraucht (das dann 5 Monate lang -.-). Dann der Mehrverbrauch des Katzenstreus & die Einlegtüten für die Klos waren ca 40€ mehr im Monat. Und dann halt noch Einmalhandschuhe, feuchte Bodenwischtücher, Darmsanierung ... das läppert sich dann alles ... ich mag da gar nicht drüber nachdenken

Ich rate jedem gleich mit Spartrix zu behandeln! Ich habe viel zu viel Zeit mit der erfolglosen Panacurbehandlung vergeudet. Ich würde auch sofort wieder mit Spartrix behandeln, sollten diese Mistviecher wieder zu uns kommen. Ich empfand die Giardienzeit als sehr belastend. Und nach dem 2. positven Test hatte ich auch einen leichten Zusammenbruch, weil mir alles zuviel wurde (da kamm dann alles zusammen im privaten und beruflichen Bereich) und ich dachte, wir schaffen das nie. Die Angst ist geblieben. Jeder Kothaufen wird von mir akribisch begutachtet und bei leichten Veränderungen flackert kurz Panik in mir hoch^^ In meine Wohnung kommen keine Straßenschuhe mehr und die Einlegtüten in den Klos benutze ich immer noch (werde jetzt aber keine mehr nachkaufen). Ohne das Forum hier und die ganzen hilfreichen Tips wäre ich noch mehr verzweifelt und vielleicht hätten wir die Giardien dann immer noch. Danke an alle, die mich mit Ratschlägen und Mut zusprechen unterstütz haben :) Im Januar werde ich noch einen dritten Nachtest machen und dann mal abwarten ob unser spanischer Neuzugang im März wieder welche mitbringt. Aber dann bin ich ja gewappnet und vorbereitet^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Fellmonster

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Mai 2009
Beiträge
12
Geschlecht: 2 Kater, 1 Katze (damals alle 6 Monate alt)

Haltung: Wohnung

Diagnose: Ein oder zwei Tage nach der Kastration Anfang September 2011 fing der blutige und wunderbar riechende Durchfall an. In der Kotprobe wurden beim TA dann Giardien nachgewiesen.

Behandlung: Natrium Chloratum, D-Mannose und Kokosöl
TA wollte mit Metronidazol behandeln, da ich aber gelesen habe, dass das ziemlich heftig ist und ekelhaft schmeckt, habe ich mich für die naturheilkundliche Variante entschieden. Den Kätzchen ging es aber noch nicht schlecht und sie haben auch normal gefuttert.
Wir haben jedem 1 Globuli Natrium Chloratum C30 gegeben, dann nach einer Woche nochmal 1 Globuli, um sicher zu gehen. Es gab außerdem 2x täglich eine Messerspitze D-Mannose und 1-2x täglich eine Messerspitze Bio-Kokosöl pro Fellnase. Der Kot war nach ca. 1 Woche wieder fest. Die D-Mannose haben wir ca. 2 Wochen lang gegeben, das Kokosöl haben wir nach ca. 3 Wochen abgesetzt, was sich als zu früh rausstellte.

Hygiene: Wir hatten das Katzenklo mit speziellen Plastiktüten ausgelegt und Streu täglich gewechselt. Häufchen haben wir, wenn es ging, sofort entfernt und Popos abgewischt. Ansonsten haben wir nichts weiter verändert.

Fütterung: Sind auf getreidefreies Futter umgestiegen.

2. Behandlung: Leider kamen die Giardien ca. 4 Wochen nach dem Anfang der Behandlung wieder. Wir haben die Prozedur also nochmal wiederholt, nur dass wir diesmal Kokosöl über 3 Monate gegeben haben (wegen den ca. 8 Wochen reinfektionsgefahr + ein bißchen Extra zur Sicherheit). Besserung kam genauso wie beim ersten Mal. Wobei wir diesmal keine besonderen Hygienemaßnahmen befolgt haben.
Nun ist der Vorfall über ein Jahr her und wir hatten seitdem keine Probleme mit Giardien mehr. Einen Test haben wir nicht mehr machen lassen, da unsere TÄ meinte, wenn der Kot normal ist, wäre das nicht notwendig.

Kosten: Globuli kosten ca. 7 Euro, D-Mannose hatte ca. 15 gekostet und Bio-Kokosöl ca. 6-8 Euro. Also ist man mit ca. 30 € dabei, wobei von allen Komponenten eine Menge übrigbleibt.

Fazit: Meiner Meinung nach war bei unserer Behandlung das Kokosöl sehr wichtig um die Reinfektion zu vermeiden und hat uns diese Horror-Saubermach-Orgien erspart. Das Kokosöl würde ich also wirklich jedem empfehlen, egal für welche Form der Behandlung man sich entscheidet.

PS: Wer ein paar Globuli Natrium Chloratum C30 und/oder etwas D-Mannose braucht, der melde sich per PN bei mir. Wie gesagt, es bleibt einiges übrig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Arkien

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Juli 2012
Beiträge
23
Geschlecht: drei weibliche Katzen
Alter: die Kleinen sind 5 Monate alt, die Große 2 Jahre
Gewicht: die Kleinen wiegen ca. 2kg, die Große 4,5kg
Haltung: Wohnung
1. Diagnose: 3-Tages-Sammelprobe im Labor (wegen Durchfall)
1. Behandlung: Panacur Paste, die wir unters Futter mischen mussten
Dauer: 5-3-5
Wurden weitere Tiere mitbehandelt: alle drei
Nebenwirkung: keine sehr auffälligen, ich glaube gebrochen wurde am Anfang so um die dreimal
Hygiene:
Kein Zugang mehr zu Schlafzimmer, Klo und Bad
Klos auf eines reduziert und vor allem das große Klo entfernt, da das einfach zu viel Streu verbraucht hätte ):
Am Anfang hatten wir kein Streu und kaum Geld mehr, deswegen haben wir erst nach ca. 3 Tagen angefangen das Streu täglich zu wechseln. Das haben wir mit den Kotbeuteln und Billig-Streu (Dehner :/) gemacht, außerdem haben wir so oft wie möglich frische Kothaufen entfernt.
Zwischendurch (hatte keine Regelmäßigkeit) Staub gesaugt (auch Kratzbäume, Sessel & Couch), Tische und alles abgewischt, wo sie drauf sitzen (allerdings nur mit feuchten Allzwecktüchern), Disifin haben wir uns gespart, obwohl ich es gern zur Sicherheit gehabt hätte...
Die Couch haben wir fast jeden Tag mit neuer Bettwäsche ausgelegt.
So ziemlich alles, auch Kleidung, die wir beim Kuscheln getragen haben, wurde mit 90 Grad gewaschen.
Trinkbrunnen entfernt, Futter- und Wassernäpfe jedes Mal vorm Füttern heiß mit Schwamm ausgewaschen und danach noch heißes Wasser vom Wasserkocher reingegeben, das dann eine Zeit lang einwirken gelassen und anschließend wieder ausgespült.
Nach dem Streicheln immer mit Seife Hände gewaschen
Kurz bevor wir wieder mit Kot sammeln angefangen haben, haben wir das Streu nicht mehr so oft gewechselt (alle 2-3 Tage?) und auch die Futternäpfe wurden nicht mehr heiß ausgewaschen.
Nach dem negativen Ergebnis die Wohnung durchgesaugt, geputzt, die Couch neu bezogen, Sessel neu bezogen, mit feuchten Tüchern alles abgewischt.

Futter: Anfangs haben wir größtenteils getreidefreies Mac's, aber auch Animonda und Fridoline verfüttert und dann sind wir in den letzten zwei Wochen (wo aber die Panacur-Gabe schon vorbei war) auf Komplett-Barf umgestiegen, zumindest bei den 2 Kleinen, die Große verschmäht es. Als Leckerli gab es Trockenfleisch.
2. Test: nach fast 3 Wochen, 3-Tages-Sammelprobe im Labor, Ergebnis: Giardien-negativ
Darmsanierung: die Große hatte ganz normalen Kot die ganze Zeit über, also gar nichts, da bei uns der Durchfall bei den Babys nach ca. 1 Woche komplett aufgehört hat, nach ca. 2 Wochen roch es nicht mehr so streng und nahm eine akzeptable Farbe an.

Ungefähre Kosten:
Laboruntersuchungen 100,-
Streu 80,-, wobei ich das echt nicht genau sagen kann
Panacur weiß ich nicht mehr genau, weil mein Freund es bezahlt hat: bei der TÄ 24,-, wenn ich mich recht erinnere und in der Apotheke ein bisschen mehr, ca. 40,-? Da haben wir allerdings einen Vorrat bekommen, was mir nur recht war, weil ich mir sicher war, dass wir es nicht mit dem ersten Mal schaffen.
Desinfektionsspray, Küchenrollen, Klobeutel, Müllbeutel, Allzwecktücher: 20,-
BARF an sich hat nicht viel gekostet, ich hab' allerdings Unmengen an Tupperware gekauft. (;

Fazit:
Hm na ja, ich muss sagen, dass ich die Diagnose anfangs wie ein Todesurteil gesehen habe (was es ja nicht ist), ziemlich verzweifelt war, ab und zu geweint habe, weil ich dachte, wir schaffen das nie. Aber jetzt sind wir teilweise an Sachen so gewöhnt haben (Näpfe heiß auswaschen, Klo wechseln, Tücher auslegen), dass wir weiterhin z.B. die Näpfe ab und zu mit heißem Wasser auskochen lassen.
Besonders viel haben wir ja hygienetechnisch (Desinfektion) nicht gemacht, aber vielleicht war das ganz gut so? Muss halt jeder für sich entscheiden. Das mit dem Klo und den Futternäpfen ist halt dringend notwendig, finde ich. Die Bettwäsche auf der Couch war sicher auch keine schlechte Entscheidung. Ich denke, den Giardien die Nahrung (Kohlenhydrate) wegzunehmen, ist auch sehr wichtig.
Nervig war halt auch, die Katzen von den "verbotenen Räumen" fernzuhalten. Bella hat oft vor der SZ-Tür rebelliert, gekratzt, gejammert, weil sie unbedingt bei mir sein wollte, die Babys sind auch immer wieder reingelaufen. Ins Bad sowieso. Sehr positiv war, dass sie davor sehr oft Kot im Fell hatten, was natürlich verdammt kontraproduktiv ist. Mittlerweile hat sich das halbwegs gelegt, es passiert nur mehr ganz selten.
Ansonsten würde ich jedem, der sie sich eingefangen hat, empfehlen sich gründlich mit Giardien auseinander zu setzen, also darüber zu lesen (Allgemeines und auch Berichte wie die hier). Am besten erstmal einen Plan erstellen wie man das Ganze angehen möchte und vor allem: ruhig bleiben, wie hier viele schon gesagt haben. Nur nicht stressen lassen.

Ein drittes Mal werden wir wahrscheinlich auch noch testen, weil ich einfach Angst habe, dass sie doch noch da sind.
 

caramiabella

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
18.775
Alter
49
Ort
Saarland
abo setz :reallysad::grummel:
 

Sita52

Forenprofi
Mitglied seit
13 August 2008
Beiträge
1.438
Ort
Reilingen
Dann reihe ich mich auch einmal ein

Geschlecht: Kater

Gewicht vor Behandlung 900gr ca 11 Wochen
Haltung: Fundkatze, im Katzenhaus
Bei Fund abgemagert und voller Spulwürmer, blutiger DF, am 5. Tag beginn von Fieber das sehr hoch wurde und über eine Woche behandelt wurde . In der Zwischenzeit wurde ein Kottest gemacht der positiv auf Giardien ausfiel.
Durch die Feiertage kam ich nicht an entspechende Mittel und behandelte dafür als erstes mit Calcium fluoratum was eine Besserung für zwei Wochen brachte, aber dann kam wieder ein Rückfall. Inzwischen hatte ich mich hier durchgelesen und für ein Mittel entschieden.

Behandlung: spartrix

Beginn am 5.1., mit 1700 gr Körpergewicht, eine Gabe, 6 Tage Pause, eine Gabe, 10 Tage danach Kotuntersuchung, negativ.

Nebenwirkung: Keine

Kot wurde schnell besser, aber der letzte Klacks war sehr weich.

Darmsarnierung noch im laufen mit Bactisel, so wie Kokosöl für die nächste Zeit.

Hygiene: KaKlo's tägl. gewechselt,das Katzenhaus geschlossen bis auf ein Zimmer und jetzt alles mit Disifin behandelt. Das Katzenzimmer täglich mit Desinf. gewischt, nur Plastikspiezeug. Tücher auf alle Plätze jeden 3. Tag gewechselt.

Fütterung: Saphir von Penny

Heute kam dann auch das Ergebnis dass meine Katzen im Haushalt (4 Katzen, von jeder eine Probe genommen) negativ sind. Die Befürchtung hatten wir, weil ich ja mehrmals am Tag und über eine Woche lang ohne Kleidungswechsel vom Wohnhaus zum Katzenhaus und zurück gewandert bin, bis ich das Kotergebnis vom TA bekam. Erst danach habe ich alle Tips von hier befolgt.
 

sinnfrei

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
1.983
Ort
Rödermark
Geschlecht: 4 Kater (bei Diagnose zwischen 4 und 8 Monaten alt) 1 Hund

Haltung: Wohnung

Diagnose:Wahrscheinlich durch Pflegi eingeschleppt, gleich Sammelprobe positiv Mitte November

Behandlung: sporadisch Natrium Chloratum übers Trinkwasser, die Kater haben Spartix bekommen 2 Tabletten pro Kg Körpergewicht, 2 Tage Gabe 7 Tage Pause 1 Tag Gabe. der Hund hat Panacur bekommen 5 Tage Gabe 5 Tage Pause 5 tage Gabe

Nebenwirkung:keine

Hygiene:keine besonderen Maßnahmen

Fütterung:wenig bis keine Kohlenhydrate

Kosten:2x Test c.a. 25 Euro, Voprrats Spartrix etwa 120 Euro, Panacur 30 Euro, Natrium Chloratum 7 Euro. Gesamt: 207 Euro

Fazit:Kot ist zwar noch nicht bei allen fest (bei einem kam der DF erst weit nach der Spartrixbehandlung) daher die Vermutung das es am Futter liegt. Ansonsten weiß ich das ich nicht mehr so ne Panik machen muss, wenn ich mir nochmal Giardien einschleppe.
 

caramiabella

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
18.775
Alter
49
Ort
Saarland
Geschlecht: Kater und Katze, beide kastriert
bei Anfang der Behandlung ca. 8,5 Mon. alt
Gewicht: 4,3kg+3,3 kg
Haltung: Wohnung mit Zugang zum Balkon
1. Diagnose: 03.01.2012 wegen übelstriechendem Kot und Verdacht auf Würmer
1. Behandlung: Panacur
Dauer: 5 Tage Gabe, 5 Pause, 5 Tage Gabe

Dosis: 1 Tablette für 5kg Köpergewicht, Kater ca.3/4-1 Tab., Katze 3/4 Tab.

Nebenwirkung: Appetitlosigkeit an den Behandlungstagen, aber keinen DF ( hatten wir ja von Anfang an nicht). Eher Gegenteil fast schon Verstopfung

Hygiene: Spielzeug entsorgt, neues gekauft aus Plastik oder Gummi, kann man abkochen
Meine spielen auch sehr gerne mit leeren Papprollen, die alle 2 Tage gewechselt
KaKlo tägl. gewechselt, heiß ausgespült und gut mit Einmallappen getrocknet.
Häufchen möglichst sofort entfernt und Streuschaufel abgekocht
Platz vor KaKlo täglich gedampft und gut getrocknet
Liegeplätze mit Handtüchern ausgelegt, anfangs tägl. gewechselt, später nur alle 2 Tage und bei 90 Grad gewaschen.
Wohndecken mit Bettwäsche bezogen, Couchgarnitur mit alten Laken abgedeckt und alle 2 Tg. gewechselt. Später einmal wöchentl.
1 x Grundreinigung mit Dampfreiniger, Kratzbaum und Co einmalig mit Dissifin besprüht, Möbel heiss abgebügelt
Disifin habe ich sehr wenig eingesetzt, entweder nur einmalig oder nur dort, wo ich hinterher mit heissem Wasser nachspülen konnte ( z.B. Bad, Toilette )
Es ist numal ein Desinfizierungsmittel und sicher nicht gesundheitsförderlich, ausserdem stinkts
Alle 2 Tage mit Bodendampfreiniger Fliesenböden kompl. gedampft
Entgegen der schlechten Meinungen über Dampfreiniger bin ich froh, welche zu haben, nur die richtige Anwendung ist entscheidend! Immer GUT lüften und gut abtrocknen....und darauf achten, dass der Dampf nicht in der Luft stehen bleibt, auch schon wg Schimmelbildung
Keine Möbel oder Teppiche dampfen, die trocknen nicht schnell genug
Tgl. staubsaugen ist besser
Nach jedem Fressen Futternäpfe ausgekocht, Napfunterlage mit heissem Wasser abgespült, Wassernäpfe 1mal täglich ausgekocht und mit Küchenrolle abgetrocknet.
Bettwäsche wöchentlich gewechselt und bei 90 Grad gewaschen.
Büro-und Hauskleidung und alles, was nicht bei 90 Grad gewaschen werden kann, mit Impresan Hygiene-Spüler gewaschen.
Händewaschen nicht vergessen!!
Maßnahmen bis zum negativen Ergebnis durchgeführt.
Ende der Woche Grundreinigung
Hoffe, ich hab nix vergessen
Fütterung:
Ropocat, CFF, Select Gold, Leonardos, Grau, Granatapet, alles Getreide- und Kohlehyratfrei
( Habe einmal aus Versehen CFF mit Kartoffeln gefüttert, gab direkt blutigen Kot )
3mal wöchentlich BARF
Kein Trofu ( gabs hier schonmal im Fummelbrett), keine Malzpaste oder andere Zucker-oder Getreidehaltige Leckerlies
Als Leckerli gabs nur Trockenfleisch

1. Test: nach 4,5 Wochen nach Behandlung: negativ
2. Test: steht noch aus
Darmsanierung: Joghurt, Frischkäse, alles Lactosefrei, evtl. noch Luvos Heilerde

Momentaner Zustand: Mal fester, mal weicherer Kot bei beiden, aber immer geformt und nur manchmal geruchsintensiv und meistens dunkel.

Kosten: Streu 50 Euro ( habe hoch eingestreut, da beide viel und tief buddeln ), Tüten für KaKlo: ca. 15 Euro
Küchenrolle, Einmallappen ca. 60 Euro, Bodendampfreiniger 50 Euro ( Handdampfreiniger hatte ich schon )
TA: Panacur Tabletten ca.15 Euro, Disifintabs ca. 30 Euro, Heilerde ca. 7 Euro, Kosten für Wasser und Strom für Wasserkocher und WaMa kann ich nicht abschätzen.

Tests und sonstiges: 60 Euro für Ersttest ( inkl. Test auf Würmer )
Nachtest:20 Euro

Fazit:
Lieber habe ich mich mit der Arbeit kaputt gemacht, als Katzingers mit Medis.
Habe viel geschuftet ( bin körperlich eingeschränkt, macht die Sache noch schwerer ), vllt. einiges unnötig, aber es hat sich gelohnt.
Brauchte nur eine Behandlung mit Panacur. ( Hoffentlich bleibts dabei )
Ausserdem nicht hysterisch werden, ruhig bleiben, kontinuierlich dranbleiben und versuchen, nicht überall die Gias Samba tanzen zu sehen
Jeder muss selbst erwägen, was er machen will und was nicht

Giardien sind kein Weltuntergang, nur der Vorhof zur Hölle :D
 
Zuletzt bearbeitet:

katha81

Benutzer
Mitglied seit
18 November 2008
Beiträge
79
Ort
Sauerland
Geschlecht:
Kater (bei Diagn. 4 Monate alt), Kater (8 Jahre + Kastriert), Katze (8 Jahre + kastriert)
Gewicht:
Kitten 2 kg beim 1. Paracurintervall und 2,8 kg beim 2. Intervall, der Grosse Kater ca. 5-6 kg und die Katze ca. 4-5 kg
Haltung:
Wohnung
1. Diagnose:
17.01.2013 durch Schnellstest beim TA (wegen Durchfall), aber nur beim Kitten.... da die anderen ausgerechnet an diesem Tag auch DF bekamen lag die Vermutung nahe dass sie auch pos. sind und mussten ja eh mitbehandelt werden
Behandlung:
Panacur Tabletten 500 mg
Dauer:
5 Tage Gabe, 3 Pause, 5 Tage Gabe , dann 14 Tage Pause und wieder 5-3-5 , letzte Tablette am 25.02.2013
Wurden weitere Tiere mitbehandelt:
ja, siehe oben
Dosis:
Kitten 1/4 Tablette, Kater 1/2 + 1/8, Katze 1/2 , die Tabletten wurden in Leckerlistangen verabreicht oder für die gaaaanz wählerische Katze die immer alles tausendmal zerkaut gemörsert und übers Futter gestreut ... was auch ganz hilfreich war beim mörsern > die Katze vorher bissl "aushungern" lassen damit auch alles leer gegessen wird ...
2. Gabe Tabletten:
genauso wie beim 1. Intervall
Nebenwirkung:
ja, im ersten Intervall bei den älteren Katzen Verstopfung. Im 2. Intervall besserte sich dies, aber Kot war noch sehr fest. Keinerlei Übelkeit oder Erbrechen! Fressverhalten auch unverändert....
Hygiene:
da ich kleine Kinder habe und die Vermutung bestand dass der Kleinste sich angesteckt hatte mussten wir den Lebensraum der Katzen auf 1 Raum von 20 m² (Bad) beschränken.
KaKlo's wurden weggeschmissen und stattdessen ein grosser Wäschekorb benutzt.
Diesen habe ich mit grossen blauen Säcken "bezogen" und darein Zeitungpapier dick reingeklebt (damit die Katzis den Beutel nicht zerscharren, Papier muss mit Paketklebeband befestigt werden da es sonst weggescharrt würde).
Dann Streu rein.
Der Beutel wurde täglich gewechselt .... nach jedem Häufchen wurde dieses mit TK-Beuteln (ersparte mir die zusätzliche Arbeit die Schaufel zu desinfizieren) entsorgt und eine neue Lage Zeitungspapier mit Streu draufgetan ....
Liegeplätze mit Handtüchern ausgelegt, tägl. wechselt und bei 90 Grad gewaschen.
1 x Grundreinigung Kärcher Dampfreiniger im ganzen Haus ... danach nur noch täglich besonders gründlich das Bad (da ja isoliert) und Rest des Hauses auch mitm Dampfer aber nicht so langsam wie im Bad (fix mitm Dampfer drüber tötet aufm Boden nix ab)
Anfangs hab ich sogar nach jedem Kotabsatz das Bad komplett nochmal übern Fussboden gedampft :eek: Paranoia ole :D
Täglich Näpfe in Spülmaschine separat gewaschen, jede Mahlzeit neue Näpfe, 1 x täglich neues Wasser.
Selbstverständlich ist natürlich das man sich nach jedem Katzenkontakt oder mit den Tüchern / Näpfen die Hände sehr gründlich gewaschen hat !
Katzen wurden solange nicht aufn Arm genommen da es mir zu unsicher war die Sachen bei nur 30 Grad zu waschen ....
Fütterung:
die grossen Katzen haben normales Dosenfutter wie sonst bekommen (Lux und das vom Lidl), der Kleine hat Hills i/d bekommen da er durch eine Umstellung auf Lux DF wie Wasser bekam
2. Test:
am 26.02.2013 (23 Tage nach Beendigung des 1. Intervalls) durch Elisa-Antigen Test bei Laboklin (Kitten war Sammelprobe von 2 x Kot, bei den grossen Katzen nur von einmaligem Kotabsatz) >> Ergebnis negativ
Darmsanierung:
ersten Tage Bactisel, danach nix mehr da der DF eh weg war ....
Momentaner Zustand:
Kitten hat nun festeren Absatz als noch zum Anfang ... die Grossen haben noch festeren Absatz als vor Behandlung, aber Therapieende ist ja grad vorgestern gewesen...
Kosten:
Streu 30 Euro
Panacur Tabletten + Untersuchung + Schnelltest 68 Euro
Labor Elisa - Antigentest ca. 25 Euro
Hills i/d 48 Euro
Dampfreiniger von Kärcher 92 Euro
blaue Säcke ca. 20 Euro
Zeitungspapier umsonst zusammengesammelt von Familie und Freunden ;)
Waschpulver 30 €
Wäschekorb + neue Schaufel für danach 5 €
Strom und Wasserkosten möchte und kann ich gar nicht kalkulieren (auf jeden Fall ne Menge > täglich 2 Maschinen 90 Grad + 2 Trocknerladungen, Dampfreiniger ne Std. an, 4 Ladungen Wasserkocher für Badewanne + Waschbecken, 1 Spülmaschinenladung am Tag ....
Endsumme: 318 Euro:eek:

Fazit:
ein Grauen bleibt ein Grauen, da kann man auch nix schön reden :D aaaaaaaber die Zeit ist zum Glück schneller rum gegangen als gedacht, DAS war mehr als die halbe Miete ....
ok, die Putzorgie morgens war anfangs schon mehr als hart ... aber nach ner Zeit hat man den Dreh raus und merkt auch wie man manches sich erleichtern kann ....
was ich jedem wirklich nur wärmstens empfehlen kann ist ein Kärcher Dampfreiniger ... wer sich überlegt extra wg. Giardien einen Dampfer anzuschaffen dem empfehle ich wirklich den Kärcher !!!
Nach dem anfänglichem informieren kam für uns nix anderes in Frage .... Qualitätiv und von Funktion und Sicherheit eh .... die billig Teile von anderen Herstellern bringen einfach nicht dass was man braucht im Kampf gegen Giardien und ich bezweifel auch dass solche meinen Putzmarathon die letzten 2 Monate durchgehalten hätten ;)
Zudem gibt's den Kärcher SC1020 bei Amazon schon ab 80 €....
In 4 Wochen werde ich nochmal beim TA einen Schnelltest durchführen lassen um ganz sicher zu gehen nach dem 2. Intervall ......
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben