Giardien seit 3 Monaten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
Wie ich unter "Zuwachs" schon geschrieben habe, ist vor 3 Monaten ein spanisches Notfellchen bei uns eingezogen.

Mitgebracht hat sie uns ein paar Giardien, die wirklich sehr anhänglich sind. Ich bin ja gastfreundlich, aber jetzt könnten sie schon so langsam ausziehen. ;)

Sie war, dem Himmel sei Dank, von Anfang an in einem Zimmer separiert und bei der 3 Tage Sammelprobe kam dann beim Tierarzt Giardien positiv heraus. :eek:

Ich hatte nur einen Schnelltest machen lassen, weil der Kot bis dahin unauffällig war, fest und dunkel. Eigentlich rechnete ich mit Würmern, die hat sie allerdings in Spanien gelassen.

Da ich schon im Vorfeld viel über Giardien gelesen hatte, schlug ich meinem Tierarzt vor, es mit Spatrix zu versuchen. Er kannte das auch schon, aber nur vom Hörensagen. Da er in letzter Zeit mit Panacur aber mehrere Mißerfolge hatte, stimmte er der Spatrixgabe zu.

Ich gab also Spatrix ( 8 Tabletten bei 3,8 kg Gewicht ) 2 Tage hintereinander, dann 6 Tage Pause und wieder 2 Tage hintereinander Spatrix.

Bis zum Tag nach der letzten Spatrixgabe habe ich jeden Tag das Zimmer komplett gereinigt, wir hatten es vorher schon fast leer geräumt.
Katzenklo jeden Tag komplett gereingt und mit heißem Wasser ausgespült.
Alle Liegeflächen mit Handtüchern abgedeckt, jeden Tag gewechselt und ausgekocht. Freßnapf und Wassernapf täglich ausgekocht.

Wenn ich das Zimmer betrat habe ich Extrakleidung und Schuhe angezogen, um die Ansteckungsgefahr für meine anderen 3 Katzen zu minimieren

Der Durchfall kam übrigens pünktlich kurz vor der ersten Tablettengabe. Ich muss zugeben, ich hatte an dem Testergebnis gezweifelt, weil der Kot gar nicht so aussah, wie ich es bisher immer gelesen hatte. Aber an dem Morgen der ersten Tablettengabe ( vorher ) war er da. Schön hell, flüssig und stinkig, wie aus dem Bilderbuch.

Nach der zweiten Spatrixgabe war der Kot wieder fest und annähernd dunkel, 5 Tage später, kurz vor der 3. Tablettengabe wieder Durchfall.
Das wiederholte sich auch nach der letzten Spatrixgabe.
Als wir 3 Wochen später sammelten hatte sie immer noch Durchfall, inzwischen mit Blut vermengt, wässrig, 5-6 mal täglich.

Von daher ahnte ich schon, dass das Ergebnis positiv ausfallen würde.
Ich hatte zwei Gläser gesammelt, eines wollte ich per Schnelltest in der Praxis testen lassen, das andere einschicken, aber mein Tierarzt war dagegen.

Er sagte, das Ergebnis wäre klar und wir müssten jetzt schnellstens weiter therapieren. Außerdem sei Samstag, der Kot ginge nicht vor Montag weg und wäre dann zu alt. Bis Montag neu sammeln, unter Tablettengabe, würde das Ergebnis verfälschen.

Also gab es dieses Mal Panacur ( leicht überdosiert, 250 mg für mittlerweile 3,6 kg Katze ). Nach Anweisung sollte ich 5-3-5-3-5 geben.
Da der Durchfall aber erst nach der 5. Gabe etwas besser wurde ( kein Blut mehr, nur noch 3 mal täglich, immer noch sehr weich ) gab ich 10 Tage durch.
Danach gab es helle weiche, leicht geformte Häufchen 2 mal täglich.
3 Tage später blutiger Durchfall vom Feinsten.
Also nach 4 Tagen Pause die restlichen 5 Tage Panacur. ( 10 - 4 - 5 )

Die ganze Zeit putzen wie gehabt.
Die letzten 5 Tage Panacur änderten an dem blutigen Durchfall überhaupt nichts, langsam bekam ich Angst.

Nach Rücksprache mit dem Tierarzt und verschiedenen anderen Stellen machte ich 5 Tage Pause und gab dann 5 Tage durchgängig Spatrix.

Am dritten Tag endlich kein Durchfall mehr, weiche geformte Häufchen, eher dunkel, zweimal am Tag. Ich war überglücklich und gab auch noch die restlichen 2 Tage wie besprochen.

Die letzte Tablettengabe ist jetzt 2 Wochen her. 3 Tage nach der letzten Tablettengabe habe ich angefangen, Ronja Heilerde ultrafein ( aus der Apotheke ) unter das Futter zu mischen. Anfangs 3 mal täglich, ein paar Tage später habe ich mittags die Heilerde durch Propolispulver ersetzt.

Seither bekommt Ronja morgens und abends Heilerde, mittags Propolis.

Bis jetzt hat sie keinen blutigen Durchfall mehr gehabt, die Frequenz variiert zwischen 1 und 3 mal täglich, mal mehr, mal weniger fest.
Ich habe den Eindruck, dass die Heilerde ihr sehr gut tut und den Darm etwas stabilisiert. Das Propolis bekommt sie, weil sie auch noch andere Baustellen hat, also um das Immunsystem allgemein zu stärken.

Morgen beginne ich wieder zu sammeln und nächsten Dienstag geht die Kotprobe dann ins Labor. Dieses Mal wird auf alles getestet ( Giardien, Kokzidien, Tritrichomonas foetus, Bakteriologie und Mykologie ).

Ob wir die Giardien los sind, da wage ich keine Prognose. Für mich zählt nur, dass es Ronja endlich mal einigermaßen gut geht und dann sehen wir weiter.

Sie hat übrigens seit sie bei mir ist kein Trockenfutter bekommen. Ich füttere Grau, Geflügel mit Reis. Das einzige Futter, das sie annimmt. Kein getreidefreies Nafu, kein gekochtes Hühnchen, alles Fehlanzeige.

Bis wir uns auf Grau geeinigt hatten, musste ich sie ein paar Tage mit Reconvales ernähren, weil sie einfach nichts sonst gefressen hat.

Da sie ja auch noch andere Wehwechen hatte, hat sie während der ersten Spatrixgabe auch Zylexis gespritzt bekommen. Jeweils einen Tag vor Spatrixgabe, 3 mal mit jeweils einer Woche Abstand.
Bei ihrem Schnupfen hat das auch Wunder gewirkt, auf die Giardien hatte es leider keinen Einfluss.

Ein bißchen Daumendrücken für nächste Woche wäre lieb, könnten wir gut gebrauchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
Danke für deine Hinweise

Den Rhythmus mit dem Zylexis hat der Tierarzt vorgeschlagen. Ich habe mich da einfach auf ihn verlassen. Meinst du, ich sollte das noch mal wiederholen mit dem 2 - Tages Abstand ? Das letzte Mal ist ja jetzt etwa 2 Monate her.

Das mit den Kohlehydraten ist mir bekannt. Ich habe Ronja alle möglichen getreidefreien Nafus angeboten ( tiger cat, animonda carny, miamor milde mahlzeit ) alles Fehlanzeige.
Vom Miamor, milde Mahlzeit, Huhn mit Forelle, hat sie mal probiert. Aber das wars schon. Selbstgekochtes, egal ob Huhn oder Pute, geht sie nicht dran.
Ich war heilfroh, als sie endlich mal etwas gefressen hat, und das war Grau - Geflügel.
Porta hatte ich jetzt noch nicht dabei, müsste ich vielleicht mal probieren.
Allerdings traue ich mich im Moment nicht, irgendetwas umzustellen aus Angst, der Durchfall könnte dann wiederkommen.

Darmaufbau hatte ich am Anfang mit Joghurt versucht, da wurde der Durchfall sofort schlimmer. Also gehe ich davon aus, dass alles laktosehaltige ausfällt.

Falls wir nicht weiterbehandeln müssen ( was ich sehr hoffe ), hatte ich Pro-Bio Kult Kapseln ins Auge gefasst. Die sind, soweit ich weiß, laktosefrei.

Allerdings wollte ich erst mal gründlich entgiften und den Darmaufbau mit "guten" Bakterien danach anfangen. Ich denke, das wird uns ohnehin noch einige Monate beschäftigen.

Danke fürs Daumendrücken !
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
Giardien: negativ!

Heute kam der Befund von Laboklin:
Parasiten, Protozoen, Giardien, Trichomonaden. alles negativ!

Ich bin so glücklich, das kann sich keiner vorstellen.

Bei der Bakteriologie ist herausgekommen, dass Ronja Clostridium perfringens mit Enterotoxinbildung hat. Mit Sicherheit durch die Medikamentengabe verursacht.

Jetzt habe ich die Wahl, entweder über die Nahrung gegenzusteuern oder Therapievorschlag wäre Metronidazol in Verbindung mit Prednisolon.

Da es Ronja im Moment eigentlich gut geht, sie "macht" zweimal täglich, die Konsistenz ist breiig bis leicht geformt, möchte ich erst mal abwarten, ob ich es mit Diät in den Griff kriege.

Was jetzt letztendlich geholfen hat, ob Panacur oder Spartrix, kann ich nicht sagen. Ich bin nur froh, dass es vorbei ist. :grin:
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
Seit heute bekommt Ronja Pro-Bio Kult Kapseln, jeweils eine halbe Kapsel morgens und eine halbe Kapsel abends. Ich streue den Kapselinhalt aber nicht übers Futter, sondern fülle eine Pro-Bio Kult Kapsel um in 2 Leerkapseln Größe 2.
Ich denke, dadurch, dass der Wirkstoff in einer Kapsel ist, kommt er auch unbeschadet im Darm an und die Magensäure kann die empfindlichen "guten" Bakterien nicht zerstören.

Heilerde bekommt sie nun nicht mehr, einmal weil ich denke, die Entgiftung ist nach 3 Wochen abgeschlossen, zum Anderen weil ich nicht die "guten" Bakterien wieder hinaustransportieren möchte.
Auf Propolis hat sie leider mit Durchfall reagiert, so dass ich das leider schon vor einer Woche absetzen mußte.

Ich hätte noch einen Nachtrag zu "meiner" Giardiengeschichte. Ich habe NICHT mit Disifin geputzt. Dieses Desinfektionsmittel besteht hauptsächlich aus Chloramin-T, das mir zu gesundheitsgefährdend ist.

www.gischem.de/download/01_4-00000580016-000000_1_1_1.PDF

Ich habe zum Putzen lediglich handelsüblichen Essigreiniger verwendet in üblicher Dosierung.
 
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
Vielleicht hättest du deinen Miezen einige Medis erspart können, wenn du es eingesetzt hättest.

Da frage ich mich was gesundheitsschädlicher ist..... Panacur oder Disifin animal.
Da tendiere ich eindeutig zu Panacur.... meinem TA sind schon Katzen gestorben mit Panacur. Der war heilfroh mit Spartrix nun eine Alternative zu haben.

Ich habe insgesamt 3 Tage Spartrix gegeben, obwohl sich diese Mistviecher schon seit längerer Zeit in meiner Grossen rumgetrieben haben.
Naja und putzen, desinfizieren 2 Wochen sehr intensiv d.h. täglich.

Aber es hat sich gelohnt. Auf Anhieb negativ.
 
toheaven

toheaven

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2008
Beiträge
15.401
Alter
53
Ort
Köln
Das ProBio-Cult kannst du unbesorgt über das Futter streuen. Meine haben das monatelang bekommen und es hat super geholfen. Zudem lecken die Katzen das ProBio-Cult sofort vom Futter runter, es scheint ihnen gut zu schmecken. Die Arbeit mit dem umfüllen in andere Kapseln kannst du dir sparen.

Übrigens, Panacur kommt in keines meiner Tiere mehr rein, noch nicht mal als Entwurmung!

Edit: Meine Kitty hatte nach den G´s auch Clostridien und vermehrte e-Collis, ich habe das mit einer Diät, sprich selbstgekochtem Huhn mit Brühe und dem ProBio-Cult in den Griff bekommen. Nach 10 Tagen gabs die erste richtige "Wurst" :D
Laboklin hat dir sicherlich einen Diätvorschlag auf dem Weg gegeben, versuchs, es schadet nicht. Metro verabreicht meine TÄ nicht, die neurologischen Ausfälle, die auftreten können, sind ihr zu hoch.
 
Zuletzt bearbeitet:
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
Darmflora plus von Dr. Wolz hat bei uns die Nebenwirkung Ecolis binnen 2 tagen erledigt. Dann gabs Würstchen......
 
Rookie

Rookie

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
3.884
Da frage ich mich was gesundheitsschädlicher ist..... Panacur oder Disifin animal.
Da tendiere ich eindeutig zu Panacur.... meinem TA sind schon Katzen gestorben mit Panacur. Der war heilfroh mit Spartrix nun eine Alternative zu haben.


Meine TÄ meinte, auch Spartrix würde die Giardien nicht abtöten sondern "lediglich" die Symptome eleminieren. Ich meine, das sei eine Herstellerinfo gewesen, bin mir aber nicht sicher.

Aber was ist besser? Panacur oder ein an Katzen überhaupt nicht "erforschtes" Mittel wie z. B. Spartrix? Wer kann schon was über Dauerschäden sagen? Spartrix hat bei der letzten Behandlung bei meinen nichts gebracht.

Ich habe mich entschlossen, den diesjährigen Giardienkampf mit Panacur anzugehen. Und Disifin. Und da ich auch noch ein Leben neben den Giardien habe *ggg* werde ich ausser "auskochen" von Klos und Näpfen und abdecken der beliebtesten Liegeflächen mit kochwäschegeeigneten "Lappen" und desinfizieren der Klos und der Fressplätze nichts weiter unternehmen.

Und nach der Panacurgabe (7 - 3 - 5 - 3 - 5) eine Darmsanierung. Wohl mit Dr. Wolz Darmflora Plus oder mit Pro Bio Cult. Auf jeden Fall loktosefrei, denn Laktose verträgt Fay nicht.
 
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
  • #10
Nur so nebenbei:

Panacur ist für Katzen auch nicht zugelassen!

Ich denk mal Medi plus Desinfektion sichern den Erfolg. Nützt ja nichts wenn man von innen behandelt und aussen fangen sie es sich immer wieder ein.

Na bei dem Programm bleibt nicht viel Zeit für ein Privatleben! :)
Aber auch das geht vorbei...... Ich habs auch gerade durch. 2 Wochen jeden Abend ca. 1.5 Stunden putzen, abkochen und desinfizieren...... boah war ich froh als ich auf jeden 2. Tag gegangen bin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rookie

Rookie

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
3.884
  • #11
Nur so nebenbei:
Panacur ist für Katzen auch nicht zugelassen!

Und warum stehen dann sowohl Hunde als auch Katzen in der Packungsbeilage aufgeführt? Zumindest bei Tabletten und Paste.


Ich denk mal Medi plus Desinfektion sichern den Erfolg. Nützt ja nichts wenn man von innen behandelt und aussen fangen sie es sich immer wieder ein.

Sehe ich generell auch so, aber:


Na bei dem Programm bleibt nicht viel Zeit für ein Privatleben! :)
Aber auch das geht vorbei...... Ich habs auch gerade durch. 2 Wochen jeden Abend ca. 1.5 Stunden putzen, abkochen und desinfizieren...... boah war ich froh als ich auf jeden 2. Tag gegangen bin.

1.5 Stunden putzen pro Tag, Ich hoffe, ich brauche nicht so lange ;-) Vollzeitjob plus Überstunden, Katzen wollen auch bespasst und beschmust werden und ein Pferd, um das sich gekümmert werden will. Plus der übliche andere Kram wie einkaufen etc. Ich hoffe, ich bin heute abend in einer halben Stunde "durch" :D
 
Werbung:
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
  • #12
@toheaven
Vielen Dank für die Infos. Laboklin hat mir einen Diätvorschlag gemacht. Leider ist das bei Ronja sehr schwer umzusetzen, weil sie insgesamt sehr mäkelig ist, was Futter betrifft. Gekochtes Hühnchen habe ich schon ein paar Mal versucht, in verschiedenen Variationen, mit Brühe, ohne Brühe, mit Hüttenkäse, mit Wasser Kartoffelbrei... sie frißt dann einfach nichts.

Ich war froh, mit dem Grau- Geflügel wenigstens etwas gefunden zu haben, was sie einigermaßen gefressen hat. Jetzt mäkelt sie da auch. Laboklin schrieb mir allerdings, ich solle nicht so proteinreiches Futter geben, weil das die Clostridien fördern würde. Jetzt suche ich ein Nassfutter mit einem Proteinanteil um 9%, das Ronja dann auch frißt.

Das mit dem Pro- Bio Cult klappt prima, die Konsistenz ist bisher weich bis leicht geformt, ich denke, das wird noch. Ich möchte auf jeden Fall vermeiden, noch einmal Medis zu geben. Mit dem Metro habe ich letztes Jahr ja schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht.

@superruebe
Vielleicht wären die Giardien schneller eliminiert worden mit Disifin. Es gibt genug Personen, die es benutzt haben und trotzdem monatelang mit den Giardien zu tun hatten. Ich habe sehr viel geputzt und sehr auf Hygiene geachtet, aber ich werde NIEMALS ohne eine lebensbedrohliche Erkrankung derartige Desinfektionsmittel einsetzen. Ich habe in meiner Familie und in meinem Umfeld mehr als genug leidvolle Erfahrungen mit Krebserkrankungen gemacht. Da heißt es dann, wo kam das nur her, der/die hat doch immer so gesund gelebt. Meistens sind es kleine Auslöser, die dann das Fass zum Überlaufen bringen. Und diese Auslöser versuche ich, so weit es geht zu vermeiden. Sprich: Konserven, Fast food, giftige Reinigungs,- und Körperpflegemittel, unnötiges Gift im Garten, in Möbeln, in der Kleidung...
So wenige Medikamente, Antibiotika wie möglich.

In diesem Fall war mir da die Gesundheit meiner Familie und meine eigene wichtiger, als der zweifelhafte Erfolg dieses Desinfektionsmittels.
 
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
  • #13
Und warum stehen dann sowohl Hunde als auch Katzen in der Packungsbeilage aufgeführt? Zumindest bei Tabletten und Paste.

Kann mich da nur auf die Aussage meines TA stützen, der auch nach einem Ausweichmittelchen sucht gegen die G-Tiere.

Das Spartrix nur die Symtome beseitigt kann nicht sein, denn ich habe ausschließlich mit Spartrix behandelt und wir sind nun "clean". Und meine Grosse war ziemlich "verseucht". :-(

Ich drück dir dolle die Daumen dass du schneller bist mit dem Putzen.
Meine Tage sind auch sehr lang und bin nach 2 Wochen echt auf dem Zahnfleisch gerobbt. Aber was tut man nicht alles...- gelle ?

Die kleinen Monster dann zu sehen wie sie sich sichtlich besser fühlen entschädigt doch für alles.
 
N

niani

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. November 2009
Beiträge
10
  • #14
Kann mich da nur auf die Aussage meines TA stützen, der auch nach einem Ausweichmittelchen sucht gegen die G-Tiere.

Panacur ist an sich schon für Katzen zugelassen, allerdings nur als normales Wurmmittel, nicht gegen Giardien. Deshalb steht auf dem Beipackzettel auch kein Behandlungsplan für Katzen mit Giardien, den bekommt man vom Hersteller nur über die Website.
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
  • #15
Die kleinen Monster dann zu sehen wie sie sich sichtlich besser fühlen entschädigt doch für alles.

Dem kann ich nur aus vollem Herzen zustimmen! :)

Falls hier noch einmal Giardien einziehen, werde ich auf jeden Fall zuerst zu Spartrix greifen. Ich denke, für den Erfolg ist wahrscheinlich die Dauer der Tabletteneingabe entscheidend. Wenn "Katze" die Gias schon monate,- oder gar jahrelang mit sich rumschleppt ist es wahrscheinlich besser, gleich zu Beginn 3 Tage hintereinander zu geben, 5 Tage Pause und dann noch einmal 2 Tage geben.

Aber ich hoffe sehr, ich bleibe in Zukunft verschont.:cool:
 
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
  • #16
Ich drücke Dir und natürlich jedem anderen Giardiengeplagten die Daumen künftig verschont zu bleiben.

Bei meiner Grossen macht es richtig Spass zu sehen mit wieviel Appetit sie jetzt frisst (hat sie mit den G-Tieren nicht gemacht...).... und nun holt sie endlich auf.

Unser baldiger Neuzugang wird morgen mit Spartrix behandelt (seine Schwester hatte nach Umzug welche). Ich hab mit Schläge gedroht falls der mir hier was einschleppt. :D Hab meine ja gerade gesund.....

P.S.... meine Grosse hatte die G-Viecher bereits ca. 4 Monate. War schwer zu erkennen, weil Zahnung auch noch dazwischen kam und Futterwechsel auch noch. Ich habe gegeben 2 Tage.... 7 Tage Pause..... 1 Tag..... hat prima geklappt.
 
Zuletzt bearbeitet:
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
  • #18
Klar..... und die Wurmkur gleich hinterher..... alles in einem Abwasch....:D:D:D:D:D

Oh... ich vergass das Anti-Floh..... :D

Nein...nichts präventiv..... aber ich bin nun vorsichtig..... will nicht wieder die Putz-/Desinfektionsorgie starten..... brauch ja erstmal Urlaub von der letzten Runde.... :D:D
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.640
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
  • #19
Dem kann ich nur aus vollem Herzen zustimmen! :)

Falls hier noch einmal Giardien einziehen, werde ich auf jeden Fall zuerst zu Spartrix greifen. Ich denke, für den Erfolg ist wahrscheinlich die Dauer der Tabletteneingabe entscheidend. Wenn "Katze" die Gias schon monate,- oder gar jahrelang mit sich rumschleppt ist es wahrscheinlich besser, gleich zu Beginn 3 Tage hintereinander zu geben, 5 Tage Pause und dann noch einmal 2 Tage geben.

Aber ich hoffe sehr, ich bleibe in Zukunft verschont.:cool:

ich habe auch immer Spartrix im Hinterkopf, zumal mein Onkel Taubenzüchter ist und es seinen Gartencats schon öfters gegeben hat ;) Erfolgreich !!
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
4
Aufrufe
1K
Kati2020
K
Murmelz
Antworten
6
Aufrufe
228
bohemian muse
bohemian muse
freshchica
Antworten
3
Aufrufe
12K
freshchica
freshchica
LadyAlucard
Antworten
5
Aufrufe
44K
Ladyhexe
Ladyhexe

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben