Giardien ohne Symptome

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Kötzel

Kötzel

Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
98
Ort
Dortmund
Hallo Ihr Lieben!

Mehr oder weniger zufällig hat sich bei unserem Linus bei einer tierärztlichen Untersuchung herausgestellt, dass er einen "leichten Giardienbefall" haben soll.

Hintergrund des Arztbesuches war, dass er Erbrochen hat und nichts mehr fressen wollte. Wie sich herausgestellt hat, hatte er einen Darmverschluss durch Haare, die sich zu einem total verfilzten Klumpen zusammengerottet hatten und den Übergang zwischen Magen und Darm verstopft haben.

Bei der ganzen Diagnose-Arie (röntgen, Kontrastmittel und röntgen...bis man auf den Darmverschluss gekommen ist) wurde auch ein Schnelltest mit dem Erbrochenen gemacht. Hierbei soll sich gezeigt haben, dass er einen - wie schon oben geschrieben - "leichten Giardienbefall" haben soll. Er hat aber keinen Durchfall und ist auch sonst - mittlerweile - wieder fit. Linus hatte das letzte Mal Durchfall, als wir vor über einem Jahr das Futter umgestellt haben. Nun lese ich überall, dass Giardien immer mit Durchfall einhergehen.

Das verunsichert mich jetzt doch sehr.

Wir haben zuerst ein Medikament bekommen (Me...?), in Tablettenform, was ich aber beim besten Willen nicht langfristig in den Kater bekommen habe. Sobald er das aufgelöste oder pulverisierte oder in Bröckchen Form gegebene Medikament "geschmeckt" hat, hat er angefangen zu sabbern, als hätte jemand einen Wasserhahn aufgedreht und alles lief wieder so aus dem Mäulchen raus. Jetzt haben wir Panacur in Pastenform bekommen. Das lässt sich recht easy verabreichen.
Aber ich bin nach wie vor sehr verunsichert, ob die Chemiekeule überhaupt notwendig ist. Kann so ein Giardientest auch positiv ausfallen, obwohl gar keine Giardien vorhanden sind? Können Giardien auch auftreten, ohne, dass Katz oder Kater Durchfall oder andere Symptome zeigt?

Wie gesagt, Ursache für das Erbrechen war bei Linus ja der Darmverschluss und die dadurch erfolgte Übersäuerung des Magens. Mit einer daraus folgenden Gastritis plagen wir uns im Moment auch noch rum. Aber wir sind auch einem guten Weg. :)

Ich danke Euch schon mal im voraus für Eure Hilfe und sorry, wenn der Text etwas lang geworden ist.
 
Werbung:
Anne_Boleyn

Anne_Boleyn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Februar 2012
Beiträge
729
Hallo,
meine 3 Katzen hatten auch Giardien. Eine hatte weichen, stinkenden Kot, eine Katze hatte gar keine Symptome und eine Katze hat lediglich zweimal etwas blutigen Schleim am After gehabt.
Also Giardien ohne Symptome gibt es auf jeden Fall.
Sicherheitshalber würde ich jedoch trotzdem nochmal Stuhlproben untersuchen lassen, damit du nicht unnötig Medis gibst.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Genau, gibt es auch ohne Symptome.
Deswegen muss man später auch noch einige Proben in gewissen Abständen wiederholen, um zu wissen, ob sie wirklich Giardien-frei sind.
Also ich würde das nochmal rausfinden, ob er nun Befall hat oder nicht, der Aufwand z.B. Reinigung, dann Medigabe usw. ist ja extrem hoch. Im Übrigen musst du alle Tiere im Haushalt behandeln.
 
Kötzel

Kötzel

Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
98
Ort
Dortmund
Ok. Wir müssen ja gleich wieder zum Arzt.
Dann werde ich mich noch weiter aufschlauen lassen, wie Linus weiter zu behandeln ist und wie seine Schwestern mitbehandelt werden sollen / müssen / können.

Nach Stuhlproben von Linus Schwestern bin ich schon gefragt worden. Von Lucy konnte ich Proben ergattern. Pantaya erledigt ihre Geschäfte aber lieber Nachts oder wenn gerade keiner da ist. Da ist es dann nicht so einfach zu sagen, von wem das Häuflein denn nun gerade ist.

Ich danke euch auf jeden Fall!!! Das beruhigt mich schon mal ein wenig, dass es durchaus sein kann, dass ein Befall vorliegt, aber keine Symptome zu merken sind.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Also das halte ich für Blödsinn diese 'Diagnose'.
Giardien sind DARMparasiten, d.h komnen im Darm vor und nicht im MAGEN aus dem dad Erbrochene nunmal kommt.
Pana gegen Gias ist Perlen vor die Säue Hamnermedi für den Katzendarm, Wirksamkeit ... Naja mit viel Glück und böser Überdosierung vielleicht.
 
Zaphir

Zaphir

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Januar 2015
Beiträge
782
Ort
Berlin
Oh, mit Metronidazol habe ich mich auch rumschlagen müssen. Wenn deine Katzen Leberwurst mögen, ist es eigentlich ganz einfach - Leerkapseln in ner Apotheke besorgen (Größe 1 hat prima geklappt, Größe 0 gäbe es auch, hatten sie aber nicht da), Tablette rein, Kapsel mit Leberwurst ummanteln und fertig ist die Schummeltablette.

Wenn du sie nicht in die Katzen geschummelt bekommst, musst du in den sauren Apfel beißen und selbst Hand anlegen - Katze in ne Decke einwickeln, fixieren, Mäulchen an der Seite eindrücken, sodass sie es öffnen, Tablette einwerfen, Mäulchen zuhalten und Kehle massieren zum Schlucken. Und zwischendurch Tablette ins Gefrierfach, wenn sie sie wieder ausgespuckt haben.

Ich wünsch dir viel Erfolg.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Also das halte ich für Blödsinn diese 'Diagnose'.
Giardien sind DARMparasiten, d.h komnen im Darm vor und nicht im MAGEN aus dem dad Erbrochene nunmal kommt.
Pana gegen Gias ist Perlen vor die Säue Hamnermedi für den Katzendarm, Wirksamkeit ... Naja mit viel Glück und böser Überdosierung vielleicht.

Giardien können aber auch übertragen werden, wenn eine infizierte Katze aus dem Napf/Wasserschüssel frisst/trinkt. Ich weiß jetzt nicht, wie sensibel der Test bei Erbrochenem ist, aber da sie so übertragbar sind, müssten sie zumindest theoretisch ja auch so nachweisbar sein.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Ich glaube nicht, dass der Test in diesem extrem sauren Millieu aussagekräftig ist. Ich würde _immer_ den ELISA auf den Kot machen lassen.
 
Kötzel

Kötzel

Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
98
Ort
Dortmund
Ich danke euch für eure Antworten!

Nach wie vor bin ich verunsichert. Der Test bei einer seiner Schwestern verlief gestern negativ...

Da wir die Gastritis jetzt auch so gut wie überstanden haben und er wieder normal frisst, keinerlei Durchfall o.a. Symptome / Folgen eines möglichen Giardien-Befalls zeigt, sich wieder vollkommen normal verhält, tendiere ich mittlerweile dazu, die Behandlung mit Panacur einzustellen und unabhängig von unserem Tierarzt einen Labortest machen zu lassen, der mir mehr Sicherheit gibt, ob unsere Bande tatsächlich betroffen ist oder nicht.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
478
Mi&Mon
Antworten
5
Aufrufe
5K
Sandy2015
Antworten
11
Aufrufe
4K
Morgenröte
  • Gesperrt
  • Sticky
Antworten
0
Aufrufe
76K
birgitdoll
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben