Gewohnheiten ändern?

P

Patches

Gast
Hallo erfahrene Freigängerdosis und Katzenverhalten-Erfahrene (Geprüfte? ;) )

Seit etwa 5-6 Wochen darf Patches raus. Bisher durfte er morgens raus und hat dann nach dem Freigang sein Futter bekommen. Das hat ihm eigentlich recht gut gepasst. Ursprünglich habe ich das gemacht, um sein Zurückkommen zu bestärken. Allerdings ist er darin glaube ich mittlerweile "firmer" und außerdem sehe ich ihn die meiste Zeit seinen Freiganges im Garten rumschleichen. Ich frage mich nun, ob ich das ganze auch umdrehen könnte? Also ihn erst füttern, und dann rauslassen? Oder wird dass dann ein grober Bruch mit seinen Gewohnheiten werden? Oder wird das möglich sein?

Noch ein kleines Problem ist aufgetreten. In den letzten 14 Tagen war Patches 3-4 Mal unsauber. Wir konnten den genauen ursächlichen Zusammenhang noch nicht feststellen, aber es sieht so aus, als ob er morgens bereits raus möchte. Zur Erklärung - meine Mutter steht vor mir auf, da wird er also wach - aber rausgelassen habe bisher eigentlich immer ich ihn. Wir sind uns aber noch nicht sicher ob er sein rausgehen einfordert oder einfach muss (seine Unsauberkeit war nicht eindeutig bisher!). Da das Kaklo etwas sauberer ist, bin ich mir fast sicher, dass er mittlerweile auch draußen sein Geschäftchen macht.
Würde sich dieses Problem eventuell nur verschlimmern, wenn wir die Routine umdrehen?

Oder ist er vielleicht nur pubertär? Patches ist ziemlich genau 9 Monate alt...

Wäre für eure Tipps und Ideen dankbar!
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Zur Gewöhnung:
Du kannst das sicher umdrehen, er ist ja noch recht jung und wird sich rasch umgewöhnen.

Ganz versteh ich aber nicht, warum Du es umdrehen willst, denn die Katze reinrufen zu nkönnen (mit Futter) ist immer praktisch. Vor allem abends. Oder wenn man mal zum TA muß.
Er kann doch nach dem Füttern wieder rausgehen oder?

Zur Unsauberkeit.
Es ist gut möglich, daß er nun "draußen" vorzieht und in der Früh halt schon muß. Kann ihn dann nicht einfach Deine Mutter als erstes rauslassen?
Sollte das das Problem nicht beheben, müßte man sich das näher ansehen (vor allem mal eine Urinprobe untersuchen lassen) und dann brauchen wir auch mehr Information ..

Ist er denn überhaupt schon kastriert?
Wenn nicht, sollte er jetzt eigentlich gar nicht raus, denn er ist doch sicher schon potent.
 
S

Stoepsel

Gast
Ist er kastriert ?

Hast du ihn gründlich untersuchen lassen ? Er könnte auch unsauber sein, weil er sich draußen eine Blasenentzündung eingefangen hat....... nur eine von ungefähr 100 Möglichkeiten......;)

dem würde ich erst mal hartnäckig auf den Grund gehen, ich glaube nicht, dass Katzen so schnell aus Protest unsauber werden, nur weil sie eine Stunde früher oder später raus dürfen.......
( es gibt solche Tiere, klar, aber in seinem Alter finde ich das ziemlich unwahrscheinlich )

Grundsätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass meine Freigänger mit Veränderungen im Tagesablauf bestens zurechtkommen.
Egal ob veränderte Fütterungszeiten, neue Katzenklappe, gar keine Katzenklappe mehr, oder sonstige Neuerungen - sie "runzeln" 2 Tage irritiert die Stirn, und dann wird es eben so gemacht, wie Frauchen das möchte - kein Problem.

Schließlich haben sie hier fast alle Freiheiten dieser Erde, da kann man sich auch ein bisschen anpassen. Warum sollte Patches da so anders gestrickt sein ? ;)
 
hatnefer

hatnefer

Forenprofi
Mitglied seit
15 Dezember 2006
Beiträge
5.405
Ort
Baden-Württemberg
, ich glaube nicht, dass Katzen so schnell aus Protest unsauber werden, nur weil sie eine Stunde früher oder später raus dürfen.......

Darf ich Dich an meinen Dinki ( 2-3 Jahre alt) erinnern oder an meine Nora? Gut die beiden sind etwas *g* älter, aber so ganz ausschließen würde ich das nicht, das Patches einfach protestiert.

Ich würde auch sagen, deine Mutter soll ihn, wenn sie aufsteht, rauslassen..
 
P

Patches

Gast
Meine Mama steht so früh auf, dass es noch dunkel ist - deshalb darf er noch nicht raus. Das wird zwar jetzt besser, aber das war vor allem der Grund. Ich habe auch Angst, dass er später die Uhrzeit einfordert, und nicht versteht, dass er bei Tageslicht rausdarf. Oder geht das dennoch?

Patches ist kastriert. Davor hätte er keines Falles rausdürfen, das hätte ich unverantwortlich gefunden. Patches ist zwar selber ein "Ups-Kitten", aber deswegen muss er noch lange NICHT für unerwünschten Nachwuchs sorgen!! Wir wohnen ja nicht direkt an der Straße, aber das wäre zu gefährlich gewesen wg. der Streunerei (zumal just auf der anderen Straßenseite ein Bauernhof mit sicherlich nicht kastrierten Katzen ist)

Das mit dem Füttern werde ich mir noch überlegen wie ich es mache - Patches frisst zwar alles, ist aber nicht so verfressen, dass er für Futter wieder kommt. Eher für Trockenfutter/Katzenkekse, das/die in einer Schepperdose ist...

Da er aber nicht vor die Tür gemacht hat, wo er raus darf, habe ich noch weiter überlegt was es sein könnte, und bin auf zwei Ideen gekommen. Das Zimmer, dass er sich gerne aussucht, durfte er über Ostern nicht betreten, weil mein Opa da war, und dann alles mögliche herum liegt, unter anderem auch Medikamente. Da er aber in diesem Zimmer gerne beim Fenster rausguckt, könnte ich mir vorstellen, dass er quasi sein Territorium wieder abgesteckt hat, oder zurückerobert hat. Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass er quasi "sein Haus" verteidigen wollte. Wir haben ja so eine Nachbarskatze, die eine ziemliche Revierkatze ist, keine Artgenossen duldet und ihr Revier auch wirklich verteidigt. Bevor wir eine Katze hatten bzw. bevor Patches rausdurfte, ging sie schonmal auf unserem Zaun entlang und hat "ihr Revier" begutachtet. Vielleicht will er sich nur von ihr Abgrenzen? Sie wollte ihn ja schon einmal eigentlich nicht mehr in unseren Garten zurück hereinlassen, als er dann so lange draußen war...

Ich hatte diese Verknüpfung anfangs nicht gemacht, aber dann im Internet nochmal genauer gegoogelt, und dann eben solch' ähnliche Geschichten gelesen.

Ich habe das Zimmer jetzt mal mit Essigwasser geputzt, jetzt wird gut gelüftet, und dann werde mal sein Futter dort servieren (er bekommt schon immer an wechselnden Plätzen und bisher war ihm das ziemlich egal). Das würde auch erklären, warum er nie in mein Zimmer gemacht hat, das gleich nebenan liegt und ein ein Fenster in die gleiche Richtung raus hat - weil da steht am Fensterbrett manchmal sein Futter...

Vielleicht stellt sich die Situation nun besser für euch dar?
 
S

Stoepsel

Gast
Darf ich Dich an meinen Dinki ( 2-3 Jahre alt) erinnern oder an meine Nora? Gut die beiden sind etwas *g* älter, aber so ganz ausschließen würde ich das nicht, das Patches einfach protestiert.

Andrea, genau an DIESE beiden habe ich ja gedacht, als ich schrieb, dass es solche Katzen durchaus gibt....... nur finde ich, das reines PROTESTpieseln, dem wirklich keinerlei Krankheit zugrunde liegt, Durchsetzungswille oder eine gewisse ...... hm.... "Dominanz" vielleicht..... im Ursprung hat.
Und das finde ich nach wie vor in Patches Alter noch relativ unwahrscheinlich.

Ist aber nur meine Meinung, ich kenne ja den Kater nicht, und sooooo viele Psychos hatte ich auch wieder nicht hier, dass ich darüber eine Doktorarbeit schreiben könnte.;):)
( in dem Affenzirkus der letzen Jahre gab es ja glücklicherweise auch ein paar Normalokatzen :D )


Ich habe das Zimmer jetzt mal mit Essigwasser geputzt, jetzt wird gut gelüftet, und dann werde mal sein Futter dort servieren (er bekommt schon immer an wechselnden Plätzen und bisher war ihm das ziemlich egal). Das würde auch erklären, warum er nie in mein Zimmer gemacht hat, das gleich nebenan liegt und ein ein Fenster in die gleiche Richtung raus hat - weil da steht am Fensterbrett manchmal sein Futter...

Der Ansatz ist auf jeden Fall nicht verkehrt ! Kannst du an allen bisher bepinkelten Stellen Futter hinterlassen ?
Gibt es eigentlich noch mehr Räume, die er zeitweise nicht betreten darf ? es wäre echt interessant zu wissen, ob er dann dort ebenfalls pinkelt.... ?
 
P

Patches

Gast
Mittlerweile weiß ich es sicher, Patches pinkelt aus Protest, wenn er nicht raus darf...! (oder so wie heute, als ich ihn nach Hause zurück gebracht habe, weil er beim Hundespazierengehen mitwollte, aber ich kann nirgends hin ohne die Straße zu queren, und da wollte ich ihn nicht mitnehmen - da das quasi eine Ausnahmesituation ist halte ich das ja noch aus, die generellen Fälle stören mich eher... bzw. halt morgens)
Nur was kann ich jetzt tun? Ich möchte einfach nicht, dass er im Dunkeln raus geht. Das wird zwar jetzt dann besser - aber die Tage werden ja auch mal wieder kürzer...

Was kann man generell gegen Protestpinkeln machen?
(Gerne auch alte Threads wenn es die gibt, aber die Suche brachte mir nichts)

Ich denke zwar, dass es eine Weile braucht, bis er weiß - morgens erst Futter, dann raus (ist jetzt erst eine Woche anders), aber vielleicht hat ja jemand generelle Tipps.
 
hatnefer

hatnefer

Forenprofi
Mitglied seit
15 Dezember 2006
Beiträge
5.405
Ort
Baden-Württemberg
Ohje, nix :(

Das Problem hatte ich auch schon und ich habe nachgegeben, weil mir nix anderes übrigblieb... :(
 
P

Patches

Gast
*Nochmal schubs*

Hat jemand eine Idee?

PS: Das mit dem Futter drehe ich jetzt erst recht um, wo ich weiß, dass unsere Nachbarn Futter stehen haben, das er fressen würde. Das möchte ich nämlich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #10
Sag doch mal was dich daran hindert ihn Nachts raus zu lassen?
Meine Katzen wollte ich auch erst nicht Nachts raus lassen, Findus hat sich aber schnell durchgesetzt (ist einfach nicht mehr nach Hause gekommen) und ist immer die komplette Nacht Trausen. Auch im tiefsten kältesten Winter.

Das hat er sich so ausgesucht und ich lasse ihn einfach seine Leidenschaft.

Nachts fahren bei uns auch fast überhabt keine Autos.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
13
Aufrufe
344
Margitsina
Antworten
5
Aufrufe
316
BlackSquirrel
Antworten
7
Aufrufe
543
2
Antworten
30
Aufrufe
984
Canouk
Antworten
82
Aufrufe
6K
Andreabarbarella
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben