Gewöhnung an Katzenklappe - Erfahrungswerte zu "Hausarrest"?

pingu04

pingu04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2018
Beiträge
388
Ort
Bodensee
Hallo in die Runde,

ich bin neu hier und durch Suchen nicht so recht weitergekommen - daher frage ich jetzt mal selbst.

Mit uns leben
  • zwei Katzen, 1 Jahr alt
  • relativ scheu
  • Freigang seit Frühjahr durch die geöffnete Terrassentür gewohnt (sie fordern ihn auch ein, bleiben aber immer in der Nähe)

Weil das "manuelle Türöffnen" keine Dauerlösung sein sollte, haben wir jetzt eine Mikrochip-Katzenklappe (die neue Connect DualScan von Sure Petcare) eingebaut. Und seit Samstag bleibt die Terrassentür unerbittlich zu.

So. Jetzt hocken hier seit Samstag zwei heulende Katzen rum, die sich gegenseitig nerven, die uns nerven :)

Die Klappe

  • ist direkt in ein bodenhohes Fenster neben der Terrassentür eingebaut, sie kennen also die Umgebung für den Ein- und Ausgang schon
  • ist komplett in Glas eingebaut, sie sehen also, was draußen los ist
  • hat auf beiden Seiten ein Podest, sodass sie ohne Probleme durchschlüpfen können
Wir haben

  • die Klappe hochgebunden, das Loch ist also offen
  • mit diversen Leckerlis gelockt - bzw. locken immer noch
  • uns zum Affen gemacht und ihnen gezeigt, dass frau da rein und raus kann (mit der Hand, mit Spielzeug, das "durchfliegt",...)
  • ihr Lieblingsspielseil nach draußen gelegt, den letzten Zipfel außen in den Tunnel - sie angeln das Seil rein, gehen aber nicht durch...

Mittlerweile verdrehen sie schon die Augen und wenden sich genervt ab, wenn wir nur in die NÄHE der Klappe gehen ("nicht die Nummer schon wieder...").

Katzen festhalten und sanft durchschieben ist keine Lösung - sie hassen es, festgehalten zu werden.

Und nu? Wir sind ja nicht die einzigen mit solchen "eigenen" Wesen... Wie lange habt ihr den "Hausarrest" durchgezogen? Warten, bis der "Leidensdruck" groß genug ist? Oder gibt´s auch welche, die dann auf Freigang ganz verzichten?? Hoffentlich nicht...

Danke für euren Input aller Art!!
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Hast du schon Leckerchen IN die Tür gelegt, sodass sie den Kopf rausstecken müssen, um dranzukommen?
Ansonsten würde ich noch sowas versuchen wie stark riechendes Futter/Leckerchen (z.B. Thunfisch) auf die andere Seite stellen, natürlich müssen die Katzen dafür richtig hungrig sein. Das ist zwar erstmal etwas gemein, aber ich habe das Gefühl, dass deine sich gerade nur etwas dusselig anstellen (nicht böse gemeint, ich habe auch so einen Kater :D) und nur der Schubs in die richtige Richtung fehlt.
 
pingu04

pingu04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2018
Beiträge
388
Ort
Bodensee
Hast du schon Leckerchen IN die Tür gelegt, sodass sie den Kopf rausstecken müssen, um dranzukommen?

Jaha, hab ich in der Aufzählung vergessen, sorry! Und dann noch ein Glasschälchen - damit man den Inhalt sieht - mit Leckerlis nach draußen... Im Tunnel (etwa 7 cm lang) holen sie die Leckerlis nicht, nur innen.

Fisch mögen sie leider nicht. Mit Futter sind sie allgemein recht misstrauisch.

Etwas "hungern" lassen wäre vielleicht eine Möglichkeit, zumindest Madame 1 hängt gerade vor lauter Langeweile und Frust eh ständig mit der Nase im Napf...

Dusselig sind sie in der Tat, wobei das eigentlich eher auf Madame 1 zutrifft. Ich hatte meine Hoffnung auf Madame 2 gesetzt - setze sie immer noch. Die ist interessierter und eigentlich cleverer. Eigentlich... ;-)
 
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2012
Beiträge
21.012
Grad bei den Chipgesteuerten soll ja ein Geräusch dabei sein, dass viele erst mal abschreckt .. evtl ists das?

Wir hatten hier eine ohne Chip, Pina ist da nie durch, hat lieber stundenlang geschrien, bis sie mal nachts rein musste, weil vor Nachbarskater flüchten, und keiner da war das Ding aufzuhalten.. da gings problemlos.

Blöd gefragt, aber was passiert, wenn ihr sie draussen hinsetzt und ihr seid drin? Kommen sie dann auch nicht?
 
pingu04

pingu04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2018
Beiträge
388
Ort
Bodensee
Grad bei den Chipgesteuerten soll ja ein Geräusch dabei sein, dass viele erst mal abschreckt .. evtl ists das?
....
Blöd gefragt, aber was passiert, wenn ihr sie draussen hinsetzt und ihr seid drin? Kommen sie dann auch nicht?

Gar nicht blöd gefragt! Ich habe ehrlich gesagt Sorge, dass Madame 1 dann wieder stiften geht. Wir hatten das schon mal: Da war bereits das Loch für die Katzenklappe in der Scheibe; nur noch ohne Klappe. Wir haben die Terrassentür zugemacht, als sie draußen waren, und wollten, dass sie zum Loch reinkommen, um sich da schon mal dran zu gewöhnen.

Madame 1 dachte nicht daran, durchs Loch zu springen, und war genervt, weil wir die Terrassentür nicht gleich aufgemacht haben. Da ist sie stiften gegangen - und erst gut 10 Stunden später wieder aufgetaucht, sehr unsicher und scheu. Und zu der Zeit (war im Mai) hatten beide noch nicht sooo lange Freigang und wir waren in Sorge, ob sie wieder heimfindet.

Das mit dem Geräusch der Klappe scheint bei vielen Katzen erst mal ein Problem zu sein, ja. Aber wir wollten sie wenigstens gleich an das Geräusch gewöhnen - denn der nächste Schritt ist dann ja "Klappe zu und trotzdem durch". Und "Klappe zu und trotzdem durch" PLUS Geräusch fand ich die verschärfte Herausforderung. Lieber schon an das Geräusch gewöhnt sein.

Aber ich werde das beobachten. Ich habe nur nicht den Eindruck, dass das Geräusch das größte Problem ist. Wenn es so wäre, würde ich die Batterien rausnehmen, damit die Klappe Ruhe gibt.
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8. März 2018
Beiträge
2.194
Hallo,
das klingt wirklich nach zwei Härtefällen. Bei uns war's mit Klappe ein paar Mal hochhalten und mit Leckerli locken getan. Raus funktionierte noch am selben Tag des Einbaus, rein am nächsten.
Bei uns hat es allerdings lang gedauert, bis der Catwalk nicht mehr gefürchtet wurde. Weil der aber viel Arbeit war, wollte ich, dass er zumindest ausprobiert wird. Also habe ich konsequent nur noch dort oben gefüttert.
So gemein es klingt, wenn sonst nichts funktioniert würde ich das Fressi rausstellen und warten, ob nicht der Hunger sie austreibt.
 
pingu04

pingu04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2018
Beiträge
388
Ort
Bodensee
So gemein es klingt, wenn sonst nichts funktioniert würde ich das Fressi rausstellen und warten, ob nicht der Hunger sie austreibt.

"Gemein" finde ich relativ - ich bin froh, dass hier auch "gemeine" Vorschläge kommen. Ich fürchtete schon, ich liege mit meiner harten Linie vielleicht komplett falsch (Terrassentür bleibt zu, bis sie die Klappe kapieren...).

Aber es wird ja zu ihrem Besten sein - so sie es dann mal kapieren...

Fressen rausstellen wäre in der Tat eine Option, zumindest eine Mahlzeit am Tag unter Aufsicht. Sonst inhalieren bestimmt die zahlreichen Freigänger aus der weiteren Nachbarschaft das Futter ;-) Aber Madame 1 ist SO verfressen, dass das bei ihr tatsächlich funzen könnte. Sie ist immer die erste am Trog.

Danke!
 
Kittieeee

Kittieeee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2018
Beiträge
542
Ort
Rhein-Main
Puh, schwierig. Raus hat hier immer irgendwie geklappt und wenn es aus Sehnsucht nach dem Freigang war - selbst bei den Scheuchen. Die fingen irgendwann von alleine an der Klappe rumzufummeln. Nur reinwärts schnallen es sie Scheuchen nicht so richtig :rolleyes:
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.115
Alter
29
Ort
Schweiz
Puh, schwierig. Raus hat hier immer irgendwie geklappt und wenn es aus Sehnsucht nach dem Freigang war - selbst bei den Scheuchen. Die fingen irgendwann von alleine an der Klappe rumzufummeln. Nur reinwärts schnallen es sie Scheuchen nicht so richtig :rolleyes:

So habe ich es bisher auch erlebt... Und auch beim Raus ist das nicht immer einfach... :-D

"Gemein" finde ich relativ - ich bin froh, dass hier auch "gemeine" Vorschläge kommen. Ich fürchtete schon, ich liege mit meiner harten Linie vielleicht komplett falsch (Terrassentür bleibt zu, bis sie die Klappe kapieren...).

Aber es wird ja zu ihrem Besten sein - so sie es dann mal kapieren...

Fressen rausstellen wäre in der Tat eine Option, zumindest eine Mahlzeit am Tag unter Aufsicht. Sonst inhalieren bestimmt die zahlreichen Freigänger aus der weiteren Nachbarschaft das Futter ;-) Aber Madame 1 ist SO verfressen, dass das bei ihr tatsächlich funzen könnte. Sie ist immer die erste am Trog.

Danke!


Ich finde auch, dass man schauen muss, wo man bleibt. Sinn wäre ja auch, die Katzen unabhängig zu kriegen. Einem Kind schiebst du ja auch nicht alles in den Allerwertesten, sondern lässt sie einiges selbst rausfinden oder gibst ihnen nicht immer was Süsses wenn sie wollen. Geht ja nicht bis zum "verhungern", sondern darum, mehr Motivation zu haben :)
 
pingu04

pingu04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2018
Beiträge
388
Ort
Bodensee
  • #10
Danke euch! Gibt es gegen das Geheule eigentlich eine Immunisierungsimpfung?? Wäre hilfreich für die Nerven :)

Ich stelle also tapfer weiter auf Durchzug... Und den Napf heute Abend mal raus.

Ich werde berichten, wenn - oder vielmehr wann - es klick macht im Kopf der Mädels.
 
Werbung:
pingu04

pingu04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2018
Beiträge
388
Ort
Bodensee
  • #12
Klappen-Terror, Tag 7

Tag 7 des Klappen-Terrors:

Madame 2 hat kapiert, wo es rausgeht, und spaziert munter durch die - hochgeklebte - Klappe rein und raus. Schlaues Tier :)

Madame 1 hockt neben der Klappe, heult rum, terrorisiert uns und Madame 2 - und weigert sich partout, durch die Klappe zu gehen. Nicht mal der gefüllte Fressnapf draußen lockt... :-( Den müssen wir aber sowieso immer wieder reinholen, weil sich sonst andere Katzen und die Fliegen daran gütlich tun
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8. März 2018
Beiträge
2.194
  • #13
Ach Mensch, aber immerhin, eine der beiden hat es ja schon überrissen. Vielleicht braucht die Zweite noch ein wenig Anschauungsunterricht.
Wenn du die Variante mit nur draußen füttern für den Härtefall durchziehen willst, könntest du es mit einem Futterautomaten probieren. Da können dann weder Fliegen noch andere Katzen ran. Wenn du damit zuerst drinnen übst, gewöhnt sich die hartnäckige Maus vielleicht darüber gleich daran, dass solche Klappen nicht blöd sind, sondern sich dahinter tolle Sachen (Fressen, Freigang...) verbergen.
 
pingu04

pingu04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2018
Beiträge
388
Ort
Bodensee
  • #14
Wenn du die Variante mit nur draußen füttern für den Härtefall durchziehen willst, könntest du es mit einem Futterautomaten probieren.

Ha! So ein Teil ist hier am Wochenende sogar schon eingezogen! Allerdings ohne Chiperkennung, also nur fliegen-, nicht nachbarskatzensicher.

Ich hatte das Teil noch nicht in Betrieb genommen, wollte sie nicht mit Futterautomat UND Katzenklappe zeitgleich überfordern. Aber jetzt hab ich das Ding mal auf Trainingsmodus gestellt und einige Stückchen Kitten-Trockenfutter reingefüllt (ist hier eigentlich Igelfutter, aber die beiden Madams mögen es auch). Innen, nicht draußen. Der Napf mit dem "echten" Futter steht immer noch draußen.

Mei, mei! Ich glaube, ich brauche bald Ohrenstöpsel gegen das Heulkonzert!
 
pingu04

pingu04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2018
Beiträge
388
Ort
Bodensee
  • #15
Tag 9: Langsam wird es ungemütlich.

Madame 1 geht immer noch nicht durch die hochgeklebte Katzenklappe raus und heult drinnen rum.

Madame 2 ist fast nur noch draußen, weil Madame 1 sie vor lauter Frust ständig piesackt, wenn sie reinkommt.

Wir haben Madame 1 heute ihre liebsten Aufenthaltsmöglichkeiten im Haus versperrt (z.B. den Keller), um das Haus so langweilig wie möglich für sie zu machen.

Und wir ignorieren ihr Geheule um Aufmerksamkeit - bislang hab ich ihr immer mal wieder kurze Streicheleinheiten im Vorbeilaufen verpasst, weil sie mir leid getan hat.

Das Futter habe ich heute Morgen im Futterautomaten ins Freie gestellt. Heute ist es draußen nicht so heiß, da geht das. Madame 1 hatte da aber bereits gefressen; sie ist also nicht "halb verhungert".

Ich bin mir leider auch nicht sicher, ob schon mal etwas Blut geflossen ist zwischen den beiden. Ich habe so verdächtige kleine Spuren entdeckt, die eigentlich nicht von uns Zweibeinern kommen können :-(

Menno, ich hoffe, das wird jetzt dann mal.
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8. März 2018
Beiträge
2.194
  • #16
Oje. Das hört sich aber gar nicht gut an. Frisst sie denn aus dem Futterautomaten? Oder hat sie vor dem auch Angst?
 
pingu04

pingu04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2018
Beiträge
388
Ort
Bodensee
  • #17
Frisst sie denn aus dem Futterautomaten? Oder hat sie vor dem auch Angst?

Aus dem bedient sie sich völlig unerschrocken, den musste ich nicht mal auf Trainingsmodus stellen.

Vor dem hat eher Madame 2 Respekt, die wiederum ja ohne Probleme durch die offene Katzenklappe läuft.

Verstehe einer diese Hühner...
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8. März 2018
Beiträge
2.194
  • #18
Hm, da fragt man sich wirklich, was eigentlich das Problem ist. Die Technik an sich ja wohl nicht. Und dass die Klappe nichts tut müsste sie an der anderen Katze ja auch sehen. Vielleicht wenn es drinnen mal wirklich einen Tag lang gar nichts zu fressen gibt?
 
T

Totti

Forenprofi
Mitglied seit
11. November 2017
Beiträge
1.798
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #19
Hallo, ich muss mich jetzt mal reinhängen. Habe zurzeit das gleiche Problem. Die SureFlap stört unseren Kater gar nicht, ich glaube, er ignoriert das Klicken komplett. Aber unsere ehemalige Streunerin ist vorsichtig. Und bei ihr ist es 100%ig das Klicken, was sie stört. Denn wir hatten zuerst nur das Loch in der Haustür, da ist sie durch. Vorher war ja auch eine einfache Klappe drin. Dann hatten wir 3 Tage die chipgesteuerte als normale Klappe in Betrieb. Ohne Klickgeräusch ging Madame rein und raus. Doch nun ist die Steuerung aktiviert. Katze geht bis zur Klappe, es klickt und sie weicht zurück. Leckerlis, Lieblingsfutter, wir als Lockmittel - nix. Jetzt meine Frage, weil wir das noch nicht probiert haben: Klickt die Klappe auch, wenn sie hochgebunden ist und die Katze kommt oder ist da Ruhe?
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8. März 2018
Beiträge
2.194
  • #20
Unsere klickt auch wenn die Klappe manuell geöffnet ist. Das Klickgeräusch kommt ja vom Riegel unten der rein und rausfährt, wenn die Katze durchgeht und nicht von der Klappe. Da müsste man die Baterie rausnehmen...Aber dann kann halt jede Katze durch.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

R
Antworten
8
Aufrufe
512
KatzeK
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben