Gewichtszunahme bei Maine Coon Mix

  • Themenstarter makaritsi
  • Beginndatum
M

makaritsi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. April 2013
Beiträge
29
Hallo liebe Katzenbesitzer!


Ich habe zwei Maine Coon Mixe, die mittlerweile fast 10 Monate alt sind. Habe sie mit 12 Wochen zu uns geholt und die beiden sind Geschwister. Ein Kater - er heißt Chopin und die Katze heißt Nala.


Nun zu meiner Frage:

Da ich weiß, dass Coonies groß werden können, habe ich seit Ende Oktober einmal das Gewicht der beiden beobachtet und mir ist aufgefallen, dass die ziemlich krass an Gewicht zulegen. Ich wiege sie etwa alle 3,5 Wochen und die Gewichtsentwicklung ist wie folgt:

Nala - 3,9 kg am 29.Oktober (8 Monate alt)
- 4,3 kg am 22 November (9 Monate alt)
- 4,9 kg am 16. Dezember (10 Monate alt)

Die letzte Gewichtszunahme bei Nala finde ich schon ziemlich extrem. Sie frisst außerordentlich gerne und ist, wie ich finde, mittlerweile sogar ein bisschen moppelig. Man spürt allerdings ihre Rippen noch gut.


Chopin - 4,2 kg am 29.Okt
- 4,5 kg am 22. Nov
- 4,9 kg am 16. Dez

Bei Chopin ist eigentlich alles gut, um sein Gewicht mache ich mir nicht so große Sorgen. Seine Statur ist ziemlich athletisch.


Kurz zu unserer Fütterungssituation:

Am liebsten würde ich barfen, das geht aber zur Zeit leider nicht, weil ich schwanger bin und wegen der Listeriengefahr abwarten möchte, bis die Kleine auf der Welt ist. Also haben mein Mann und ich uns eine Alternative überlegt. Wir füttern Orijen Trockenfutter und Nassfutter von grau. Trockenfutter wird ein oder zwei Mal am Tag aufgefüllt - je nach Bedarf. Und abends bekommen die beiden noch eine Dose (200 g) Nassfutter zu zweit. Die ungefähre Futtermenge pro Tag beträgt pro Katze 100 g Nassfutter + 150 g Trockenfutter.

Ursprünglich wollten wir auf Trockenfutter verzichten, allerdings haben die beiden "Probleme" mit den Zähnen bekommen (so komische Ablagerungen) und immer sehr weichen Stuhl gehabt, weswegen wir uns dazu entschieden, gutes Trockenfutter dazu zu geben.
Gottseidank sind unsere beiden sehr gute Trinker und vor allem Nala trinkt viel (kein Wunder - sie frisst ja auch ständig und mit Vorlieben das Trockenfutter...)


Füttern wir zu viel? Wie kann ich verhindern, dass Nala sich überfrisst? Chopin scheint das mit dem Futter ja ganz gut im Griff zu haben. Er isst (so mein Eindruck) nur dann, wenn er Hunger hat und bewegt sich viel.

Die beiden sind leider noch reine Wohnungskatzen, was sich aber im März mit einem Umzug ändern wird. Ich achte darauf, dass die beiden genug Möglichkeiten zur Bewegung haben und wir wohnen in einer Maisonette-Wohnung, wo die Treppe ständig zum rauf und runterflitzen genutzt wird. Trotzdem habe ich den Eindruck, dass Nala zu viel wiegt und irgendwie moppelig wirkt.

Vielleicht können erfahrene Katzenhalter mir weiterhelfen.

Vielen Dank, dass ihr diesen langen Post gelesen habt!


Liebe Grüße

Maria mit Nala und Chopin
 
Werbung:
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Trockenfutter ist nicht gut für die Zähne, das ist ein Mãrchen.
150g Trofu pro Katze? Das ist sicherlich zu viel, abgesehen dsvon dass ihr es besser ganz weg lasst.
Schau mal bitte was auf der Packung an Futterempfehlung steht. 150g pro Katze sind das sicher nicht!

Gib ihnen hochwertiges Nassfutter so viel sie möchten und dann sollte das passen :)

Edit gerade gegoogelt: Orijen gibt zB 70g als Tagesration für eine 5kg Katze an, ihr füttert also mehr als das doppelte!
Kein Wunder dass die Maus moppelig ist.

Bitte wie gesagt nur hochwertiges Nassfutter, davon aber gerne so viel wie sie möchte ! ( Und nicht immer Futter stehen haben sondern viele Portionen über den Tag verteilt anbieten)
 
Zuletzt bearbeitet:
M

makaritsi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. April 2013
Beiträge
29
Auf Trockenfutter zu verzichten kommt für uns nicht in Frage. Da wir sehr hochwertiges Trockenfutter füttern, welches kein einziges Gramm Getreide und Zucker enthält, werden wir das beibehalten, weil wir nur so den Durchfall in den Griff bekommen.

Allerdings habe ich heute zum ersten Mal auf diese blöde Packung geguckt und da steht, dass eine 5 kg Katze 70 g Trofu am Tag bekommen darf :eek:

Wir haben natürlich viel zu viel gefüttert, wenn man bedenkt, dass die beiden ja auch noch Nassfutter bekommen... Andererseits sind die ja noch im Wachstum... Soll ich die Futtermenge jetzt von heute auf morgen drastisch reduzieren? Wie verhindere ich, dass Nala das Schälchen sofort leer macht, sobald ich Trofu einfülle?

Optimal wären nach meiner neuen Berechnung ca 35 Gramm Trofu + 100 Gramm Nafu am Tag.


Puh... Da haben wir die beiden ganz schön gemästet, ohne dass wir das wollten :-(
 
F

frau-kuchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. März 2010
Beiträge
277
Katzen im Wachstum dürfen soviel fressen, wie sie wollen allerdings gilt das nicht für Trockenfutter. Ich würde das TF nur als Leckerlie geben und sonst nur Nassfutter. Dann werden die i.d.Regel auch nicht zu dick.

Wegen den Ablagerungen auf den Zähnen gib ihnen doch einmal die Woche rohes Fleisch, das putzt die Zähne. Bei einmal die Woche kann das ja dann auch mal dein Mann schneiden und füttern.

Maine Coons können groß werden ( mein Kater ist 9 Monate alt und wiegt 6,5 Kg bei schlanker Figur) du hast aber Mixe, da ist es überhaupt nicht klar, wie groß die werden.
 
An-Ka

An-Ka

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2012
Beiträge
1.493
Ort
Heidelberg
Auf Trockenfutter zu verzichten kommt für uns nicht in Frage. Da wir sehr hochwertiges Trockenfutter füttern, welches kein einziges Gramm Getreide und Zucker enthält, werden wir das beibehalten, weil wir nur so den Durchfall in den Griff bekommen.

Trockenfutter verschleiert das Symptom Durchfall nur, beseitigt aber die Ursache nicht. Im Gegenteil, es dehydriert die Katze nur auf Dauer.
Wenn der Durchfall anhält gehören die Katzen einem Tierarzt vorgestellt und du kannst ihnen Schonkost in Form von gekochtem Hühnchen oder hochwertiges Nassfutter geben.
Trockenfutter hat in der Ernährung von Katzen nichts zu suchen.;)

Übrigens finde ich die Gewichte deiner Katzen nicht bedenklich, solange es sich um große Katzen handelt. Meine hatten in dem Alter mehr und waren nicht dick. Kommt eher auf die Proportionen statt auf die nackten Zahlen an.
 
M

Mina89

Gast
Es geht beim Trockenfutter nicht nur um das Getreide und den Zucker, sondern vor allem darum, dass es eben trocken ist. Katzen regeln ihren Feuchtigkeitsbedarf über die Nahrung und nicht so sehr über das Trinken. Daher fehlt den Katzen bei Trockenfutter schlicht und ergreifend die Feuchtigkeit - da kann das noch so hochwertig sein.

Übrigens ist gerade bei Durchfall Trockenfutter sehr kontraproduktiv! Da es eben dem Körper noch mehr Feuchtigkeit entzieht, als er ohnehin schon durch den Durchfall verliert.

Ich hätte auch Angst mir Mäkelkatzen heranzuziehen wenn ich Trockenfutter füttern würde ;) einen echten TF Junkie wieder davon wegzubringen kann ein sehr sehr langwieriger Kampf sein (siehe hier im Forum in sehr vielen Threads)
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Wie bereits geschrieben: Lieber mal die Ursache des Durchfalls ausfindig machen und beseitigen anstatt die Symptome durch Flüssigkeitsentzug einzudämmen.
Das bringt auf Dauer niemandem etwas.
Von Nassfutter per se bekommt keine Katze Durchfall, da liegt dann noch etwas Anderes gesundheitlich im Argen.
 
M

makaritsi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. April 2013
Beiträge
29
Erstmal danke für die Antworten!


Ok.. Das heißt, ich reduziere die Trockenfuttermenge einfach auf 35 Gramm pro Katze und benutze das sozusagen als Leckerli. Dann kriegen die beim Clickern einfach ein bisschen von diesem Trockenfutter.

Beim rohen Fleisch geht es nicht darum, dass ich damit nicht in Berührung kommen darf, sondern um die Listerien, die in rohem Fleisch enthalten sind und somit auch in der Katze landen. Wenn ich dann mit den Katzen spiele, das Klo sauber mache, etc, komme ich damit eventuell in Berührung, was ich unbedingt verhindern muss. Aber ich kann ab Januar mal Rohfleisch füttern, weil ich sowieso kurz vor der Entbindung stehe.

Gut... Wenn ich jetzt das Trockenfutter reduziere: soll ich das von jetzt auf nachher machen oder muss man da langsam immer weniger geben? Und bis wann sind die beiden eigentlich im Wachstum? 2 Jahre?


Achja: Zwecks Gewicht... Das habe ich nur aufgelistet, um aufzuzeigen, dass Nala Chopin mittlerweile überholt hat und ich eigentlich immer der Meinung war, dass Kater mehr wiegen als Katzen. Andererseits weiß ich ja auch nicht, wie viel Maine Coon in den beiden steckt.
 
M

makaritsi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. April 2013
Beiträge
29
Wie bereits geschrieben: Lieber mal die Ursache des Durchfalls ausfindig machen und beseitigen anstatt die Symptome durch Flüssigkeitsentzug einzudämmen.
Das bringt auf Dauer niemandem etwas.
Von Nassfutter per se bekommt keine Katze Durchfall, da liegt dann noch etwas Anderes gesundheitlich im Argen.

Ab wann gilt denn Durchfall als Durchfall? Es ist zwar keine sehr wässrige Konsistenz, aber eben keine feste Wurst, als ich nur NaFu gefüttert habe. Und dadurch ist es leider auch häufiger passiert, dass Chopin (der Schussel) immer wieder in seinen Kot getreten und den freudig in der gesamten Wohnung verteilt hat. Kann es sein, dass junge Katzen vielleicht noch nicht so hundert Prozent die Verdauung im Griff haben? Das hat mir der TA beim letzten Besuch nämlich gesagt... Oder muss ich mir ernsthaft Sorgen machen?
 
F

frau-kuchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. März 2010
Beiträge
277
  • #10
Ich würde einfach gleich weglassen, finde aber auch 35g pro Tag und Katze zu viel. Leckerlie ist für mich 5-10g...

Wegen den Listerien hab ich mir in der Schwangerschaft eher Sorgen bei Milch, Käse und Gemüse/Salat gemacht, als beim barfen ( damals bei meinen Frettchen).
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #11
Wenn der Kot nur mal etwas weicher ist, würde ich, sofern das tierärztlich schon begutachtet wurde, keine allzu große Sorge haben persönlich.
Eventuell liegt es auch mit an der Sorte Nassfutter, die gegeben wird.
Animonda carny zB ruft bei einigen Katzen weicheren Kot hervor, ebenso minderwertiges Supermarktfutter manchmal.
BTW: Welche Nassfuttersorten fütterst du denn eigentlich?

Ich muss gestehen ich ging jetzt von richtigem Durchfall aus.Das scheint ja nicht der Fall zu sein.
Was du natürlich machen kannst wãre sicherheitshalber mal ein Kotprofil....
Allerdings kannst du es auch mal mit einer Runde Schonkost, also gekochtem Hühnchen probieren.
Oder eben ggf etwas an den Nafu-Sorten optimieren ( wenn da was dabei wäre das weichen Kot macht)


Ah, und: 35g Trockemfutter sind immernoch sehr viel.
Wenn dann wirklich nur als Leckerli verwenden im Sinne von ein paar Brocken am Tag. Zum Spielen, werfen, im Fummelbrett.....
 
Werbung:
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #12
Ich würde einfach gleich weglassen, finde aber auch 35g pro Tag und Katze zu viel. Leckerlie ist für mich 5-10g...

Wegen den Listerien hab ich mir in der Schwangerschaft eher Sorgen bei Milch, Käse und Gemüse/Salat gemacht, als beim barfen ( damals bei meinen Frettchen).

Und bei den Milch- und Käseprodukten gilt die Vorsicht auch nur in erster Liniec für Rohmilchprodukte und das sind ja verschwinden wenige.
 
M

makaritsi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. April 2013
Beiträge
29
  • #13
Ich verzichte auch auf Rohmilchkäse und rohes Fleisch, sprich Salami, etc ;) Also die Ernährung in der Schwangerschaft habe ich ziemlich gut im Griff und ich will kein Risiko eingehen.

Holen sich Katzen eigentlich im Freigang auch was zu fressen? Sprich Mäuse und so? Ab März bzw April werden die beiden zu Freigängern und das würde ja auch was an der Futtersituation ändern...


Ok. Also. Trockenfutter nur als Leckerli.

Wir füttern Nassfutter von grau - alle Sorten, die grau anzubieten hat im Mischmasch. Es gibt bei uns jeden Tag eine andere Sorte.
 
F

frau-kuchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. März 2010
Beiträge
277
  • #14
Und bei den Milch- und Käseprodukten gilt die Vorsicht auch nur in erster Liniec für Rohmilchprodukte und das sind ja verschwinden wenige.
Wenn man so ein Weichkäsejunkie ist wie ich, ist das schon schwer:aetschbaetsch1:

Nee, im Ernst, ich habe bei meiner Ernährung damals drauf geachtet, nur durchgegartes Fleisch zu essen und keine Rohmilchprodukte zu essen. Habe mich aber nicht davon abhalten lassen, meinen Frettchen ihr Fleisch zu füttern und ihre Klos selber sauber zu machen. Gibt ja Handschuhe und Wasser und Seife.
Muss aber natürlich jeder selbst mit sich ausmachen.

Gegen Toxoplasmose war ich schon immun, das hat es auch sehr erleichtert.
 
An-Ka

An-Ka

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2012
Beiträge
1.493
Ort
Heidelberg
  • #15
Wir füttern Nassfutter von grau - alle Sorten, die grau anzubieten hat im Mischmasch. Es gibt bei uns jeden Tag eine andere Sorte.

Nur eine Marke zu füttern ist auf Dauer etwas einseitig und wenn du Pech hast züchtest du dir damit Mäkelkatzen heran.
Ich würde noch 3 oder 4 andere gute Marken dazunehmen, z.B. Macs, Catz finefood, Ropocat, etc pp.;)
 
M

makaritsi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. April 2013
Beiträge
29
  • #16
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #17
Grau ist schonmal ein recht gutes Futter, allerdings ist eine Marke zu unausgewogen, nimm noch 2 weitere hochwertige Sorten ins Programm.

Kastriert waren die beiden, gell? :)
Viele Katzen fangen draussen noch Snack-Mäuse, klar. Andere spielen nur mit ihnen....das hängt wohl von der Katze ab.

Edit: Alles Gute für die Entbindung! :)
 
M

makaritsi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. April 2013
Beiträge
29
  • #18
Nur eine Marke zu füttern ist auf Dauer etwas einseitig und wenn du Pech hast züchtest du dir damit Mäkelkatzen heran.
Ich würde noch 3 oder 4 andere gute Marken dazunehmen, z.B. Macs, Catz finefood, Ropocat, etc pp.;)

In welchem Sinne Mäkelkatzen? Ich meine... Die kriegen ja ne Vielfalt und es gibt auch Sorten, die die beiden nicht sooo gerne essen. Beziehungsweise, was ist so schlimm an "Mäkelkatzen"? Ich habe kein Problem, nur eine Sorte zu füttern... Und die anscheinend auch nicht... :confused:

Edit: Okay, wenn eine Sorte zu einseitig ist, vom Inhalt her, dann ist es vielleicht sinnvoll, noch mehr NaFu dazu zu geben. Was ist eigentlich das beste NaFu auf dem Markt? Also das Gesündeste? Ich will kein Zucker drin haben! Also kein Whiskas oder Scheba Scheiß...
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #19
Die Kitten in deiner Sig sind doch keine Maine Coon?:confused:

Oder gucke ich schief, sind das Tiere vom Züchter mit Stammbaum? :confused:

Weil falls nicht, kannste die Gewichtsgeschichte bezüglich MC ja getrost vergessen. An sich ist es ja sowieso schwierig, man kann zwar durch die Elterntiere Prognosen anstellen, aber an sich ist das auch noch keine "gültige" Aussage.
 
M

makaritsi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. April 2013
Beiträge
29
  • #20
Die Kitten in deiner Sig sind doch keine Maine Coon?:confused:

Oder gucke ich schief, sind das Tiere vom Züchter mit Stammbaum? :confused:

Weil falls nicht, kannste die Gewichtsgeschichte bezüglich MC ja getrost vergessen. An sich ist es ja sowieso schwierig, man kann zwar durch die Elterntiere Prognosen anstellen, aber an sich ist das auch noch keine "gültige" Aussage.

Öhm.. Ich habe doch geschrieben, dass es Maine Coon Mixe sind. Vater ist Maine Coon mit Stammbaum, Mutter ist Hauskatze. Und nein, es sind keine Zuchtkatzen...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
7
Aufrufe
3K
ninabella
ninabella
J
Antworten
10
Aufrufe
6K
Jorun
Z
Antworten
4
Aufrufe
2K
Nonsequitur
Nonsequitur
S
Antworten
4
Aufrufe
14K
Sandm@n64
S
Paty
Antworten
6
Aufrufe
9K
Paty

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben