Gewebebildung im Maul

  • Themenstarter Ida-Luise
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
I

Ida-Luise

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2011
Beiträge
1
Hallo alle zusammen, eine unschöne Diagnose hat mich hier her geführt und ich wollte mich mal erkundigen ob ihr erfahrungen oder ähnliches schon einmal erlebt oder gehört habt.

Mein Katerchen max ist nun 11 jahre alt, war ein einzelkind, freigänger seit klein auf, großteils gabs futter aus dem supermarkt wo er auch mit der zeit sehr wählerisch geworden ist zwischen durch auch mal geschnittenes herz, fisch, fleisch, leberwurstbrot....
Er ist zwar ein kräftiges kerlchen aber nicht fett.

Vor ca 4 jahren hatte er beim fressen solche probleme worauf hin beim tier arzt in der rechten backenhälfte zwei zähne entfernt wurden.
nachher hatten wir nur noch probleme.
beim fressen hat er manchmal wirklich "geschrien" vor schmerz.
wir haben den ta gewechselt und der neue meinte nun das er eine gewebeentzündung hat, die durch das zähne ziehen noch weiter in die schleimhaut kriechen konnte, ein stück gewebe wurde entfernt und eingeschickt....das gewebe war verfärbt sollte auf leukemie hindeuten war es aber letztendlich doch nicht.dann ging es ihm wieder gut man hat gesehen das er nicht hastig fressen kann aber es ging. er hat halt auf der anderen seite gekaut und noch eine weile aufgeweichtes schmerzmittel per spritze ins maul bekomm, jetzt seit zwei wochen haben wir wieder ein problem.
auf der anderen seite wächst wieder gewebe und zwar so scheiße, das es die zunge hoch drücktm, es ist nichts bösartiges wurde uns bereits versichert, dass heißt er muss auf der schon "bösen" seite vorsichtig kauen es dann über die schiefe zunge schieben(die vom gewebe hoch gedrückt wird) um es letztendlich in der noch gesunden ecke runter schlucken zu können.
TA meinte, so lange er noch etwas frisst und nicht jämmerlich tut sollen wir noch warten, da eine erneute op das fressen noch erschwärlicher oder gar für ein bis zwei wochen unmöglich macht.
er sabbert nun auch, und beim füttern müssen wir ihm türmchen bauen da er nur noch von oben rein beißen kann.
lecken und sauber machen kann er sich schon ewig nicht mehr.
wir machen ihn sauber, kriechen auf allen vieren das haus hoch und runter hinter ihm her das er etwas frisst( er hat sich auch angewöhnt gern gebettelt zu werden)

Jedenfalls kann ich mich erinnern das seine muter und seine oma auch was im mund hatten irgendeine entzündung wo die backe dick wurde, letztendlich aufgeplatzt ist da haben wir noch operrieren lassen aber sie sind daran gestorben.
jetzt hab ich natürlich bammel und meine mutti noch viel mehr da es so ein bisschen zu ihrem kind geworden ist :)

vielleicht könnt ihr mir mit erfahrung weiter helfen oder kennt euch etwas aus.

entschuldigt meine rechtschreibung, bin auf arbeit und muss mich immer etwas am rechner beeilen.
also danke für eure offenen ohren und augen.

Grüße Ida
 
Werbung:
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18. November 2006
Beiträge
22.272
Ort
bei Köln
Keine schöne Sache :(

Da du ja schon gesgat hast, dass du den TA gewechselt hast, würde ICH ihn mal in einer Klinik vorstellen. Irgendwas geht doch da nicht mit rechten Dingen zu.

Mehr kann ich dir leider dazu nichts sagen und hoffe, dass dem Schatz geholfen werden kann.
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
4
Aufrufe
383
Anna2904
A
Arrogandalf
Antworten
15
Aufrufe
706
Sancojalou
Sancojalou
J
Antworten
21
Aufrufe
5K
FrauFreitag
F
T
Antworten
1
Aufrufe
2K
trueeyez
T
sabkurp
Antworten
35
Aufrufe
7K
Samienta
Samienta

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben