Gewächs/Tumor an den Lymphen/Darm

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Maja75

Maja75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Oktober 2015
Beiträge
423
Ort
Leutkirch
Bei unserem Kater 12 Jahre wurde letzte Woche ein Tumor im Bauchraum per röntgen gefunden. Ultraschall wurde dann auch noch gemacht, was leider den Befund des Röntgenbilds bestätigt. Der Arzt sagte es ist ein Krebs der am Lymphsystem ansetzt. Laut Röntgenbild trennt er den Bauraum in zwei Teile. Also auf einer Seite ist ein Stück Darm, dann das Gewächs und dann der Rest vom Darm.
Operativ ist da nichts zu machen. Tierarzt stellte mir zur Wahl ob ich ihm glauben will oder noch ein CT in der Tierklinik machen lassen will. Ich muss auch diese Woche noch einmal genauer befragen um was für eine Art Tumor es sich handelt. Der Tierarzt sagt aber so etwas wäre bei Katzen leider nicht unüblich.
Einzige Behandlungsmöglichkeit wäre ein Chemo, was ich aber ehrlich gesagt weder mir noch dem Kater antun möchte.
Da es mehr ein Zufallsbefund war geht es Theo noch gut. Er bekommt jetzt gerade täglich Metacam.
Beim lesen stosse ich jetzt immer drauf, dass man Cortison zur Hämmung des Krebses geben soll. Darauf werde ich meinen Tierarzt natürlich ansprechen. Auch einen Magenschutz würde ich ihm gerne geben. Hat da auch jemand Tipps oder Erfahrungswerte?

Mit ihm beim Tierarzt war ich, weil er wenig bis nichts gefressen hat und er auch gekötzelt hat und sich nicht an den Bauch fassen lassen wollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.470
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo Maja, es tut mir sehr leid.
Mit Röntgen und US kann man nur sehen, das da etwas ist was nicht dort hingehört. Ob es gutartig oder bösartig ist, kann man nur durch eine Biopsie herausfinden.
Bei einer Veränderung am Darm wird die Biopsie durch eine Öffnung des Bauchraumes gemacht.
So hat es mir meine TÄ im letzten Jahr erklärt, als meine Lily Probleme mit dem Darm hatte.
Und so war es auch bei einer ehemaligen Bekannten, sie hatte zwei Katzen die Veränderungen am Darm hatten. Die endgültige Diagnose bekam sie durch die OP.
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
Hallo Maja,
es tut mir sehr leid für deinen Theo ( und natürlich auch für dich)

Cortison und Metacam sollen eigentlich nciht zusammen gegeben werden.
Abererseits ist euer zusammensein mit der Diagnose leider überschaubar, sodass ich an deiner Stelle (und ich war schon häufiger in ähnlicher Situation) immer FÜR den Kater entscheiden und palliativ behandeln würde.

Was nutzt es dir, zu wissen, wie der Krebs heisst? Dein Kater lebt im hier udn jetzt... der versteht nicht, dass er mit der Chemo, unter der er hier und jetzt leidet. vielleicht (ohne Garantie) einige Monate länger lebt


es gibt einen Thread über behandlugnsmethoden von KRebskatzen.. ich suche mal---

Edit: gefunden !

Therapiemöglichkeiten zur Krebsbekämpfung
 
Zuletzt bearbeitet:
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.593
Maja75

Maja75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Oktober 2015
Beiträge
423
Ort
Leutkirch
Vielen Dank schon mal.

Faulaffenschaf - ich seh das so wie du, letztendlich ist es egal wie der Krebs heißt und wenn es nicht operabel ist, ist es auch egal ob gut- oder bösartig, weil wenn es weiter wächst führt es irgendwann zu einem Darmverschluß.

Aber falls es noch eine Möglichkeit geben würde Theo ein paar Monate länger gut am Leben zu halten, würde ich die vermutlich schon nutzen wollen.

Chemo ist kein Thema, dazu müsste man ihn wohl jedes mal sedieren. Theo ist ein ziemlicher Charakterkopf und hat da so seinen eigenen Willen, den er auch ohne Rücksicht auf Verluste durchsetzt :oops:
So war er schon, als ich ihn als ca. 1 jährigen übernommen habe und so ist er eben- mein schwarzer Panther :pink-heart:

Wegen dem CT das sprech ich nochmal durch mit meinem Tierarzt und befrage auch einen weiteren Tierarzt (der macht Kleintiere aber auch Pferde) dazu.

Im Moment ist Theo wie immer, es geht ihm also soweit ich das beurteilen kann ganz gut.
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.593
Wegen dem CT das sprech ich nochmal durch mit meinem Tierarzt und befrage auch einen weiteren Tierarzt (der macht Kleintiere aber auch Pferde) dazu.

Nicht einen ollen Tierarzt sondern Onkologen
 
Maja75

Maja75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Oktober 2015
Beiträge
423
Ort
Leutkirch
Ja du hast schon recht, ich hab mich wohl falsch ausgedrückt. Ich gehe diese Woche mit Theo nochmal zum Haustierarzt und lasse mir das Röntgenbild geben. Es kommt aber diese Woche noch der Pferdedoc (der eben auch Kleintiere behandelt) zum impfen der Pferde und den will ich eben auch dazu befragen.

Mehr geht diese Woche nicht mehr, aber ich kann dann mit dem Röntgenbild in der Tierklinik mal vorstellig werden, die müssten da auch einen Onkologen haben. Da muss ich mich aber nochmal schlau machen.

Danke
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.593
Ich wurde direkt einen Onkologen das Röntgenbild zu senden anstatt wieder Zeit zu verlieren. Wenn es Krebs ist, dann wächst er so oder so sehr schnell und Schmerzmanagement ist ein Thema. Und wenn es was anders akutes ist, dann muss man handeln.
 
jasmine

jasmine

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
1.823
Ort
Altbach
Es tut mir sehr leid um deinen Kater.

Bei mir hattes damals beide Katerbrüder Gismo und Eddi getroffen.

Gismo ist mit acht Jahren an Darmkrebs erkrankt. Das Geschwür war direkt im Darm, mein TÄ hat in damals operiert und es wurde dann Lymphdrüssenkrebs mit den T-Zellen ( leider war das ein sehr agressiver Krebs ) festgestellt. Für die weitere Behandlung hat Sie mich dann zu einer TK verwiesen. In der TK wurden mir dann alle Möglichkeiten der Behandlung von nichts tun bis Chemo ( und auch da gibt es verschiedene Methoden) erklärt. Da bei Gismo der Krebs nicht gestreut hat, entschied ich mich für eine Chemo. Es war mir aber auch klar, das diese Krebsart wieder kommen wird. Eine Chemo bei Tieren ist nicht zu vergleichen mit einer Chemo bei Menschen. Mein Gismo war an den Behandlungstagen etwas müde, aber am nächsten Tag war er wieder ganz der alte Rabauke. Wir konnten damit fast zwei Jahre rausschlagen, bevor der Krebs wiederkam und ich meine Gismo dann mit 10 Jahren gehen lassen musste.

Bei seinem Bruder Eddie kam der Krebs als er 13 Jahre alt war (das war Anfang dieses Jahres ) Durch einen Ultraschall wurde in der TK festgestellt, das bei Ihm leider der Krebs bereits gestreut hat und nicht nur der Darm sondern auch die Leber und die Bauspeicheldrüse befallen war. Da Eddie herzkrank und Diabetiker war, blieb mir bei Ihm leider nichts mehr anders übrig, als die pallative Behandlung mit Schmerzmitteln. Cortison ging leider nicht wegen seiner Diabetik. Ende April musste ich leider auch Ihnen gehen lassen.

Gehe am besten mit deinem Kater in einen Tierklinik und lass Ihn von einem Onkologen untersuchen und bespreche mit Ihm wie die beste Behandlungsmethode für dein Tier ist. Die ausführliche Beratung in der Tierklinik bei beiden Kater hat mir damals sehr geholfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben