gesundes Essen - mit meinem Latein am Ende

F

Fantalimette

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 März 2019
Beiträge
4
Hallo,

was gesunde Ernährung angeht bin ich mit meinem Latein am Ende.
Als ich meine 2 Katzen vor 3 Jahren als Kitten bekam achtete ich sehr auf hochwertiges Futter. Sie haben nur gutes bekommen und alles verschlungen.
Man sah es ihnen auch an, ihr Fell glänzte und sie durften essen soviel sie wollten bis sie erwachsen waren. Mein BLH hat einen ganz starken und breiten Körperbau bekommen. Jeder Tierarzt der ihn das erste mal sieht sagt er ist dick- ist er aber nicht nachdem sie selber entdecken wie mega dick und lang das Fell ist.
Letztes Jahr musste Mr. Miyagi (BLH) geschoren werden (Fell verklumpte das erste mal, trotz regelmäßigem bürsten). Der TA setzte ihn auf Diät, nach der Rasur sah er das der Kater kein Gramm Fett hat. Er ist muskulös und hat einen breiten Körperbau wie ein Kampfhund (auch fast so groß)
Fakt ist das das Scheren/schoren seines Fells ihn nicht gut getan hat, er war nicht mehr er selbst und identifiziert sich sehr mit seinem Fell.
Mir fiel dann auf das er auch nicht mehr das gute Essen mag. Seit 1 Jahr kann ich ihm hochwertiges essen /egal was hinstellen und er isst nur das "Fast Food" scheiß, wovon sein Fell nicht mehr glänzt und sein Fell verfilzt im Frühling.
Von Barfen halte ich nicht viel da ich aufgrund von MRSA kein rohes Fleisch verfüttern möchte und mir hochwertiges rohes Fleisch 🥩 nicht leisten kann. Wobei die genau so kontaminiert sind.
Meine Idee: wie in der Natur einfach ein Küken als Futter geben?
Ich möchte nicht mehr zusehen wie durch krankmachende Industrienahrung meine Katzen an Qualität verlieren und dadurch auch Alterskrankheiten vorprogrammiert sind
(sogar die ganzen "Funktionen" im Futter sollen krank machen "z. B. anti-Hairball" etc) kam mal in einer Reportage und ist mir auch bekannt von menschlicher Industrienahrung

Wer hat mir Tipps? Ein gutes Buch?
 
Werbung:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
9.787
Ort
Hemer, NRW, D
Nein, Küken sind kein ausgewogenes Katzenfutter. (Zuchtmäuse/Futtermäuse btw. auch nicht.)

Ich barf seit Jahren - von Fällen von MRSA-Infektionen bei Katzen oder Dosis durch das barfen hab ich bisher nicht gelesen.
Ohne das Risiko von MRSA kleinreden zu wollen: Auch der multiresistente Staphylococcus Aureus macht nicht jeden Organismus - weder Mensch noch Katz - krank. Da müssen schon noch ein paar weitere unschöne Umstände dazu kommen. Ein nicht gut funktionierendes Immunsystem vorneweg.
 
F

Fantalimette

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 März 2019
Beiträge
4
Hallo SiRu,

danke für deine Antwort. Mit MRSA kenne ich mich berufsbedingt leider gut aus und mir ist es auch bekannt das im Organismus von Tier & Mensch nicht gefährlich ist solange sie nicht in die Blutbahn gelangen.
Dennoch da ich Naturwissenschaftler bin möchte ich nicht mit rohem Fleisch füttern, rohes Fleisch ist in allen Ebenen kontaminiert und ich hab einfach kein Bock drauf. Da ich leider auch Dinge weiß dem Otto Normalverbraucher verborgen bleiben was Langzeitrisiken etc angeht. Das ist einem Nichtwissenschaftler echt schwer nahe zu bringen.

Warum sind 🐥 nicht artgerecht?
Gibt es andere Alternativen?
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.573
Ort
Österreich
Dennoch da ich Naturwissenschaftler bin möchte ich nicht mit rohem Fleisch füttern, rohes Fleisch ist in allen Ebenen kontaminiert
Gibt es denn noch überhaupt irgendwas, was Mensch und Tier unbedenklich essen können? :oops: Es ist doch alles mit Pestiziden, Antibiotika, Konservierungsmitteln,... verseucht.
Ich kenne viele vernünftige Gründe, nicht mit rohem Fleisch herumzuhantieren und es erst recht nicht zu essen.
ABER meinen Katzen geht es damit sichtbar besser. Sie haben eine VIEL bessere Verdauung, erbrechen nicht mehr, sind aktiver, haben schönere Zähne, besseres Fell,...
Und das im Vergleich zu mittel- bis hochwertigem Futter, kein Supermarktschrott.
Es erscheint mir unsinnig, sie vor den Gefahren von rohem Fleisch schützen zu wollen, wenn es ihnen mit Dosenfutter offensichtlich schlechter geht.

Aber wenn MRSA deine einzige Sorge ist: Man kann Katzen auch mit gekochtem Fleisch füttern (schmeckt meinen sogar noch besser als roh).

Warum sind 🐥 nicht artgerecht?
Gibt es andere Alternativen?
Hin und wieder ein Küken schadet nicht, aber wie oft erbeuten wilde Katzen in der Natur wohl frisch geschlüpfte Hühner- oder sonstige Küken? Ihre natürliche Hauptnahrung, die ganzjährig verfügbar ist, sind kleine Nagetiere.
Frisch geschlüpfte Küken haben noch ganz weiche Knochen und enthalten mehr Dotter als Fleisch, die Zusammensetzung ist ganz anders als bei einer erwachsenen Maus.

Alternativen gibts leider kaum.
Ich habe öfters mal einen Sack voll (wild gefangener, nicht gezüchteter) Frostmäuse aus Studien von der Uni bekommen, vielleicht hast du als Naturwissenschaftler entsprechende Beziehungen?
 
F

Fantalimette

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 März 2019
Beiträge
4
Hao Myma,

danke für deine Antwort.
Mit gekochtem Fleisch 🥩 probiere ich es mal.
Das ist eine tolle Idee, ab und an noch eine Maus das müsste dann passen.
Wo kaufst du das Fleisch und welches? Rind, Pute, Lamm?
Ich frage mich gerade echt wie die Katzen meiner Oma auf dem Bauernhof überlebten. Natürlich fingen sie Mäuse etc aber sie bekamen das zu essen was der Mensch vom Mittagstisch übrig hatte.
So, was kaufe ich nun um meinen beiden Feinschmeckern die Umstellung zu erleichtern,
vielleicht feines Putengeschnetzeltes
Was essen deine am liebsten?
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.573
Ort
Österreich
Mit gekochtem Fleisch 🥩 probiere ich es mal.
Das ist eine tolle Idee, ab und an noch eine Maus das müsste dann passen.
Wo kaufst du das Fleisch und welches? Rind, Pute, Lamm?
Ich muss (leider) aufs Geld schauen und ausserdem will ich versuchen, möglichst viel unverkäufliches bzw. bei uns unbeliebtes Fleisch zu verfüttern, um die Nachfrage nach billigem Fleisch aus Massentierhaltung nicht zu steigern.
Daher kaufe ich viel aus dem Barfshop (Rinderkopffleisch, Wildabschnitte,...), Innereien (hauptsächlich Herz und Magen), Hühnerhälse und dergleichen.

Wenn die Katzen aussuchen dürften, gäbe es wahrscheinlich jeden Tag nur Hühner- oder Putenbrust. :p

Aber Vorsicht! Mal ein Stückchen Fleisch als Leckerli ist ok, aber wenn du ihnen größere Mengen/ganze Mahlzeiten geben willst, solltest du es unbedingt supplementieren. Da musst du dich entsprechend informieren zum Thema Barf/Kochbarf.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
10
Aufrufe
3K
Nicht registriert
N
Antworten
5
Aufrufe
389
Sammy13
Sammy13
2 3
Antworten
46
Aufrufe
22K
SiRu
Antworten
27
Aufrufe
519
Findus2703
F
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben