Gesucht: Kastrierte Kater mit kahlen Bäuchen aufgrund Hormonmangel

B

Black'n'White Gang

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. April 2015
Beiträge
2
Hallo zusammen,

nach einigen Jahren stillen Mitlesens habe ich mich nun angemeldet und möchte euch daher erstmal kurz meine Black'n'White Gang vorstellen:

Da wäre Bandit, mein 10jähriger EKH und unser kleiner "Chiller". Er ist ein angenehmer Zeitgenosse und treuer Begleiter. Zusammen haben wir schon 10kg abgenommen, er davon in mehreren Jahren 4kg von über 9 auf 5,5kg. Für seine enorme Größe hat er inzwischen zum Glück und dank konsequenten Fütterns abends mit Snackball Idealgewicht:)
Nr.2 ist Bob (3 Jahre - EKH), den ich mit 6 Wochen eigentlich nur vorübergehend zum Päppeln aufgenommen hatte. Davor hat eine schreckliche Familie ihn in einer Kiste in einer Abstellkammer völlig unversorgt fast sterben lassen. Dank dieser Tortur ist er nach wie vor extrem anhänglich und ständig aufmerksmamkeitsbedürftig. Zum Glück liebt Bandit ihn sehr und ist fast ein bisschen wie eine Mutti geworden.
Nun zu meinem Problem: seit ca.1 Jahr leckt der Große sich immer wieder das Fell am Bauch ab, es wurde bereits mehrfach ohne weitere Labortests mit Glukokortikoiden behandelt, das hilft aber immer nur vorübergehend. Nun weigert sich der Arzt, weitere Untersuchungen durchzuführen, da dieses Verhalten aufgrund fehlender Hormone bei kastrierten Katern sehr häufig auftrete und ganz normal sei. Nun muss ich dazu sagen, dass ich schon mit sehr vielen Katzen zu tun hatte, da ich lange Zeit immer wieder Pflegefälle vorübergehend aufgenommen habe bis Bob zu uns kam, aber dieses Phänomen habe ich noch nie gehabt. Zusätzlich macht es mich stutzig, dass ich keine Berichte von anderen Betroffenen finde, die die gleiche Diagnose erhalten haben - normalerweise findet man ja allein hier min. einen Thread von jmd, der das gleiche Problem hat. Ich finde zwar Threads zu kahlen Stellen, aber nie ist die Rede von der mir gegebenen Diagnose.
Daher meine Frage an euch: gibt es hier Dosenöffner von kahlbäuchigen Katern, denen auch gesagt wurde, dass das ganz normal ist? Also keine Allergien etc sondern nur die fehlenden Sexualhormone? Wenn das so verbreitet ist, müsste es doch auch andere Kater mit gleicher Symptomatik/Diagnose geben? Und falls es sie gibt, wie werden sie bei euch behandelt? Alle 2 Wochen zum Tierarzt ist ja schließlich für eine Katze eine ganz schöne Tortur:-( Und nach einigen schwammigen Aussagen ist mein Vertrauen in den Arzt auch etwas angeknackst...

Vielen Dank jetzt schon mal fürs Lesen!

Lieben Gruß,

Caro + Black'n'White Gang
 
Werbung:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.930
Ort
Hemer, NRW, D
:rolleyes::D
Dein Arzt ist kreativ - so eine "schicke":rolleyes: Ausrede für 'Ich hab keine Ahnung, was es ist, will es aber auch nicht wissen' hab ich noch nicht gehört/gelesen.

Nein, Hormonmangel führt nicht zu Bauch kahllecken.
(Sonst hätten mind. 50 % der kastrierten Kater 'nen kahlen Bauch. Mangel an männlichen Geschlechtshormonen haben die nämlich alle...)


Bauch kahllecken kann stressbedingt sein - irgendwelche Veränderungen im Katzenleben (z.B. das Du 'nen neuen Partner hast, länger arbeitest, zu anderen Zeiten arbeitest, Umzug/Renovierung/neues Revier, neue katze im Revier...)
wobei ich auch da der Meinung bin: Das wird häufiger diagnostiziert, als das es wirklich die Ursache ist.

Bei einem ehemals sehr übergewichtigem Kater fällt mir als erstes ein: Hat er vielleicht Rückenschmerzen?
Ja.Rückenschmerzen.
An den Bauch ist leichter dran zu kommen als an den Rücken - und Katzen neigen dazu, schmerzende Stellen zu beschlecken.

Aber auch Bauchschmerzen können sich so äussern: Da wäre von einer Magen und/oder Darmschleimhautreizung/-entzündung über 'nen Gallenstein und 'ne Blasenentzündung bis zur chronischen Bauchspeicheldrüsenentzündung alles möglich.
(Auch wenn sich grade Blasenentzündungen üblicherweise anders - nämlich mit Unsauberkeit - zeigen.)

Es kann aber auch ein allergisches Geschehen sein. Und da haben wir ein extrem weites Feld - das fängt beim Katzenfutter an und hört bei Deinen Putzmitteln noch lange nicht auf.

All das kann sich unter Cortison-Gabe bessern. Weil Cortison das Immunsystem herunterfährt und ganz allgemein den Körper unempfindlicher - auch schmerzunempfindlicher - reagieren lässt.

Ich würde den Arzt wechseln - und Bandit mal richtig gründlich durchchecken lassen: großes geriatrisches Profil, zusätzlich fPli (der ist für die Bauchspeicheldrüse), röntgen (Rücken!), ggf. Ultraschall Abdomen (Bauch/Bauchraum).
Und über's Wochende schon mal über mögliche Auslöser wie Stress oder Putzmittel und Rtaumdüfte nachdenken.

Ach ja: hast Du 'nen Flohkamm? Dann geh damit mal durch's Katerfell.
Der letzte Kater hier mit kahlgelecktem Bauch hatte Flöhe... nicht viele, aber sie waren wohl sehr nervig.
 
B

Black'n'White Gang

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. April 2015
Beiträge
2
Hallo ihr zwei,

skeptisch geworden bin ich schon beim letzten Mal, als er das dann gestern als häufig bezeichnete und sich trotz meiner dringenden Bitte nach Blutbild, Abstrichen, irgendetwas so vehement wehrte, war der Entschluss zum Wechsel schon gefasst, ich wollte nur gern sicher gehen, dass ich ihm nichts falsches unterstelle. Hätte ja auch durch Zufall sein können, dass ich bis jetzt immer tatsächlich einfach nur Glück hatte. Danke für eure Unterstützung, dann hoffe ich mal, jmd Besseres zu finden, in Berlin gibt es zum Glück ja viel Auswahl. Und ich dachte schon fast, meine jahrelangen Erfahrungen mit anderen Katzen wären nichts wert - der gute Mann stellt einen gern so dar, als ob man als "Laie" einfach nur dumm wäre.
Flöhe sind es nicht, die waren meine erste Vermutung, aber ich konnte nie auch nur einen finden. Das Futter ist auch eigentlich nie gewechselt worden, man isst ja nicht irgendetwas - Gewohnheitstier eben;-)
Bei Putzmitteln bin ich aber ganz genauso... wobei sich eine Unverträglichkeit natürlich auch entwickeln kann..
Partner ist schon immer der gleiche, Bob ist auch schon ein Weilchen da und gehört lange schon zum Rudel, da sollte er keinen Stress haben. Ich habe eher das Gefühl, dass es ihm gut tut, mit dem kleinen Quirl zusammen zu sein, selbst sein Fell wurde da noch ein bisschen glänzender:)
Das einzige, dass sich geändert hat, ist eigentlich mein Studium. Durch einen Studiengangswechsel und einen Halbtagsjob (geht leider nicht anders) bin ich quasi rund um die Uhr am Ackern, aber wenn ich mal wieder lang weg bin abends, über nimmt mein Liebster mit Bravour meine Kuschelpflichten. Wir achten auch sehr darauf, dass beide gleich viel Aufmerksamkeit bekommen. Aber vielleicht wird ja auf Anhieb etwas gefunden - die offensichtlichsten Gründe sieht man manchmal selbst einfach nicht, weil man zu nah dran ist.
Ich danke euch auf jeden Fall schon mal für euren ausführlichen Rat, da fühlt man sich gleich nicht mehr so schrecklich:)
Sobald ich mehr weiß, gebe ich euch Bescheid - vielleicht hilft es dann auch anderen.

Liebe Grüße,

Caro+ihre Jungs
 

Ähnliche Themen

ronin
Antworten
4
Aufrufe
6K
Lausemaus&Lucyibär
Lausemaus&Lucyibär
I
Antworten
9
Aufrufe
446
SanRom
Skogkatt
Antworten
13
Aufrufe
662
Angellike
Angellike
Vyshr
Antworten
37
Aufrufe
1K
Vyshr
M
Antworten
3
Aufrufe
735
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben