Gesicherter Freigang

ElGatoEspecial

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 August 2015
Beiträge
7
Liebe Forenmitglieder,

Eure Beiträge und Bilder hinsichtlich Bau eines ausbruchssicheren Katzenzauns habe ich mit Interesse und Freude verfolgt.

Ich bin auf der Suche nach einer Mietswohnung mit Gartenanteil und der Möglichkeit, diesen ausbruchssicher zu gestalten und denke, die meisten von Euch, die ihren Katzen einen gesicherten Freigang bieten können, sind in der glücklichen Lage, Eigentümer zu sein.

Gibt es unter Euch Mieter, deren Vermieter den Bau eines Katzenzauns erlaubt hat? Wie sind Eure Erfahrungen damit?

Danke schon mal im voraus.

Liebe Grüße
Andrea
 

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.952
Ort
Hamburg
Hallo Andrea,
ich bin Mieterin;)

Sehr lange habe ich in einer EG-Wohnung gewohnt, deren Garten ohnehin ausbruchssicher war, da alle Gärten im Hinterhof - eingekreist von Häusern - waren. Es gab dort keine Möglichkeit für die Katzen, auf die Straße zu laufen. Außer: Ein Nachbar hätte sie durch "seinen" Flur rausgelassen. Hat aber fast 10 Jahre gut funktioniert. Dann wurde das Haus verkauft - Eigentumswohnungen - und wir mussten raus.

Meine vorletze Wohnung hatte eine Terrasse mit einem kleinen Gärtchen und die Vermieterin hat das Katzennetz ohne Probleme genehmigt. Leider hatten wir die Rechnung ohne die "Eigentümerversammlung" gemacht. Dieser bigotte Pharisäer-Clan hat sich sofort mit geschwellter Brust bei mir gemeldet und gedroht, dagegen zu klagen. Grund: Bauliche Veränderung.

Ich habe das Netz natürlich nicht entfernt, da ja genehmigt. Geklagt haben sie auch nicht, aber ich habe dann zum ersten Mal im Leben erlebt, was "Mobbing" bedeutet. Nun weiß ich also auch, wie ätzend so was ist. Später haben sie dann eine Fassaden-Sanierung beschlossen und das Haus für Monate einrüsten lassen. Für mich der Startschuss für eine erneute Wohnungssuche (nach einem 3/4 Jahr) und den erneuten Umzug.

Seit Juli wohne ich nun im Erdgeschoss eines Endreihenhauses mit Eigentümern direkt nebenan. Diese haben selbst immer Hunde aus dem Tierheim. Die Tochter hat Hund und Katzen (auch TS-Notfelle) und so gab es von anfang an keine Einwände gegen die Sicherung des Gartens. Im Gegenteil: Der Vermieter hat gleich gesagt: "Wenn Sie noch Stangen benötigen, müssen Sie die nicht kaufen. Ich habe noch ganz viele im Keller. Sagen Sie einfach Bescheid, wenn Sie was brauchen."
Diese Vermieter sind für mich wie ein Sechser im Lotto. Und nun sind wir wieder glücklich!

Es gibt sie also, die Vermieter, mit denen man über so etwas reden kann und die auch für einen gesicherten Freigang Verständnis haben. Sie sind halt nicht so häufig - aber das haben Diamanten eben so an sich. Man muss länger suchen - und Glück haben. Ich werde dieses Glück jedenfalls noch lange zu schätzen wissen.
 

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
Hallo,
auch ich bin Mieterin und habe einen gesicherten Garten. Der ist allerdings sowieso von 3 Seiten zu und auf der 4. ist eine ca. 1m hohe Mauer. Auf dieser habe ich ein Katzennetz befestigt, sodaß alles ca. 3 Meter hoch ist. Die Katzen akzeptieren es und der Vermieter auch. :D
Ich hab, ehrlich gesagt, gar nicht gefragt. Der Vermieter mag die Katzen und interessiert sich sowieso nicht für den Garten. Man sieht das auch kaum, da Büsche dran sind.
 

ElGatoEspecial

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 August 2015
Beiträge
7
Hallo Annemone,
Hallo Akane,

vielen Dank für Eure Rückmeldungen, die mir Hoffnung machen.

Annemone, ich freue mich, dass Du nach Deinen Erlebnissen und Deiner Suche den Diamanten unter den Vermietern gefunden hast.

Akane, schön, dass Dein Vermieter keine Probleme macht.

Der neue Eigentümer des Mietshauses, in dem wir wohnen, vermietet jetzt ausschließlich an Feriengäste mit Hunden, so dass der Garten, den mein geliebter Kater bisher nutzen konnte, ständig von Hunden besetzt ist und auch freilaufende Hunde auf das Grundstück gelangen.

Hinzu kommt, das sich mein Kater vor einem halben Jahr beim ungesicherten Freigang sämtliche Bänder im rechten Knie gerissen hat und nach zwei Operationen noch etwas hinkt.

Aus diesen Gründen ist mein größter Wunsch, ihm bald einen gesicherten Freigang ermöglichen zu können und ich hoffe, ich habe so viel Glück wie ihr.

Liebe Grüße
Andrea
 

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.952
Ort
Hamburg
Andrea, dann drück' ich mal die Daumen für die Traumwohnung.
Wo wohnst Du denn?

In Hamburg war es jedenfalls gar nicht so einfach, ein solches Schmuckstück zu finden. Zumindest nicht, wenn man in der Auswahl des Stadtteils noch wählerisch ist.
 

ElGatoEspecial

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 August 2015
Beiträge
7
Hallo Annemone,

vielen Dank fürs Daumendrücken. Momentan muß sich mein Kater mit der Aussicht vom gesicherten Balkon begnügen. Kann mir vorstellen, dass die Suche in Hamburg nicht gerade einfach war. Wie groß ist denn Dein Garten ungefähr? Ich wohne und suche am anderen Ende von Deutschland, in Garmisch-Partenkirchen und Umgebung. Viele Wohnungen kommen hier nicht in Frage, da sie als Ferien- oder Zweitwohnung vermietet werden. Die bisherige Wohnung war bis zum Einzug der vielen Hunde ideal, aber das mit dem Hausverkauf bzw. Eigentümerwechsel kennst Du ja...

Liebe Grüße
Andrea
 

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.952
Ort
Hamburg
Hallo Andrea,
mein Gärtchen inkl. Personal-Terrasse hat etwa 70 m2.

Na ja, die Aussicht vom gesicherten Balkon hat ja auch was - und es wird bald ohnehin Winter. Da kannst Du im eine schöne Rotlichtlampe auf den Balkon über den Liegeplatz hängen. Meine beiden lieben das - sind aber auch schon Seniorinnen.

Au Backe! In der Zugspitzregion wird das mit der Wohnungssuche ja mindestens so abenteuerlich wie in Hamburgs bevorzugten Stadtteilen.
Ich kenn Grainau ganz gut - da gibt es ja auch so gut wie nur Ferienwohnungen. Und Kaufen ist bei den Preisen dort ja vermutlich auch keine Option...

Aber ich beneide Dich trotzdem um die schönen Berge. Ich erinnere mich noch gut an die Alm auf dem Weg zur Kramerspitze... und natürlich den Kaiserschmarrn dort. Den trage ich seit Jahren auf den Hüfte:D
 

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
5.629
Ort
35305 Grünberg
Hallo Annemone,

vielen Dank fürs Daumendrücken. Momentan muß sich mein Kater mit der Aussicht vom gesicherten Balkon begnügen. Kann mir vorstellen, dass die Suche in Hamburg nicht gerade einfach war. Wie groß ist denn Dein Garten ungefähr? Ich wohne und suche am anderen Ende von Deutschland, in Garmisch-Partenkirchen und Umgebung. Viele Wohnungen kommen hier nicht in Frage, da sie als Ferien- oder Zweitwohnung vermietet werden. Die bisherige Wohnung war bis zum Einzug der vielen Hunde ideal, aber das mit dem Hausverkauf bzw. Eigentümerwechsel kennst Du ja...

Liebe Grüße
Andrea
Der Kater ..? Finde mal den Fehler , mal abgesehen davon, dass nichts aber auch gar nichts normalen Freigang ersetzen kann.
 

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.468
Ich wohne und suche am anderen Ende von Deutschland, in Garmisch-Partenkirchen und Umgebung. Viele Wohnungen kommen hier nicht in Frage, da sie als Ferien- oder Zweitwohnung vermietet werden. Die bisherige Wohnung war bis zum Einzug der vielen Hunde ideal, aber das mit dem Hausverkauf bzw. Eigentümerwechsel kennst Du ja...

Liebe Grüße
Andrea
Hallo Andrea,

bezüglich Vermietern und gesicherten Freigang incl. Garten schaffen kann ich dir leider nichts sagen.

In bisherigen Mietwohnungen gab es nur gesicherte Balkon, bzw. ein kleiner Freilaufbereich Terrasse/Ausgang Fenster und da haben wir schon Vermieter gehabt die nichts dagegen hatten.

Insgesamt denke ich, ist es einfacher bei einem freistehenden bzw. entsprechend gelegenen Haus ( wie z.B. bei Akane) - Reihenhäuser dürfte da schon schwieriger sein.

Bedenken muss man dabei aber auch, dass es nicht nur die Vermieter sind die Vorgaben machen.

Es gibt durchaus Gemeinden in denen es Vorschriften gibt, wie hoch die Einfriedung(Zäune) um das Grundstück sein dürfen - oder auch die Beschaffenheit.

Da musst du durchaus auch mal bei deinen bevorzugten Gemeinden schauen, ob es entsprechende Einschränkungen in den Vorschriften gibt.
 

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.952
Ort
Hamburg
Hinzu kommt, das sich mein Kater vor einem halben Jahr beim ungesicherten Freigang sämtliche Bänder im rechten Knie gerissen hat und nach zwei Operationen noch etwas hinkt.

Aus diesen Gründen ist mein größter Wunsch, ihm bald einen gesicherten Freigang ermöglichen zu können und ich hoffe, ich habe so viel Glück wie ihr.
Das hatte Margitsina in ihrem Eifer offenbar überlesen. Deshalb zitiere ich das nochmal.

Nein, ein verletztes Tier, dass sich noch nicht vollständig erholt hat oder evtl. bleibende Schäden hat, die die Flucht vor Gefahren wie Autos, Hunden oder Dumpfbacken unmöglich machen, gehört nicht in den ungesicherten Freigang. Punkt!
 

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.468
Der Kater ..? Finde mal den Fehler , mal abgesehen davon, dass nichts aber auch gar nichts normalen Freigang ersetzen kann.
Sie hatte geschrieben "mein" Kater; finde ich schon persönlicher als "der" Kater.

DER Kater ist aber grammatikalisch durchaus richtig, da Kater = männlich ... also der...
 

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
5.629
Ort
35305 Grünberg
Ein Kater sitzt alleine in der Wohnung . Oder habe ich überlesen, dass er einen Kumpel hat?
Vielleicht findest du ein Wohnung in einem sehr ruhigen Gebiet. Einen Freigänger einzusperren ist keine gute Idee auch nicht mit einem Eckchen Garten.
Seine Bänder sind sicherlich nach so vielen Wochen bald wieder ok.
 

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.468
Ein Kater sitzt alleine in der Wohnung . Oder habe ich überlesen, dass er einen Kumpel hat?
Hast du nachgefragt? Nein. Aber immer gleich lospoltern.

Einen Freigänger einzusperren ist keine gute Idee auch nicht mit einem Eckchen Garten.
Auch hier fragst du nichtmal nach: wie alt, wie lange schon Freigang ggf. gewöhnt etc..
Stereotyp immer die gleichen Argumente ohne differenzierter Betrachtung.

Seine Bänder sind sicherlich nach so vielen Wochen bald wieder ok.
Ach so; du bist im Besitz einer Glaskugel.
 

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
Was ist das Problem am gesicherten Freigang?

Ich biete meinen Katzen beides, außer dem Jungkater, und ob man es glaubt oder nicht, sie gehen nur sehr selten aus dem Garten.

Ich finde es unglaublich praktisch, da ich keine Katzenklappe habe. Somit kann ich sie auch abends nochmal rauslassen in den Gesicherten, ohne dass sie dann die ganze Nacht draußen sein müssen, weil sie grad mein Rufen nicht hören.

Mir wurden bisher 2 Katzen überfahren und meine 1. wurde von einem Hund todgebissen. Der gesicherte Freigang ist für mich und meine Katzen eine echte Alternative und wenn man sich ausreichend mit den Tieren beschäftigt, mangelt es Ihnen an nichts.
 

Daisy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Mai 2009
Beiträge
525
Meine Zwei haben auch "nur" einen gesicherten Freigang, trotzdem dass sie gechipt und tätowiert sind. Mir ist wohl noch keine Katze überfahren worden aber vier Stück sind schon von ihrem Freigang nicht mehr heimgekommen. Keine Ahnung was mit denen passiert ist. Außerdem war bei uns ausschlaggebend, dass verstärkt Katzenfänger ihr Unwesen treiben und sogar teilweise mit Luftgewehren auf Katzen geschossen wird.
Ich habe ganz einfach Angst dass etwas passiert. Viele werden jetzt sagen das ist egoistisch. Aber ich bin der Meinung lieber "nur einen gesicherten Freigang" als irgendwo in einem Labor als Versuchskaninchen enden oder mit dem Luftgewehr durchlöchert zu werden.
Meine Lieblinge haben im Garten ca. 30 m² zur Verfügung mit Rasen, Erde und Steinen, teilweise überdacht, teilweise mit Netz gesichert, so dass sie auch Regen abbekommen wenn sie wollen.
...und wenn man sich ausreichend mit den Tieren beschäftigt, mangelt es Ihnen an nichts.
Gebe ich Dir vollkommen recht.
 
Zuletzt bearbeitet:

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.376
Ort
bei München
Wir sind auch Mieter. Der Garten hatte schon einen Maschendrahtzaun und den haben wir einfach mit einem Elektrozaun erhöht. Bei uns reichten noch einmal 30 cm oben drauf, aber das kann man natürlich auch noch höher machen.
Dem Zaun passiert nichts, da das einfach oben drauf gesetzt wurde, und es kann ganz einfach wieder entfernt werden (wir haben es erst am Samstag entfernt, das ging ganz einfach).
Das ist eine Möglichkeit, einen Vermieter zu überzeugen.

(Bei uns ist es eine Doppelhaushälfte - zu den anderen Nachbarsgarten haben wir einen zweiten Zaun innerhalb des Maschendrahtzaunes gezogen, so dass da nichts passieren konnte).
 
Zuletzt bearbeitet:

Kater&Kätzin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Oktober 2015
Beiträge
1
Katzennetz am Balkon

Hallo liebe Mitglieder,

wir haben uns vor kurzem 2 kleine Kätzchen zugelegt, die zukünftig auf unseren Balkon dürfen. Wir möchten diesen daher mit einem Netz sichern. Da wir zur Miete wohnen, dürfen wir leider nicht bohren. Problematisch ist außerdem die Konstruktion des Balkons. Er ist an beiden Seiten durch eine kleine Lücke von der Mauer getrennt. Ich füge euch zum besseren Verständnis Bilder bei. Hatte jemand schon ein ähnliches Problem und kann helfen?

Vielen Dank schon mal
 

Anhänge

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
6.834
Insgesamt denke ich, ist es einfacher bei einem freistehenden bzw. entsprechend gelegenen Haus ( wie z.B. bei Akane) - Reihenhäuser dürfte da schon schwieriger sein.

Bedenken muss man dabei aber auch, dass es nicht nur die Vermieter sind die Vorgaben machen.
Es sind aber nicht nur die Gemeinden (Bauämter) die da Vorschriften machen.
In Eigentümergemeinschaften dürfen die Eigentümer auch nicht alleine entscheiden - weder übers Vernetzen von Balkonen noch über Katzenzäune um Gärten (die natürlich dann mitvermietet sein müssen - Gemeinschaftseigentum darf man selbstverständlich nicht für sich absperren).

Ich würde also bei einer Eigentümergesellschaft erstmal ganz genau nachfragen was die WEG denn so vorgibt - es hilft Dir nichts wenn der Vermieter/Eigentümer Dir die Vernetzung erlaubt, das ist dann nämlich nichtig, wenn die WEG was anderes beschlossen hat oder noch beschliesst.

Besser sind vermutlich Wohnungen in Häusern die einem Eigentümer im Ganzen gehören - dann darf der nämlich auch wirklich einigermaßen frei entscheiden was er erlaubt und was nicht (abhängig natürlich von der Bausubstanz und eben auch wieder diverser Einschränkungen seitens der Ämter wie z.B. Denkmalschutz bei Balkonvernetzung oder eben Zaunhöhen etc.).

Wie hoch der Zaun werden darf ist übrigens auch abhängig von der Entfernung zur Grenze - notfalls muss man eben ein Stück innen bleiben.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben