Gesicherter Freigang.... nur wie?

nike

nike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Februar 2009
Beiträge
669
Ort
BaWü
Hallo Liebe Foris,

aus traurigem Anlass sind hier ab sofort die Tage des ungesicherten Freigangs ein für alle Mal gezählt.

Keine Katze wird hier je wieder das Grundstück verlassen, soviel steht erstmal ganz sicher fest.
Ja, und nun bin ich schon seit Tagen rund um die Uhr dabei das Internet zu durchforsten nach Möglichkeiten des gesicherten Freigangs. Ich schaue mir Gärten und Terrassen an und mir raucht mittlerweile der Kopf.
Mein spanischer Puschel sitzt derweil in Wohnungshaft und versteht die Welt nicht mehr :sad:.

Mein Garten hier ist von drei Seiten von einer teils spärlich, teils dicht bewachsenen ca. 2 Meter hohen Thujahecke umgeben. Auf zwei Seiten steht vor dieser Hecke ein niedriger Maschendrahtzaun der teilweise schon in die Hecke hineingewachsen ist. Die dritte Seite der Hecke ist ohne Zaun und wurde von den Katzen immer als Durchschlupf in die Nachbarsgärten genommen. Über den Zaun und durch die Hecken sind sie nie.
Milo ist generell ein sehr häuslicher Kater und war die meiste Zeit immer nur mit mir im Garten und hat sich hauptsächlich mit mir auf der Terrasse aufgehalten. Nur ab und an ist er eben unter der unbezaunten Hecke in die Nachbarsgärten gekrochen.

Nun bin ich am überlegen, ob es erfolgreich wäre, diese Hecke auch noch so zu umzäunen, dass er nicht mehr darunter durchkriechen kann und bei Aufenthalten draussen unter Aufsicht bleibt.
Wahrscheinlich ein sehr kurzwährendes Wunschdenken?
Habe die Befürchtung, dass er im minimalst abgesicherten Garten nach einiger Zeit vielleicht doch auch nach Möglichkeiten sucht, die weite Welt dahinter erkunden zu können.

Vor die Hecken einen 2 Meter hohen Zaun bauen zu lassen ist alleine schon aus finanziellen Gründen nicht möglich, zumal der Garten nur zu meiner gemieteten Wohnung gehört...

Dann bliebe es wohl nur bei der Möglichkeit die Terrasse oder zumindest einen Teil so abzusichern, damit ich nicht mehr mit schlechtem Gewissen draussen und Milo weinend drinnen sein muss :(.

Und nun bin ich am suchen und am überlegen, wie sich sowas am besten bewerkstelligen lassen und dazu auch von Frau alleine aufgebaut werden kann. Und mir raucht schon der Kopf und ich träume Nachts von Netzen und Zäunen und habe langsam eine richtige Blockade.

Es würde mich sehr freuen wenn jemand Ideen zu Absicherung hat oder vielleicht auch schon Erfahrungen mit der Sicherung von einer ähnlich geschnittenen Terrasse hat.

Hier einige Bilder vom Terrassenbereich:

4720324.jpg


4720325.jpg


4720326.jpg


4720327.jpg
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Hallo,

würdest du dann gerne die komplette Terasse katzensicher gestalten oder nur einen Teil?

Ich sehe hier durchaus die Möglichkeit für eine einigermaßen kostengünstige Lösung.;)
 
K

Kandis

Forenprofi
Mitglied seit
23 Februar 2010
Beiträge
1.093
offensichtlich ist bei euch was gräßliches passiert - das tut mir jetzt schon ohne genaues zu wissen, im herze weh.

mit der sicherheit kenne ich mich gar nicht aus. was ich aber immer wieder gehört habe, ist, daß manche züchter den garten mit elektrozaun umzäunen-natürlich mit einem sehr geringen strom. die katzen machen nur ein-zweimal den versuch, den zaun zu erklettern und lassen es dann wegen der unangenehmen erfahrung. allerdings läßt man den zaun immer sichtbar, wenn auch ohne strom, weil sie ja den zaun nicht berühren wollen. dies hilft wohl gegen kletterkatzen. gegen grabekatzen wird wahrscheinlcih nur kaninchengitter helfen ...

ich drücke dir die daumen, daß es wieder besser wird!
 
nike

nike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Februar 2009
Beiträge
669
Ort
BaWü
Hallo Bea,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ob die komplette Terrasse gesichert wird oder nur ein Teil ist im Moment alles offen. Es sollte sich nur noch die Möglichkeit ergeben, auch in den Gartenbereich zu kommen.
In der Front befinden sich zwei Türen. Wird alles vernetzt müsste es wahrscheinlich schon eine ziemlich massive Konstruktion ergeben, damit eine Türe zum Garten eingebaut werden.
Denkbar wäre auch eine Sicherung des vorderen, weiter in den Garten reichendes Bereiches mit noch etwas Grasland. Und dann eben nur noch Gartenzugang durch die zweite Türe.
Oder umgekehrt.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Ok - ich such dir nachher mal was raus.;)
 
nike

nike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Februar 2009
Beiträge
669
Ort
BaWü
Oh, das wäre ganz toll wenn Du eine Idee hättest.

@Kandis: gräßlich ja... und es zerreist mir das Herz und ich bin immer noch wie gelähmt.
So einen Elektrozaun hatte ich mir auch schon angeschaut. Zu überbrücken wären damit sowas um die 60-70 Meter. Bin sehr froh, wenn ich hier Ideen oder Erfahrungsberichte zu jeglicher Art der Sicherung bekomme die für mich umsetzbar sind und mich Nachts wieder schlafen lassen.
 
christinem

christinem

Forenprofi
Mitglied seit
11 Januar 2010
Beiträge
1.112
Ort
Ö/Haringsee
Grüß dich!

Ich würde so wie bei mir den Zaun knapp vor die Hecke bauen, das dunkelgrüne Netz sieht man nicht vor der Hecke, und die Katzen haben Terasse plus Wiese.
Eine Tür ins Netz zu bauen ist zu kompliziert.

lg Christine
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Mal so grobe Ideen:

Ein Grundgerüst ähnlich einer Pergola - also Holzpfosten. Vom Garten aus auf der rechten Seite könntet ihr eine Türe einbauen.

Bei dem langen schmalen Beet sind ja Buchsbäumchen. Buchsbäume sind für Katzen giftig, ausserdem könnte ich mir da gut eine evtl. Katzen"wiese" vorstellen im Hintergrund Rankpflanzen die das Netz einen Teil begrünen.

Wir hatten bei unserer Terasse als Vorgabe eine kleine Mauer auf deren Seite ich bereits ein Rankgerüst gebaut hatte. Das Mäuerchen wollten wir nicht abreissen.Ein Durchgang musste ebenfalls sein, da vorne die Garageneinfahrt ist und wir z.B. Wasserkästen nicht erst einmal ums Haus rumtragen wollten.
Der Balkon war vorher bereits mit einem Netz gesichert; dieses wurde ausgetauscht und die Terasse mit Balkon sind somit aus einem Netz.

4721558.jpg


Links rankt im Sommer ein Hopfen hoch; muß allerdings dazu erwähnen, dass es ziemlich Arbeit und Sauerei macht ihn im Herbst dann zu entfernen.

4721559.jpg


Gesamtansicht Terasse incl. Tür

4721555.jpg


Tür von aussen, das Rankgerüst links daneben war bereits vorhanden

4721557.jpg


Tür von innen; gesichert oben mit einem Sturmhaken, in der Mitte ein Riegel mit Schloß, unten nochmal ein Sicherungsriegel.

Leider ist die Tür schon etwas verzogen. Liegt wohl daran, dass ich die nachträglichen Querstreben nicht gegeneinander gerichtet habe.:oops:
 
Floechen

Floechen

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2009
Beiträge
1.212
Alter
54
Ort
NRW
Ich habe meine Terasse mit Hilfe von Estrichmatten zum Knast gemacht:p.
Hab leider nur 2 Fotos auf dem Rechner ( sieht chaotisch aus da aus der Bauphase). Hab auch nen Türchen zum Garten zusammengebaut.

4721836.jpg


4721837.jpg
 
Gini

Gini

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
8.786
  • #10
schau doch mal auf meine HP www.katzenknast.de - es sind zwar erst 3 verschiedene Vorschläge zu sehen, bin noch am Anfang und am Sammeln, aber vielleicht ist ja etwas für Euch dabei, die zweite Sicherung mit den Estrichmatten ist unser akuteller Garten.
 
Floechen

Floechen

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2009
Beiträge
1.212
Alter
54
Ort
NRW
  • #11
@ Bea
Mit Netz sieht etwas schöner aus:oops:. Hab leider nix von oben zum befestigen deshalb die Holzpfostenlösung:oops:
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #12
@ Bea
Mit Netz sieht etwas schöner aus:oops:. Hab leider nix von oben zum befestigen deshalb die Holzpfostenlösung:oops:

Wo ist das Problem bei den Holzpfosten ( sehe ja auf den Bildern nur einen Teil) ist doch ok? Ich finde so ein Netz schöner als Estrichmatten - trägt weniger auf.

Das Netz für unseren Knast haben wir übrigens hier gekauft:

http://www.netzeallerart.de/d1shop-8.htm

Netzmeterware PE 40 mm

Bei einer größeren Fläche kommt man mit einer Meterware von einer Netzfabrik wesentlich günstiger, als mit den Katzennetzen von z.B. Kramers oder Boy.;)
 
Floechen

Floechen

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2009
Beiträge
1.212
Alter
54
Ort
NRW
  • #13
Na ja,alle 2 Meter nen Pfosten..... ich musste mich erst daran gewöhnen. Das stimmt, die Matten tragen schon etwas auf, ich bin ja erst im Winter von oben nach unten gezogen und hatte meinen Balkon vernetzt, das Netz musste halt laufend gespannt und geflickt werden und in knapp 10 Jahren hab ich 3x komplett alles neu gemacht. Ich erhoffe mir das die Matten, sagen wir mal, Wartungsfreier sind. Man kann auch Deko dranhängen:D
 
nike

nike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Februar 2009
Beiträge
669
Ort
BaWü
  • #14
Zaun vor die Hecke ist ziemlich viel. 60-70 Meter sind da zu überbrücken. Ausserdem muss die Hecke noch geschnitten werden können, das ist die Vorgabe. Von daher ist es schwierig zu realisieren, was hohes vor die Hecke zu setzen. Aber evtl. so eine Netz/Teleskopstangenkomination um die Terrasse?

@Bea: bei dieser Terrasse sieht es ja ähnlich aus wie bei mir. Ist das eure? Da ist ja auch nur eine Hälfte übernetzt wie ich das gesehen habe.
Vorteil bei dieser Terrasse ist die Abschlussmauer, da kann eine Türe drangebaut werden. Bei mir könnte dann so eine Türe eigentlich nur als sozusagen Verlängerung der Wand irgendwie angebracht werden. Oder sehe ich das falsch?
Wenn ich dann auch so abtrennen könnte, wäre ja der Bux aussen vor. Im übrigen waren meine Katzen noch niemals am Bux dran, niemals. Den meiden sie genauso wie drinnen das gute Futter :rolleyes:.

Momentan schwebt mir so eine Kombination von Türe (befestigt an der rechten Wand vom Garten aus gesehen) und den Stangen mit Netz um den übrigen hervorstehenden Teil der Terrasse mit bissi vom Gras wie es christinem hat vor.

eine andere Möglichkeit, die ich schon angeschaut habe wäre diese hier:

http://www.katzen-forum.net/die-sicherheit/35105-terassen-katzenknast-ist-fertig.html

Sieht auch sehr schön gelöst aus. Leider habe ich für solche Anfertigungen überaupt keine Ahnung vom Löten/Schweissen.
 
Gini

Gini

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
8.786
  • #15
Unser erstes Gehege war mit Netz, leider hat es überhaupt nicht gehalten und war schon nach wenigen Wochen an mehreren Stellen gerissen (inkl. verschwundener Katze), außerdem sah es nach einigen Jahren hässlich und verwittert aus, von den vielen geflickten Stellen gar nicht zu sprechen.

Mit Estrichmatten hat es zwar etwas mehr von Knast, aber es ist weitaus haltbarer und sicherer und vor allem günstiger als Netz.
 
nike

nike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Februar 2009
Beiträge
669
Ort
BaWü
  • #16
Danke für die vielen Vorschläge.

Gabi, deine erste Terrassensicherung mit der kleinnen Aufbauanleitung hatte ich mir die Tage auch schon mehr als einmal angeschaut ;).
Die neue Sicherung kannte ich allerdings noch nicht.
Wie habt ihr das mit den Holzpflöcken in Verbindung mit den Estrichmatten gelöst. Pfosten einfach mit Einschlaghülse in das Erdreich, oder musstet ihr betonieren?

Eine Lösung muss auch für mich alleine ausführbar sein. Stosse bei mir im Umfeld schon auf genügend Unverständnis, überhaupt was für die Katzen bauen zu wollen. O-Ton: ..... ohne Worte

Flöchen, dein Terrassenknast sieht ja auch sehr toll aus! Wie habt ihr das mit der Türe in den Garten gelöst. Könntest du bitte davon noch ein Bild einstellen?

Ich kann euch gar nicht genug danken für eure vielen Bilder und Ideen :pink-heart:
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #17
@Bea: bei dieser Terrasse sieht es ja ähnlich aus wie bei mir. Ist das eure? Da ist ja auch nur eine Hälfte übernetzt wie ich das gesehen habe.
Vorteil bei dieser Terrasse ist die Abschlussmauer, da kann eine Türe drangebaut werden. Bei mir könnte dann so eine Türe eigentlich nur als sozusagen Verlängerung der Wand irgendwie angebracht werden. Oder sehe ich das falsch?

Ja das ist unsere Terasse - sie ist aber komplett eingenetzt.

Auf der Komplettansicht kann man sehen, das rechts von dem niedrigen Mäuerchen eine Teleskopstange mit Aufsatzwinkel eingebaut ist.
Meine Idee war, dass ein Holzpfosten dort evtl. zu stark auftragen würde.
Langfristig wird dort wohl aber doch auch ein Holzpfosten hinkommen, da mir das Netz zu schräg ist.
Die Mauer ist die Garagenwand, hier habe ich die Türe eingebaut.Wäre auch meine Idee die Türe bei euch als Verlängerung der Wand einzubauen.

Momentan schwebt mir so eine Kombination von Türe (befestigt an der rechten Wand vom Garten aus gesehen) und den Stangen mit Netz um den übrigen hervorstehenden Teil der Terrasse mit bissi vom Gras wie es christinem hat vor.

Also nur den vorstehenden Teil wo die Terassenmöbel stehen? Fände ich ein bißchen klein und würde die Terasse komplett einnetzen.:oops:

Klar kann man auch nur Teleskopstangen nehmen, ist auch eine Geschmacksache mit den Holzpfosten.Wobei ich Holz natürlicher finde - passen könnte es durchaus da ihr ja Terassenmöbel aus Holz habt und auch die Verkleidung vom Balkon aus Holz ist.
Auf jeden Fall würde ich immer komplett dicht machen - also mit "Deckel".

[/quote]
 
minikatz

minikatz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2010
Beiträge
159
Ort
Oberfranken
  • #18
Hi, bin auch gerade dabei nach einem gesicherten Garten zu suchen bzw die billigste und beste Methode.
Mir hat jemand den Link http://www.blubber-fisch.de/ geschickt ist mit Netz schaus dir einfach mal an, die schicken dir auch die Anbieter von Netz und Stangen wenn Du Sie anschreibst..
 
nike

nike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Februar 2009
Beiträge
669
Ort
BaWü
  • #19
Also nur den vorstehenden Teil wo die Terassenmöbel stehen? Fände ich ein bißchen klein und würde die Terasse komplett einnetzen.:oops:
[/QUOTE]

Der vordere Teil der Terrasse hat bis zum Ende der Terrassenplatten eine Grösse von 20 qm. Wenn dabei noch ein Stück der Wiese eingegrenzt wird wären das 30-35 qm. Wäre das wirklich so wenig? Milo ist kein Freigang-Fanatiker. In erster Linie geht es ihm darum, draussen bei seinem Menschen zu sein. Wenn ich auf der Terrasse sitze liegt er die meiste Zeit unter dem Tisch.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #20
Der vordere Teil der Terrasse hat bis zum Ende der Terrassenplatten eine Grösse von 20 qm. Wenn dabei noch ein Stück der Wiese eingegrenzt wird wären das 30-35 qm. Wäre das wirklich so wenig? Milo ist kein Freigang-Fanatiker. In erster Linie geht es ihm darum, draussen bei seinem Menschen zu sein. Wenn ich auf der Terrasse sitze liegt er die meiste Zeit unter dem Tisch.[/quote]

Nein - ich denke das würde schon reichen. Was spricht dagegen, die Terasse komplett einzunetzen? Da würde ich z.B. garnichtmal einen Teil von der Wiese mit reinnehmen.
Auch für euch wäre es doch bestimmt angenehmer, wenn ihr die komplette Terasse zu Nutzung hätte ohne Netz dazwischen?
Dann sehe ich noch ein gewisses Problem, das Netz ( oder was ihr sonst nehmen wollt) unten am Terassenboden zu fixieren.

Nebenbei erwähnt habe ich unsere Terasse allein eingenetzt, mir hätte das zulange gedauert bis mein Mann mal irgendwann Zeit gehabt hätte.
Mit dem großen Netz hatte ich zwar ein wenig zu kämpfen damit ich mich nicht selbst aufhänge, aber es funktionierte doch recht gut.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
17
Aufrufe
4K
Strichpunkt
Strichpunkt
Antworten
6
Aufrufe
7K
kattepukkel's
kattepukkel's
Antworten
5
Aufrufe
2K
Markus1977
Markus1977
2
Antworten
22
Aufrufe
16K
A
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben