Gesicherte Erkenntnisse zu Spartrix

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
W

web189

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Dezember 2011
Beiträge
182
Hallo Leute,

ich schreibe derzeit einen Aufklärungsartikel über Giardien und möchte gerne näher auf Spartrix eingehen.

Mein Problem ist, dass ich bisher keine seriösen Quellen ausfindig machen konnte, die die Wirkungsweise und Behandlung ausreichend genau darlegen. Forenbeiträge und Erfahrungsberichte gibt es genug, doch bei medizinischen Artikeln möchte ich ausschließlich gesicherte Erkenntnisse verwerten.

Darüber hinaus habe ich ein wenig Bauchweh, wenn stellenweise im gleichen Forum stark abweichende Dosierungen empfohlen werden.

Kennt zufällig jemand ein Buch oder eine wissenschaftliche Publikation, die sich mit dem Einsatz von Spartrix bei Katzen befasst? Notfalls würde mir auch eine Internetquelle genügen, sofern diese ausreichend seriös ist.


Vielen Dank im Voraus :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
Ich denke, das wirst du kaum finden. Spartrix ist ja nicht für Katzen für die Behandlung von Giardien zugelassen, insofern wird's auch kaum was Verwertbares finden außer persönliche Erfahrungsberichte.

Genau das sagte mein TA vor auch, als wir die Maus frisch hatten, und ich Spartrix erwähnte. Er wollte es daher auch nicht geben.
 
W

web189

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Dezember 2011
Beiträge
182
Ich denke, das wirst du kaum finden. Spartrix ist ja nicht für Katzen für die Behandlung von Giardien zugelassen, insofern wird's auch kaum was Verwertbares finden außer persönliche Erfahrungsberichte.

Ruf doch mal beim Hersteller an, vielleicht kann der dir weiterhelfen.

Danke für die schnelle Antwort. Der Hersteller steht auch schon auf meiner Kontaktliste, ich habe auch schon einige Tierärzte angeschrieben.
Da stellenweise von einem erfolgreichen Einsatz berichtet wird, hatte ich gehofft, dass es vielleicht die ein oder andere Untersuchung zu dem Thema gibt.

Schade eigentlich, dann werde ich wohl aus Tierarzt + Tierschutz Erfahrungen eine vorsichtige Zusammenfassung schreiben. Es wurmt mich nur, dass die Berichte so stark abweichen.
Einige Tierärzte raten von der Behandlung strikt ab, während andere es regelmäßig einsetzen. Die Dosierung liegt variiert zwischen 1 Tablette pro kg und 2 Tabletten pro kg. Eventuell wäre es besser, wenn ich mir noch etwas zum Wirkstoff anlese.

Grüße,

web189
 
Zuletzt bearbeitet:
V

vlora

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2008
Beiträge
2.925
Alter
45
Ort
Thüringen
Spartrix wird doch (soviel ich weiß und informiert wurde) leider gar nicht mehr hergestellt.

Wissenschaftl. Untersuchungen hab ich nicht - würde mich auch mal interessieren, wie man dazu gekommen ist, Spartrix für Giardien bei Katzen zu verwenden.
Kann nur sagen: wir haben gleich mit Spartrix behandelt (Privathaushalt) - gar nicht erst den anderen Müll durchmachen müssen - und waren die Dinger los.
Meine Erfahrung aus dem TS: Metro kann man ja keinem Tier antun und Panacur wirkt schlecht.

Ich wüsste jetzt echt nicht was tun, wenn nochmal Giardien auftreten sollten, da ich echt von Spartrix überzeugt war.
 
E

echo

Gast
Es gibt keine gesicherten Studien. Weil es ja nicht für Katzen zugelassen ist.

Ich kann nur sagen, was mir ein Parasitologe (VetMed) gesagt hat (ich weiß, dass hier viele erfolgreich behandelt haben und wenn ich nicht mehr weiter wüsste würde ich auch mit Spartrix behandeln):

Bei Spartrix und Katzen ist ganz besonders aufzupassen. Katzen haben einen extrem sensiblen Magen-Darm-Trakt und man weiß nicht genau, welche Auswirkungen das Medikament hat. Aufgrund der Besonderheiten des Katzenverdauungssystems werden viele Medikamte für Katzen nicht zugelassen, das gilt sogar für Medikamente, die Magen und Darm nur rudimentär beeinflussen.

Lg.
 
V

vlora

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2008
Beiträge
2.925
Alter
45
Ort
Thüringen
Ich hatte (subjektiv) den Eindruck, dass Spartrix besser vertragen wurde.
 
W

web189

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Dezember 2011
Beiträge
182
Danke an alle. Meine Vermutungen haben sich weitestgehend bestätigt. Ich werde denke ich mal die Antworten der Tierärzte abwarten und anschließend alle Erfahrungen zu einem vorsichtigen Fazit zusammenfassen.

Da stellenweise erfolgreich behandelt wurde, sollte es nicht unerwähnt bleiben.

Grüße,

web189
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
Ich musste bei meinem unterschreiben, dass ich es auf eigene Gefahr gebe. Für mich wäre auch heute noch bzw. wieder Spartrix das Mittel der Wahl.

Danke, das werde ich mir merken. Wir hatten auch Panakur und Metro in Anwendung, über knappe 3 Monate, und es war ein zäher Kampf, die kleinen Biester loszuwerden. Wir dachten damals, dass das an ihrem schlechten Allgemeinzustand lag, sie hatte ja mehr oder weniger einen Komplettzusammenbruch ca. eine Woche, nachdem sie zu uns gekommen war.

EDIT: @Web189:
Ich fände es toll, wenn Du uns weitere Erkenntnisse mitteilen könntest, das wäre wirklich eine große Hilfe für alle diejenigen, die sich mit dieser Plage beschäftigen müssen.
 
W

web189

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Dezember 2011
Beiträge
182
Ein kleines Update für alle Interessierten: Nach einem Anruf bei Janssen-Cilag erfuhr ich, dass die Tiermedizin inzwischen ausgelagert wurde.

Daraufhin rief ich beim neuen Hersteller an und erhielt nach einigem Hin und Her die Telefonnummer einer angestellten Tierärztin. Leider konnte ich die gute Frau bisher noch nicht ans Telefon bekommen, da sie nur selten erreichbar ist.

Ich halte euch auf dem Laufenden ;-)
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #10
Dankeschön!
Echt klasse, dass Du da hinterher bist!
 
W

web189

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Dezember 2011
Beiträge
182
  • #11
Sooo, gestern ist es mir gelungen, kurz mit der Tierärztin zu sprechen. Es war ein recht aufschlussreiches Gespräch, leider darf ich nicht all zuviel dazu schreiben.


Wie wir wissen, handelt es sich bei Spartrix um ein nicht für Katzen zugelassenes Medikament. Durch diesen Fakt sind Tierärzte und Medien sehr eingeschränkt, wenn es darum geht Empfehlungen für den Gebrauch zu veröffentlichen. Ich werde meinen Artikel auch etwas überarbeiten, es kann durchaus rechtliche Schwierigkeiten bedeuten, konkrete Anweisungen zur Dosierung/Behandlung zu veröffentlichen.

Prinzipiell darf Spatrix nur dann von einem Tierarzt verordnet werden, wenn die etablierten Medikamente (Panacur) erwiesenermaßen keine Wirkung zeigen. Auch dann erfolgt der Einsatz auf eigene Gefahr, Studien und Untersuchungen existieren nicht. Aus rechtlichen Gründen wird daher kein Tierarzt ein Statement abgeben, dass die Unbedenklichkeit bescheinigt, auch wenn evtl. viele positive Erfahrungen vorliegen. Die im Netz kursierenden Behandlungsanweisungen sind ausnahmslos als Erfahrungswerte einzelner Personen/Vereine zu verstehen, denn ein offizielles Statement wird es aus den genannten Gründen nicht geben.

Schwerwiegende Nebenwirkungen sind den von mir befragten Tierärzten nicht bekannt, was allerdings nicht heißt, dass diese nicht existieren. Es ist möglich, dass viele Unverträglichkeiten nicht als solche erkannt werde oder aber nicht an die Öffentlichkeit gelangen (Wer beschwert sich schon beim Hersteller, wenn ein für Tauben entwickeltes Medikament Nebenwirkungen bei Katzen zeigt?)
Die derzeit verlässlichsten Informationen sind wohl bei Züchtern und Tierschutzvereinen zu finden, da diese über ein großes Erfahrungsspektrum verfügen und am ehesten über die Behandlung Bescheid wissen.


Fazit:
Die Behandlung erfolgt auf eigene Gefahr, Nebenwirkungen sind nicht ausgeschlossen und auch langfristige Folgen sind vollkommen unerforscht.

Trotzdem wird Spatrix bereits seit Jahren erfolgreich zur Behandlung eingesetzt und von vielen Tierärzten und Züchtern verwendet, falls eine normale Behandlung keinen Erfolg zeigt. Die Praxis hat bewiesen, dass die Behandlung funktioniert und weitestgehend ohne Nebenwirkungen verläuft.

Trotzdem bleibt ein Restrisiko, da wissenschaftliche Studien fehlen und Erfahrungswerte häufig durch äußere Einflüsse verfälscht werden. Auch eine Wechselwirkung mit anderen Medikamenten ist möglich.

Sofern verantwortungsvoll mit dem Medikament umgegangen wird, stellt Spartrix eine sinnvolle Alternative dar, wenn andere Mittel versagen.
 
Werbung:
valquenta

valquenta

Benutzer
Mitglied seit
17 August 2012
Beiträge
80
Ort
Nordhessen
  • #12
Schade, dass man da nicht offiziell forscht, ob man das Medikament in Zukunft nicht vielleicht für Katzen zulassen könnte.

Hat die Tierärztin sich denn auch dazu geäußert, ob das Medikament überhaupt weiter hergestellt wird? In Deutschland gibt es das ja kaum noch zu kaufen, und wenn doch dann nur Restbestände:(

Habe auch gerade erfolgreich damit behandelt und fände es schade, wenn es das Medikament nicht mehr gäbe, falls wir die doofen Biester irgendwann nochmal hätten.

Liebe Grüße
valquenta

edit: Ich bin sehr an dem Thema Giardien interessiert. Laut meinem Tierarzt wird das auch ein immer größeres Thema. Noch vor ein paar Jahren kannte man das Thema bei Katzen überhaupt nicht und jetzt wird die Diagnose immer öfter gestellt.

Du stellst uns doch bestimmt mal deinen Artikel vor, wenn er fertig ist;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2011
Beiträge
8.204
  • #13
Ein kleines Update für alle Interessierten: Nach einem Anruf bei Janssen-Cilag erfuhr ich, dass die Tiermedizin inzwischen ausgelagert wurde.

Daraufhin rief ich beim neuen Hersteller an und erhielt nach einigem Hin und Her die Telefonnummer einer angestellten Tierärztin. Leider konnte ich die gute Frau bisher noch nicht ans Telefon bekommen, da sie nur selten erreichbar ist.

Ich halte euch auf dem Laufenden ;-)
Ich hatte mit der dame telefoniert. Ihre dosierungsanweisung findest du im giardien-paranoia-thread. Sie weicht ebenfalls stark von der weit verbreiteten Anweisung hier im forum ab. Und wenn du den ta von cilag fragst, bekommst du wieder eine völlig andere...es ist schier zum verzweifeln. ..ich hatte mich lange sehr intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt. Wenn du ta aus der münchner uniklinik anrufst so wird man dir vermutlich mitteilen dass spartrix ausschließlich in vollnarkose verabreicht da es zu einer starken Speiseröhrenentzündung kommen kann.
Schade, dass man da nicht offiziell forscht, ob man das Medikament in Zukunft nicht vielleicht für Katzen zulassen könnte.

Hat die Tierärztin sich denn auch dazu geäußert, ob das Medikament überhaupt weiter hergestellt wird? In Deutschland gibt es das ja kaum noch zu kaufen, und wenn doch dann nur Restbestände:(

Habe auch gerade erfolgreich damit behandelt und fände es schade, wenn es das Medikament nicht mehr gäbe, falls wir die doofen Biester irgendwann nochmal hätten.

Liebe Grüße
valquenta

edit: Ich bin sehr an dem Thema Giardien interessiert. Laut meinem Tierarzt wird das auch ein immer größeres Thema. Noch vor ein paar Jahren kannte man das Thema bei Katzen überhaupt nicht und jetzt wird die Diagnose immer öfter gestellt.

Du stellst uns doch bestimmt mal deinen Artikel vor, wenn er fertig ist;-)
Das Medikament wurde eingestellt. Es gibt ein vergleichbares neues, welches eine bessere wirkweise für tauben haben soll.
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #14
Ipanema

Ipanema

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
408
Ort
Hinter den Bergen bei den sieben Zwergen
  • #15
Fakt ist, dass wir die Giardien letztendlich nach einem erfolglosen Panacur-Marathon mit Spartrix losgeworden sind und das ist jetzt 3 Jahre her und genau wie Tiha würde ich es wieder einsetzen, wäre es denn dann noch erhältlich. Irgendwann fängt man einfach an zu verzweifeln und greift fast nach jedem Strohhalm.
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #17
Dankeschön! Ich hatte in den Giardien-Thread schon länger nicht mehr geschaut.
 
paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2011
Beiträge
8.204
  • #18
Fakt ist, dass wir die Giardien letztendlich nach einem erfolglosen Panacur-Marathon mit Spartrix losgeworden sind und das ist jetzt 3 Jahre her und genau wie Tiha würde ich es wieder einsetzen, wäre es denn dann noch erhältlich. Irgendwann fängt man einfach an zu verzweifeln und greift fast nach jedem Strohhalm.
Joah, ich habe diesbezüglich eine recht feste Ansicht.
Spartrix ist ein für Katzen nicht zugelassenes AB, welches jeder Dosiert wie er gerade lustig ist.
Langzeitfolgen? Warnungen von TA`s?
Panacur hilft aber auch mitunter genau aus diesem Grund nicht mehr so effektiv beim ersten Mal....Manch einer gibt es evtl fehlerhaft oder kümmert sich nicht um den Rest, der dazu gehört. Laut TA kennt sie keinen, der nach der zweiten Runde Panacur noch Giardien hatte...Aber gut, auch das vertragen meine nicht.
Ich hab auch schon Spartrix gegeben, so ist es nicht, allerdings wäre ich sehr vorsichtig mit diesem "Pillenwahnsinn".
Zumal, welches Chema wendet man nun an? Das ausm Forum? Das vom TA? Das vom Hersteller? Alle unterscheiden sich enorm...

Ich nehme an, dass es um das hier gehen könnte: Der Giardien-Paranoia-Thread - für Giardiengeplagte#post3912079 (plus nachfolgende Seite dazu).

Jup. Anwenden würde ich es bei meinen allerdings nicht. Die Gründe hierfür hast du bereits wunderbar im Thread erleutert.
 
E

echo

Gast
  • #19
Ich habe jetzt ja Panacur gegeben und warte auf den Nachtest. Ich weiß auch nicht ob ich Spartrix geben würde (käme auf meine Verzweiflung an).

Jedenfalls hab ich mit einem Parasitologen gesprochen (VetMed), der meinte, er würde es bei Katzen unterlassen, etwas nicht zugelassenes zu geben, weil Katzen bei Medis mit die anfälligsten und "schwierigsten" Tiere sind, was Schäden und negative Auswirkungen betrifft.

Lg.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #20
Hier hat's mit Spartrix bisher gut geklappt, toi toi toi.
(Ich hab bloß immer noch keinen Output gesehen, weil hier tagsüber natürlich bei dem schönen Wetter alle Türen offen stehen und man seine Geschäfte lieber draußen im Gebüsch erledigt ... aber nachts waren beide schon mehrmals um die 10 Stunden am Stück im Haus, und keiner war in der Zeit aufm Klo, also richtig schlimm kann's nicht sein.)

Nur was soll das Zeug ausrichten, wenn meine dämlichen Blödmiezen sich gleich wieder draußen mit verseuchten Mäusen und Vögeln den Bauch vollschlagen :mad: ;)
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben