Geschwollene Zehe, die nicht abschwellen will

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

mariechen249

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. September 2017
Beiträge
4
Hallo,
Ich hoffe, ich hab den Beitrag richtig zugeordnet. :)

Ich habe eine Katze (Freigänger, weiblich, 10 Jahre), die seit jetzt bereits 3 Wochen an einer geschwollenen Zehe leidet. Nach einem Katzenstreit vor 3 Wochen ist mir aufgefallen, dass meine Katze humpelt und die innere Zehe am rechten Hinterbein geschwollen und etwas gerötet ist. Ausserdem war ein Kratzer an der Zehe zu erkennen und die Tierärztin fand später noch ein kleines Loch auf der Innenseite der Zehe. Ich war dann natürlich direkt beim Tierarzt und meine Katze durfte ein Antibiotikum (Clavaseptin) und Schmerzmittel für die nächste Woche schlucken. Die Schwellung ging aber nicht zurück und beim nächsten Tierarztbesuch hat sie ein anderes Antibiotikum bekommen, dass sie auch für 7 Tage einnehmen musste (worauf sie jedoch keine Lust mehr hatte, denn mein Kätzchen hasst Tabletten und wenn ich sie nicht richtig verstecke in Leckerlis, dann schäumt sie sie wieder aus).
Das zweite Antibiotikum hat auf jeden Fall auch nichts gebracht und mittlerweile hat meine Katze auch aufgehört zu humpeln und hebt das rechte Hinterbein nur noch ein paar Hundertstelsekündchen länger als das andere Hinterbein. Auch der Kratzer und das Loch sind fast verheilt und eitern auch bei Druck nicht. Beim erneuten Tierarztbesuch wurde dann ein Röntgenbild gemacht (ohne Befund) um eventuelle Fremdkörper zu erkennen. Dann hat die Tierärztin Cortison gespritzt, was jedoch auch nichts gebracht hat. Beim nächsten Tierarztbesuch wurde dann Spinnengift gespritzt, um die Entzündung und Fremdkörper rauszutreiben. In der ganzen Zeit waren kein Gewichtsverlust und keine Appetitlosigkeit oder sonstige Beschwerden zu beobachten.
Die Tierärztin rief dann gestern nochmal an und meinte, dass sie entweder einen Verband mit Zugsalbe empfehlen würde, eine Gewebeuntersuchung (für 90€) oder eine 10-Tages Antibiotika-Spritze (für 30€). Ich weiss aber nicht, was meiner Katze jetzt am besten helfen würde. Und kann das ein Tumor sein? Denn die Tierärztin meinte auch, dass man ein Röntgenbild der Lunge (für 50€) machen könnte, um Krebs auszuschließen. Aber ich möchte nicht nur auf gut Glück die gesamte Katze röntgen lassen, das ist ja auch viel Stress für sie.
Hat jemand Erfahrung mit einem ähnlichen Fall? Ich werde mirgen auch nochmal bei unserer Tierklinik anrufen, um mir eine zweite Meinung einzuholen. Aber ich bin echt ratlos und weiß nicht, was jetzt die beste Behandlungsmethode wäre. Ein Aufschneiden der Zehe wäre ja auch möglich, aber ist das sinnvoll? Und kann das wirklich ein Tumor sein?
Ich wäre sehr dankbar für jede Antwort.
LG mariechen249
 
Werbung:
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Wozu hilft es die Lunge zu röntgen wenn es um die Zehe geht? So ratzfatz kann sich mMn keine Tumor bilden. Woher sollte der auch kommen? Von der Wunde?

Ich würde dein Zehe röntgen lassen um sehen zu können ob was drin ist....Sonst doktort man doch ins blaue hinein....Bevor die arme Katze weiterhin mit AB vollgestopft wird. Zuviel AB verursacht nämlich gerne auch Durchfall oder Übelkeit.
 
M

mariechen249

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. September 2017
Beiträge
4
Der TA meinte, dass man in der Lunge erkennen würde, ob die Katze Krebs hat, weil es angeblich eine Krebsart häbe, bei der die Pfoten zuerst betroffen wären...

Und die Zehe wurde schon geröntgt, allerdings ohne Befund. Es war kein Fremdkörper zu sehen. :/
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Keine Fremdkörper, gar nichts?

Bist Du mit ihm in einer Klinik oder ist das nur ein kleiner TA?
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.094
Der TA meinte, dass man in der Lunge erkennen würde, ob die Katze Krebs hat, weil es angeblich eine Krebsart häbe, bei der die Pfoten zuerst betroffen wären...

Und die Zehe wurde schon geröntgt, allerdings ohne Befund. Es war kein Fremdkörper zu sehen. :/

Da hat deine TÄ Recht. Bestimmte Carcinome bilden in der Lunge Metastasen.
Mit der Rö - Thorax wollte sie sehen, ob sich da evtl. was getan hat.

Auf jeden Fall könnte man eine Gewebeprobe von der Zehe entnehmen und einschicken.

Damit wäre dann **ins Blaue hinein rumdoktern** beendet.
 
M

mariechen249

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. September 2017
Beiträge
4
Das wusste ich gar nicht.
Wenn man eine Gewebeprobe entnimmt, kann dann auch festgestellt werden, ob es sich um einen bösartigen oder gutartigen Tumor handelt, wenn es einer sein sollte? Ich kenne mich da leider nicht so gut aus...
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.094
Das wusste ich gar nicht.
Wenn man eine Gewebeprobe entnimmt, kann dann auch festgestellt werden, ob es sich um einen bösartigen oder gutartigen Tumor handelt, wenn es einer sein sollte? Ich kenne mich da leider nicht so gut aus...

Ja, kann man.
Die Gewebeprobe gibt Aufschluss ob Entzündung oder Tumor ( gut - oder bösartig ).

Bevor also länger rum*experimentiert* wird ... lass gleich eine Probe entnehmen.
Dann hast du auch ziemlich schnell ein Ergebnis.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.452
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Das wusste ich gar nicht.
Wenn man eine Gewebeprobe entnimmt, kann dann auch festgestellt werden, ob es sich um einen bösartigen oder gutartigen Tumor handelt, wenn es einer sein sollte? Ich kenne mich da leider nicht so gut aus...

Ja, dafür wird eine Biopsie gemacht. Bei meinem Kater Rusty war es ein bösartiger Tumor, bei seinem Bruder ein Lipom, und später eine gutartige Knochenveränderung am Bein, und bei ihrer Schwester ein Magengeschwür.
Die Biopsie würde ich aber in einer TK machen lassen, manchmal wird vorher auch noch ein CT gemacht.
Alles Gute für die Maus.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
Wozu hilft es die Lunge zu röntgen wenn es um die Zehe geht? So ratzfatz kann sich mMn keine Tumor bilden. Woher sollte der auch kommen? Von der Wunde?

Weil es eine Besonderheit bei der Katze ist, dass primäre Lungentumore sehr häufig in die Zehen metastasieren.

Wenn man selber von Tuten und Blasen keine Ahnung hat, sollte man sich am besten einfach zurück halten und nichts schreiben, statt irgendeinen Mist.
Aber bei dir geht es in den Beiträgen ja in erster Linie um Quantität statt um Qualität. Im Couchgeflüster mag das ok sein, im medizinischen Bereich ist das mehr als unangebracht.
 
M

mariechen249

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. September 2017
Beiträge
4
  • #10
Kleines Update:

Ich war mit meiner Katze nochmal in einer Tierklinik in unserer Nähe, eigentlich für die Gewebeprobe, aber der behandelnde Tierarzt dort meinte, dass es für ihn nach einer abklingenden Entzündung aussieht und nicht nach einem Tumor. Deshalb sollen wir nochmal ca. 2-3 Wochen warten und dann, falls die Schwellung nicht weg ist, nochmal dorthin fahren.
 
nadineXX

nadineXX

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2018
Beiträge
6
  • #11
Hallo Mariechen,

Ich habe ein sehr ähnliches Problem. Eine meiner Katzen hat der anderen in die Pfote gebissen. Das ist nun zwei Wochen her. Zunächst war die komplette Pfote sehr stark angeschwollen, inzwischen nur noch eine Zehe. Wir haben schon 2 Antibiotika probiert, aber die Schwellung bleibt. Die Katze scheint ansonsten fit, hat kein Fieber, und belastet die Pfote voll. Auf dem Röntgenbild war nichts Auffälliges zu sehen. Wie ist es denn bei dir weitergegangen?

LG,
Nadine
 
Werbung:
Baset

Baset

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2011
Beiträge
9.330
  • #12
Bei einem Menschen würde ich auf Diabetes tippen.

Hast du das schon mal untersuchen lassen?

Alles Gute
B.
 
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
1.690
  • #13
Meiner Katze musste nach einer Beisserei die entzündete Zehe amputiert werden, was, erstaunlicherweise keine grosses Ding war.
Meine Katze hatte den Biss wohl schon länger, mir ist erstmal jedoch nichts aufgefallen, weil sie nicht gehumpelt hat.

Mein TA meinte sofort, nachdem er die Zehe untersucht hatte, die beste und sauberste Lösung sei eine Amputation und im nachhinein denke ich, dass es die richtige Entscheidung war.


_________________
LG Elke
 
nadineXX

nadineXX

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2018
Beiträge
6
  • #14
Danke für eure Antworten. Auf Diabetes hab ich nicht testen lassen, und ich hoffe natürlich, dass nicht amputiert wird. Naja, ich werde nächste Woche mal einen anderen Tierarzt draufschauen lassen.
 
nadineXX

nadineXX

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2018
Beiträge
6
  • #15
Hallo zusammen,

Obwohl schon einige Zeig vergangen ist, wollte ich doch nochmal Rückmeldung geben. Kimi brauchte noch ne Dröhnung Cortison und Antibiotikum, um die Schwellung in den Griff zu bekommen. Wir waren noch dreimal beim Tierarzt, aber dann war alles überstanden. Alle Zehdn noch dran :)
 
Kubikossi

Kubikossi

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2019
Beiträge
6.020
Ort
Leonberg
  • #16
na das ist doch eine erfreuliche Nachricht... :)
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.035
Ort
Steiermark
  • #17
Gott sei Dank Nadine ist alles gut gegangen.
Ich wünsche euch schnelle Genesung und alles Liebe:)
 

Ähnliche Themen

sf1900
Antworten
46
Aufrufe
18K
sf1900
D
Antworten
1
Aufrufe
185
Pitufa
N
Antworten
1
Aufrufe
3K
KiaraMN
KiaraMN
J3nny84
Antworten
2
Aufrufe
3K
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben