Gesammelte Tipps für Katzen-Allergiker

O

OMalley2

Gast
Hi,
es gibt zwar schon einiges zu diesem Thema, aber evt. sollte man das alles zusammengefasst und ggfs mit hilfreichen Links zusammen hier stapeln?

Lasst uns normale Allergie-Medis aus der Apotheke auch getrennt zu nachhaltigen Therapien zur Linderung und besseren Kontrolle der allergischen Reaktionen trennen.

Das Zeug aus der Apotheke stoppt die heuschnupfen- bis asthmaartigen Symptome sofort und kann ungemein erleichtern. Ist allerdings nicht nachhaltig und unterdrückt nur den Histamin-Overflow. Ist trotzdem oft ein Rettungsanker.

Ich mache mal einen Anfang mit

- Schwarzkümmelöl und Substanzen mit ähnlichen Inhaltsstoffen, z. B. Nachtkerzenöl (in Kapselform, bitte, schmeckt abartig widerlich sonst).



- Akupunktur



- Bioresonanz
 
Werbung:
annanass

annanass

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Februar 2020
Beiträge
1.408
Vor einigen Jahren hatte ich mal mit einer Züchterin gesprochen. Sie meinte, dass Schüssler-Salze bei Allergien wirksam sein können. Eigene Erfahrungen hab ich damit allerdings noch keine gemacht.
 
oneironautin93

oneironautin93

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 August 2020
Beiträge
522
Ich habe selbst eine Katzenallergie, die aber je nach Katze unterschiedlich ausgeprägt ist. Das liegt daran, dass nicht jede Katze das verantwortliche Protein in gleicher Menge produziert. Ich komme ganz gut zurecht, es ist aber natürlich wichtig, bestimmte Dinge zu beachten.

  • Katzen probekuscheln: Finde ich sehr wichtig, um zu sehen, ob die Katze überhaupt "aushaltbar" ist. Wenn man sofort Asthmaspray und Antihistaminika benutzen muss, ist die Katze natürlich nicht die richtige. Beim kuscheln ruhig auch mit dem Gesicht ans Fell gehen.
  • Katzenfreie Zonen: Das Schlafzimmer sollte auf jeden Fall von Anfang an katzenfrei bleiben, da muss man auch wirklich konsequent sein. Die allergieauslösenden Proteine besonders auf den Hautschüppchen sind auch durch Reinigung schwer komplett wegzubekommen, deshalb braucht es einen Ort, an den man sich zurückziehen kann, falls die Allergie mal schlimmer ist als sonst, oder wenn man krank ist.
  • Möglichst wenig "Staubmagneten": Alles, worin sich Hautschüppchen bzw. eben die Allergene gut festsetzen können, möglichst vermeiden. Dazu gehören z. B. Gardinen, Decken, Plüschtiere, viel "Kleinkram"/Deko die offen rumsteht, Teppiche, Stoffsofas,...
  • Sehr regelmäßige u. gründliche Reinigung der Katzenräume: Jeden Tag. Ja, wirklich. Priorität hat natürlich der Raum, in dem Mensch und Tier sich normalerweise am meisten aufhalten, also das Wohnzimmer. Der Boden und das Sofa, Kuschelplätze am Kratzbaum bzw. die Orte, an denen sie am meisten liegen, sind besonders wichtig. Wenn man Parkett-/Linoleumboden hat, lieber wischen anstatt saugen, das schleudert nämlich weniger Allergene auf. Wenn man beim putzen vermehrt Symptome hat, Maske benutzen oder andere Person im Haushalt putzen lassen.
  • Filter, Filter, Filter: Staubsauger mit HEPA-Filter anschaffen. Auf der Packung/Beschreibung muss explizit HEPA stehen, HEPA-Filter und "Allergikerfilter" oder sonstige Bezeichnungen/eigene Filterkreationen sind nämlich nicht das gleiche! Ich benutze den Bosch "Pro Animal" Staubsauger, der ist extra für Tierhaare und hat sowohl HEPA-Filter, als auch einen geruchsbindenen Filter. Bitte Beutelstaubsauger kaufen, bzw. bei beutellosen nur den allergiefreien Partner/Mitbewohner/Familienmitglied ausleeren lassen. HEPA-Luftreiniger benutzen - ich habe einen von Philips und bin mit dem sehr zufrieden. Den Luftreiniger lasse ich mehrmals am Tag (wenn ich den ganzen Tag zuhause bin) bzw. wenn ich von der Arbeit heimkomme laufen. Nachts lasse ich ihn aus, da ich morgens wenn ich aus dem Schlafzimmer komme keine Symptome habe. Wer in der Früh sobald er ins Wohnzimmer kommt schon fast verreckt, könnte eine Zeitschaltuhr benutzen, damit der Luftreiniger mindestens 1 Stunde vor dem Aufstehen an geht.
  • Hygiene / "Verschleppung" vermeiden: Nach dem streicheln Hände waschen, nicht mit den Händen ins Gesicht fassen. Abends anstatt morgens duschen/Haare waschen, damit man Allergene nicht ins Bett trägt. Nicht mit dem Schlafanzug oder was auch immer im WoZi loungen und dann damit ins Bett gehen. Bettwäsche regelmäßig waschen. Kratzbaum mit abnehmbaren/waschbaren Schlafplätzen kaufen. Schlafplätze regelmäßig waschen - besonders gut ist extra heißer Dampf, ich habe eine Waschmaschine die das kann. Ansonsten eben bei so hoher Temperatur wie möglich waschen.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.608
Ort
Mittelfranken
Super Beitrag, muss ich sofort abonnieren ! 👍
 
C

catmumxx

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 März 2021
Beiträge
6
Ich habe selbst vor zwei Jahren noch eine Allergie gegen Katzenhaar gehabt. Mein Arzt meine zu mir, dass man dagegen "ankämpfen" könnte und die Allergie dann immer schwächer wird mit der Zeit. Das war zumindest bei mir so, bei einer starken Allergie weiß ich leider nicht ob das auch funktioniert. Ich habe auf jeden fall regelmäßig die Zimmer gereinigt und viel gelüftet! Einen Luftreiniger habe ich mir auch extra besorgt und bin sehr froh darüber. Weiters habe ich meine Ernährung etwas gesünder gestaltet und regelmäßig Immunbooster von der Apotheke zu mir genommen. Hoffe ich konnte helfen. :)
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben