Gereizte Bindehaut

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

Lulu_21

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2015
Beiträge
2
Hallo,


Mein kater hat seit mitte Oktober eine Bindehautentzündung. Er wurde seitdem antibiotisch behandelt (systemisch). Zuerst wurde 3 mal alle 2 Tage gespritzt, was genau das war weiß ich leider nicht. die Symptome gingen schon nach der ersten Spritze zurück d.h. die Schwellung ging zurück und der Ausfluss ließ komplett nach. Trotz dass die Bindehaut noch immer gerötet und dick war meinte mein TA, dass wir die behandlung einstellen können. Die Schwellung blieb dann eine Woche so, er hatte in dieser Zeit weder Ausfluss noch kniff er das Auge zu, aber nach dieser Woche kamen die Symptome schlagartig binnen weniger Minuten zurück und nach wenigen Stunden sahen die Augen dann wieder sehr übel aus. Also sofort wieder zum TA dort wurde mir dann Veraflox mitgegeben was ich ihm 2 Wochen gab. Auch das schlug sofort an und nach einem Tag war die Schwellung wieder stark zurückgegangen und der Ausfluss stoppte... auch zugekniffen hat er das Auge nicht mehr. Nach diesen 2 Wochen sah die Bindehaut schon besser aus als bei der ersten AB behandlung. Die Bindehaut wurde wieder Weiß und die Schwellung war komplett weg.... zumindest die meiste Zeit denn ohne ersichtlichen Grund war die Bindehaut hin und wieder gereizt (gerötet und leicht geschwollen... mal mehr mal weniger). Mein TA gab mir dann Lysin mit zur unterstützung und vorbeugung und wir setzten Veraflox ab. 5 Tage später wieder ein Rückfall unter den gleichen Bedingungen (rasante verschlechterung wie aus dem Nichts). Nach ein paar Untersuchungen und dem Versuch mit Floxal Augentropfen zu behandeln (was absolut nichts brachte), beschloss mein TA wieder Veraflox zu verabreichen. Die Symptome ließen wieder komplett nach und ich gebe es seitedem (zusätzlich zum Lysin) bis heute das sind am Donnerstag 5 Wochen. Für mich war die ganze Behandlung Panik pur da ich meinen sonst gesunden Kater nicht mit AB vollpumpen wollte aber mein TA meinte es wäre sehr hartnäckig und wir müssten dranbleiben. Zwischenzeitlich war ich noch bei anderen TÄ aber die hatten auch nicht viel mehr Ahnung und wollten ihn alle gleich behandeln (mit AB). Ich las dann in der Zeit im Netz davon dass man einen Abstrich machen sollte und sprach meinen TA neulich darauf an aber er meinte aufgrund der ungenauhigkeit dieser Bestimmung hält er nichts davon. Jedenfalls ist der Zustand jetzt wieder der, dass seine Bindehaut fast immer abgeschwollen und weiß ist aber hin und wieder (vorallem wenn er zur Ruhe kommt und schläft) leicht gerötet und leicht geschwollen ist. Der Zustand ist besser als bei den anderen Behandlungen aber durch die seltenen Reizungen noch immer nicht perfekt. Letzte Woche Ließ ich mir dann Euphrasia Augentropfen geben die ich zur unterstützung geben wollte da ich selbst nur eine Reizung der Bindehaut (durch gelegentliche Trockenheit?) vermutete und es half recht gut, allerdings ist die Bindehaut noch immer beim Schlafen/Ruhen gereizt. Da ich nicht länger AB verabreichen wollte und bestimmte Ursachen ausschließen wollte ging ich vor 2 Tagen zu einer Augenspezialistin. Ich erklärte ihr die Situation und sie sah ihn sich gründlich an (Tests wurden allerdings nicht gemacht). Sie sagte die Augen sehen sehr gut aus und wenn sie die Krankheitsgeschichte nicht kennen würde, würde sie auch auf eine geringe Reizung tippen. Sie schlug dann aber einen Abstrich vor um sicherzugehen, dass keine Erreger vorhanden sind. Da ich aber letzten Monat arbeitslos geworden bin und meine Ersparnisse schon bei den ganzen anderen TÄ aufgebraucht wurde, beschlossen wir das zu verschieben (sie wäre sowieso erst in ein paar wochen wieder erreichbar gewesen). Mir ist klar wie wichtig ein Abstrich ist und dass die bisherige Behandlung alles andere als optimal war allerdings schlug die Behandlung auch extrem schnell und gut an nur eben diese Reizung bleibt und macht mir Angst vor einem erneuten Rückfall. Die Augenärztin wollte dann auf Chlamydien behandeln und gab mir oxytetracyclin Augensalbe mit. Ich bin etwas skeptisch, da keine wirklichen symptome für Chlamydien vorliegen (weder am anfang noch in der gesamten Zeit irgendein niesen oder husten und der Rachen wurde auch jedes mal untersucht und für sehr gut befunden).

Desweiteren hat mein Kater ja keinen Ausfluss oder kneift das Auge zu. Jedenfalls reizt diese Creme die Augen jetzt sehr und die Bindehaut ist nun immer gerötet und geschwollen. Ich soll die Creme 3 mal täglich 21 Tage lang geben. Sollte das nicht helfen müssen wir einen Abstrich machen. Ich bin mir nicht sicher ob überhaupt noch antibiotisch behandelt werden sollte, da die Bindehaut sobald sie befeuchtet wird oder mein Kater wach ist immer gesund aussieht.

Ich habe leider noch von keinem Fall gelesen wo wirklich nur eine Reizung der Bindehaut als Symptom auftrat und ich bin extrem verunsichert wie ich dagegen vorgehen soll. Natürlich wäre ein Abstrich erstmal wichtig aber das geht auch erst nach Absetzen der Medikamente (was mir die Augenärztin NICHT sagte).

Trotzdem muss die Bindehaut doch von irgendetwas gereizt werden oder? es kann doch nicht sein, dass sie fast immer perfekt abgeschwollen und weiß aussieht und dann plötzlich ohne Grund wieder anschwillt und sich rot färbt (vorallem wenn er die Augen eine Weile schließt). Meine Frage wäre erstmal ob es wirklich noch von Bakterien verursacht werden kann und wenn ja warum so willkürlich? Müsste eine verschlechterung nicht dauerhaft bleiben und nicht nur einige Minuten (oder Sekunden). Einen Fremdkörper oder etwas anderes (Tränenkanal) schloss die Spezialistin aus. Kann es durch Trockenheit kommen? Sollte ich die Creme weitergeben auch wenn sie stark reizt? Ich versuche so schnell wie möglich das Geld für einen Abstrich zusammen zu kriegen aber in erster Linie möchte ich wissen wieso die Bindehaut von jetzt auf gleich an- und abschwillt :/. Mein Kater hat übrigens egal zu welcher Zeit keine Probleme damit, er kratzt sich nicht oder kneift es zu... man sieht es auch nur wenn man das untere Augenlid nach unten zieht. Ansonsten ist er die ganzen Wochen absolut vital gewesen und spielt/tobt mehr denn je, nur die Creme belastet ihn grad sehr und er will dann kaum aufstehen und kneift die Augen hin und wieder zu (klar die Creme brennt ja auch extrem)

Das sind so die Wichtigsten Infos und ich weiß, dass eine Ferndiagnose kaum möglich ist ich will eigentlich nur eure Meinung zu der spontanen Bindehautreizung hören.

Vielen Dank
 
Werbung:
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
hört sich total vergurkt an, sorry :(

1.) warum wurde nicht systemisch UND lokal behandelt? das macht man im regelfall.
2.) eine antibiose muss IMMER über das abklingen der symptome hinaus gegeben werden - WENN sich diese während der behandlung verbessern (tun sie das nicht, hat man ohnehin den falschen wirkstoff ... oder es sind keine bakterien)
3.) bei euch scheinen die abs ja (fast) alle gewirkt zu haben bzw. eine wirkung gezeigt zu haben, das heißt bakterien sind schon mal in jedem falle beteiligt. ABER: bei einem rezidiv WEIß ein tierarzt, das etwas falsch läuft - zu kurze dosierung UND/ODER falscher wirkstoff. dann sollte im regelfall der wirkstoff gewechselt werden. bei euch kann man noch nicht einmal von einem klaren rezidiv sprechen, weil die erkrankung, soweit ich das ersehen kann, nie wirklich weg war, ergo nie zu ende therapiert wurde.
4.) die tierärztin tippt jetzt mal auf chlamydien - was soll es denn vorher gewesen sein? es gibt DREI erreger, davon zwei bakterielle, die für 99% aller infektiösen bindehautentzündungen zuständig sind - mykoplasmen und chlamydien. beide sprechen im normalfall auf dieselben präparate an und müssen im übrigen NICHT parallel als atemwegserkrankung vorliegen.
5.) deine tierärztin erklärt den einsatz von l-lysin mit "unterstützung und vorbeugung" - das ist nonsens. l-lysin ist ein virostatikum hinsichtlich herpesviren, die als 3. erreger in frage kommen. um wirken zu können, muss es in ausreichender dosierung gegeben werden UND es dürfen nicht zu viele l-arginin-haltige futtermittel gefüttert werden bzw. es müssen hohe dosen desselben vermieden werden.

die behandlung ist wirklich - ähöm.

im regelfall macht ein normaler augenarzt zuallererst einmal KEINEN abstrich, sondern gibt zwei mittel:
1.) antibiotische augensalbe/tropfen, die in der regel gegen mykoplasmen und chlamydien wirkt, sprich: oxytetracyclin oder gentamicin
2.) virostatische augensalbe/tropfen, die gegen herpesviren wirken.
BEIDE präparate, ganz wichtig, OHNE CORTISON (dexamethason, prednisolon).
im falle von herpesviren benötigt man ohnehin ein separates antibiotikum, um sekundärinfektionen abzudecken. im falle von "nur" bakterien hat man das virostatikum eben umsonst gegeben - schaden: ca. 18 euro. im falle einer mischinfektion passt es.
zusätzlich wird oft bei einer schweren bakteriellen infektion ("farbiger schmodder" in grün, gelb) noch ein systemisches ab gegeben, das eben auch oben genannte bakterien im wirkspektrum hat beziehungsweise 1. oder 2. wahl für diese ist.
l-lysin gibt man oft auch parallel - im falle des nicht-vorliegens von herpesviren schadet es ebenfalls nicht.

so gut wie alle bindehautinfektionen lassen sich, bei regelmäßigem und sorgfältigem anwenden der medikamente, auch über das ausklingen der symptomatik hinaus, in den griff bekommen. wenn DAS nicht funktioniert, DANN macht der arzt einen abstrich. und es besteht im falle von herpesviren dann noch die möglichkeit, bei einem schweren befall mit famvir 125er vorzugehen (siehe mein faq; siehe beispielsweise horzinek, hartmann).

deine tierärztin murkst hier leider ziemlich rum.
 
L

Lulu_21

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2015
Beiträge
2
Hallo,

erstmal danke für deinen Beitrag :)

Dass die Behandlung leider alles andere als optimal war weiß ich und deswegen wollte ich Nägel mit Köpfen machen und bin zur Spezialistin gefahren, die allerdings ja auch nicht wirklich besser behandelt :(

Mit einer Salbe zusätzlich behandeln wollte ich (bzw. wollte ich Tropfen weil die Salben bisher immer extrem gereizt haben) aber mein TA meinte das wäre nicht nötig. Deswegen fuhr ich ja noch zu anderen TÄ die mir dann Salbe mitgaben und sie vor Ort verabreichten. Auf meine Frage hin ob Cortison enthalten sei sagte man mir jedes mal, dass die Salbe ohne sei. Zu hause stellte ich dann jedoch schnell fest, dass dem nicht so ist un setzte die Salbe(n) auch nicht nochmal ein (hatte mich zu dieser Zeit schon belesen wie kontraproduktiv Cortison bei Augengeschichten ist). An diesem Punkt war ich schon extrem verzweifelt, da ich an keinen guten TA geraten bin. Einzig das Veraflox von meinem Stammtierarzt half sehr gut. Wenn das Veraflox so gut angeschlagen hat könnten es dann Mykoplasmen gewesen sein? Ich hatte gelesen dass Veraflox sehr gut gegen die wirken soll.


Was die Augenärztin zuvor vermutete sagte sie nicht. Sie sagte aber sie denkt, es könnten 3 Erreger sein momentan. Chlamydien, Herpes und das dritte, habe ich mir in dem langen Gespräch nicht gemerkt, sorry :(. Das Lysin gab mir mein TA aufgrund von Herpesverdacht, verzeihung wenn ich das zuvor blöd ausgedrückt habe. Die Augenärztin sagte mir nun auch, dass wir das Lysin unbedingt weitergeben sollten und eben mit der Salbe weiterbehandeln sollen.

Ich bin mitlerweile völlig fertig :( Mein Restgeld, was ich gerne für meinen kleinen einsetze, geht nun zuneige und danach kann ich garnichts mehr bezahlen :( Ich will jetzt alles richtig machen und hoffe, dass es dann endlich weg ist :(

Wie sollte ich nun verfahren? Die Salbe weiter benutzen und zusätzlich noch 2 Wochen Veraflox? Oder nur die Salbe? Das Problem dabei ist, dass ich nicht weiß wann Besserung eintritt, da vorher schon alles sehr gut aussah bis auf eine gelegentliche rotfärbung welche aber durch die Salbe permanent ist :( Und nochmal zu der Herpesbehandlung. Das Lysin alleine reicht nicht aus? Die Augenärztin erwähnte nicht, dass es da auch Tropfen/Salben gibt und mein TA meinte, als ich ihn vor Wochen danach fragte, er wüsste nicht was man da geben sollte. Ich spreche ihn nochmal darauf an ich wollte heute sowieso nochmal hin falls er da ist. Im Grunde müsste ich also jetzt die richtigen Medikamente haben oder? Die Salbe gegen Bakterien (evtl. Veraflox zusätzlich?) und Lysin gegen Herpes (und wenn er es hat heut noch Tropfen dagegen). Wäre das so eine bessere Vorgehensweise bevor ein Abstrich gemacht wird?
 
Zuletzt bearbeitet:
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
schreib mir doch mal ne pn, wir können gerne telefonieren :)
 

Ähnliche Themen

E
Antworten
8
Aufrufe
15K
emaildaniela
E
Panama
Antworten
3
Aufrufe
7K
Panama
R
Antworten
3
Aufrufe
8K
R

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben