Gelber Schleim im Auge

  • Themenstarter Steffi86k
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Steffi86k

Steffi86k

Benutzer
Mitglied seit
8. Mai 2012
Beiträge
64
Ort
Norderstedt
Hallo an alle!
Mein Kater hat seit gestern so gelben Schleim im Auge. Der sammelt sich im unteren Auge und läuft nach einiger Zeit dann auch raus... Ich hab das jetzt schon paar Mal weggewischt und gesäubert, aber es bildet sich immer wieder :(
Ansonsten geht es ihm gut, er verhält sich ganz normal und kneift das Auge auch nicht zusammen oder so.
Sollte ich lieber mit ihm gleich heute zum Tierarzt oder das nochmal beobachten? Kennt jemand so etwas?

Danke für alle Antworten!

LG, Steffi
 
Werbung:
D

DaisyPuppe

Gast
Ich würde es an deiner Stelle unbedingt anschauen lassen.
Könnte eine Bindehautentzündung sein, so wie du das beschreibst. Bitte nicht zuwarten - von alleine wird das nicht besser.
 
S

Sabbi `82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2013
Beiträge
405
Bitte lass es sofort kontrollieren, das hört sich nach Bindehautentzündung an. Mein Kater hat das chronisch weil er das so oft als Kitten schon hatte, er ist ein Perser. Wenn man das direkt behandelt geht es wieder weg.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde beim TA vor jeder Medikation einen Abstrich machen lassen, um evtl. Erreger genau zu bestimmen, das läßt eher eine gezielte Behandlung zu.

Noch ist das Auge ja nicht so krank, daß man von sehr gravierend kann oder schon von einer tödlichen Erkrankung ausgehen muß.


Zugvogel
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
Ich würde beim TA vor jeder Medikation einen Abstrich machen lassen, um evtl. Erreger genau zu bestimmen, das läßt eher eine gezielte Behandlung zu.

Noch ist das Auge ja nicht so krank, daß man von sehr gravierend kann oder schon von einer tödlichen Erkrankung ausgehen muß.

Muss ja nicht so weit kommen:rolleyes:
Tödlich sind Bindehautentzündungen meist nicht aber sehr schmerzhaft.
Zum TA gehen Abstrich machen lassen und wenn der TA es für nötig hält gleich mit AB anfangen.
Je länger man unbehandelt lässt umso schwieriger die Behandlung.
Dem TA bitte sagen, auch auf Herpes und Chlamydien testen
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Und, was hat der TA gesagt?
Bei Augen würde ich auch nicht lange fackeln und sofort hin.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Muss ja nicht so weit kommen:rolleyes:
Tödlich sind Bindehautentzündungen meist nicht aber sehr schmerzhaft.
Zum TA gehen Abstrich machen lassen und wenn der TA es für nötig hält gleich mit AB anfangen.
Je länger man unbehandelt lässt umso schwieriger die Behandlung.
Dem TA bitte sagen, auch auf Herpes und Chlamydien testen

Danke, ich weiß, wie entsetzlich weh Bindehautentzündung sein kann, das habe ich mal durchgemacht und der Augenarzt hat lange dran 'rumgedoktert'. Bis mir jemand den Tip gegeben hat, die Augenlider mit Rotöl zu betupfen und innert 24 Stunden waren die ärgsten Schmerzen gelindert, die ganze Entzündung in einem Bruchteil der Zeit geheilt, wie der Augenarzt behandelt hatte.

Natürlich hatte er keinen Abstrich seinerzeit gemacht, da wußte ich aus selber nicht, daß das eher der richtige Weg gewesen wäre, um rauszukriegen, WAS das Auge plagt.
Bindehautentzündung kann sehr viele Gründe haben, von einer Reizung durch grelle Sonne oder Zugluft bis hin zu bakteriellen oder viralen Infekten.


Zugvogel
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
Bindehautentzündung kann sehr viele Gründe haben, von einer Reizung durch grelle Sonne oder Zugluft bis hin zu bakteriellen oder viralen Infekten.

jau. nur: 98% aller bindehautentzündungen, die infektiöser natur sind, basieren entweder auf herpesviren oder auf mykoplasmen oder chlamydien. standardmittel gegen ersteres: lokales virostatikum und antibiotikum um sekundärinfekte zu verhindern sowie l-lysin.
standardmittel gegen letztere: ab, entweder gentamicin oder ein tetrazyklin.
in den meisten fällen behandeln auch augenärzte auf verdacht hin erst einmal gegen BEIDES - damit bekommt man annähernd alle bhe in den griff. ein abstrich ist nicht notwendigerweise vonnöten.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Hallo Frau Freitag,

ich lese natürlich sehr oft von Deinen Ratschlägen in Sachen Augen, Nase etc, was eben zum Katzenschnupfenkomplex zu zählen ist und ich schätze Dein umfangreiches Wissen sehr.
Aber leider vermisse ich auch hin und wieder einen Hinweis, der eher naturheilkundlich ausgerichtet ist, und genau das kann bei beginnenden Augenentzündungen oftmals der bessere Weg sein.

Jedes AB belastet, und nicht jedes AB ist auch noch wirkungsvoll bei den bakteriellen Infekten des Katzenschnupfens, doch dazu lese ich auch keinen Hinweis in Deinen sehr fundierten Beiträgen.

Ich wollte mit meinem obigen Beitrag nur darauf hinweisen, daß Rotöl ein wunderbares Mittel bei Bindehautentzündung ist, und da ist es nicht sonderlich wichtig, ob diese Entzündung durch Viren oder Bakterien verursacht ist. Ich selber habe diese Erfahrung gemacht, habs ja schon geschrieben.
Und wenn jetzt ein Aufschrei kommt, wie schlimm Rotöl am Auge sei, dann bitte ich auch mal daran zu denken, wie quälend es für die Miez ist, wenn Tropfen oder Salbe in die Augen zu bringen ist. So quälend, daß man die Katzen förmlich knebeln muß, um die Behandlung überhaupt durchführen zu können. DAS finde ich furchtbar und deswegen wäre mir jeder andre Weg zumindest milden Fall einer Entzündung tausendmal gangbarer.


Zugvogel
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #10
Hallo Frau Freitag,

ich lese natürlich sehr oft von Deinen Ratschlägen in Sachen Augen, Nase etc, was eben zum Katzenschnupfenkomplex zu zählen ist und ich schätze Dein umfangreiches Wissen sehr.
Aber leider vermisse ich auch hin und wieder einen Hinweis, der eher naturheilkundlich ausgerichtet ist, und genau das kann bei beginnenden Augenentzündungen oftmals der bessere Weg sein.

Jedes AB belastet, und nicht jedes AB ist auch noch wirkungsvoll bei den bakteriellen Infekten des Katzenschnupfens, doch dazu lese ich auch keinen Hinweis in Deinen sehr fundierten Beiträgen.

Ich wollte mit meinem obigen Beitrag nur darauf hinweisen, daß Rotöl ein wunderbares Mittel bei Bindehautentzündung ist, und da ist es nicht sonderlich wichtig, ob diese Entzündung durch Viren oder Bakterien verursacht ist. Ich selber habe diese Erfahrung gemacht, habs ja schon geschrieben.
Und wenn jetzt ein Aufschrei kommt, wie schlimm Rotöl am Auge sei, dann bitte ich auch mal daran zu denken, wie quälend es für die Miez ist, wenn Tropfen oder Salbe in die Augen zu bringen ist. So quälend, daß man die Katzen förmlich knebeln muß, um die Behandlung überhaupt durchführen zu können. DAS finde ich furchtbar und deswegen wäre mir jeder andre Weg zumindest milden Fall einer Entzündung tausendmal gangbarer.

Zugvogel

Oh doch, Du liest jede Menge Hinweise darauf, dass nicht JEDES AB GEGEN JEDES BAKTERIUM hilft in meinem Thread. Ich wundere mich gerade sehr über Deine Zeilen.

Und was Augenbehandlungen angeht, nochmals: Rotöl aus einer seriösen, sauberen Herstellung (!) - genauer: das Hyperforin darin - hat eine geringgradige Wirkung gegen Viren sowie eine antibiotische Wirkung gegen grampositive, nicht aber gegen gramnegative oder zellwandlose Bakterien. Letztere sind in einem Großteil der Fälle für bakteriell bedingte BHE verantwortlich.

Und im übrigen sehe ich den Unterschied nicht zwischen einer Behandlung am Auge mit irgendeinem Öl, einer Salbe oder Tropfen. Viele Katzen lassen sich ohne Probleme am Auge damit behandeln. Keine Ahnung, wieso das eine für Dich Quälerei ist und das andere nicht... Ich finde es Quälerei, eine BHE nicht sofort und geeignet anzugehen - die ist nämlich sauschmerzhaft.
 
Steffi86k

Steffi86k

Benutzer
Mitglied seit
8. Mai 2012
Beiträge
64
Ort
Norderstedt
  • #11
Vielen Dank für die vielen Ratschläge!
Ich war beim TA und es ist zum Glück nur eine sehr leichte Bindehautentzündung und auch schon viel besser geworden. Ich gebe ihm nun 3 Mal täglich Augentropfen. Ich denke damit kriegen wir das bald wieder in den Griff.
Aber eine andere Frage, meine Katze faucht den Kater seit er die Entzündung hat immer an, wenn er zu Nahe kommt. Sie waren zwar nie die besten Freunde, aber sie hat ihn nie angefaucht, wenn er zu ihr kam.
Merkt sie das er krank ist und gibt sich das wieder? Ich hoffe... :hmm:
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Und was Augenbehandlungen angeht, nochmals: Rotöl aus einer seriösen, sauberen Herstellung (!) - genauer: das Hyperforin darin - hat eine geringgradige Wirkung gegen Viren sowie eine antibiotische Wirkung gegen grampositive, nicht aber gegen gramnegative oder zellwandlose Bakterien. Letztere sind in einem Großteil der Fälle für bakteriell bedingte BHE verantwortlich.
Weißt Du, es ist mir ziemlich egal, was eine Bindehautentzündung verursacht hat, wenn ein eingesetztes Mittel schnell und ohne Nebenwirkungen hilft.
Was dazu die 'Wissenschaft' sagt, kann ich etwa so kommentieren: "Theorie ist, wenn jeder weiß wie es geht und nichts funktioniert - Praxis ist, wenn alles geht und keiner weiß warum" :D


Und im übrigen sehe ich den Unterschied nicht zwischen einer Behandlung am Auge mit irgendeinem Öl, einer Salbe oder Tropfen. Viele Katzen lassen sich ohne Probleme am Auge damit behandeln. Keine Ahnung, wieso das eine für Dich Quälerei ist und das andere nicht... Ich finde es Quälerei, eine BHE nicht sofort und geeignet anzugehen - die ist nämlich sauschmerzhaft.
Ich habe nicht zu 'irgendeinem' Öl geraten, sondern ganz explizit zu Rotöl.

Wie belastend Augenbehandlungen sind, wenn sich die Katzen sich nach ein-zweimal Applizieren sich verkriechen und das ganze Vertrauen am schwinden ist, dann ist das für mich Quälerei.
Und genau das ist oftmals sogar Threadtitel oder zumindest Schwerpunkt in einem Thema zu kranken Augen.
Rotöl wird nicht IN die Augen oder Lidsack gegeben, sondern AUF die geschlossenen Lider aufgetupft, wobei der natürliche Reflex, das Auge zu schließen, nicht zwanghaft unterdrückt werden muß. Das ist ein himmelweiter Unterschied!


Zugvogel
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #13
Weißt Du, es ist mir ziemlich egal, was eine Bindehautentzündung verursacht hat, wenn ein eingesetztes Mittel schnell und ohne Nebenwirkungen hilft.
Was dazu die 'Wissenschaft' sagt, kann ich etwa so kommentieren: "Theorie ist, wenn jeder weiß wie es geht und nichts funktioniert - Praxis ist, wenn alles geht und keiner weiß warum" :D

so ein ausgemachter und auch gefährlicher blödsinn, wirklich.

johanniskraut ist mit das am meisten erforschteste phytopharmakum - aber was interessiert das dich.

ich hindere dich nicht daran, weiter bei vollmond im regen zu tanzen... :cool:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #14
so ein ausgemachter und auch gefährlicher blödsinn, wirklich.

johanniskraut ist mit das am meisten erforschteste phytopharmakum - aber was interessiert das dich.

ich hindere dich nicht daran, weiter bei vollmond im regen zu tanzen... :cool:

ich hindere dich nicht daran, weiter bei vollmond im regen zu tanzen... :cool:

Ach ja, ist mir mal wieder klar, wenn man nicht weiterweiß, wird halt Blödsinn geschwafelt :D

Es mag sein, daß Johannsikraut das am besten bzw. am meisten erforschte Pflanzenheilmittel ist, aber was nutzt es, wenn ich die Inhaltsstoffe herbeten kann und nicht weiß, wann und wie man es einsetzen kann?

Ausgemachter und gefährlicher Blödsinn ist das nicht, sondern ich spreche aus Erfahrung. Wo sämtliche Mittel des Facharztes mehr als eine Woche keinerlei Veränderung, geschweige denn Linderung oder gar Heilung gebracht hatten, eher das Leid noch verschärft, da hat Rotöl innerhalb von 24 Stunden die ärgsten Schmerzen und Plagen gelindert.

Und DAS nennst Du Blödsinn??? :mad:

Das ist eine sehr merkwürdige und befremdliche Einstellung, schon ganz besonders von Jemandem, der sich speziell in Katzenschnupfenkrankheiten und -symptomen gut auskennt und meint, auch für jedes ein AB oder Virostatikum zu kennen.

Zu kennen ist das eine, ob sie helfen - DAS ist natürlich das andre!


Zugvogel
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #15
Wie belastend Augenbehandlungen sind, wenn sich die Katzen sich nach ein-zweimal Applizieren sich verkriechen und das ganze Vertrauen am schwinden ist, dann ist das für mich Quälerei.
Und genau das ist oftmals sogar Threadtitel oder zumindest Schwerpunkt in einem Thema zu kranken Augen.
Rotöl wird nicht IN die Augen oder Lidsack gegeben, sondern AUF die geschlossenen Lider aufgetupft, wobei der natürliche Reflex, das Auge zu schließen, nicht zwanghaft unterdrückt werden muß. Das ist ein himmelweiter Unterschied!

Was soll äusserliches Auftupfen von Öl auf die Lider nutzen, wenn die Bindehaut im Auge entzündet ist?:confused:

Klar ist das im ersten Moment unangenehm wenn man Tropfen oder Salbe ins Auge bekommt, aber verstört muss Katze deshalb trotzdem nicht sein.
Ziva hat sich nicht verkrochen, obwohl sie 6 mal am Tag abwechselnd Tropfen und Salbe bekommen musste.
Hinterher gabs immer ein Leckerchen und die Prozedur hatte somit einen angenehmen Abschluß.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #16
Was soll äusserliches Auftupfen von Öl auf die Lider nutzen, wenn die Bindehaut im Auge entzündet ist?:confused:
Das Öl dringt durch die Haut an die Stellen, wo es nützt und heilt.

Jetzt bitte keinen Einwand, daß Katzenlider nicht 'durchlässig' seien, oder Katzenhaut überhaupt nicht. Denn dann käme von mir postwendend die Frage, wieso es Entwurmer gibt, die man in den Nacken träufelt oder wieso es Salbe an die Ohren gibt, die bei SDÜ über die Haut den Wirkstoff in den Stoffwechsel bringen. :D


Zugvogel
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #17
Ach ja, ist mir mal wieder klar, wenn man nicht weiterweiß, wird halt Blödsinn geschwafelt :D

Es mag sein, daß Johannsikraut das am besten bzw. am meisten erforschte Pflanzenheilmittel ist, aber was nutzt es, wenn ich die Inhaltsstoffe herbeten kann und nicht weiß, wann und wie man es einsetzen kann?

Ausgemachter und gefährlicher Blödsinn ist das nicht, sondern ich spreche aus Erfahrung. Wo sämtliche Mittel des Facharztes mehr als eine Woche keinerlei Veränderung, geschweige denn Linderung oder gar Heilung gebracht hatten, eher das Leid noch verschärft, da hat Rotöl innerhalb von 24 Stunden die ärgsten Schmerzen und Plagen gelindert.

Und DAS nennst Du Blödsinn??? :mad:

Das ist eine sehr merkwürdige und befremdliche Einstellung, schon ganz besonders von Jemandem, der sich speziell in Katzenschnupfenkrankheiten und -symptomen gut auskennt und meint, auch für jedes ein AB oder Virostatikum zu kennen.

Zu kennen ist das eine, ob sie helfen - DAS ist natürlich das andre!


Zugvogel

du scheinst immer noch nicht zu verstehen, dass...
- ein ab, dass IN VITRO sensibel getestet ist, nicht zu 100% IN VITRO wirken muss.
- bestimmte ab-empfehlungen bei bestimmten bakterien eben eine wirksamkeit von z.b. 87-93% haben, niemals 100%.
- die schulmedizin nicht per se scheiße ist, nur weil DEINE ÄRZTE irgendetwas falsch machen und/oder du die einnahme verbockst und/oder...
- man bei johanniskraut sehr wohl WEIß und auch NACHGEWIESEN hat, bei WELCHEN bakterien es helfen kann - und bei welchen eben NIE UND NICHT. (wo weiß man hier nicht, wie man es einsetzen kann? du weißt es nicht oder was magst du damit sagen?)

es ist müßig, mit dir zu diskutieren, ehrlich.
du bringst immer irgendwelche einzelfälle an - einzelfälle, die du nicht erklären kannst, weil du den zusammenhang bzw. den (nicht-)wirkgrund nicht kennst. die wirklich wichtigen daten kommen hier nicht zur sprache (welche krankheit, wie wurde behandelt, was lag/liegt vor, wieso hat es gewirkt oder, wichtiger: wieso hat es nicht gewirkt - hat die einnahme gestimmt, wurde das mittel richtig ausgewählt, hat man erreger bestimmt oder nicht blablabla). insofern kommen von dir ausschließlich totschlagsargumente, wenn überhaupt. das ist wirklich keine basis - erst recht nicht für empfehlungen an andere, die gerade mit kranken tieren zu kämpfen haben.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #18
Das Öl dringt durch die Haut an die Stellen, wo es nützt und heilt.

Nichts gegen Naturheilmittel, aber mal ehrlich: die Lider sind bei Katzen zusätzlich noch behaart - wie willst du da einen Effekt erzielen?

Und wenn bereits gelber ( also infektiöser) Augenschmodder zu sehen ist würde ich nichts in diese Richtung auf die Augenlider aufbringen.
Zumal man das Öl für eine Wirkung ? zumindest leicht einmassieren müsste - dürfte bei einer Entzündung schmerzhaft sein.
 
Scan-Dal

Scan-Dal

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
6.219
Alter
60
Ort
pffffffffffffffft...
  • #19
Danke, ich weiß, wie entsetzlich weh Bindehautentzündung sein kann, das habe ich mal durchgemacht und der Augenarzt hat lange dran 'rumgedoktert'. Bis mir jemand den Tip gegeben hat, die Augenlider mit Rotöl zu betupfen und innert 24 Stunden waren die ärgsten Schmerzen gelindert, die ganze Entzündung in einem Bruchteil der Zeit geheilt, wie der Augenarzt behandelt hatte.

Wo sämtliche Mittel des Facharztes mehr als eine Woche keinerlei Veränderung, geschweige denn Linderung oder gar Heilung gebracht hatten, eher das Leid noch verschärft, da hat Rotöl innerhalb von 24 Stunden die ärgsten Schmerzen und Plagen gelindert.

zu herrlich, was du immer alles durcheinander bringst, ähm...erzählst.
du solltest dir deine stories aufschreiben, damit du nicht immer was anderes erzählst.

erinnerst du dich zufällig an diesen post von dir:

"Bevor ich mit harter Chemie gegen eine Bindehautentzündug losballern würde, wäre Rotöl wesentlich besser. Nur das hatte mir selber seinerzeit geholfen, all die Tropfen und Salben gegen Lidrandentzündung waren ein Witz. Vom Augenarzt verschrieben seinerzeit und völlig wirkungslos. Nach vier Tagen bekam ich den Tip mit Rotöl, damit waren die ärgsten Beschwerden innerhalb eines Tages verschwunden."

wasn nu?
lidrandentzündung oder bindehautentzündung?
sind zwei paar schuhe.
genau wie "4 tage" und "über eine woche".

ist aus dem forum, in dem man dich wegen deiner gefährlichen "tipps" lebenslang gesperrt hat.
 
Murasaki

Murasaki

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
2.441
Ort
Hamburg
  • #20
Vielen Dank für die vielen Ratschläge!
Ich war beim TA und es ist zum Glück nur eine sehr leichte Bindehautentzündung und auch schon viel besser geworden. Ich gebe ihm nun 3 Mal täglich Augentropfen. Ich denke damit kriegen wir das bald wieder in den Griff.
Aber eine andere Frage, meine Katze faucht den Kater seit er die Entzündung hat immer an, wenn er zu Nahe kommt. Sie waren zwar nie die besten Freunde, aber sie hat ihn nie angefaucht, wenn er zu ihr kam.
Merkt sie das er krank ist und gibt sich das wieder? Ich hoffe... :hmm:

Schön, dass ihr beim TA wart und du weißt, was der Kater hat.
Gute Besserung für den Kleinen.

Es kann sein, dass deine Katze gemerkt hat, dass der Kater krank ist und ihn deshalb anfaucht. Wir haben hier auch so einen Grummel, der auf kränkelnde Mitbewohner immer mit Brummen und Fauchen reagiert. Unser TA meinte, das kommt vor und sei eine Art "Selbstschutzmaßnahme", um eine Infektion zu vermeiden - eine Art Urinstinkt, um das Überleben zu sichern.
Ob das stimmt, können vielleicht andere User noch bestätigent, wir fanden es einleuchtend.
Unser Kater beruhigt sich immer, wenn die anderen wieder fit sind.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Ivylein
Antworten
1
Aufrufe
5K
MäuschenK.
MäuschenK.
K
Antworten
3
Aufrufe
312
Poldi
H
Antworten
12
Aufrufe
5K
doublecat
doublecat
T
Antworten
2
Aufrufe
8K
kalla
kalla
Aurora87
Antworten
12
Aufrufe
5K
fressbienchen
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben