Geburt Katzenbabys + neue Katze dazu??

K

Katzenmamilein

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. April 2009
Beiträge
19
Ort
Österreich
Hallo an Alle!

Ich bin neu hier und hätte eine Frage an Euch:)

Wann kommen im Frühjahr Katzenbabys zur Welt?

Mein Freund und ich sind nämlich am überlegen ob wir zu unserem Kater (wird jetzt bald 2 J.; Wohnungskatze) noch ein Katzenbaby dazu nehmen sollen.

Da gibt´s aber ev. ein Problem. Mein Freund und ich waren letztes Jahr 1 Woche auf Sommerurlaub und haben unseren Kater "Lumpi" in dieser 1 Woche zu den Schwiegereltern gebracht. Die Schwiefereltern haben bereits 2 Katzen (Männlein+Weiblein) Am Anfang dieser Woche hat sich unser Lumpi, was ja klar ist, mal verkrochen. Mitte der Woche ist er schon rausgekommen und hat mit den Schwiegereltern auch gespielt.
1 Woche nach unserem Urlaub, (Lumpi natürlich schon wieder bei uns daheim)
rief die Schwiegermutter an, Sie war mit Ihrer Katze (Weibchen) beim Tierarzt, da die Katze an der Kehle eine riesen gefährliche Bisswunde hatte.
"Gott sei Dank" konnte dieser Katze noch geholfen werden!

Wir glauben nun irgendwie fast alle, dass unser Lumpi der Katze von der Schwiegermutter diesen schlimmen Biss an der Kehle zugefügt hatte.
Denn die 2. Katze (Männchen) meiner Schwiegermutter war es höchstwahrscheinlich nicht, da diese 2 Katzen meiner Schwiegermutter schon jahrelang zusammenleben und da hat es noch nie etwas gegeben.

Nun habe ich eben Angst, falls mein Freund und ich ein Babykätzchen dazunehmen dass unser Lumpi diesen Babykatzerl auch etwas antut wenn wir nicht da sind.
Was meint Ihr dazu? Sollen wir uns kein Katzenbaby dazunehmen?

Vielen Dank für Eure Hilfe!
Lg
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Zu einem 2jährigen Kater würde ich prinzipiell kein Baby setzen.

Wenn überhaupt Gesellschaft, dann ein etwa gleichaltriger Kater, der ihm charakterlich ähnlich sein sollte.

Möchtet ihr eine 2. Katze oder seid ihr der Ansicht, Lumpi ist einsam? Wenn ja, welche Anzeichen gibt es denn?

Daß es in einem fremden Revier, mit fremden Tieren und fremden Bezugspersonen zu Problemen kommen kann - sogar zu heftigen Kämpfen - ist ganz normal.
Sagt leider noch wenig darüber aus, ob der Kater generell verträglich ist.
 
D

Diana_42

Gast
Hallo,

das ist ja ne üble Geschichte :oha:

Freilich weiß ich nicht wie Dein Kater so drauf ist, aber wegen Babykatze zu einem o. meheren älteren Katzen kann ich nur sagen, das ich sowas in den vergangenen schon sehr oft praktiziert habe, und es ist noch NIE etwas passiert !!

Ich würde sogar soweit gehen solange Deine Kater kein Opi ist was er ja nicht ist mit 2 Jahren kannst Du ohne Bedenken eine Babykatze dazu gesellen.

Aber wie gesagt in Deinem Fall ist schon Vorsicht geboten !!!!

Mein Fazit allgemein ist, das man Babykatzen besser zu älteren Katzen gesellen kann als gleichaltrige Tiere - bei mir hat der BABYBONUS IMMER FUNKTIONIERT:smile:

lg dIANA
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
36
Ort
NRW
Hallo,

würde auch eher zu einem mindestens 6 Monate eher 1-2 Jahre alten Kater raten, der schon andere Katzen kennt und sehr sozial ist.

Gerade wenn euer Kater etwas ruppiger ist, ist so ein kleines 12 Wochen altes Würmchen ziemlich chancenlos sich irgdnwie zu wehren.


Denke euer Urlaub wird ja nicht direkt nach dem Einzug des Neuzugangs sein, sondern wenn sie sich schon eingelebt und hoffentlich angefreundet haben.
Würde also den Urlaub erst 1-2 Monate nach dem Einzug planen.
 
K

Katzenmamilein

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. April 2009
Beiträge
19
Ort
Österreich
Hi,

schade, ich hätte mir so gern ein Katzenbaby genommen.
Ist es prinzipilell nicht möglich ein Katzenbaby (hätte gern ein Weibchen) dazuzunehmen?
Ich habe mal gehört, dass die Katzenbaby´s solange sie klein sind einen "Babygeruch" an sich haben und das ihnen somit die "grossen" Katzen nichts tun.

Und unser Lumpi hätte dann eben auch noch zusätzliche Gesellschaft.
Unser Kater läuft manchmal durch die Wohnung und "miaut" kurz - ist dass ein Zeichen dass ihm gerade langweillig ist?

Lg
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
36
Ort
NRW
natürlich ist es möglich und es kann auch gut gehen, es geht auch bei vielen gut.. aber bei einigen auch nicht

Wenn er viel zu grob mit dem Baby ist, müsst ihr evtl erst lange separieren usw..

wenn es ein Baby sein muss würde ich doch eher ein Kater nehmen. Viele Katzen spielen wesentlich weniger raufen und sind mit Katern dann oft überfordert und spielen dann gar nicht mehr mit ihnen..

Aber auch das kann gut gehen..

eine Garantie gibts nicht, letzendlich ist es eure Entscheidung
 
K

Katzenmamilein

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. April 2009
Beiträge
19
Ort
Österreich
Hallo,

würde auch eher zu einem mindestens 6 Monate eher 1-2 Jahre alten Kater raten, der schon andere Katzen kennt und sehr sozial ist.

Gerade wenn euer Kater etwas ruppiger ist, ist so ein kleines 12 Wochen altes Würmchen ziemlich chancenlos sich irgdnwie zu wehren.


Denke euer Urlaub wird ja nicht direkt nach dem Einzug des Neuzugangs sein, sondern wenn sie sich schon eingelebt und hoffentlich angefreundet haben.
Würde also den Urlaub erst 1-2 Monate nach dem Einzug planen.

Also wenn wir uns ein kleines Katzerl nehmen würden, würden wir sicher nicht auf Urlaub fahren, sondern erst wenn sich die 2 Katzen sehr gut kennen.
 
K

Katzenmamilein

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. April 2009
Beiträge
19
Ort
Österreich
natürlich ist es möglich und es kann auch gut gehen, es geht auch bei vielen gut.. aber bei einigen auch nicht

Wenn er viel zu grob mit dem Baby ist, müsst ihr evtl erst lange separieren usw..

wenn es ein Baby sein muss würde ich doch eher ein Kater nehmen. Viele Katzen spielen wesentlich weniger raufen und sind mit Katern dann oft überfordert und spielen dann gar nicht mehr mit ihnen..

Aber auch das kann gut gehen..

eine Garantie gibts nicht, letzendlich ist es eure Entscheidung

Also wäre ein Männchen am Besten dafür geeignet. Leider sind halt die meisten Männchen keine "Kuschlkatzen".
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
36
Ort
NRW
hm weiß net ob das so stimmt.
Meistens gelten doch eher Kater als kuscheliger dem Menschen gegenüber :confused:

hab hier 2 Mädels, die kuscheln zwar aber auch nur wenn sie gearade wollen.
Nelly meistens nur im Badezimmer oder sonst auf dem Boden, auf den Schoß kommt sie eigentlich nie.
Tino nur nachts im Bett.

Also wenn ich auf dem Sofa TV gucke bin ich meistens doch alleine :verstummt:


Denke das kommt ganz auf die Katze an und ist nicht am Geschlecht auszumachen
 
racoonie

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
  • #10
Also wäre ein Männchen am Besten dafür geeignet. Leider sind halt die meisten Männchen keine "Kuschlkatzen".

So kann man das nicht sehen. Also wenn ihr ein Kitten dazu wollt, dann sollte das Kleine mindestens bis 12 wochen bei der Mama bleiben, damit es gut sozialisiert ist. Ich denke auch ein Kater wäre besser, aber so pauschal kann man eh nie für etwas garantieren ob es klappt oder nicht. Am Ende muss es vom Charakter her passen. Und Kater kuscheln übrigens genausoviel, wenn nicht gar mehr als Mädels, so hab ich die Erfahrung gemacht. Es liegt halt auch mit an der Sozialisation ob Katzen eher schüchtern oder Kuschelkatzen werden.
 
S

Sveni

Gast
  • #11
Huhu,

zu einem 2 jährigen Wirbelwind würde ich weder ein Kitten noch ein Mädel dazu setzen.
Im Interesse eures Katers und der anderen Katze, solltet ihr auf einen 1-3 Jahre alten KATER zurück greifen...

Es muss nicht immer ein Kitten sein...etwas ältere Katzen sind doch auch süß...:aetschbaetsch2:
Abgesehen davon, sollten die Interessen eurer Katzen an 1. Stelle stehen...Mit einem ebenbürtigen Spielpartner hat euer Katerle sicherlich mehr Spaß, als mit einem Baby...

Desweiteren muss ich gestehen, dass das "Auslagern" während des Urlaubs nicht ideal ist. Katzen sind extrem revierbildend und gebunden.
Meist ist es für die Tiere besser, in ihrer vertrauten Umgebung bei weniger Aufmerksamkeit zu sein als mit viel Beschäftigung in der Fremde...
Wir haben diesen "Fehler" auch gemacht und gleich die Quittung bekommen...Nera hatten vor lauter Stress einen geschwollenen Darm...:sad:

Lg
 
Werbung:
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #12
Ganz kurt und bündig: Es gibt keinen Nestschutz bei Katzen.
Es gibt unter Katern riesige Schmusebacken.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #13
bei mir hat der BABYBONUS IMMER FUNKTIONIERT
Wenn Du damit sowas wie Welpenschutz meinst, denn gibt's nicht.

Klar kann es funktionieren, aber wozu das herausfordern?

Ich denke da in erster Linie auch an das Kleine.
Warum soll es mit einem viel stärkeren, meist "gröberen" Spielkamerad aufwachsen müssen, der vielleicht auch mal schneller angenervt ist, weil seine Vorlieben anders aussehen.
Während ein Geschwisterchen bzw. gleichaltriges Kitten problemlos mithalten kann, die gleichen "Interessen" hat, auch nicht immer an Kraft und Statur überlegen ist ..
Nur weil Mensch ein Kitten so süß findet und unbedingt eins haben will?

Und grad bei 2jährigen Katzen - die dann in der Regel so richtig erwachsen werden und wo es schon innerhalb einer bisher harmonischen Gruppe deshalb oft zu Reibereien kommt .. grad da noch ein Baby dazuholen ist IMHO ganz verkehrt.

Mit wem freundet sich ein junger Erwachsener wohl an, wenn er die Wahl hat - einem Kindergartenkind oder einem anderen jungen Erwachsenen?
 
K

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1. Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
  • #14
Ich plädiere ja gerne (gerade bei aktiven, verspielten und unausgelasteten erwachsenen Katzen) zur Dazuholung eines Kitten. Kitten ordnen sich noch leichter unter und haben noch nicht so einen "ausgeformten" Charakter wie erwachsene Katzen. "Merkwürdigerweise" machen auch viele Züchter bei der Vergesellschaftung von Kitten mit einer oder mehreren erwachsenen Katzen oft bessere Erfahrungen als wenn man ein Jungtier oder eine adulte Katze zu bereits vorhandenen Katzen dazusetzt.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #15
Ich plädiere ja gerne (gerade bei aktiven, verspielten und unausgelasteten erwachsenen Katzen) zur Dazuholung eines Kitten. Kitten ordnen sich noch leichter unter und haben noch nicht so einen "ausgeformten" Charakter wie erwachsene Katzen. "Merkwürdigerweise" machen auch viele Züchter bei der Vergesellschaftung von Kitten mit einer oder mehreren erwachsenen Katzen oft bessere Erfahrungen als wenn man ein Jungtier oder eine adulte Katze zu bereits vorhandenen Katzen dazusetzt.

Das kann auch nur einer behaupten, der noch kein Schrei-Spuck-Domina-Superzick-Schreckgespenst-Huibuh-Erfahrung gemacht hat.....:D;):D
Ordnen sich leichter unter? (Das muss ich ihr mal von Dir ausrichten *gröl*)
 
S

Sveni

Gast
  • #16
Pupsi

Pupsi

Forenprofi
Mitglied seit
1. September 2008
Beiträge
1.157
Ort
Luxemburg
  • #17
Wer zu wem passt, hängt meines Erachtens weniger am Alter als am Charakter der betreffenden Tieren. Von meinen 6 Katzen kam nur Pantera als Welpen zu uns und hatte gleich die Herzen der beiden Kater, damals 6 und 1,5 Jahre, erobert. Die Mädels waren zickiger und fauchten den Winzling an, die erwachsenen Kater hingegen nie.
Dass Kater weniger schmusig sind, dachte ich auch immer bis ich zwei von der Sorte hatte und beide wesentlich schmusiger und menschenbezogen sind als die Katzen.
 
K

Katzenmamilein

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. April 2009
Beiträge
19
Ort
Österreich
  • #18
Um nochmal auf diese Frage vom Anfang zu antworten...

Jeden Tag! Da gibt es keinen festen Zeitraum...Katzenkinder kommen das ganze Jahr über auf die Welt!

Ich meine dabei keine Rassekatzen sondern die "gewöhnliche" Hauskatze
Weil´s im heisst so ca. 3 mal im Jahr

Lg
 
K

Katzenmamilein

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. April 2009
Beiträge
19
Ort
Österreich
  • #19
Wenn Du damit sowas wie Welpenschutz meinst, denn gibt's nicht.

Klar kann es funktionieren, aber wozu das herausfordern?

Ich denke da in erster Linie auch an das Kleine.
Warum soll es mit einem viel stärkeren, meist "gröberen" Spielkamerad aufwachsen müssen, der vielleicht auch mal schneller angenervt ist, weil seine Vorlieben anders aussehen.
Während ein Geschwisterchen bzw. gleichaltriges Kitten problemlos mithalten kann, die gleichen "Interessen" hat, auch nicht immer an Kraft und Statur überlegen ist ..
Nur weil Mensch ein Kitten so süß findet und unbedingt eins haben will?

Und grad bei 2jährigen Katzen - die dann in der Regel so richtig erwachsen werden und wo es schon innerhalb einer bisher harmonischen Gruppe deshalb oft zu Reibereien kommt .. grad da noch ein Baby dazuholen ist IMHO ganz verkehrt.

Mit wem freundet sich ein junger Erwachsener wohl an, wenn er die Wahl hat - einem Kindergartenkind oder einem anderen jungen Erwachsenen?

Du hast schon recht, erwachsene Katzen sind auch süß. Wenn ich genug Platz hätte würde ich einige Katzen vom Tierheim holen weil mir die so leid tun:(
 
K

Katzenmamilein

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. April 2009
Beiträge
19
Ort
Österreich
  • #20
Ich plädiere ja gerne (gerade bei aktiven, verspielten und unausgelasteten erwachsenen Katzen) zur Dazuholung eines Kitten. Kitten ordnen sich noch leichter unter und haben noch nicht so einen "ausgeformten" Charakter wie erwachsene Katzen. "Merkwürdigerweise" machen auch viele Züchter bei der Vergesellschaftung von Kitten mit einer oder mehreren erwachsenen Katzen oft bessere Erfahrungen als wenn man ein Jungtier oder eine adulte Katze zu bereits vorhandenen Katzen dazusetzt.

Dass hätt ich eben auch gedacht, dass sich ein Kitten leichter unterordnet. Denn ich will meinen Kater nicht benachteiligen
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
25
Aufrufe
2K
Los Gatos
Los Gatos
Drachengirlie
Antworten
4
Aufrufe
3K
J3nny84
J3nny84
L
Antworten
23
Aufrufe
7K
loewe_sechzig
L
K
2
Antworten
31
Aufrufe
4K
mrs.filch
M
T
Antworten
6
Aufrufe
2K
tiedsche

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben