gebrochenes Bein

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

catsanddog

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2011
Beiträge
82
Hallo,
also wie es im Titel steht, hat sich meine kleine Maus am Donnerstag das Bein gebrochen :(. Wie genau es passiert ist, wissen wir nicht. Wir waren gerade beim Hund-und-Katze-kennenlern-Training, mein Hund war mit Geschirr und Leine gesichert bei uns im Wohnzimmer, Lhia (meine Katze) hat sich unter dem Bett versteckt. Ist ja auch in Ordnung, sie soll sich langsam an den Hund gewöhnen und wenn sie soweit ist und rauskommen möchte ist es in Ordnung. Blöderweise kam unerwartet unser Nachbar mit Frau um sich unsere Katze anzuschauen. Ich bin mit meinem Hund zur Tür um aufzumachen, nur wollte Lhia anscheinend auch schauen wer da kommt, ist vor dem Hund erschrocken und unters Bett geflüchtet. Bin dann mit allen raus und dann mit dem Hund eine runde Gassi gegangen, damit Lhia nicht noch mehr gestresst ist.
Mein Freund hat mich dann angerufen, weil Lhia den rechten Hinterlauf nicht mehr belastet. Im ersten Moment war ich nicht sehr beunruhigt. Wir hatten schon immer Katzen/ Kaninchen/ Hunde/ Pferde und da passiert es schonmal, dass sich ein Tier ein Bein vertritt, passiert bei uns Menschen auch. Hab ihm gesagt, dass ich gleich wieder daheim bin und bis dahin soll er sie beobachten, ob es sich bessert.
Das hat es leider nicht, also haben wir bei der Tierrettung München angerufen und gefragt, was man in so einem Fall tun soll, wenn es sich nicht bessert. Die konnten uns nicht weiterhelfen und haben uns geraten, wenn es nicht besser wird, das Bein röntgen zu lassen. Es war aber schon Abend, also haben wir die Notnummer unseres (Ex-)Tierarztes gewählt. Er meinte jediglich, bei Gelenksverletzungen kann man auch am nächsten Tag draufschauen. Ich hab gedacht ich spinn, meine kleine Katze liegt auf dem Sofa und kann sich nicht bewegen und weint und ich soll da warten?! Zu dem gehen wir nie wieder.
Also sind wir um 9 Uhr in die Tierklinik der LMU gefahren. Wir hatten eine sehr nette Tierärztin, die ganz lieb mit der Kleinen umgegangen ist. Leider hat sich beim Röntgen herausgestellt, dass eben das Bein in der Wachstumsfuge über dem Knie gebrochen ist. Lhia blieb über Nacht und wurde gleich am Freitag in der Früh operiert. Übers Wochenende musste sie logischerweise noch in der Klinik zur Beobachtung bleiben. OP ist gut verlaufen, sie hat jetzt Drähte im Knochen und wir dürfen sie die nächsten 6 Wochen ruhig halten :aetschbaetsch1:. Die Klinikmitarbeiter waren sehr nett, wenn wir wieder angerufen haben um zu fragen, wie es ihr geht. Es hieß immer nur "ach die kleine Süße, ja der gehts gut. Die wird von allen gestreichelt" :pink-heart:.
Heute darf sie endlich heim :). Gestern haben wir unseren Esstisch ausquartiert um ihr an der Stelle ein kleines Gehege zu bauen, weil sie sich eben nicht so viel bewegen soll. Die Tierärztin hat uns einen Laufstall empfohlen, aber so einen haben wir in der Zeit nicht bekommen. Also alles selber gebaut und gegessen wir dann eben auf dem kleinen Gartentisch. Was solls, für die Kleine tu ich alles :pink-heart:!

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage: hat jemand von euch schon Erfahrung mit Knochenbrüchen in dem Alter? Sie ist jetzt 15 Wochen alt.
Die Tierärztin meint, dass sie keine Probleme in Zukunft haben sollte. Trotzdem...
Ich mache mir unheimliche Vorwürfe, weil ihr Beinchen jetzt gebrochen ist. Mein Freund und ich saßen am Donnerstag weinend auf der Couch.
Wir wissen aber auch nicht, wie wir das hätten vermeiden können. Hund war gesichert und sie konnte nirgends runter fallen.

Danke fürs Lesen, ist ein bisschen viel geworden, aber so klären sich vielleicht schon einige Fragen beim Lesen :)
 
Werbung:
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Beinbruch in diesem Alter ist kein Halsbruch. Mach Dir keine Sorgen, das wird (sofern gut behandelt) kein Problem werden. Katzen sind wahre Wunderheiler, was das angeht. Ich habe gerade bei Planet Wissen etwas über Schnurren gesehen, was wirklich sehr interessant war: Selbstheilung. Die Frequenzen, die durch das Schnurren erzeugt werden, übertragen sich auf die Knochen. Durch die Vibrationen wird die schnellere Wundheilung stimuliert. Da sind Katzen und schon weit voraus.
Liebe Grüße und gute Besserung :)
 
Nougats Cornflake

Nougats Cornflake

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2010
Beiträge
1.280
Ort
Berlin
Oouh die arme Kleine :( Gute Besserung!
 
C

catsanddog

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2011
Beiträge
82
Ja das hat bestimmt furchtbar weh getan :(. Aber wir haben alles getan, damit es ihr schnell besser geht.
Das mit dem Schnurren habe ich auch schon gehört, auch das es eben beruhigend wirken soll.

Den Threat habe ich nochmal bei Gesundheit eingestellt. Danke für den Hinweis.
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Oweh, das ist ja nicht schön!

Ich würde mal Petra-01 anfunken, sie scheint mir in Homöopathie recht gut bewandert, vielleicht kann sie Euch etwas zur besseren Heilung empfehlen.

Alles, alles Gute für die kleine Mimi!!!!
 
C

catsanddog

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2011
Beiträge
82
Danke für die Antwort :)

Ihr geht es schon wieder ganz gut, gestern war Kontrolle und es heilt alles sehr schön!
Wird schon werden... das schlimmste ist eher, diesen Flummi ruhig zu halten ;)
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Prima - dann weiterhin gute Besserung!
 
Fietzefatze

Fietzefatze

Forenprofi
Mitglied seit
17. September 2010
Beiträge
1.352
Ort
bei Hannover
Oh weh... was für ein Mist. :(

Gut, dass ihr nicht gewartet habt, sondern gleich in die Klinik gegangen seid.

Da die Kleine ja noch so jung ist, sind die Chancen, dass es ohne bleibende Schäden alles wieder ausheilt eigentlich sehr gut. Der Knochen ist quasi noch "in der Entwicklung". Da heilen Brüche viel besser, als bei "älteren Knochen".

Wichtig ist eben nur, dass ihr sie schön ruhig haltet. Auch wenn es wahrscheinlich sehr schwer fallen wird. Aber nur so können die Knochenteile wieder optimal "aneinander wachsen". :)

Gute Besserung der kleinen Maus!
 
harumi

harumi

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2010
Beiträge
3.119
Ort
zuhause
He und Hallo! Ich muss hier zwar keinen Flummi ruhig halten, aber meine Peppa muss momentan auch in "Einzelhaft" wegen einer Knie OP. Ich hab leider kein separates Zimmer für sie zur Verfügung, und hab einen Kaninchenauslauf als "Krankenstation". Da passen ein Klo und ein Kuschelkorb rein, misst ungefähr 1,20 *1,20 m. Vielleicht hilft das ja so als Tipp?

LG, harumi
 
C

Catma

Gast
  • #10
Hallo catsanddog - Mein Carlos hatte auch mal vor Jahren einen Beinbruch. Obwohl er kompliziert war (Splitterbruch, mit mehreren Schrauben operiert) ist alles ohne Komplikationen schnell verheilt.
Ein "glatter" Bruch heilt noch schneller und bei jungen Katzen sowieso.

Ganz wichtig ist aber das ruhig halten!
Sie darf auf keinen Fall herumhüpfen.

Ich musste Carlos tagsüber wenn ich außer Haus war in ein selbstgebasteltes großes Gehege sperren (2 aneinandergeschraubte umgedrehte Metallkörbe) auch damit sein Kumpel Jeremy ihn nicht zum hüpfen reizt. Mit kleiner Fress- und Klostation drin.
Er tat mir anfangs total leid deswegen, aber wenn ich zu Hause war und er raus durfte, ist er zum Schlafen manchmal freiwillig da reingegangen, er hat es offensichtlich mehr als eine Art "Schutzraum" empfunden, hat ja gemerkt, dass "etwas nicht in Ordnung" ist. Vielleicht ist das bei eurer Lhia ähnlich?

Wie groß ist denn dein Esstisch? Du könntest auch um die Tischbeine Metallgitter ziehen - oder einen Kinderlaufstall ausleihen...

Gute Besserung deinem Schatz!
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #11
Hat deine Maus denn einen Kumpel oder ist der Einzug eines Kumpels geplant?

Falls ein Einzug geplant ist, würde ich damit noch warten, bis der Bruch einigermaßen verheilt ist.
 
Werbung:
C

catsanddog

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2011
Beiträge
82
  • #12
Oh so viele Antworten, hatte gar keine Zeit zu antworten, weil die Kleine so viel Aufmerksamkeit braucht (und natürlich auch bekommt) :). Danke!
Also ihr gehts richtig gut, sie scheint keine Schmerzen zu haben, weil sie so gerne durch die Wohnung fegen würde. In guten 2 Wochen ist der Termin zum Kontrollröntgen, und dann darf sie hoffentlich endlich wieder laufen.

Der Käfig ist ca. 60 cm hoch, damit sie nicht springen kann und so 1 m auf 1,5 m ungefähr. Da passen ihr Katzenklo, Futter- und Wasserschüssel rein und wir haben noch extra ein Körbchen und ein Lammfell für sie gekauft, dass sie schön weich liegen kann. Inzwischen hat sie sich einigermaßen dran gewöhnt, da drin zu sein. Lhia beschwert sich zwar am Anfang wenn sie rein kommt aber dann legt sie sich brav hin und gibt Ruhe.

@harumi: Gute Besserung an deine Peppa, hoffe es verheilt alles gut!
@Juik: Klar bekommt sie einen Kumpel, einen schwarzen Tierschutzkater aus Polen. Blöderweise kam der am gleichen Tag an wie Lhia aus der Klinik entlassen wurde :(. Im Moment wartet er bei der Familie von meinem Freund auf seinen Einzug bei uns, da hat er auch zwei Spielgefährten. Sobald wir das OK vom Tierarzt haben, dürfen beide zusammen. Ich finde, Lhia braucht dringend einen "richtigen" Spielgefährten, mit uns geht das Spielen und Raufen eben nicht perfekt.

LG Lhia und ihre Animateure/Masseure/zwischenzeitlich Spielverderber :)
 
mucki82

mucki82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
254
Alter
39
Ort
Hagen, NRW
  • #13
Das tut mir sehr leid für Deine Süße. Ich habe gerade dieselbe Situation. Elle und Speiche gebrochen, 4-6 Wochem im Zwangskäfig :(. Meine TA hatte mir den Tipp gegeben, Traumeel in Tabelttenform zu geben - ein homöopathisches Mittel, das die Heilung unterstützen soll.Nach Globulis hatte ich auch gefragt, doch davon hat sie mir abgeraten, da diese wohl oft aus Milchzucker bestehen und ich keinen Durchfall riskieren soll. Ich hab jetzt nicht die Erfahrungswerte, aber vielleicht ist es einen Versuch werd :)

Alles Gute für die Süße.
 
Flauschwolke

Flauschwolke

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2010
Beiträge
1.595
Ort
Frankfurt/M
  • #14
hallo zusammen...
ich reih mich mal ein in die katzenkrankenschwesternrunde...;)

unsere vita (ca 10 monate alt) hat auch vor 4 wochen das Hinterbein gebrochen, der Bruch wurde auch fixiert....nächste ist woche röntgen...sie sitzt auch im kaninchenkäfig.
Die kleine ignoriert ihr krankes Beinchen auch völlig, wir müssen sie immer stoppen, aufpassen das sie nicht springt, wenn wir sie mal rausnehmen...wir waren anfangs bestimmt 3 mal die woche beim kunstoffgipswechsel, bis die ärtztin gesagt hat es hat kein sinn, verband reicht, den können wir selbst machen... die kröte ist eine echte entfesslungskünstlerin

mucki, wieviel von dem traumeel gibst du deiner katze?

auch baldige Besserung euren haarigen Patienten!
 
mucki82

mucki82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
254
Alter
39
Ort
Hagen, NRW
  • #15
hallo zusammen...
ich reih mich mal ein in die katzenkrankenschwesternrunde...;)

unsere vita (ca 10 monate alt) hat auch vor 4 wochen das Hinterbein gebrochen, der Bruch wurde auch fixiert....nächste ist woche röntgen...sie sitzt auch im kaninchenkäfig.
Die kleine ignoriert ihr krankes Beinchen auch völlig, wir müssen sie immer stoppen, aufpassen das sie nicht springt, wenn wir sie mal rausnehmen...wir waren anfangs bestimmt 3 mal die woche beim kunstoffgipswechsel, bis die ärtztin gesagt hat es hat kein sinn, verband reicht, den können wir selbst machen... die kröte ist eine echte entfesslungskünstlerin

mucki, wieviel von dem traumeel gibst du deiner katze?

auch baldige Besserung euren haarigen Patienten!

Oje, noch eine Patientin :( Was ist nur mit unseren Miezen los? :rolleyes: Ich wusste gar nicht, dass das auch mit Kunststoffgips geht, wir haben direkt einen Verband bekommen. Allerdings ist meine Mary nicht gut drauf. Sie wirkt total "deprimiert", hat auch ein bissel Fieber bekommen und schläft fast den ganzen Tag. Die TA meinte zwar, es sei gut, dass sie sich so schont, aber es macht mich schon traurig.

Von dem Traumeel gab ich morgens und abends 1 Tablette in ein wenig Leberwurst, damit sie es nicht merkt :p. Allerdings hat meine Stamm-Ta, bei der wir heute beim Verbandwechsel waren, gemeint, Traumeel sei nicht stark genug. Da scheiden sich wohl die Geister, aber ich hab viel Gutes gelesen. Schaden tuts wohl jedenfalls nicht.

Alles Liebe.
 
Flauschwolke

Flauschwolke

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2010
Beiträge
1.595
Ort
Frankfurt/M
  • #16
mucki, es ist gut das sie sich schont, das fieber sollte aber schon behandelt werden...frisst sie noch?
wir haben die erste woche metacam und zwei verschiedene antibiotika gegeben, gegen gewebe enzündung und abstossung des drahtes.....
da wird wohl unterschiedlich behandelt, nur ein verband ist doch recht labberig, wir hatten 2 wochen so eine halbschale aus kunstofff..wie gesagt sie hielt nie lange ;-) am besten hat noch der verband gehalten den wir selber gemacht haben. 2 tage war das höxte ...
ich hoffe deiner mieze gehts bald besser,
und danke für die auskunft mit dem traumeel, ich habs erst gestern geliefert bekommen. das soll ganz gut sein, wie ich hier schon öfters las..
 
C

catsanddog

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2011
Beiträge
82
  • #17
Oje so viele Patienten, an alle gute Besserung.

Unsere Lhia hatte keinen Gips oder Verband dran, die Stelle ist aber auch schlecht geeignet dafür. Außerdem ist sie ein Entfesselungskünstler, hatte sich vor dem Fädenziehen den Kragen anfangs immer ausgezogen und letzte Woche ist sie tatsächlich aus dem Käfig ausgebrochen. Trotz Seil zum Festbinden und Stuhl davor. Jetzt liegt ein Stapel Bücher auf dem Stuhl, damit das nicht noch mal passiert. Zum Glück war aber mein Freund daheim und hat sie gleich gefangen, die kleine Mistbiene.
Ihr geht es zum Glück immer besser, sie läuft gut mit dem Beinchen. Ist auch nicht mehr lange, dann haben wir Endkontrolle. Wobei wir am Überlegen sind, nicht gleich die Kastration dran zu hängen, weil sie danach auch Ruhe geben muss und dann lassen wir sie einfach länger im Käfig. Was meint ihr? Tierarzt wird auf jeden Fall gefragt.
Zur Langeweile-Bekämpfung habe ich vor einer Woche mit dem Clickern angefangen. Sie findet es super und ist mit voller (verfressener) Begeisterung dabei :pink-heart:.

Leider ist die Katze meiner "Schwiegermama" momentan in der Klinik mit Verdacht auf........ Bruch der Wachstumsfuge im "Handgelenksbereich" (mir fällt grad der richtige anatomische Begriff nicht ein). Hoffentlich ist es nicht wirklich gebrochen, die Tierärzte wollten heute noch mal Kontrollröntgen.

LG Lhias Krankenschwester :)
 
C

catsanddog

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2011
Beiträge
82
  • #18
Gute Nachrichten: gestern waren wir beim Tierarzt zum Kontrollröntgen und es ist alles super verheilt :smile:. Ich bin so froh, dass die Kleine endlich wieder laufen darf.
Wir haben gestern gleich den Käfig abgebaut. Da musste Lhia natürlich überall dabei sein, war ja auch furchtbar interessant. Zum Glück konnten wir alle Schrauben vor ihr in Sicherheit bringen ;).
Der Katze von meiner Schwiegermama gehts auch gut, zum Glück nichts gebrochen.

LG und gute Besserung an alle anderen Patienten!!
 
Flauschwolke

Flauschwolke

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2010
Beiträge
1.595
Ort
Frankfurt/M
  • #19
schön das es eurem Kätzchen wieder besser geht, das sind ja sehr gute Neuigkeiten.

aber du hast nichts von einer zweiten OP geschrieben, hat sie denn immernoch die Drähte drin?

wir sind heut nach 7 wochen seit op beim kontrolltermin röntgen dran...ich hoffe wir haben auch glück das es bald vorbei ist, katze wochenlang im käfig oder gehege ist echt nicht leicht zu handhaben...in der letzten zeit ist sie mir auch oft stiften gegangen bzw sogar aus dem gehege ausgebrochen!
 
Zuletzt bearbeitet:
C

catsanddog

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2011
Beiträge
82
  • #20
Ja die Drähte bleiben drin, sonst müsste man das Bein wieder brechen, um sie heruas zu bekommen, da sie sich im Knochen befinden. Deswegen hat sich auch keine Platte bekommen, sonst hätte man sie noch mal operieren müssen.

Jaja Lhia ist auch immer wepsiger geworden, kaum war die Käfigtür auf zum Sauber machen ist sie gleich stiften gegangen. Wir haben ihr ein Geschirr angelegt, damit sie nicht irgendwo raufspringt oder zu schnell zu weit läuft. Diese kleinen "Gassi-Gänge" haben ihr aber auch gut getan. Und obwohl der Käfig groß genug war, musste sie sich gleich lange strecken, wenn sie rausdurfte :smile:.

Ich drück die Daumen Flauschwolke, dass alles gut geht. Wir hatten schon etwas Angst, dass sich was verschoben hat und der ganze Mist wieder von vorne los geht.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Panya
Antworten
29
Aufrufe
68K
Kittenmami
K
Mianmar
Antworten
98
Aufrufe
13K
Hannibal
H
SourCream
Antworten
403
Aufrufe
182K
FrauFreitag
F
C
Antworten
59
Aufrufe
19K
Geluki

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben