Gaumenspalte durch Verletzung

Cat95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 März 2019
Beiträge
11
Hallo, hab mich jetzt extra hier angemeldet, weil ich nicht wirklich weiter weiß. Vor einer Woche sind unsere beiden Katzen aus dem Tierheim hier eingezogen, hier läuft auch alles super, sie sind sehr lieb, verschmust, zutraulich, haben sich schnell an alles gewöhnt. Sie gehen seit sie hier sind aufs Katzenklo, sie fressen auch sehr gut (vorausgesetzt das Futter schmeckt), aber wenns die richtige Sorte ist wird alles schnell verputzt.

Die beiden Katzen sind 2 und 3 Jahre alt. Bei der 2-jährigen wurde uns im Tierheim gesagt, dass sie schon mal Herpes hatte, wurde aber behandelt und ist abgeheilt, haben uns deswegen auch keine weiteren Gedanken gemacht. Heute waren wir aus einem anderen Grund beim Tierarzt (sie hatte von einer damaligen OP noch einen Faden in der Haut stecken, da wir uns nicht sicher waren was es ist haben wir uns vom Tierarzt aufklären lassen, der hat den Faden dann entfernt). Nun hat er auch eine allgemeine Kontrolle der Katze gemacht. Die Zunge sah aus, als hätte sie schon mal einen Unfall gehabt, ist aber alles wieder verheilt und zusammengewachsen.
Am Gaumen sah das ganze allerdings anders aus. Der Tierarzt meinte, dass sie eine Gaumenspalte durch ein Trauma hatte, diese ist aber einigermaßen zugewachsen, jedoch nicht komplett. Heißt es fehlt ziemlich viel Fleisch, es schaut teilweise schon Knochen (Knorpel?) raus und es hing auch ein Span drin (sah aus wie ein Holzspan, wurde aber entfernt. Ist alles sehr gerötet am Gaumen. Jetzt sollen wir 4 Wochen abwarten und dann wieder kommen. Sollte es schlimmer werden müsste sie operiert werden. Allerdings hat sie diese Gaumenspalte schon seit mindestens einem dreiviertel Jahr hat der Tierarzt gemeint. Eine OP würde ab 500 Euro aufwärts kosten, natürlich würden wir irgendwie versuchen das Geld aufzubringen, aber es ärgert uns sehr, dass wir eine Katze aus dem Tierheim holen und schon nach einer Woche solche Kosten auf uns zukommen würden, da uns das ja im Tierheim verschwiegen wurde.

Nun meine Frage, ist so eine OP zwingend erforderlich? Unsere Katze hat null Probleme beim Essen, ist eher ein kleiner Vielfraß, kann nie genug bekommen. Bekommt auch nur hochwertiges, Nassfutter, kein Trockenfutter. Sie ist auch sonst gut drauf, will immer viel spielen, ist sehr aktiv und hat auch keinerlei Anzeichen auf Krankheit. Ist der Preis von 500 Euro normal oder sollten wir uns lieber eine Zweitmeinung einholen? Oder denkt ihr die Katze kann so ganz normal weiterleben, wenn sie seit Monaten schon ohne Probleme lebt?
 

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.402
Einfach mal mit dem Tierheim kommunizieren. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden die Kosten übernommen.
Ob eine Op notwendig ist, das soll der Ta entscheiden, ihr könnt euch natürlich auch noch 1-2 andere Meinungen einholen.
500€ für diese Op erscheint mir recht wenig, ich hätte da mit deutlich mehr gerechnet. Hier zahlt man alleine für die OP-Vorbereitung + Inhalationsnarkose schon locker 300€. Die Handlungen selbst in der OP werden natürlich noch on top draufgerechnet.

Letztlich sind Ta einfach kostspielig, Summen ab 300€ bei einfachen Sachen bis 1500€ bei komplizierteren OPs völlig normal.
 

Cat95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 März 2019
Beiträge
11
Sicher dass das Tierheim die Kosten übernimmt? Sobald die Katze in meinem Besitz ist bin doch ich dafür verantwortlich oder?

Will natürlich dass die Katze ein gutes beschwerdefreies Leben führen kann, wir haben die 500 Euro auch übrig, es wäre trotzdem ärgerlich solche großen Kosten schon nach so kurzer Zeit zu haben wenn es nicht sein müsste und die Katze auch so gut damit leben kann. Hatten uns schon mal eine Katze aus dem Tierheim geholt, die uns als gesund vermittelt wurde und am Ende hatten wir 4 stellige Kosten beim Tierarzt, zu retten war sie dann leider trotzdem nicht mehr. :( Hoffe nur dass uns mit dieser Katze nicht das gleiche Schicksal trifft.
 

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.550
Ich schliesse mich da der Meinung von Doppelpack an.

Sprecht mit eurem Tierheim. Viele Tierheime übernehmen die Kosten in solchen Fällen.

Bezüglich der Gaumenspalte, sollte das der TA entscheiden. Aber eine Zweitmeinung zu holen ist bei so eher seltenen Sachen wie einer Gaumenspalte sicher nicht verkehrt.
Eventuell wäre es sogar ratsam einen Arzt zu suchen, welcher sich auf Zahn-/Mundheilkunde spezialiert hat..alternativ auch ein auf HNO spezialisierter Arzt.

Bezüglich der Kosten empfinde ich den Preis von 500.00 Euro auch eher moderat. Ich hätte da auch eher etwas mehr erwartet.

Tierarztkosten können schnell mal sehr explodieren und in diesem Zusammenhang sind Krankenversicherungen für Katzen eine gute Geschichte. Oder ihr legt ein Konto an, auf welchem ihr jeden Monat immer etwas zu Seite legt.
 

Queys

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 September 2012
Beiträge
291
Alter
46
Schliesse mich hier mal den Vorpostern an; Tierheim zu kontaktieren.

Kann mich grad irren, aber Du solltest es sogar schriftlich haben, das, das Tierheim hier kostentechnisch einspringen könnte. Im Schutzvertrag beim Kleingedruckten müsste was vermerkt sein.
In der Regel eben vom Vertragstierarzt des Tierheimes.
Zumal hier sowieso geraten wurde, eine zweite Meinung einzuholen.;)

Gute Besserung der Mietz. :)
 

Cat95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 März 2019
Beiträge
11
Sollte ich da die vier Wochen abwarten oder gleich dem Tierheim Bescheid geben? Wie ist das mit der Versicherung wenns Krankheiten sind die vorher schon bekannt waren? Zahlen die ja dann sicher nicht dafür.
 

Queys

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 September 2012
Beiträge
291
Alter
46
Sollte ich da die vier Wochen abwarten oder gleich dem Tierheim Bescheid geben? Wie ist das mit der Versicherung wenns Krankheiten sind die vorher schon bekannt waren? Zahlen die ja dann sicher nicht dafür.
Ich würde nicht warten, sondern das Tierheim direkt kontaktieren.

Bezüglich der Versicherung kann ich nicht wirklich viel sagen, sry.
 

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.550
Da ich keine Versicherung habe, kann ich es nicht mit Gewissheit sagen.

Meine mich aber erinnern zu können, dass das Thema mit den Vorerkrankungen Einzelfall abhängig ist und auch Versicherungs abhängig.

Bei chronischen Erkrankung, bei welcher dauerhaft Medikamene und/oder Untersuchungen vorgesehen sind, lehnen Versicherungen gerne ab.

Manche Versicherungen bieten auch einen Zwischenweg, dass man einfach einen extra Aufschlag zahlt..

Ich würde auch nicht warten, sondern mich mit dem TH in Verbindung setzen. Dann kann das Wichtigeste geklärt werden und ihr habt dann auch etwas mehr Planungssicherheit im Falle, dass doch recht zügig operiert werden muss.

Auch kannst du fragen, ob du einsicht in die Tierarztunterlagen bekommen kannst oder erfragen welcher TA deine Katze untersucht hat um dort ggf. mehr Auskünfte zu erhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cat95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 März 2019
Beiträge
11
Ok dann ruf ich dort morgen gleich mal an. Im Abgabevertrag steht was von einem Jahr Gewährleistung. Und dass die Katze zum Abgabezeitpunkt gesund war. Vorher im Tierheim Verletzungen von Zunge und Kiefer mit Antibiotikabehandlung, von Gaumen steht da nix.
 

Perron

Forenprofi
Mitglied seit
25 Oktober 2014
Beiträge
1.206
Unser Tierheim hatte einen Passus im Schutzvertrag, dass bei Krankheit in den ersten 3 Monaten die Katze kostenfrei vom Tierarzt des Tierheimes behandelt wird.
 

Cat95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 März 2019
Beiträge
11
So hab beim Tierheim angerufen, die wussten von der Gaumenverletzung, hat sie schon seit sie ins Tierheim gekommen ist, also ist dort ausgebrochen im Tierheim, vorher hatte sie nichts. Soll von der Herpesinfektion kommen die auch den ganzen Mundraum angegriffen hat und dadurch hat sich der Gaumen entzündet. Der Tierarzt dort im Tierheim meinte, dass es von alleine heilt, aber lange dauern wird. Kosten würden sie nicht übernehmen falls eine OP nötig wäre, obwohl im Abgabevertrag etwas von einem Jahr Gewährleistung steht. Und uns das Tier als gesund abgegeben wurde.
 

SabaYaru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2019
Beiträge
824
Wie ist das mit der Versicherung wenns Krankheiten sind die vorher schon bekannt waren? Zahlen die ja dann sicher nicht dafür.
Meine Versicherung würde nicht zahlen. Um sicher zu sein hilft nur Versicherungen anfragen und AGBs der verschiedenen Anbieter studieren. Bei vorbestehrnden gesundheitlichen Problemen würde ich eher dazu tendieren ein Sparkonto für Tierarztkosten einzurichten.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben