Garfield verweigert seit einiger Zeit seine Katzenklo´s

  • Themenstarter torronb13
  • Beginndatum
torronb13

torronb13

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2013
Beiträge
10
Ich hab es schon in meiner Vorstellung geschrieben, aber nun hier nochmal, um evtl. Rat zu bekommen :

Seit einiger Zeit hatte sich Garfield angewöhnt mich in der Nacht, so um 2-3 Uhr durch Kratzen an der Übergangsleiste zu unserer Schlafzimmertür zu wecken, weil er meinte dann sein Nassfutter bekommen zu müssen und nach draußen zu dürfen. Eine Zeit lang ließ ich mir das gefallen, bis das der Schlafentzug mich ganz kirre machte, da war es offensichtlich aber schon zu spät.
Als wir einen Sitzsack vor unsere Tür legten, das er nicht mehr kratzen konnte, hat er aus Protest neben sein Klo gekotet, das hört auch sofort wieder auf, als wir den Sack wegließen
Aus akutem Schlafmangel haben wir uns dann überlegt, die Zwischentür zur oberen Etage des Nachts zu schließen, das Garfield in der unteren Etage bleiben muß. Ich fand, wenn ich eh immer um 4.30 aufstehe muß das auch reichen. Zunächst schien das auch ok.
Ein Monat später fing Garfield an in der unteren Etage, Gott sei Dank nur auf glatte Böden, zu urinieren. Ab da benutze er bis heute nie wieder ein Katzenklo. Große Geschäfte machte er ja im Garten und die kleinen mal im Flur, mal im Bad, mal in der Küche....
Da wir kurz danach einen Impftermin hatten, hab ich die Tierärztin um Rat gefragt, die 1. riet durchzuhalten und 2. einen Harnuntersuchung gemacht hat, bei der herauskam, das alles in Ordnung ist. Man riet mir zu Feliway, das möglicherweise die Lage entspannen könnte.
Also bestellt ich es im Internet, gleich für 3 Monate und 2 Sprühflaschen auch noch, wenn wir mal in den Urlaub fahren. Sonntag steckten wir den Diffuser in die Steckdose und Montag morgen als Garfield zu seinem Morgenspaziergang aufbrach, kam er nicht mehr wieder........
Wir haben alles abgesucht, mit seiner Pfeife gepfiffen ( jaaaa, er hört auf ne Hundepfeife ), im Internet bei einer örtlichen Seite eine Vermißtenanzeige aufgegeben, Zettel aufgehängt.............3 Wochen nix, quälende Tage zwischen Bangen und Hoffen, dann letzen Montag ein Anruf, Garfield wurde bei unserer Tierärztin abgegeben, aber es geht ihm nicht gut. Sie hatte den Verdacht auf Hirnhautenzündung, hat ihm vorsorglich eine Spritze dafür gegeben, es könnten evtl aber auch epileptische Anfälle sein, wir sollten ihn zu Hause erstmal beobachten und nicht rauslassen.
Inzwischen zeigt sich nichts extrem Auffälliges, er ist noch sehr verschüchtert, war er aber vorher eh, ist mehr schmuseriger und sucht viel meine Nähe.
Morgen sind wir nochmal bei der Tierärztin und lassen ihn durchchecken und dann muß er dringend geschoren werden. In den 3 Wochen ist sein Fell total verfilzt, das bekommen wir allein nicht hin. Und da er ja vorerst drin bleiben soll, wird ihm ja auch nicht zu kalt.
Aber es ist auch wieder da, das alte Problem mit dem überall hinpinkeln. Zudem kommt nun noch, dadurch das er nicht raus darf, das hinkoten dazu.
Ich hab gestern noch anderes Streu geholt, das wir früher hatten, nun hat er 4 Katzenklos für sich ganz alleine, 2 an neuen Stellen, alle ohne Haube, damit er auch genug Platz hat, sogar ein eckiges Speißfass von ungefähr 50x100 mit ordentlich viel Streu,das er buddeln könnte. Aber keins wird benutzt.
Also bin ich ständig in Wischbereitschaft, sprüh hinterher Wodka, aber nix hilft.
Was ich hier irgendwo als Tipp las, will ich heute auch mal ausprobieren, nämlich Erde über die Streu geben und die dann langsam immer weniger werden lassen. Zumindest erstmal in 2 Klöchen.
Vielleicht hat ja von Euch jemand einen Tipp für mich.
Ich möchte weder meinen Schlaf einbüßen, noch andauernd wischen müssen, aber Garfield solls natürlich auch gut gehen....
 
Werbung:
torronb13

torronb13

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2013
Beiträge
10
Die Katze:
- Name:Garfield
- Geschlecht:männl.
- kastriert (ja/nein):ja
- wann war die Kastration:mit ca 1 jahr
- Alter:3,5 Jahre
- im Haushalt seit: er ca 8 Wochen alt war
- Gewicht (ca.): 4 kg
- Größe (z.B. zart, Durchschnitt, groß):zart

Gesundheit:
- letzter TA-Besuch:11.12.2013
- letzte Urinprobenuntersuchung:vor ca 5 Wochen
- bsherige Erkrankungen soweit bekannt: /
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze:

Lebensumstände:
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt:1
- wie alt war die Katze beim Einzug in den Haushalt: 8 wochen
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, privat, Streuner ..): Bauernhofkatze, 2 Geschwister
- Wie lange wird täglich mit der Katze gespielt:
- Freigänger (ja/Nein): ja, zur Zeit aber nicht ( Rat von der Tierärztin )
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Beruf/wechsel): außer, das wir nachts die Zwischentür zum oberen Stockwerk schließen, um durchschlafen zu können, nicht

Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: bisher reichte ihm eines, eine große hohe viereckige Speißwanne, in der er auch gut Buddeln kann, die er nur für´s "Kleine Geschäft benutze, für´s große Geschäft ging er immer nach draußen, inzwischen haben wir aber 4 Katzenklos
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): alle 4 offen, das eine wir oben beschrieben, die 3 anderen sind Eckklos
- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert:es wird täglich ( wenn er es denn nutzen würde) gereinigt, komplett erneuert ungefähr alle 4-6 Wochen
- welche Streu wird verwendet: angefangen haben wir mit Euro Cats, dann zu Lidl Streu gewechselt, das er aber auch Monate gut angenommen hat, zur Zeit hat er die Wahl zwischen beiden, wobei ich auf ein Klo auch noch Erde über die Streu gefüllt hab
- wie hoch wird die Streu eingefüllt: in die große box ca. 20 cm in den anderen kurz bis unterm Rand
- gab es einen Streuwechsel:ja, aber schon länger her und das Neue Streu hat er über Monate gut angenommen
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): das Euro Cats hat angeblich Orangenduft, von dem ich nichts merke, aber er hat es lange benutzt, seit dem er in unseren Haushalt kam
- wo steht das Klo bzw. die Klos (Raum, an der Wand, Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes KaKlo): das große steht in einem Zimmer, das nicht wirklich genutzt wird, (war mal das Wohnzimmer unseres Sohnes), an der Wand hinter einer Anrichte
das 2. Steht im oberen Bad an der Heizung unterm Waschtisch
das 3. steht in der Küche in der Ecke an 2 Wänden
das 4. Steht im unteren Bad an einer Wand im hinteren Bereich, wo wir selber selten hingehen und ist das mit zusätzlicher Erde gefüllte

- wenn der Futterplatz im gleichen Raum ist - wo genau: in dem Raum mit dem großen Katzenklo gibt auch ein Futterplatz für zwischendurch mit Trockenfutter und Wasser,ca 2,5 m vom Klo entfernt
sein Hauptfutterplatz ist in der Küche, vom Klo ca 4 m entfernt und durch den Küchenblock getrennt, also nicht einsehbar

Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht: wir denken so ungefähr seit August
- wie oft wird die Katze unsauber: jedesmal wenn er pinkeln muß, seit dieser Woche auch bei Koten, der er darf ja nicht nach draußen
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: inzwischen beides
- Urinpfützen oder Spritzer: Pfützen
- wo wird die Katze unsauber: meistens in der unteren Etage auf den glatten Böden, auf Teppich nur wenns ganz dringlich ist und er so schnell nicht woanders hinkommt, dann aber auch nur Kot
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Couch):nur horizontale Flächen und möglichst Fliesen oder PVC
- was wurde bisher dagegen unternommen: - Rat von der Tierärztin, die evtl auf einen Zusammenhang mit dem Schließen der Zwischentür vermutete, und riet einfach durchzuhalten
- Harnuntersuchung ( ohne Befund )
- mehr Katzenklos im Angebot mit unterschiedlichem Streu und Erde
- Anschaffung von Feliway Diffuser und Spray
 
torronb13

torronb13

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2013
Beiträge
10
Danke Andrea, das ist lieb !
Ich bin so langsam am verzweifeln, bis heute morgen um 7 habe ich schon 2 x Urin im Bad weggewischt und einmal Kot im Flur
Anschließend die Stellen mit Wodka eingesprüht.
Ich bin schon am überlegen nächste Woche zu Ikea zu fahren und es auch mal mit einer Samla Box auszuprobieren.
 
Karöttchen

Karöttchen

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
1.853
Huhu,

für mich klingt das auch, als möchte er einfach Aufmerksamkeit. Darf ich fragen, warum er alleine ist und schon mit 8 Wochen zu Dir kam? Er ist zwar Freigänger, hat aber vermutlich das erste Jahr dann auch komplett alleine in der Wohnung verbracht, oder? Wie sieht der Freigang aus, ihr habt keine Katzenklappe und müsst ihn rauslassen, richtig? Wie lange ist er normalerweise am Tag draußen? Wenn du sagst er weckt dich nachts, um Futter zu bekommen und rausgelassen zu werden, klingt das sehr als wäre ihm schlicht langweilig alleine in der Wohnung, wenn ihr schlafen seid und er protestiert dagegen. Kommt denn ein zweiter Kater nicht in Frage? Er ist mit 3,5 Jahren schließlich noch jung...

Wenn er auch nach Futter verlangt: Was und wieviel bekommt er denn und um welche Uhrzeit? Und wie beschäftigt ihr euch mit ihm, wenn er drinnen ist?
 
torronb13

torronb13

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2013
Beiträge
10
Er kam so früh zu uns, weil die Besitzer ihn und seine Geschwister schnell loswerden wollten, auf nem Bauernhof haben die halt ständig Kitten.
Er durfte ja schon früh raus, war das vom Hof ja gewohnt, blieb zunächst auch immer in unserem sicheren Garten, der immerhin 1500 qm groß ist.
Ja, wir müssen ihn rauslassen, aber bei 4 Personen geht immer mal wer raus, außerdem ruft er dann auch wenn er rein oder raus will. Ist die Witterung entsprechend bleibt die Tür auch ganz auf.
Normalerweise geht er morgens so um ca 5 Uhr nach dem er Nassfutter bekommen und gefressen hat raus und bleibt bis ca 8.30 mit Unterbrechungen draußen. Dann fahre ich zur Arbeit und er kommt dann immer rein, hat sich so eingespielt von ihm aus, er hätte auch den ganzen Tag draußen bleiben können.
Aber für ihn ist dann Siesta Zeit, er schläft dann bis der erste wieder nach Hause kommt, das ist meist kurz nach 13 Uhr. ER zeigt dann was er möchte, nach draußen, spielen oder Fressen ( es gibt nur morgens Nassfutter, über Tag bekommt er Trockenfutter, das ihm in 3 Näpfchen zur Verfügung steht ) , bzw, dann mal Leckerlis.
Ab da hat er bis 22-23 Uhr Zeit draußen unterwegs zu sein. Er ist immer abends heimgekehrt, wenn wir Tor und Türen abgeschlossen haben, daher hat sich auch das so eingespielt. Dann legt er sich meist im Wohnzimmer auf einen Sessel und schläft.
Zur Zeit ist das bissel anders, weil die Tierärztin ihm erstmal verboten hat nach draußen zu gehen.
Wenn ich so richtig überlege, hat er für jeden von uns "Spielezeiten", morgens früh bin ich dran, zu Mittag spielt er mit unserer Tochter, wenn meine Mann von der Arbeit kommt ist seine Spielezeit und abends geht er in das Zimmer unseres Sohnes und holt sich da seine Aufmerksamkeit.
 
torronb13

torronb13

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2013
Beiträge
10
also, ich merke, das es ihm jeden Tag besser geht.
Als er am Montag wieder kam, war er noch scheuer als er eh vorher schon war ( wenn Besuch kommt, flüchtet er immer, kommt erst wieder raus, wenn er wen bekanntes sieht, der offensichtlich ungefährlich ist :) ) , inzwischen kommen alles seine Verhaltensweisen wieder, er spielt wieder mit seinen Sachen, er käbbelt mit meinem Mann, er genießt es gekrault und gekämmt zu werden. Gestern haben wir ihn gebadet und einen Kamm gekauft, mit dem man Verfilzungen entfernen kann, denn seine 3 Wöchige Abwesenheit hat "kosmetische" Spuren hinterlassen. Grundsätzlich ist er verschmuster, was aber auch am Feliway liegen kann.

Am Donnerstag hat die TA gesagt, das er immer noch neurologische Probleme hat und er deshalb nicht nach draußen soll. Er bekommt nun alle 2 Tage Tabletten und nächsten Donnerstag sollen wir wieder hin.
 
torronb13

torronb13

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2013
Beiträge
10
also, ich kann bei Garfield nun keine Störungen feststellen, sie hat auch nur gesagt, das er sich komisch bewegen soll, in der Art wie epileptische Anfälle, aber das macht er nicht, bis auf das sein Rückenfell manchmal so Zuckungen hat
aber das hatte er auch schon vor seinem "Ausflug"
auch das Pinkeln war ja vorher schon
 
Karöttchen

Karöttchen

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
1.853
Normalerweise geht er morgens so um ca 5 Uhr nach dem er Nassfutter bekommen und gefressen hat raus und bleibt bis ca 8.30 mit Unterbrechungen draußen. Dann fahre ich zur Arbeit und er kommt dann immer rein, hat sich so eingespielt von ihm aus, er hätte auch den ganzen Tag draußen bleiben können.
Aber für ihn ist dann Siesta Zeit, er schläft dann bis der erste wieder nach Hause kommt, das ist meist kurz nach 13 Uhr. ER zeigt dann was er möchte, nach draußen, spielen oder Fressen ( es gibt nur morgens Nassfutter, über Tag bekommt er Trockenfutter, das ihm in 3 Näpfchen zur Verfügung steht ) , bzw, dann mal Leckerlis.
Ab da hat er bis 22-23 Uhr Zeit draußen unterwegs zu sein. Er ist immer abends heimgekehrt, wenn wir Tor und Türen abgeschlossen haben, daher hat sich auch das so eingespielt. Dann legt er sich meist im Wohnzimmer auf einen Sessel und schläft.
Zur Zeit ist das bissel anders, weil die Tierärztin ihm erstmal verboten hat nach draußen zu gehen.
Wenn ich so richtig überlege, hat er für jeden von uns "Spielezeiten", morgens früh bin ich dran, zu Mittag spielt er mit unserer Tochter, wenn meine Mann von der Arbeit kommt ist seine Spielezeit und abends geht er in das Zimmer unseres Sohnes und holt sich da seine Aufmerksamkeit.

1500 qm Garten klingt wirklich nach Katzenparadies ;) Trotzdem würde ich über einen Partner für ihn nachdenken, denn er ist ja doch recht viel in der Wohnung. Und wenn er nachts nicht rausdarf UND nicht ins Schlafzimmer, ist er vermutlich einfach einsam und protestiert dagegen.

Kann es außerdem sein, dass er einfach Hunger hat? Gebt ihm doch abends noch mal eine Portion hochwertiges Nassfutter und schau mal, ob es sich bessert. Trockenfutter ist generell schlecht für die Katzen, lies dich doch hier bitte mal ein bisschen in die Ernährungsthematik ein, da wird alles ganz gut erklärt. Und er scheint ja selbst auf die nächste Portion NaFu zu drängen, da habt ihr Glück, nicht selten werden Katzen dann zu NaFu-Verweigerern, wenn sie so viel TroFu zur Verfügung haben.

Welche Marken füttert ihr denn und wieviel Gramm täglich (sowohl TroFu als auch NaFu) ?
 
torronb13

torronb13

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2013
Beiträge
10
  • #10
Nun, des Nachts ist es so, das mein Mann und ich unser Schlafzimmer zu haben, unsere Tochter kann Garfield aber immer besuchen und ab und zu legt er sich auch zu ihr
zur Nassfuttermenge, er bekommt einen Portionsbeutel, den er meist nicht mal auffrist, sollte er dies mal machen, bekommt er auch Nachschlag
er mag am liebsten Wiskas, ich weiß ich weiß, jetzt werd ich gesteinigt, ist wie Macces oder so, hab ich alles schon gelesen, aber wir haben schon viel ausprobiert, vom Tierfachhändler über Fressnapf, die Sachen aus den Discountern, von Rossmann, aus´m Tieronlineversand.......
einiges hat er ganz verweigert, meist sogar das teurere, bei einigem lag immer noch viel im Napf und es hat sich herausgestellt, das er Wiskas am liebsten mag und man selbst kauft sich ja auch das, was man am liebsten mag
an Trockenfutter frißt er meistens so 2-3 Hand voll

das mit dem abends Nassfutter geben werd ich mal versuchen
 
Karöttchen

Karöttchen

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
1.853
  • #11
er mag am liebsten Wiskas, ich weiß ich weiß, jetzt werd ich gesteinigt, ist wie Macces oder so, hab ich alles schon gelesen, aber wir haben schon viel ausprobiert, vom Tierfachhändler über Fressnapf, die Sachen aus den Discountern, von Rossmann, aus´m Tieronlineversand.......
einiges hat er ganz verweigert, meist sogar das teurere, bei einigem lag immer noch viel im Napf und es hat sich herausgestellt, das er Wiskas am liebsten mag und man selbst kauft sich ja auch das, was man am liebsten mag
an Trockenfutter frißt er meistens so 2-3 Hand voll
das mit dem abends Nassfutter geben werd ich mal versuchen

Dass er anderes Nassfutter ablehnt, ist ganz normal wenn er nur Whiskas gewohnt ist, da wird viel mit Geschmacksverstärkern gearbeitet und daher schmeckt das gesunde Futter einfach nicht so intensiv für ihn. Ich würde es mit einer langsamen Umstellung versuchen, hier im Forum findest du einige Themen dazu, einfach mal ein bisschen hochwertiges Futter darunter mischen und nach und nach mehr dazugeben, bis du irgendwann das Whiskas ganz weglassen kannst. Am Anfang reicht schon eine Fingerspitze. Es täte ihm sicher gut, wenn er sich an hochwertiges Futter gewöhnen würde.

Ich habe hier mit Yuki auch so einen Soßenjunkie, Paté rührt sie nicht an, da helfen auch keine Tricks. Sie liebt aber Miamor Ragouts in Soße und Schmusy Nature Beutelchen, Bozita Tetrapacks gehen manchmal auch ganz gut, das würd ich an deiner Stelle mal austesten. Das ist immer noch nicht das hochwertigste Futter, aber solide Mittelklasse und besser als Whiskas und Co. Trockenfutter würde ich nach und nach reduzieren, bis du es am Ende nur noch als Leckerlis einsetzt. Wie schauts mit rohem Fleisch aus? Bei Yuki geht das ganz gut, deswegen werden 1-2 mal die Woche gebarft, damit ich den ganzen Soßenkram wieder ausgleiche ;)

Ich kann mir gut vorstellen, dass er einfach Hunger hat und deshalb protestiert, neben dem Allein-Sein-Problem. Darauf bist du leider nicht eingegangen, könnt ihr Euch einen zweiter Kater vorstellen bzw. was spricht dagegen? Evtl. löst sich dann auch das Ernährugnsproblem leichter, ich merke hier auch, dass Yuki besser frisst, seitdem sie befürchten muss, dass jemand schneller ist als sie und nix übrig bleibt, wenn sie zu lange mäkelt ;)
 
Werbung:
torronb13

torronb13

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2013
Beiträge
10
  • #12
Also, erstmal zu einer 2. Katze....mein Mann ist strickt dagegen, warum weiß ich auch nicht so genau, aber ich könnte mir 2 Gründe vorstellen, zum einen sind es doppelte Kosten und wenn man sein Budget nicht im Auge hat, haben wir gesehen, als eine Bekannte die 2 Geschwister von Garfield genommen hat und hinterher abgeben mußte, weil sie die nicht finanzieren konnte.
Zum anderen sind wir durch Garfield schon sehr gebunden, denn wir haben niemanden in der Nähe, der ihn mal für ein paar Tage, geschweige denn einen Urlaub beaufsichtigen könnte. Das heißt ihn entweder mitnehmen, was ihm immer Stress bereitet, oder ihn solange in eine Tierpension geben, was auch nicht besser ist und zudem wieder recht hohe Kosten bringt.

Gestern war ich im übrigen beim Fressnapf und hab dort um Rat gefragt. Man riet mir zu Öko Streu aus Pflanzenfasern und Katzenminze auf dem Toilettenrand. Hab ich sofort aufgestellt und....es hat nichts genützt. Er hat wieder auf die Fliesen gepinkelt und in den Flur gekotet.
Außerdem riet man mit zu Bachblüten, ich werd dann mal heute in die Apotheke pilgern und auch das ausprobieren.
Inzwischen ergreif ich jeden Strohhalm
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2009
Beiträge
2.156
  • #13
Hier ein Buchtipp:

Stille Örtchen für Stubentiger von Christine Hauschild

Link:
http://www.amazon.de/Stille-Örtchen...r=8-1&keywords=stille+örtchen+für+stubentiger

Ich denke er ist sehr verunsichert und hat morgens Langeweile, vielleicht hat er auch Stress mit neuen Nachbarskatzen (unkastrierte)? Ein Kumpel und ein Katzengehege würde ich versuchen, aber dies ist natürlich mit Kosten verbunden. Eine Katzenklappe damit er jederzeit rein und raus kann wäre sehr wünschenswert. Bachblüten können sicher ein wenig helfen, vielleicht versucht Ihr es auch mit Clickertraining um sein Selbstbewusstsein zu stärken.


Link zum Thema Clickertraining: http://www.lasercats.de/clickertraining.html

Pinkeln ist keine Trotzreaktion, es gibt der Katze Sicherheit durch den eigenen Geruch. Es ist als Hilfeschrei zu sehen und nicht um den Menschen zu ärgern. Ob nun körperliche Schmerzen vorliegen oder seelische Gründe, das muß man abklären lassen. Der Tierarzt hat bei Euch Untersuchungen gemacht und Euch bisher auch gut beraten. Vielleicht gibt es einen Kollegen (Verhaltenstherapeut) wo man hin überwiesen werden kann? Vielleicht hängt aber auch alles mit dieser Neurologischen Erkrankung zusammen? Ich würde darüber nochmals ausführlich mit dem Tierarzt sprechen.

Beim Katzenstreu wird feines Klumpstreu bevorzugt so wie dieses hier:
http://www.fressnapf.de/shop/premiere-excellent-2-x-12-kg

Und auch wenn es nix mit dem Thema zu tun hat, zeig doch mal ein Foto von dem Sorgenkater, bitte!
 
torronb13

torronb13

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2013
Beiträge
10
  • #14
Gestern habe ich Bachblüten Rescue Tropfen geholt und sofort angewendet. Fakt ist, er hat heute nicht so oft in die Wohnung gepinkelt, obs wirklich dran liegt, werden die nächsten Tage zeigen.
Nun waren wir heute bei der Tierärztin, sie meinte er hätte seltsame Verhaltensweisen und es gäbe auch Katzen, die ein bißchen doof wären. Weil er bei ihr im "Rückwärtsgang" gelaufen ist, aber das macht er, wenn Fremde da sind.
Wegen dem Pinkeln hat sie mir nun ein Rezept für Bespar Tabletten 10 mg aufgeschrieben, um evtl. Ängste, die er mit dem Katzenklo verbindet, zu bekämpfen. Hat jemand Erfahrung mit dem Medikament ? Die sind immerhin ganz schön teuer, falls die nicht wirklich wirken.

Ratlose Grüße
Tina

Ps. Fotos von Garfield sind in meinem Album
 
Zuletzt bearbeitet:
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2009
Beiträge
2.156
  • #15
Rückwärtsgang bei Angst ist doch völlig normal. Deine Katze ist kein bißchen doof! Aber die Äußerung schon. Vielleicht schaust Du doch mal nach einer Tierpsychologin, die von Katzenverhalten mehr Ahnung hat. ;)

Die Fotos sind süß!
 

Ähnliche Themen

R
Antworten
10
Aufrufe
7K
Z
V
Antworten
16
Aufrufe
1K
Petra-01
M
Antworten
46
Aufrufe
2K
Mr.Miez
M
G
Antworten
9
Aufrufe
855
BlackSquirrel
BlackSquirrel
Lenny Der Kater
Antworten
36
Aufrufe
1K
Lenny Der Kater
Lenny Der Kater

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben