ganztags verfügbares TroFu schädlich für die Nieren?!

schniekemiez

schniekemiez

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Juli 2009
Beiträge
253
Ort
München
Hallo ihr Lieben!

Mein Freund hat heute in unsere Clicker-Training-Buch folgenden Absatz gelesen:

"So manche Katze, die sich zu jeder Tages- und Nachtzeit in Selbstbedienung mit Futter versorgen kann, hat diesen Luxus schon mit Harn-und Blasenproblemen teuer bezahlen müssen. Denn der Stoffwechsel der Katze braucht zwischendurch auch mal eine Pause, um wieder in Ruheposition zu gelangen. Während der Nahrungsaufnahme ist der Katzenurin alkalischer. Saurer Urin ist aber sehr wichtig, denn er trägt dazu bei, dass Harnsteine aufgelöst werden können. Hat die Katze also immer frei zugänglich etwas zu knabbern, wird der Urin nie sauer, sondern bleibt alkalisch und fördert damit das Entstehen entsprechender Krankheiten."

:verstummt:

Ich bin mit Katzen aufgewachsen und habe selber auch immer welche gehabt. Allerdings war (bis auf die schöne Zeit mit Michel) da immer Trockenfutter verfügbar.
Ist das tatsächlich richtig so oder eher ein veralteter Standpunkt? Das Buch ist von 2005, aus dem Cadmos-Verlag und heißt "Clickertraining für Katzen".

Ich bin euch für Rat dankbar. Da Michel ein Gierschlund war, gabs nur einmal täglich TroFu, was dann auch immer innerhalb von Sekunden aufgefressen war. Morgens und abends je 50 g NaFu.

Bin grad echt verunsichert. :verstummt:

LG
 
Werbung:
AvonMiau

AvonMiau

Forenprofi
Mitglied seit
26 Juli 2011
Beiträge
1.603
Ort
Schlangenbad
Frag mich momentan dasselbe. Kisha hat immer Trofu und Wasser zugänglich, Nafu zweimal am Tag.Kisha war aber noch nie ein Nafu Liebhaber und frisst max einen Teelöffel, der Rest vergammelt dann, wenn ich es nicht wegräume. Dafür bedient sie sich mind. 4 mal am Tag am Trofu (50 Gramm sind drin, davon bleibt immer ein Rest über), auch immer nur sehr kleine Mengen, trinkt aber auch gut.
Ich füttere Royal Canin...werde mal die Trofu Portionen verkleinern, so dass sie hoffentlich auch mal Nafu verschlingt.
Aber was soll man machen, wenn sie lieber hungert als Nafu zu nehmen..momentan jedenfalls.
Aber ist es wirklich sooo schädlich? Ich mein, wenn die Katze doch auch ausreichend trinkt.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Nicht jede Katze bekommt unweigerlich Probleme mit Blase und Niere, wenn sie ununterbrochen Trockenfutter zur Verfügung hat und auch futtert.

Aber die Wahrscheinlichkeit zu solchen Krankheiten und Leiden ist wesentlich höher MIT Trockenfutter als ohne dieses 'Vogelfutter'. Es scheint so, daß Trofu nicht der alleinige Auslöser für Krankheiten des gesamten Uro-Traktes ist, aber bei einer gewissen Neigung zum Erkranken wird Trofu erheblich Vorschub leisten.

Trofu ist von vorne bis hinten die schlechteste Ernährungsart für Katzen. 'Hochwertige' Sorten sind immer noch schlecht, die Trockenheit kann auch durch gelegentliches Trinken am Wassernapf nicht ausgeglichen werden.


Zugvogel
 
schniekemiez

schniekemiez

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Juli 2009
Beiträge
253
Ort
München
Hallo Jerelly,

das war aber leider keine Antwort auf meine Frage.

Ich habe nicht gefragt, WAS ich füttern soll, das weiß ich nach 31 Jahren mit Katzen nämlich selber ganz gut.

Ich habe nicht gesagt, dass meine Katzen kein Nassfutter bekommen. Sie bekommen Almo Nature und getreidefrei von Grau.

Es gibt aber auch hierzu verschiedene Meinungen. Z.b. ist der Anteil von Katzen die Nierenprobleme haben bei REINER Trockenfutter-Fütterung niedriger als bei denen die "Mischkost" oder nur NaFu bekommen, weil diese wesentlich mehr Wasser trinken.

Ich persönlich finde es aber eben seltsam nur TroFu zu geben, da Katzen in der Wildnis auch Mäuse fangen.
Allerdings kann keiner nachweisen, dass eine Katze nicht lieber ein TroFu-Stück statt einer Maus jagen würde, wenn das denn möglich wäre...
Da haben sie schließlich keine Wahl.

VG
 
AvonMiau

AvonMiau

Forenprofi
Mitglied seit
26 Juli 2011
Beiträge
1.603
Ort
Schlangenbad
ich glaube, es gibt keine 100% richtige Antwort. Ihc kenn Katzen, die sind 20 Jahre geworden und haben nur Aldi Trockenfutter bekommen und hatten nie Probleme. Andere entwickeln früh Probleme trotz Nafu.
Da scheiden sich immer wieder die Geister und ich habe noch nie etwas wirklich absolut abgesichertes gelesen....von daher, ich fütter normal weiter, reduzier etwas Trofu und ansonsten: hauptsache die Katz frisst und ist gesund.
Mir isses jedenfalls lieber, als dass sie gar nix frisst
 
schniekemiez

schniekemiez

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Juli 2009
Beiträge
253
Ort
München
@AvonMiau
Dann hoffen wir mal, dass wir Antwort erhalten. :smile:

@Zugvogel
Wie gesagt, ich denke, dass die Meinungen hierzu eben sehr unterschiedlich sind. Mir geht es z.B. wie AvonMiau und einer der Racker frisst nix anderes. Da wird nur TroFu gefressen und sonst lieber nix.

Ich persönlich füttere Orijen und finde, dass das durchaus ein tolles TroFu ist, getreidefrei mit minimum 75% Frischfleisch absolut hochwertigen Zutaten wie Kräuter, Eier etc.

LG
 
MillysMama

MillysMama

Forenprofi
Mitglied seit
6 Mai 2011
Beiträge
2.861
Ort
Nordlicht (Lüneburg) :)
Ich bin kein Futterexperte. Doch ich frage mich, warum eine Katze rund um die Uhr zu Fressen haben sollte. Ich meine, Jäger/innen fangen sich ihr Futter, wenn sie Hunger haben und haben dann auch nicht immer Glück. Meine bekommen 2-3 x tgl. und zwischendurch was kleines zum wegnaschen, dass sie sich dann erarbeiten müssen. Und sie sind normal gebaut, schlank und nicht quängelig. Das mit dem Urin habe ich zwar noch nie gehört, klingt aber logisch. Futterpause brauchen sie auf jeden Fall. ;)
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
4.609
Ich bin mit Katzen aufgewachsen und habe selber auch immer welche gehabt. Allerdings war (bis auf die schöne Zeit mit Michel) da immer Trockenfutter verfügbar.
Ist das tatsächlich richtig so oder eher ein veralteter Standpunkt? Das Buch ist von 2005, aus dem Cadmos-Verlag und heißt "Clickertraining für Katzen".

Das Buch hat recht. ;)
Wissenswerte Linksammlung von Gwion.

Ernährung (savannahcats)

Futterbewertung (kretakatzen)

Besonderheiten d. Katzenernährung (ATN)

Fertigfutter (Hauptsache-Tierschutz.de)

Erklärung Tierfutteretiketten (miau.de; erklärt hier auch "Das 4% Märchen")

Dosen- oder Trockenfutter - was ist wirklich besser für Katzen? (erklärt die Bedeutung von Kohlenhydraten und das Problem eines KH Überschuß)

Die Wahrheit über Trockenfutter (tatzenladen.de)

Trockenfutter (hauspuma.de)

Ei, Fisch, Milch

Sowie Ergebnis eines Schweizer Katzenfuttertest:

http://www.katzenforum-schweiz.ch/phpBB2/download.php?id=12678

Frag mich momentan dasselbe. Kisha hat immer Trofu und Wasser zugänglich, Nafu zweimal am Tag.Kisha war aber noch nie ein Nafu Liebhaber und frisst max einen Teelöffel, der Rest vergammelt dann, wenn ich es nicht wegräume.

Vllt. eröffnest du am besten einen eigenen Thread zur Umstellung?

Aber ist es wirklich sooo schädlich? Ich mein, wenn die Katze doch auch ausreichend trinkt.

Problem ist nicht nur die Flüssigkeit. (Darüber hinaus müssen mit Trofu ernährte Katzen ihre Flüssigkeitsaufnahme automatisch enorm steigern. Ob sie unter diesem Gesichtspunkt gesehen wirklich genügend Flüssigkeit aufnehmend, ist eine andere Frage.)
Probleme sind weiterhin a.) der hohe Kohlenhydratanteil, b.) die Übermineralisierung, c.) der Überschuss pflanzlicher Inhaltsstoffe, d.) Minimum an hochwertigen tierischen Proteinen. Das lässt sich auch durch Wasser nicht beheben

Allerdings kann keiner nachweisen, dass eine Katze nicht lieber ein TroFu-Stück statt einer Maus jagen würde, wenn das denn möglich wäre...
Da haben sie schließlich keine Wahl.

Wie du schon richtig beobachtet hast, sind Katzen strikte (!) Fleischfresser, die in freier Wildbahn Fleisch verzehren. Sie wurden jedoch selten beim Leerräumen ganzer Getreidefelder gesichtet, was vollkommen logisch ist, da ihr Körper auf die Verwertung und Verdauung von (Roh-)fleisch ausgerichtet ist.
Das hat nichts mit "Wahl haben" zu tun. Die gesamte Anatomie der Katze lässt nur einen Schluss zu: Sie ist ein fleischfressendes Raubtier. Warum sollte sie also nicht entsprechend ernährt werden?

Ganz simpel dazu:

Trofu: hoher Kohlenhydratanteil, niedriger Fleischanteil, wenig Flüssigkeit
Maus/Nafu: niedriger Kohlenhydratanteil, hoher Fleischanteil, viel Flüssigkeit

Das exzessive Füttern des exakten Gegenteils artgerechter Katzenernährung kann langfristig betrachtet nicht gesund sein.


Edit: Ich kenne Raucher, die über 80 und kerngesund sind. Bedeutet dies nun, dass Rauchen nicht schädlich ist? ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich habe eine Katze, die mit Blasengeschichten sehr zu kämpfen hat(te), deswegen kann ich auch hochwertigem Trockenfutter nichts, aber auch garnichts mehr abgewinnen.
Auch die 'versteckten' Probleme wie Futtermilbenallergie und ranzigem Fett lassen mich vor dieser Ernährungsart weit Abstand nehmen.


Zugvogel
 
schniekemiez

schniekemiez

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Juli 2009
Beiträge
253
Ort
München
  • #10
@AvonMiau

Sehe ich auch so. :smile:

Mir fällt z.B. auch immer auf, dass es sehr viele Leute gibt, die ihr eigenes Essen im ALDI kaufen, aber ein Riesentheater machen, wenn die Katze ein Futter bekommt, bei dem das Schälchen nicht Mindestens 2 Euro gekostet hat. :oha:

Ich füttere wie gesagt Grau getreidefrei (wird von der Liesel supergut angenommen) und Almo Nature.

Sollte ich aber irgendwann arbeitslos werden oder sonst was passieren, würde ich auch billigeres nehmen. Ich sehe das pragmatisch. Wir Menschen sterben auch nicht, wenn wir nicht nur bei Feinkost Käfer einkaufen. :aetschbaetsch2:
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #11
Ich frage mich gerade: Wenn betreffende Personen es ohnehin besser wissen und außer den herkömmlichen (leider sehr schwammigen) Argumenten nicht viel Contra liefern können..... wieso wird dann hier überhaupt gefragt :confused: Ich möchte das nicht böse meinen, aber mich interessiert gerade der Sinn dieses Freds?

-> bitte lest die Links von Gwi durch und dann können wir hier uns gerne über Umstellung usw. unterhalten :)

Liebe Grüße
 
Werbung:
schniekemiez

schniekemiez

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Juli 2009
Beiträge
253
Ort
München
  • #12
@MillysMama

Ich muss gestehen, dass ich jahrelang nur morgens und abends welches gegeben habe, was dem Fressverhalten von Michel geschuldet war und Liesel somit eben auch so fressen "musste".

Warum genau wir nach Michels Tod dann die Verfügbarkeit verändert haben weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. Bis Leonidas eingezogen ist, war es auf jeden Fall so, weil sie fast 8 Wochen "alleinlebend" war. Vermutlich zum Gewissen beruhigen.

Ab morgen gibts wieder die altgewohnten Fütterungszeiten... das wird ne Umstellung... :oha:

@Eloign
DANKE für die MÜHE!!!
DAS ist ne Antwort. :smile: In Zukunft wieder 2 Mal.

@Quasy

ich habe gefragt, weil ich wissen wollte, ob die Aussage richtig ist. Es wird viel geschrieben und nicht immer alles ist richtig.
Wo habe ich denn gesagt, dass ich es schon weiß?! :verstummt:

So. ich werd jetzt selber auch was essen. Trockenbrot. :aetschbaetsch2:
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #13
Ich habe nicht gefragt, WAS ich füttern soll, das weiß ich nach 31 Jahren mit Katzen nämlich selber ganz gut.
Wenn du fragst, ob TroFu zur freien Verfügung gut oder schlecht ist, weißt du es leider nicht.
Aber lieber spät hinterfragen als nie.

Es gibt aber auch hierzu verschiedene Meinungen. Z.b. ist der Anteil von Katzen die Nierenprobleme haben bei REINER Trockenfutter-Fütterung niedriger als bei denen die "Mischkost" oder nur NaFu bekommen, weil diese wesentlich mehr Wasser trinken.
Wo hast du denn diese Erkenntnis her?
Die ist nämlich eindeutig falsch.

Und bitte befaß dich beim Nachlesen besonders mit der Problematik von Kohlenhydraten.
Mit "getreidefrei" ist es lang nicht getan.

Fürs Clickern oder Fummelbrett wären gefriergetrocknetes Fleisch oder meinetwegen Trockenfleisch (falls das gefressen wird) besser geeignet.
Nichts gegen Leckerli in Maßen, also kannst du dafür weiter TroFu nehmen, aber als Futter ist es ungeeignet.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #14
Zum Füttern von Katzen kann es keine Einstellung geben, sondern nur Erkenntnisse.


Zugvogel
 
AvonMiau

AvonMiau

Forenprofi
Mitglied seit
26 Juli 2011
Beiträge
1.603
Ort
Schlangenbad
  • #15
ich les mir die Artikel morgen durch, hab mich aber auch vorher informiert und einen Versuch der Umstellung hinter mir...und es nicht hinbekommen
Dass es ungesund sein kann, weiß ich, aber es ist auch nicht bewiesen, dass ausgerechnet Kisha Probleme bekommt..und ich bin froh, wenn sie frisst
Lieber wär mir Nafu allemal, ich hab nen Vorrat hier oO
Evt versuch ich nochma ne Umstellung aber ich fürchte, ganz krieg ich sie net mehr weg von und mir is alles lieber, als eine aus Trotz hungernde Katze
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
  • #16
Dass es ungesund sein kann, weiß ich, aber es ist auch nicht bewiesen, dass ausgerechnet Kisha Probleme bekommt..

Den Beweis hättest du, wenn Kisha Nieren- und/oder Blasenprobleme bekommt.
Warum darauf "warten"?
Der Anblick ist kein schöner, glaub mir.
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
4.609
  • #17
ich les mir die Artikel morgen durch, hab mich aber auch vorher informiert und einen Versuch der Umstellung hinter mir...und es nicht hinbekommen

Wie gesagt - wenn du einen separaten Thread dazu eröffnest, kannst du auch dazu noch einmal Hilfe erhalten.

Dass es ungesund sein kann, weiß ich, aber es ist auch nicht bewiesen, dass ausgerechnet Kisha Probleme bekommt...

Es geht um die Wahrscheinlichkeit, die bei solcher Ernährung rapide steigt.

Dazu ein Link: http://www.catinfo.org/#My_Cat_is_Doing_Just_Fine_on_Dry_Food
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
13.170
  • #18
Ich beneide ja immernoch alle, die es anders handhaben können mit der Fütterung. Bei mir steht auch den ganzen Tag Trockenfutter rum. Mein Kater ist ein extremer Häppchenfresser und hat den letzten Umstellversuch über 1 kg verloren, dabei ist er eh schon sehr hager. Am Ende hats eine Peritolgabe gebraucht, daß er überhaupt wieder ans Fressen ran ist. Er muß jetzt erst mal wieder zulegen, dann versuch ichs erneut. Seine Nierenwerte sind zwar im Normbereich, allerdings schon im OBEREN Normbereich.
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
9.780
  • #19
Na ja,ob ein bisschen Trockenfutter über den Tag verteilt zwangsläufig höhere Nierenwerte nach sich zieht wage ich ja zu bezweifeln.
Hungern ist auch nicht gesund und kann auch zu Organschäden führen.
da ist dann die Frage,was war zuerst da,die Henne oder das Ei oder so Ähnlich;)
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
13.170
  • #20
In Panik brech ich jetzt nicht aus. Aber ich muß doch sagen, daß ich in Habachtstellung bin. Wird auch auf jeden Fall in 4 Wochen kontrolliert.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben