Gabe von 3-Monatsspritze bei in der 4ten Woche trächtiger Katze

  • Themenstarter soham
  • Beginndatum
S

soham

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2011
Beiträge
37
Gabe von Verhütunsspritze bei in der 4ten Woche trächtiger Katze

Unser Familienneuzugang Minchen, ca. 1 Jahr alt, unkastriert und untergewichtig hat zur Überbrückung eines Aufpäppelungsvierteljahres die 3-Monats-Verhütungsspritze bekommen. Ende Juli sollte sie dann kastriert werden.
Seit Freitag weiß ich nun, dass sie zwischen dem 40ten. bzw. 50ten Tag trächtig ist. D. h. sie war bei der Medigabe ca. in der 4ten Woche trächtig. Röntgenbild und Ultraschall sehen gut aus. Minchen geht es gut und sie hat im Gesamten kräftig zugenommen.
Ich mache mir große Sorgen wegen der Auswirkungen des Medikamentes auf den Wurf. Worauf sollte ich vorbereitet sein?

Achso ja - den Tierarzt habe ich schon gewechselt
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
S

soham

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2011
Beiträge
37
Liebe Susanne,

vielen Dank für Deine Antwort. Den Link hatte ich schon genutzt da ich ja nun sehr unvorbereitet zur "Hebamme" und Katzenoma werde.

Ich denke ich habe meine Frage missverständlich gestellt.
Mir ging es bei meiner Frage um die etwaigen Auswirkungen der Verhütungsspritze auf den Geburtsvorgang und auf die vier kleinen werdenden Kitten.

Diese Spritze ist bei trächtigen Kätzinnen kontraindiziert und wurde gegeben, da der TA bei der Eingangsuntersuchung die Trächtigkeit übersehen hat.

LG Jutta
 
Leila

Leila

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
1.341
Ort
Kreis Heinsberg
evtl. auf eine Wehenschwäche. Evtl. werden eines oder mehrere Kinder zu groß. Du musst eben sehr gut beobachten und bei kleinsten Abweichungen von der Norm tierärztlichen Rat einholen. Kram nochmal in deinem Gedächtnis, ob du einen Zeitpunkt festmachen kannst. Das wäre wichtig für die Beurteilung, ob um den Geburtszeitpunkt alles normal läuft. Das ist eine tierärztliche Glanzleistung, dass er um den 28. Tag keinen Verdacht auf Trächtigkeit hatte. Leider ist mir vor über zehn Jahren was Ähnliches passiert, hatte die Kastration meiner Katze verschoben, weil erst ein rätselhafter Fellausfall geklärt werden sollte. Mal wieder Blutabnahme, sie bekam einige Medis. Eine Woche später hatte ich kurz einen Verdacht, verdrängte erfolgreich, zwei Wochen später ließ sich nichts mehr verdrängen. Ging dann zum TA, ansich um mich rückzuversichern für einen evtl. Hausbesuch und Notfalldienst, ließ mir dabei die Medis nennen. Eine Dreimonatsspritze war dabei, von der ich keine Ahnung hatte und völlig entsetzt war. (war wohl wegen des evtl. hormonell bedingten Fellausfalls - etliche TA-Besuche später bei anderen Ärzten, es war immer eine Allergie;)Dann auch noch Beschwichtigungen und Ultraschall, da war alles noch i.O., wenn um den 68. Tag noch keine Geburt wäre, sollte ich nochmal zum Ultraschall und evtl. Röntgen. Das wäre für meine Katze definitiv zu spät gewesen. Leider brauchte sie dann später einen Kaiserschnitt und das war am 66. oder 67. Tag, aber okay, kein Drama, deine Katze kommt da schon durch:) Die Spritze war bei ihr ca. am 14. Trächtigkeitstag. Keine Ahnung, wie sich diese 14 Tage Unterschied auswirken. Viel Glück für deine Katze und beobachte sie gut, aber mach dich nicht verrückt. Sie wird dir schon zeigen, wenn was nicht rund läuft:) Kann ja auch alles kompikationslos gehen, wer weiß:)
 
S

soham

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2011
Beiträge
37
Leider ist mir der Zeitpunkt nicht bekannt, da Minchen definitiv schon trächtig war als sie bei uns einzog. Der Vorbesitzer hats verschwiegen.

Vielen Dank für Deine Anwort -mein Mut wächst wieder:)
 
Leila

Leila

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
1.341
Ort
Kreis Heinsberg
Was hat der (neue) TA eigentlich gesagt, womit du rechnen musst? Mein ehemaliger hatte sich ja sehr euphemistisch ausgedrückt mit "es könnte eventuell etwas länger dauern". Mir ist noch eingefallen, dass der Ausdruck Wehenschwäche vielleicht irreführend ist, meine hatte Senkwehen, aber es kam nicht zu Presswehen. Insofern hatten wir Glück, dass sie nicht während des Geburtsvorgangs zum Notfall wurde, sondern schon davor:cool: (bzw. dann zeitlich doch danach, denn sie war ja überfällig;))Falls das so läuft wie bei meiner Katze, wäre noch wichtig, dass du dir die Form und Verlauf des Bauchs gut einprägst uns so viel Nähe wie möglich herstellst, um alles an Wehentätigkeit etc. mitzukriegen. Eventuell jetzt schon ans Fiebermessen gewöhnen, das könnte wichtig werden, um bei Fieber sofort reagieren zu können, es gibt z.B. diese Ohrthermometer, die leider unsicher sein sollen, wenn man genug Referenzwerte sammelt, geht das vielleicht doch? Der Nachwuchs müsste doch jetzt schon ordentlich strampeln? Na, hoffe immer noch, dass diese Spritze überhaupt keine Folgen hat, viel Glück:)
 
S

soham

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2011
Beiträge
37
Hallöle Leile,

schlafe nun im "Katzenzimmer" d.h. in meinem Büro. Die Tierärzte hier wissen nicht so genau was passieren könnte. Dorf halt. Gespritzt wird das Medikament trotzdem. Und ich glaub Internet gibts hier für Ärzte auch
nicht :-/.
Minchen gehts soweit gut. Problem ist einfach nur dass sie mit 1,2 kg angeblich 1jährig zu mir kam. Da war sie aber schon trächtig. Wie alt sie wirklich ist weiß ich nicht. Wie weit die Trächtigkeit fortgeschritten ist weiß ich nicht. Ich denke irgendwie innerhalb der nächsten 10 Tage wirds zur Geburt kommen. Sie wiegt nu 3,4 kg aber ob es ihr wirklich möglich ist zu säugen stelle ich aufgrund des schlechten Vorzustandes in Frage. Dazu kommt eben noch die Spritze.
Mein kastrierter Kater liebt sie über alles und putzt sie täglich von oben bis unten. Wartet bis sie gefressen hat und passt auf dass ihr man ja nichts passiert. Innerhalb der nächsten 2 Wochen wirds wohl so weit sein.

Danke für Deinen Rat und die für mich sehr wichtigen Informationen

Jutta
 
S

soham

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2011
Beiträge
37
Glaube es geht los - bin mir aber nicht sicher.
Die Senkwehen haben vor 2 Tagen eingesetzt. Minchen war gut drauf. Heute Nacht wars dann so - In die Wurfkiste rein und wieder raus - in die Wurfkiste rein und wieder raus - dazwischen viel Kuscheln einfordern.
Gerade eben waren starke Wehen zu sehen und Minchen hat gehechelt und dann erbrochen. Nur Wasser , da sie heute morgen nichts anderes mehr zu sich genommen hat.
Nu ist wieder Pause - aber wie lang darf die sein? Habe nichts im Internet gefunden über Wehenzeitabstände. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen. Oder sollte ichmich mit dem'TA in Verbindung setzen?

LG Jutta
 
Leila

Leila

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
1.341
Ort
Kreis Heinsberg
Hallo, schade dass dir keiner antwortet. Ich bin nicht grade Expertin für Geburten, habe nur einige wenige miterlebt und zu diesen wenigen mehr unterschiedliche Tierarzt-Auskünfte als Erfahrungen;) Zu Presswehen gehört Fruchtwasserabgang oder es waren noch keine. Und das ist dann auch die einzige einigermaßen verbindliche Zeit-Regel, die in etwa übereinstimmend gegeben wurde: Ab Presswehen mit Fruchtwasserabgang, zwei Stunden. Ist jetzt sonst irgendwas Auffälliges passiert? Geht es ihr gut?
Hoffe alles Gute für dich und Minchen:)
 
S

soham

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2011
Beiträge
37
Hallöle Leila,
hab mit der Tierärztin telefoniert und sie meinte es sei ein gutes Zeichen, dass Minchen während der Wehe erbrochen hat denn das heißt die Wehe war stark genug. Sie meint die Kleinen Fellnasen kommen innerhalbder nächsten 1 - 2 Tage. Danke für Deine Antwort -Du bist mir eine große Hilfe.

Danke Jutta
 
Glasherz_2002

Glasherz_2002

Forenprofi
Mitglied seit
23. Januar 2010
Beiträge
4.812
Alter
55
Ort
NRW
  • #10
Fruchtwasser hat sie aber noch nicht veloren oder? Dann sollte es nämlich
nicht mehr so lange dauern, schreib doch mal Odin an. Sie kann dir
sicherlich helfen. Viel Glück für deine Mieze und dich für die Geburt.
 
christinem

christinem

Forenprofi
Mitglied seit
11. Januar 2010
Beiträge
1.120
Ort
Ö/Haringsee
  • #11
Hi!

wie gehts der Katze jetzt? hat sie Wehen? Wie schaut die vagina aus? Sieht man irgendwas, ists naß, ...?

Preßwehen gehen wellenförmig über den Körper, die Katzen macht mitunter so Laute wie Schluckauf...dann sollt aber schon die Geburt in gange sein?

lg Christine
 
Werbung:
Dana79

Dana79

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2011
Beiträge
550
  • #12
Zur Geburt kann ich Dir leider gar nichts sagen. Die letzten Katzengeburten, die ich mitbekommen habe, sind 20 Jahre her..
Was ich Dir aber zumindest sagen kann, ist, das die 3-Monats-Spritze nicht schädlich für die Kitten ist - auch wenn es nicht wünschenswert ist, das sowas passiert.
 
T

Tanshina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Februar 2010
Beiträge
106
  • #13
Glaube es geht los - bin mir aber nicht sicher.
Die Senkwehen haben vor 2 Tagen eingesetzt. Minchen war gut drauf. Heute Nacht wars dann so - In die Wurfkiste rein und wieder raus - in die Wurfkiste rein und wieder raus - dazwischen viel Kuscheln einfordern.
Gerade eben waren starke Wehen zu sehen und Minchen hat gehechelt und dann erbrochen. Nur Wasser , da sie heute morgen nichts anderes mehr zu sich genommen hat.
Nu ist wieder Pause - aber wie lang darf die sein? Habe nichts im Internet gefunden über Wehenzeitabstände. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen. Oder sollte ichmich mit dem'TA in Verbindung setzen?

LG Jutta

Hallo,

konntest du den Schleimpfropf schon sehen?

Meine Katze musste, als die Geburt sich anbahnte, im Abstand von 12 Stunden 3x Kot absetzen (normal geformt). Ich denke, das ist so ein Zeichen vom Körper, Platz zu machen für das Wesentliche...

Sie war extremst anhänglich, miaute und jammerte auch permanent (auch im Kaklo). Da hatte sie schon Wehen, war sehr unruhig und mitteilungsbedürftig. Sie stupste mich immer wieder an, dass ich ihr zum Geburtsplatz folgen sollte.

Senkwehen konnte ich bei meiner Katze überhaupt nicht feststellen; Presswehen sind eindeutig! Der ganze Rücken wird "wellenförmig". Man sagt, spätestens 2 Stunden nach einer Presswehe muss das Kitten kommen. Vor der Geburt hatte sie keinerlei Interesse am Futter, erbrochen hat sie nicht.

"Unsere" Geburt dauerte fast 9 Stunden. Eine viel zu junge Katze, welche ebenfalls unterernährt war und sehr viel Haarausfall hatte zu dieser Zeit.

Mach dir wegen des Säugens keine zu grossen Sorgen. Wenn du sie gehaltvoll/hochwertig ernährst und sehr gute Aufzuchtmilch an die Mutter zufütterst, schafft sie das!

Wie viele Kitten erwartet der TA denn?

Alles Gute für die Geburt. Wenn ich euch irgendwie helfen kann - frag einfach!
 
S

soham

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2011
Beiträge
37
  • #14
Vielen Dank für eure Unterstützung,

heute morgen wars soweit. Minchen hat mir "Bescheid" gesagt. Und dann gings auch sehr schnell. Sie hat die Situation gut bewältigt und brauchte nur etwas moralische Unterstützung. Nun wirkt sie jedoch sehr sehr müde.
Zu meinem Erstaunen waren es aber 6 und nicht 4 Kitten wie der TA meinte :eek:
Das Gewicht der Kleinen ist dementsprechend nicht gerade berauschend.
Das kleinste Kitten wiegt 65 das größte 100 gr. Das die Kleinste eine Glückskatze ist nehme ich mal als gutes Omen und hoffe dass alle 6 überleben.
Ich stelle später Bilder rein.

Danke nochmals - besonders an Dich Leila - bis später

Jutta
 
SugarIslands

SugarIslands

Forenprofi
Mitglied seit
10. September 2010
Beiträge
1.299
  • #15
65 Gramm sind aber sehr sehr wenig. Da mußt du wirklich höllisch gut beobachten! Hast du die Kleinen direkt nach der Geburt schon gewogen? Wenn nicht, dann hole das jetzt gleich nach und notiere dir die Gewichte. Du solltest dann heute Abend erneut wiegen (vor allem das Kleinste) um zu sehen, ob es mit dem Trinken an der Zitze klappt.
 
S

soham

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2011
Beiträge
37
  • #16
Habe um 11 Uhr alle durchgewogen und um 16.30 nochmals. Sie hat innerhalb dieser 4,5 Std. 3 gr. verloren. Ich denke es ist Unterstützung durch Milchgabe über Spritze angesagt - oder soll ich bis morgen früh warten :confused:
Minchen (Der Mama) gehts gut,sie isst und trinkt, versorgt die Kleinen und holt die Kleene immer wieder zu sich. Aber die Geschwister sind stärker:mad:

Bin für jeden Rat dankbar Jutta
 
S

soham

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2011
Beiträge
37
  • #17
Und Minchen hat gewaltig "gebrummt" als ich die Kitten zum Wiegen aus dem Nest genommen habe.Wie geht das dann beim Zufüttern :confused:

Ich habe lange als Nachtwache in der Altenpflege gearbeitet. Nachtdienste machen mir also nichts aus. Es wäre schön die heute geborenen Wesen ins Leben begleiten zu dürfen und nicht andersherum :verstummt:

Lg Jutta
 
SugarIslands

SugarIslands

Forenprofi
Mitglied seit
10. September 2010
Beiträge
1.299
  • #18
Wenn sie nicht panisch wird, wenn du die Kitten rausnimmst, dann ist es ok. Sie wird mit der Zeit schon merken, daß du den Kitten nichts tust, sondern ihr hilfst und dich mit um die Babys kümmerst.

Was für eine Milch hast du denn da? Ja, bei Abnahme bitte zufüttern, aber nicht zu viel und immer wieder an die Zitze anlegen. Wähle eine der vier untersten Zitzen und massiere sie vorher ein bisschen, bis du mit sanftem Druck etwas Milch rausbekommst. Dann sollte das Kleine auch leicht trinken können. Hast du ihr denn mal ins Mäulchen geschaut? Ist der Gaumen geschlossen?

Haben die anderen zugenommen bzw. zumindest ihr Gewicht gehalten? Ist noch so ein Leichtgewicht dabei?
 
SugarIslands

SugarIslands

Forenprofi
Mitglied seit
10. September 2010
Beiträge
1.299
  • #19
Versucht das Kleine denn zu trinken oder liegt es abseits, weil du schreibst, daß die Mutter es immer wieder zu sich holt. Ist es aktiv?
 
S

soham

Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2011
Beiträge
37
  • #20
80 gr waren das niedrigste von den Kitten die davor kamen. Sie war die Letzte. Ich denke man sollte immer das Aufnahmegewicht von Minchen bedenken (trächtig, 1,2kg) Sie ist in den wenigen Wochen auf 3,8 kg gekommen und sieht nach der Geburt heute morgen besser aus als beim Einzug. Traurig ist das Ganze schon.
Werde nun versuchen via Spritze 2stündig zuzufüttern. Aber Minchen bewacht die Kleine wie ein Luchs.
Habe zur Zeit noch Aufzuchtmilch von Gimpet, da ich die während der Trächtigkeit zugefüttert habe.

LG Jutta
 
Werbung:

Ähnliche Themen

G
Antworten
34
Aufrufe
3K
Cat Fud
Cat Fud

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben