Futterunverträglichkeit - Alternativen, Einsteigertipps?

Morsmordre

Morsmordre

Benutzer
Mitglied seit
2. November 2010
Beiträge
54
Hi liebe Forumsmitglieder,

nach einem furchtbaren Monat und mehreren Tierarztbesuchen wissen wir jetzt endlich, dass Yuma sich aufgrund von einer Futtermittelallergie fast das Fell von den Ohren gekratzt hat.

So, ab heute also rigorose Futterumstellung...da wir nicht genau wissen, was es ist (wir gehen aber von Rindfleisch aus, da wir grundsätzlich Animonda Carny alle Sorten gefüttert haben) müssen wir jetzt eben was füttern, was der Kleine noch nie gegessen hat.

Erste Alternative: Pferdefleisch.
Wir haben jetzt ein Kilo Pferdefleisch gefroren beim Futterhändler gekauft. Ich weiß ehrlich gesagt noch gar nicht, wie ich das handhaben soll. Das ganze Kilo auftauen? Danach aufteilen in Portionen und wieder einfrieren? Aber dann brauchts ja wieder so lange zum Auftauen? Mikrowelle? Vielleicht kann mir da jemand mit Erfahrungen weiterhelfen.

Dann natürlich sind weitere Alternativen, die sich mit Arbeitsalltag und einem mittleren Budget umsetzen lassen gefragt. Wir haben jetzt auch erstmal zum Einstieg von Vet Concept das Pferdefleisch in Futterdosen gekauft. Gibts nur auf Tierarzt-Empfehlung und ist dementsprechend auch echt...teuer ( pro 6 x 200 gr fast 10 Euro). Ich freu mich über jeden Vorschlag, der wenn möglich nicht Rind, Kalb, Huhn und Ente beinhaltet. Lamm und Kaninchen nur im Ausnahmefall, weil das ja auch zum geringen Anteil in einer Animonda-Sorte drin ist.

Yoar, ich hoffe, wir können dem Kleinen so gut helfen und auch für die Zukunft (falls sich der Verdacht mit der Rindfleischallergie bestätigt) auch gute, finanzierbare Fütterungen durchführen.

Für alle Tipps bin ich sehr dankbar! :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
juniper1981

juniper1981

Forenprofi
Mitglied seit
5. Mai 2010
Beiträge
6.061
Ort
hier
Wenn ihr eine ernsthafte Ausschlussdiät machen möchtet, müsst ihr das Pferdefleisch ja jetzt erstmal eine Weile füttern - gute 12 Wochen lang.
Hier ist noch, wie ich finde, ganz informativer Erfahrungsbericht zur Ausschlussdiät: http://www.warum-ada.de/Maja/chico_ausschlussdiaet-allgemein.html

Während dieser Zeit würde ich gar nichts anderes geben, keine andere Futter-/Fleischsorte, auch keine Leckerlies, um das Ergebnis nicht zu verfälschen.

Für danach gibt es von Vet Concept zum Beispiel Sorten mit Rentier und Strauß - die sind sortenrein, enthalten also wirklich nur diese eine Fleischsorte. Daneben aber auch noch Kartoffeln und Chicoree. Ob sie das verträgt, müsste man ausprobieren.

Wenn sie wirklich "nur" auf Rindfleisch reagiert, gibt es mittlerweile viele bezahlbare Alternativen, zb Macs Lamm mit Karotte, Pute mit Karotte oder Ropocat Sensitive Gold.

edit: Jetzt habe ich die Frage zum Auftauen vergessen...
du kannst das Fleisch erst mal antauen und in kleine Portionen aufteilen. Die frierst du wieder ein. abends nimmst du dann eine Tagesportion aus dem Kühler und lässt das Fleisch im Kühlschrank auftauen. Morgens ist es dann aufgetaut; du kannst es noch in einem Wasserbad ein bisschen anwärmen, damit es nicht kühlschrankkalt in den Napf kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wurde dann zumindest ansatzweise versucht, die Ursache der Unverträglichkeiten zu ermitteln (nicht die Auslöser, bitte nicht verwechseln ;))


Zugvogel
 
Morsmordre

Morsmordre

Benutzer
Mitglied seit
2. November 2010
Beiträge
54
@juniper

Danke für deine Tipps, vor allem die mit dem Auftauen. Ist ja schon etwas gewöhnungsbedürftig. Okay, dann werden wir jetzt 8-10 (TA meinte 8 Wochen) Wochen beim Pferdefleisch bleiben, wenns denn angenommen wird...

@Zugvogel

Die Ursache ermitteln? Was schlägst du vor? Beziehungsweise, ist die Ursache für eine Allergie überhaupt richtig zu ermitteln? Das kam bei uns von heute auf Morgen quasi... ohne, dass etwas verändert wurde. Wir waren selbst etwas ratlos :confused:
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
Wurde dann zumindest ansatzweise versucht, die Ursache der Unverträglichkeiten zu ermitteln (nicht die Auslöser, bitte nicht verwechseln ;))


Zugvogel

Kannst du das bitte näher erläutern? Ich versteh es nämlich auch nicht wirklich.:reallysad:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Kannst du das bitte näher erläutern? Ich versteh es nämlich auch nicht wirklich.:reallysad:
Bei einer Allergie oder Unverträglichkeit gibts zwei Faktoren: 1.) warum besteht diese Unverträglichkeit, was hat das Organsystem so belastet, daß es zu Überreaktionen kommt? und 2.) die Allergene selber, also die Stoffe, die nicht mehr vertragen werden.

Oftmals kann man mit Forschen nach dem Auslöser der Allergie dieses Entgleisen so beeinflussen, daß die Allergene nicht mehr allergen wirken, also das gesamten entgleiste Geschehen nicht mehr vorhanden ist.


Zugvogel
 
Morsmordre

Morsmordre

Benutzer
Mitglied seit
2. November 2010
Beiträge
54
Hi Leute,

also, um euch mal auf den neuesten Stand zu bringen; wir füttern jetzt seid einer Woche Pferdefleisch pur gemischt mit dem Vet-Concept Pferdefutterfleisch. Dazu sozusagen noch "Barfen delight", wir gewöhnen uns langsam daran. Bei den Katzen (Raja bekommt das auch, dann kommt weder Futterneid noch zusätzlicher Stress auf) kommts sehr gut an, sie fressen mit Hingabe und einen positiven Nebeneffekt hat das - der Kotgeruch, der uns früher vor allem von Yuma umgehauen hat, ist fast weg. Wahnsinn!

Was die Ursachen angeht...phew, die Tierärztin hat gesagt, dass schon irgendeine Kleinigkeit ausgereicht haben kann. Okhs sind ja auch eher sensible Katzen... ehrlich gesagt hab ich keine Ahnung, was wir verändert haben, auch wenn ichs schon mehrfach rekonstruiert habe :/
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben