Futtermenge, Spezialfutter im Alter - einige Fragen

M

Mira#1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 November 2014
Beiträge
6
Hallo zusammen :)

Ich habe zwei Futterfragen zu meiner Katze. Sie ist schon 11, aber erst einige Wochen bei mir. Bei ihrem vorherigen Besitzer gab es Trofu (Orijen) zur freien Verfügung und zwischendurch jeden Tag ein bisschen Nassfutter (Animoda, Bozita, Macs).
Während der Eingewöhnungsphase habe ich das so beibehalten, weil sie sich sowieso schwer tat mit der Umgewöhnung und ich ihr nach dem WohnortundHerrchen-Wechsel-Schock nicht noch das gewohnte Futter nehmen wollte. Jetzt hat sie sich aber eingewöhnt und ich möchte nun aber endlich davon wegkommen.

#1 Wieviel Nassfutter braucht sie, wenn sie kein Trofu mehr bekommt?
Sind die Angaben auf den Nafu-Dosen zuverlässig? Meistens werden so ca. 200 Gramm angegeben.
Die Katze ist wie gesagt 11, weiblich, Freigänger, bei der Kälte aber viel drin am Kuscheln. Eher klein und zierlich (aber wohl schon immer, nicht abgemagert).


#2 Sie ist schon älter, ihr Blutbild aber ok (vor 7 Wochen beim TA).
Nix mit den Nieren, kein Diabetes etc.
Sollte ich ihr mit ca. 11 Jahren schon Seniorfutter oder sonstwas Spezielles geben, oder ist das "vorsorglich" nicht gut/schädlich/ unnötig?

Es wäre nett, wenn ihr ein paar Tipps habt.
Eine Bitte:
Bitte keine Belehrungen "Wie kann man nur so blöd sein" "Trofu war schlimm" oder "mit so wenig Ahnung solltest du keine Tiere halten". Ich weiß dass die Ernährung bisher nicht gut war, aber das lag nicht in meiner Hand. Und jetzt ändere ich es ja schon. (Sorry, wenn das zickig klingt, aber ich habe schon so viel gegoogled und diese Forenstreits nerven mich inzwischen).
 
Werbung:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3 Februar 2012
Beiträge
7.162
Lass sie von gutem Nassfutter so viel fressen, wie sie möchte. Katzen haben i.d.R. nämlich durchaus ein gesundes Sättigungsgefühl. Wenn immer ein kleiner Rest im Napf bleibt, war es die richtige Menge.

Sollte ich ihr mit ca. 11 Jahren schon Seniorfutter oder sonstwas Spezielles geben, oder ist das "vorsorglich" nicht gut/schädlich/ unnötig?

Wenn sie gesund ist, braucht sie nichts Spezielles, auch kein Seniorfutter.
 
M

Mira#1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 November 2014
Beiträge
6
Das ist bei ihr sehr durchwachsen. Mal frisst sie wie verrückt und mal nur vergleichsweise wenig (aber ohne kränklich zu sein) Ich hab irgendwie bedenken, dass sie sich nach der Trofu-Zeit nicht so leicht selbst über ihr Hungergefühl regulieren kann.


Wenn sie gesund ist, braucht sie nichts Spezielles, auch kein Seniorfutter.
Und wie ist das mit den Nieren? Ich habe gelesen dass ja soooo viele Katzen im Alter nierenkrank werden, es aber erst diagnostizierbar wird, wenn schon >70% des Gewebes nicht mehr funktionieren. Gibt man trotzdem nicht vorher nierenfreundliches Futter, obwohl das bekannt ist, dass es bei den meisten Katzen passiert?
Ich mein wenn das erst so spät im Blutbild erkennbar wird, ist es doch fatal, wenn man bis dahin z.B. proteinreiches Futter gibt?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Und wie ist das mit den Nieren? Ich habe gelesen dass ja soooo viele Katzen im Alter nierenkrank werden, es aber erst diagnostizierbar wird, wenn schon >70% des Gewebes nicht mehr funktionieren. Gibt man trotzdem nicht vorher nierenfreundliches Futter, obwohl das bekannt ist, dass es bei den meisten Katzen passiert?
Ich mein wenn das erst so spät im Blutbild erkennbar wird, ist es doch fatal, wenn man bis dahin z.B. proteinreiches Futter gibt?

Die Nierenschonkost ist aber leider sehr stark proteinreduziert und man läuft Gefahr, dass es zu einem Muskelabbau kommt. Selbst unter Experten ist es mittlerweile umstritten, ob proteinreiches Futter die Nieren so schädigt, dass es zu einer CNI kommt, andere Faktoren wiegen da wohl schwerer, wie z.B. ein falsches Calcium-Phosphat-Verhältnis.

Das Bozita würde ich daher weg lassen, das enthält recht viel Phosphat.

Nach Fütterungsangaben auf den Dosen habe ich mich noch nie gerichtet, hier durften immer alle Katzen so viel fressen, wie sie wollten. Damit halten sie hier seit 12 Jahren das Gewicht.
 
M

Mira#1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 November 2014
Beiträge
6
Puh gerade Bozita geht bei uns weg wie nix. :rolleyes:

Wieviel Phosphat würdest du denn für ältere Katzen "sicherheitshalber" als ok einschätzen?
Woran erkennt man das auf der Futterpackung? Da gibts ja irgeneinen Unterschied wegen Feuchtigkeit und Trockensubstanz :-/
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Das kann Dir so pauschal kein Mensch sagen. Es wäre schön, wenn man das wüsste, dann könnten wir alle einer CNI bei unseren Katzen vorbeugen;)

Etwas zur Umrechnung von Originalsubstanz in Trockensubstanz und Tabellen mit dem Phosphatgehalt vieler Futtersorten findest Du hier:

http://www.felinecrf.info/

Ich würde mich aber - ehrlich gesagt - bei einer gesunden Katze da nicht verrückt machen.
 
A

alligato

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 April 2013
Beiträge
23
*einklink*
Weißt du auch was zu Animoda Carny?
Da finde ich gar nichts zu Calcium/Phosphor bzw. wie viel da drin ist :confused:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Nein, da wir nie Carny gefüttert haben, weiß ich darüber nichts. Aber schau doch mal auf der Animonda Homepage, die geben eigentlich die Zusammensetzungen und Analysedaten da sehr genau an.
 
LucyMarie

LucyMarie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 November 2014
Beiträge
481
Ort
Wiesbaden
Die BARF-Kalkis, die ich kenne, nehmen als Phosphor-Bedarf so etwa 0,8 % der Trockenmasse.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben