Futter, wenn Mama arbeiten ist

Flauschiii

Flauschiii

Benutzer
Mitglied seit
29. August 2018
Beiträge
81
Ort
Österreich
Wie haltet ihr das denn mit euren Maunzis, wenn ihr den ganzen Tag arbeiten seid. Ich geh normalerweise kurz vor 8 aus dem Haus und komm gegen 18 Uhr heim, wenn ich nicht noch Freunde treffe oder einkaufen geh, sonst ne Besprechung oder irgendwas ist.
Momentan geht's mir noch so, dass ich voll das schlechte Gewissen habe, wenn ich abends mal ein paar Stunden später komme. Weniger wegen dem Fressen (gestern war um 11 noch was übrig) als wegen dem Alleinsein. Sie sind zwar zu zweit, spielen wie die Verrückten und schlafen viel. Aber egal, wann ich komme oder gehe, es wird immer gleich geschmust und geschnurrt als wäre ich wochenlang weggewesen. Ist zwar unendlich süß, aber auch herzzerreißend. Oder freuen sie sich einfach nur, wenn ich wieder da bin, aber solang ich weg bin, vermissen sie mich eh nicht? Wenn sie doch bloß reden könnten...lol.

Ich teile ihre Tagesration in 2 Portionen Nassfutter und einen Teil Trockenfutter und wenn Bedarf ist, kriegen sie vorm Schlafengehen nochmal was (bei Kittys soll man ja füttern, was das Bäuchlein verlangt, aber sie fressen eigentlich nicht übermäßig, sondern ca. 200 g pro Tag).

Wie lange lasst ihr eig Nassfutter rumstehen? Manchmal wird abends das halb eingetrocknete von der Früh noch fertig gefuttert, aber ich finde, dass sie nach 12 Stunden das nicht mehr unbedingt fressen sollten. Es kommen in der Wohnung da zwar keine Fliegen oder so ran, aber es sieht halt auch nicht mehr ganz appetitlich aus.

Ich füttere Nassfutter übrigens von Carny. Ist besser als vieles aus dem Supermarkt, aber auch nicht so teuer wie Wilderness. Ich hab ja noch Kittys, aber ich denke, dass ich bei der Marke bleiben werde.
 
Werbung:
M

MrsSkellington

Benutzer
Mitglied seit
28. Oktober 2018
Beiträge
48
Ort
NRW
Das mit dem Schmusen als wäre man Wochenlang weg, kenn ich, und es reicht meistens aus, wenn ich nur eben den Müll rausgebracht habe.
Zur Beschäftigung wenn ich arbeiten bin, gibt es dann was ins Fummelbrett, nicht jeden Tag. Ansonsten Klickern wir nach dem Frühstück ne kurze Runde und wenn ich pünktlich aus dem Betb gekommen bin, wird auch noch für 10-20 min gespielt.
Da lässt man sie finde ich mit einem besseren Gefühl alleine. ;)

An Tagen wo ich weiß dass sie ein gutes Stück länger alleine sind (auf Messe, Fortbildung oder man trifft sich mal direkt nach der Arbeit mit Freunden) gibt es Nassfutter aus dem Futterautomaten (mit Kühlakku) .

Als sie noch kleiner waren, gab es das auch als ich normal arbeiten war.
 
Zuletzt bearbeitet:
Alakandra

Alakandra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Juli 2011
Beiträge
142
Ort
Berlin
Mir geht es ganz genauso. Sobald ich zuhause bin, wird geschmust wie sonst was. Und anstatt mich zu freuen, zerfließe ich dann immer in Selbstvorwürfen, weil der arme kleine Kater zu einsam und allein ist. :(
 
Flauschiii

Flauschiii

Benutzer
Mitglied seit
29. August 2018
Beiträge
81
Ort
Österreich
Ja genau, die Selbstvorwürfe...

Bei Flauschi dauert das Schmusen meist eh nicht lange, dann ist sie schon wieder am Rumtollen. Aber trotzdem. So eine Spinnkrax wie sie auch ist, sie ist diejenige, die zur Tür rennt und das Köpfchen rausstreckt, wenn ich gehe. Tiger, die eigentlich verschmuster und ruhiger ist, nimmt das eher gelassener.

Welchen Futterautomat hast du da? Ich find das Zeug ja eigentlich übertrieben im normalen Alltag. Ich würd da eher eine Portion mehr Trockenfutter dazustellen, wenn's nur ums später heimkommen geht. Bei 2-3 Tagen weg sein, find ich das Zeug eh eine gute Idee. Fürs Fressen halt. Aber so katzenseelenallein ist halt herzzerreißend. Mit hochwertigem Trockenfutter habe ich kaum ein schlechtes Gewissen, was das Fressi angeht. Andererseits habe ich ja auch schon überlegt, ob ich mir sowas nicht doch mal anschaffe. Ich übertreib's nämlich auch gern. (Behauptet meine Mama zumindest...hihi).
 
M

MrsSkellington

Benutzer
Mitglied seit
28. Oktober 2018
Beiträge
48
Ort
NRW
Futterautomat ist der hier

https://www.fressnapf.de/p/futterautomat-tx1-granit-schwarz

Da gibt es aber auch eine sehr große Auswahl.

Trockenfutter gibt es bei mir gar nicht als Futter sondern nur als Leckerlie. Weil Katzen nicht genug trinken (holen sich ihren Flüssigkeitsbedarf aus dem Futter) können sie die fehlende Flüssigkeit vom Trockenfutter nicht ausgleichen, und dass kann auf Dauer Nierenerkrankungen begünstigen.
Abgesehen davon gibt es zwar mittlerweile getreidefreies Trofu aber dafür ist dann viel Gemüse/Obst drin. Nicht viel besser.


Bei mir ist aber auch derjenige der sonst kaum schmusen kommt, der mich immer an der Tür shhon begrüßt und mir auch solange dann nachläuft bis wir uns ausgiebig begrüßt haben. ;)
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8. März 2018
Beiträge
2.194
Den Aussagen zu TroFu kann ich mich nur anschließen. Ansonsten empfehle ich dir dringend sie nicht an außschließlich eine Sorte/Marke NaFu zu gewöhnen. Sonst ziehst du dir Mäkler heran und wenn sich mal was an der Rezeptur ändert oder du das Futter aus welchen Gründen auch immer nicht mehr bekommst, hast du ein ernstes Problem. Außerdem verhindern mehrere hochwertige Marken eher, dass die Ernährung unausgewogen ist.
 
andacover

andacover

Forenprofi
Mitglied seit
22. April 2016
Beiträge
1.627
Alter
23
Ort
Schleswig-Holstein
Trockenfutter komplett weglassen und hochwertiges Nassfutter dauerhaft zur freien Verfügung stellen :)
Trofu ist wirklich absolut ungesund. Wenn du das Haus verlässt, hau einfach so viel in die Näpfe, dass es reicht, bis du wieder da bist. Handhaben wir sich so, klappt super. Nassfutter kann ruhig einige Stunden stehen, ohne schlecht zu werden. Ansonsten evtl ein bisschen Wasser dazu geben, dann trocknet es nicht so schnell ein.
 
pingu04

pingu04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2018
Beiträge
388
Ort
Bodensee
Gönn dir fürs Nassfutter den Futterautomaten hier:

https://www.surepetcare.com/de-de/futterautomat/sealed-pet-bowl

Wir finden ihn klasse, unsere Mädels auch - wir haben zwei davon in Gebrauch. Du kannst ihn auch gebraucht kaufen auf den einschlägigen Internet-Plattformen. Haben wir auch gemacht, um zu testen, ob unsere Mädels ihn überhaupt akzeptieren.

Da bleibt das Futter einfach länger frisch. Dennoch gebe ich immer zusätzlich noch einen kleinen Schuss Wasser zum Nassfutter.
 
Flauschiii

Flauschiii

Benutzer
Mitglied seit
29. August 2018
Beiträge
81
Ort
Österreich
Also ich hab ja bis jetzt immer gelesen, dass man unbedingt bei einer Marke bleiben soll, damit die Katzen eben nicht heikel werden. Sonst gewöhnen sie sich an die Abwechslung und verweigern nach einiger Zeit das gewohnte Futter. Macht die Katze meiner Mama ständig. Ein Paradebeispiel.

Nur Trockenfutter würd ich jetzt auch nicht füttern, aber ein Drittel der täglichen Nahrung mit hochwertigem Trockenfutter zu ersetzen, kann eigentlich nicht so falsch sein. Und wenn ich da bin (zB am WE), dann gibt's gar kein Trockenfutter dazu.

Der Trixie Automat scheint mir nicht wirklich geeignet. Die Katzen fressen ja nicht pünktlich, sondern dann, wenn sie Hunger haben. Und dann nicht alles auf einmal. Dazu ist vor lauter spielen nämlich keine Zeit. Und der andere...naja, find ich ehrlich gesagt übertrieben, nur damit das Futter länger frisch bleibt. So viel Unterschied wird da wohl nicht sein. Die Automaten seh ich ja ein, zB mit Chip, damit nur die Katze und nicht der Hund rankommt und so. Oder wenn man mal länger weg ist. Aber im ganz normalen Alltag ist das nix für mich. Aber danke.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.909
Ort
An der Ostsee
  • #10
Also ich hab ja bis jetzt immer gelesen, dass man unbedingt bei einer Marke bleiben soll, damit die Katzen eben nicht heikel werden. Sonst gewöhnen sie sich an die Abwechslung und verweigern nach einiger Zeit das gewohnte Futter. Macht die Katze meiner Mama ständig. Ein Paradebeispiel.

Nur Trockenfutter würd ich jetzt auch nicht füttern, aber ein Drittel der täglichen Nahrung mit hochwertigem Trockenfutter zu ersetzen, kann eigentlich nicht so falsch sein. Und wenn ich da bin (zB am WE), dann gibt's gar kein Trockenfutter dazu.

Der Trixie Automat scheint mir nicht wirklich geeignet. Die Katzen fressen ja nicht pünktlich, sondern dann, wenn sie Hunger haben. Und dann nicht alles auf einmal. Dazu ist vor lauter spielen nämlich keine Zeit. Und der andere...naja, find ich ehrlich gesagt übertrieben, nur damit das Futter länger frisch bleibt. So viel Unterschied wird da wohl nicht sein. Die Automaten seh ich ja ein, zB mit Chip, damit nur die Katze und nicht der Hund rankommt und so. Oder wenn man mal länger weg ist. Aber im ganz normalen Alltag ist das nix für mich. Aber danke.

Hmm ich kenne das anders. Also, dass man möglichst immer mal wieder bei den Marken durchwechseln soll, sowie bei den Geschmäckern, damit man NICHT irgendwann eine Katze hat die nur noch eine einzige Futtersorte und Geschmacksrichtung akzeptiert. Funktioniert bei uns auch ganz wunderbar mit der Abwechslung.
Wenn dein Tier eine Unverträglichkeit entwickeln sollte und du auf andere Tierarten umsteigen musst, wird das doch schwierig wenn die Katze andere Marken nie kennen gelernt hat oder? Ala Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht?
 
Flauschiii

Flauschiii

Benutzer
Mitglied seit
29. August 2018
Beiträge
81
Ort
Österreich
  • #11
Wie bei so vielem gehen die Meinungen da anscheinend auseinander. Das hier hör ich zum ersten Mal. Sonst immer "unbedingt nur eine Marke". Sorten nicht, innerhalb der Marke die Geschmacksrichtungen zu wechseln ist ok. Mach ich auch. Meine Marke bietet für Kitten schon 4 verschiedene Geschmacksrichtungen. Und alle werden gefressen. Das Trockenfutter ist allerdings von einer anderen Marke.
 
Werbung:
pingu04

pingu04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2018
Beiträge
388
Ort
Bodensee
  • #12
Nur Trockenfutter würd ich jetzt auch nicht füttern, aber ein Drittel der täglichen Nahrung mit hochwertigem Trockenfutter zu ersetzen, kann eigentlich nicht so falsch sein.

Sorry, aber es gibt kein hochwertiges Trockenfutter - es gibt höchstens teureres und günstigeres Trockenfutter :)

Und nein, man braucht nicht zwingend einen Automaten. Aber wenn ich vor allem im Sommer sehe, wie schnell offenes Nassfutter austrocknet (und wie sich die Fliegen darüber freuen, einen Ablageplatz für ihre Eier zu haben - je nachdem, wie man wohnt), dann bin ich froh, auf Automaten umgestellt zu haben.
 
Flauschiii

Flauschiii

Benutzer
Mitglied seit
29. August 2018
Beiträge
81
Ort
Österreich
  • #13
Stimmt natürlich, grad bei Fliegen wär ich auch vorsichtig. Die hab ich hier aber nicht. Mal sehen, wenn's wieder wärmer wird, wie oft mir dann eine reinkommt.

Naja, der Fleischanteil, Getreide usw. ist in Trockenfutter schon sehr unterschiedlich. Das mein ich mit hochwertig.
 
M

MrsSkellington

Benutzer
Mitglied seit
28. Oktober 2018
Beiträge
48
Ort
NRW
  • #14
Automaten braucht man wirklich nicht zwingend, aber im Sommer (gerade der letzte mit knapp 40 Grad) und Tage wo man wirklich mal länger weg ist, schon gut zu gebrauchen.
Für meine beiden reicht je ein eigener von Trixie, da geht es meist mal um einen Messe Tag oder ein Seminar auf der Arbeit oder so. Da geht der Automat dann auf, wenn ich sie normalerweise füttern würde.
Muss am Ende jeder selber wissen.

Wegen Futtermarken, denke ich kann beides zu treffen, hab beides schon öfter gehört und kenne es auch von Freunden, die dann für jede Mahlzeit ne neue Marke, öffnen dürfen. Auf der anderen Seite aber auch Katzen die nur noch die eine Marke essen wollten und da konnte man sich als Halter auch auf den Kopf stellen.
Man muss ja auch nicht zwanzig Marken füttern, aber mehr als eine vielleicht schon. Kommt halt auch immer drauf an, was mag die Katze und wie verträgt sie den Futterwechsel.

Wegen Trockenfutter, meine beiden haben am Anfang nur Trockenfutter gegessen, als ich sie gekriegt habe, hat mich einige Zeit gekostet bis sie beides gefressen haben und war auch schon fast bereit es dabei zu belassen. Bis ich dann gelesen hatte, wie viel Wasser Katzen trinken müssten um das Trockenfutter (entzieht dem Körper nämlich auch Wasser) auszugleichen.
Finde den Link nur grade auf Anhieb nicht.
Danach hab ich dann doch das Trockenfutter ausgeschlichen, bis wir jetzt dabei sind, dass es das seit fast nem Jahr nur noch als Leckerlie gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Flauschiii

Flauschiii

Benutzer
Mitglied seit
29. August 2018
Beiträge
81
Ort
Österreich
  • #15
Der Link hätte mich jetzt interessiert. Ich hab mal gelesen, dass eine Katze 50 ml pro kg Körpergewicht braucht. Ob das jetzt zusätzlich zum Nassfutter gedacht ist oder nicht, weiß ich nicht. Mein Nassfutter hat 80% Feuchtigkeit, zumindest frisch aus der Dose halt.

Ich denke, man sollte zwischen Sorte und Marke unterscheiden. Mit Sorte mein ich tatsächlich Geflügel, Rind usw. Da will ich schon Abwechslung geben, auch wenn sie die so in der Natur nicht hätten. Maus, Maus, Maus, Vogel, Maus...

Ich hab da einen guten Artikel von einem Tierarzt: http://guteskatzenfutter.de/animonda-carny-katzenfutter/
 
Flauschiii

Flauschiii

Benutzer
Mitglied seit
29. August 2018
Beiträge
81
Ort
Österreich
  • #17
Ahja, den hab ich damals auch gelesen.

Ich hab das Trockenfutter als Drittel halt gegeben, weil ich dachte, sie verhungern sonst. Ich werd mal beobachten. Im ersten Monat nach den 12 Wochen haben sie das meistens auch leergefressen zu ihrem Nassfutter dazu. Aber nicht immer. Jetzt so im zweiten Monat fressen sie schon eine Spur weniger. Demnach könnte ich getrost darauf verzichten oder zumindest nur ein kleines Händchen voll als Leckerli dazugeben.

Man lernt ja mit der Zeit doch was dazu.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.282
Alter
37
Ort
Jena
  • #18
Also ich hab ja bis jetzt immer gelesen, dass man unbedingt bei einer Marke bleiben soll, damit die Katzen eben nicht heikel werden. Sonst gewöhnen sie sich an die Abwechslung und verweigern nach einiger Zeit das gewohnte Futter. Macht die Katze meiner Mama ständig. Ein Paradebeispiel.
Also dann müssten meine Katzen absolute Nahrungsverweigerer sein :D Es gab hier über die Jahre um die 15 verschiedene Marken (ja Marken, nicht Sorten) Katzennassfutter mit jeweils fast allen dazugehörigen Sorten bunt verteilt. Keiner mäkelt, sie fressen sehr unkompliziert :)
Schon allein, da es kein perfektes Futter gibt, sollte man zwischen den Marken abwechseln, so kann sich ein Zuviel oder Zuwenig bestimmter Nährstoffe gut ausgleichen.

Zum Trofu schließ ich mich an, gibs als Leckerlie ab und zu, aber nicht als richtige Mahlzeit.

Achja, Nassfutter stand hier problemlos den ganzen Tag, bis es abends durch Neues ersetzt wurde und es wurde oftmals kurz vorher noch davon gefuttert.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #19
Hier waren schon etliche Leute, die „panisch“ waren, weil das gewohnte Futter ihrer Katze eingestellt oder verändert wurde und die Katze nichtmehr fraß. Ich persönlich denke aus meiner Erfahrung auch, dass mehr Abwechslung Mäkelei vorbeugt. Katzen sind sehr wählerisch, wenn sie etwas nicht kennen.
Zudem ist jede Futtermarke (nicht Sorte) etwas anders zusammengesetzt. Man beugt also auch Über-und Unterversorgung vor.

Die Abwesenheit sehe ich als unproblematisch an, da die Tiere ja sich und anderweitige Beschäftigung haben.
Auch das Nassfutter kann man früh ausreichend enfüllen und es problemlos bis Abends stehenlassen.
 
Miyamieze

Miyamieze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. September 2018
Beiträge
387
  • #20
Also...:eek:

Ich bin ein wenig erschrocken wie hier auf dem Trockenfutter rum gehackt wird.

Sicherlich sollte die Hauptnahrung aus Nassfutter bestehen, da sind wir uns sicher einig.

Aber auch TF ist in kleinen Portionen wichtig für die Zähne der Katze. Mit Trockenfutter ist das Zahnsteinrisiko wesentlich geringer. Und ich glaube nicht, dass es hier jemanden gibt, der die Zähne all seiner Katzen 2 mal täglich wie empfohlen putzt. Darauf stehen Katzen nämlich nicht so unbedingt...

Zum zweiten gibt es sehrwohl sehr hochwertiges Trockenfutter:
https://www.wildcat-katzenfutter.de/chetaah_katzenfutter_wildcat.php
Das füttern wir auch. (Zur Zahnreinigung :p)
Die Sorte hat einen 85% reinen Fleischanteil und ist selbstverständlich Zucker und Getreidefrei.
Dann noch ein paar Nebenstoffe, damit das TF auch TF sein kann.

Es gibt auch noch andere Sorten, aber das ist die mit dem höhsten Fleischanteil.


Zurück zum eigentlichen Thema. Wir füttern unsere süßen 2 mal täglich. Vor und nach der Arbeit. Das nehmen die auch sehr gut an. Sie fressen nicht sonderlich viel. Sind wir auch froh drüber. Die werden von selber mit sicherheit nicht übergewichtig.

Zu den Futterzeiten wird richtig reingehauen aber mehr wollen sie auch nicht. Am wochenende haben wir mal ne Zeit lang mittags was rein getan, dass blieb aber immer liegen.

Ich denke, dass du, wenn du die Futtermengen deiner Katze kennst, es ebenso auf morgens und abends beschränken kannst.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Monalisa81
Antworten
23
Aufrufe
18K
Monalisa81
Monalisa81
Nese2020
Antworten
19
Aufrufe
693
Nese2020
Nese2020
J
Antworten
5
Aufrufe
2K
Mafi
Mallie91
Antworten
18
Aufrufe
767
Mallie91
Mallie91
M
Antworten
16
Aufrufe
2K
Miomomo
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben