Futter für Katzen an (privaten) Futterstellen draußen

M

Mausefan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
552
Hallo,
ich hab im Thema "Futterstellen privat" davon berichtet, dass ich mit meinen Eltern plane, einen Futterplatz auf unseren überdachten, teilsgeschlossesn Terrasse einzurichten. Dazu hab ich noch einige Fragen, unteranderem zu Ernährung, die ich jetzt einfach aus einen Beitrag von mir da rauskopiert und gekürzt habe:

"Mir sind noch ein paar Fragen eingefallen bevor wir mit unserem TH Kontakt aufnehmen.
Zur Fütterung: Ich finde ja BARF echt cool (bei Hunden und Katzen), aber es wird ja wohl kaum möglich sein, draußen rohes Fleisch und tote Futtertiere zu füttern (im Sommer Hitze, im Winter Frost, dass würde sicher schnell verderben), außerdem bin ich Vegetarierin und mein Intresse hält sich in Maßen, tote Eintagskücken zu zerschnippeln. Sicher kann ein Anfänger da auch nicht alle Mangelerscheinungen vorbeugen. Also hochwertiges Nassfutter aus der Dose? Aber geht das mit Frost und Hitze? Oder doch Trockenfutter (haben Katzen und Hunde die zu viel Trockenfutter fressen nicht häufig Probleme mit Zahnstein? Oder ist das falsch?)?
Wer nett, wenn Ihr mir diese Fragen beantworten könntet, da ich erst Kontakt aufnehmen möchte, wenn alles geklärt ist.
Danke im Voraus
❤️-liche Grüße"

Lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
Huhu!

Das find ich eine tolle Sache, dass ihr das angehen wollt... :) Wollt ihr das denn selbst finanzieren oder nur die Arbeit leisten? Wenn zweiteres, dann hat sich die Frage ja eh erleidgt, dann gibt es das, was der Verein grad bieten kann..

Wenn nicht, dann ist Nassfutter, selbst wenn es nicht wahnsinnig hochwertig ist, auf jeden Fall die bessere Wahl. Zahnstein ist ja nur eine von vielen Sachen, die Trockenfutter ungesund machen.

Allerdings, wie du schon sagst, ist das bei Aussenfütterung nicht immer einfach.

Soll das denn eine Beifütterung werden oder eher Komplettfütterung? 24/7 Stelle oder zwei bis drei Mahlzeiten am Tag? Und geht es eher um 2,3 Katzen am Haus oder um eine richtige Futterstelle in einer Katzenpopulation?
 
M

Mausefan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
552
@Jessue: Eher 2, 3 Katzen am Haus:) . Eigentlich hatten wir vor, dass selbst zu finanzieren und eine Katzenpopulation kostet bestimmt einiges an Futter- und TA- Kosten(?). Ich dachte, an Futterstellen füttert man meistens in der Dämmerung/am Abend (kann aber auch sein, dass ich da irgendetwas verwechsle)? Gibt es die Option, dass das TH einen Teil finanziert? Aber 3 Katzen fressen einem doch auch nicht die Haare vom Kopf :confused:? Was kostet den Trocken- und/oder Feuchtfutter im Monat?
❤️G
PS: Gibt es eigentlich in jeder (Klein)stadt Probleme mit Katzenpopulationen? Also, ich dachte jetzt mehr an 2, 3 scheue Steuner, die irgendjemand ins Tierheim gebracht hat, dann im TH kastriert wurden, aber halt nie den Menschen und das Leben in Haus/Wohnung kennengelernt haben und deshalb einfach draußen ihr Futter (weit weg vom Mensch!) bekommen wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mausefan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
552
Was würdet Ihr empfehlen zu füttern? Trocken- oder Nassfutter und vor allem welche Marke? Mir persönlich ist draußen, ehrlich gesagt Trockenfutter lieber. Kann man auch mal in der Hitze stehen lassen und Kälte verträgt es auch besser. Ist aber für die Gesundheit nicht so gut.
 
M

Mausefan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
552
Hallo, will mir niemand Antworten?
 
diddly

diddly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Mai 2013
Beiträge
355
Ort
Duisburg
Futterstelle

ich habe immer Nassfutter gefüttert, allerdings im Winter auch etwas Trockenfutter hingestellt und natürlich Wasser.
Mein Man hat ein Katzehaus gebaut, gut isoliert, da friert so schnell Nichts ein.
Alternativ kann am auch snuggle Safes rein legen. Die kann man in der Mikrowelle warm machen, sie halten die Wärme ca. 6-7 Stunden und gibt es u,a. Bei Zooplus.de.
 
M

Mausefan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
552
@diddly: Und welche Marke?
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
Ich füttere meine halbwilden Draussen und es gibt hier Nassfutter. Futter kann ich nicht lange draussen stehen lassen, weil ich sonst zu viele untewünschte Mitfresser habe. Hier klappt das ganz gut mit den festen Futterzeiten.

Das Futter selbst und die Näpfe wärme ich vorher an. Das Futter kommt ins Wasserbad und die Näpfe entweder auf die Heizung oder ebenfalls mit in heisses Wasser.
Unter die Näpfe kommen noch so Taschenwärmer, wie man sie für kleines Geld im 1-Euro-Shop oder dergleichen bekommt. (Da wird dann so ein Plättchen geknickt und das Gel darin wird hat und heizt auf. Die Teile kann man immer wieder reaktivieren und sie halten somit den ganzen Winter.)

Man kann das Futter auch in so einem Tellchern servieren, wie man ihm für Kleinkinder benutzt. Diese Dinger haben einen doppelten Boden, der mit heissem Wasser gefüllt wird. Das hält auch länger warm.

Ein Snuggle Safe ist ebenfalls eine gute Lösung.

Dadurch, dass sie zu festen Zeiten fressen und ich nur was hinstelle, wenn sie auch da sind, kann ich auch im Sommer Nassfutter geben. Hier bleibt nichts so lange draussen rumstehen, dass es verderben könnte.

Das hat zugegebenermaßen allerdings auch den Nachteil, dass zur Fütterungszeit immer jemand da sein muss. Natürlich nicht pünktlich genau auf die Minute - aber im großen und ganzen halten wir die Zeiten ein. Für Vertretung müsste man aber ja auch sorgen, wenn man z. B. im Urlaub fährt. Genauso wie man es für eine Wohnungskatze machen würde.


Meine fressen unter einer Art Tisch, die wir ihnen gebaut haben. So bleiben Katze und Futter vor Regen bzw. Nässe von oben geschützt und es gibt keine Zugluft. Das fällt bei dir ja wegen der Überdachung weg.

Ich hatte es drüben ja schon geschrieben: BARF ist sicher eine tolle Sache, aber meiner Meinung nach für Draussenfütterung nicht geeignet. Das kann man meienr Meinung nach auch ruhig vernachlässigen. Meist teilbarfen sich die Draussenkatzen sowieso noch selber, weil sie auch noch Mäuse und dergleichen fangen.

Edit: Hier gibt es unterschiedliche Marken, jedoch keine hochpreisigen. Man sollte immer mehrere Marken und Sorten füttern, damit man flexibel bleibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
Wir sind ja nicht immer alle online um dir zu Antworten. Das normale Lebren geht ja auch weiter. ;)

Nur Trockenfutter ist zwar praktisch, aber wie ich ja vorhin schon geschrieben hab auch sehr ungesund. Reine Trofufütterung ist also abzulehnen.

Mindestens zwei mal am Tag solltet ihr aber auf jeden Fall füttern.

Der Tierschutz gibt eher was zu, wenn man Katzen füttert, die nur kastriert und wieder ausgesetzt werden. Wie da sist, wenn man absolute Scheukatzen vom Th nimmt muss man dann mit denen klären, vllt gibts da auch was, das weiß ich aber nicht.
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #10
Ich verstehe es so und würde es so handhaben, dass man ein, zwei Katzen aus dem Tierheim zu sich nimmt und ihnen das Leben ermöglicht, was sie brauchen.

Bei diesen Scheuchen ist es eben so, dass sie regelmässig und zuverlälssig mit Futter versorgt werden und einen festen, sicheren Unterschlupf haben - aber eben nicht im Haus leben wollen. Manche mögen gar keinen Kontakt zu Menschen, manche wollen schon mal etwas Ansprache und Zuwendung. Das müsste man vorher mit dem Tierheim besprechen.

Würde man sich Hauskatzen holen, würde man aber doch vom Tierheim auch keinen Zuschuss erwarten? Daher sollte man nur dann und nur so viele Tiere zu sich nehmen, wie man auch gut versorgen kann.

Wenn du draussen Katzen fütterst, musst du darauf achten, dass die Futterstelle auch entsprechend betreut wird. Das bedeutet in meinen Augen, dass du schon darauf achten musst, wer da nun frisst. Schon alleine deshalb, weil du ja deine Katzen im Auge behalten musst und sicherstellen, dass sie das ihnen zugedachte Futter auch bekommen. Nur einfach Futter rausstellen und sich sich weiter nicht darum kümmern reicht m. E. nicht. So könnte man auch Ungeziefer wie z B. Ratten anlocken.



Wenn man draussen füttert, muss man auch immer damit rechnen, dass fremde Katzen kommen. Das muss man im Auge behalten. Hier ist es z. B. so, dass zeitweise die gutgenährten Nachbarskatzen Futter klauen. Die müssen dann verscheucht werden. Ich habe das immer im Auge und kontrolliere, wer da auftaucht. So würde ich dann auch merken, wenn eine Katze kommt, die Hilfe braucht und z. B. einen Streuner bemerken, um den ich mich kümmern müsste. Einfach alle mitfressen lassen, geht nicht. Das würde dann schnell ausarten.
 
M

Mausefan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
552
  • #11
@Jessue: Als 13 - Jährige am WE hat man doch (noch) viiiiiiel Zeit :p ...
@Miomomo: Danke, die Idee mit dem Taschenwärmer ist super.
So wie 's aussieht würde ich dann 2mal täg. Nassfutter füttern von verschiedenen Marken füttern (Wie oft wechselt man denn Futtersorte, alle 3 Tage? Und welches ist empfehlenswert? Grau? Und kann man auch mal Billigfutter wie K- Classics "zarte Häppchen" füttern, hat bei Stiftung Warentest voll gut abgeschnitten?). Ich hab gehört, dass manche Streunerhilfen in der Dämmerung füttern. Ist das gut oder eher nicht? Soll ich dann vor der Schule füttern?
Sorry wegen den ganzen Fragen, aber bevor wir mit dem TH Kontakt aufnehmen, wüssten wir einfach gerne ob das möglich für unsere Familie ist.
 
Werbung:
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #12
Welche Sorte bleibt dir über lassen. Die Draussenkatzen sind da sicher auch nicht super wählerisch. Hier halte ich keinen Rhythmus ein: Die Sorten werden stehen gemischt und werden dann so weggenommen und aufgemacht.

Das man mischen sollte, ist m E für jefde Katze wichtig. So bleibt man auch beim einkaufen flexibel und ist nicht aufgeschmissen, wenn eine Firma eine Sorte aus dem Programm nimmt.

Das Tierheim würde sicher auch einen Rat geben und man sollte auch gucken, was die Tiere vorher bekommen haben.

Meine Draussenkatzen haben auch ihre Vorlieben, was jeder besonders gerne mag. Der Kater liebt z B alles mit Huhn. Und Futter mit Sosse wird von allen nicht gerne gemocht. Aber so etwas ergibt sich dann bzw. Findet man raus, wenn man füttert.

Die Zeiten würde ich so legen, dass man das Fuettern gut in den Alltag einfügen kann. Hier wird morgens vor der Arbeit und abends nach Feierabend gefüttert. Das haben die Katzen auch ganz schnell raus. Meine kommen z B schon an, wenn sie mein Auto hören. Sie komen sonst spätestens, wenn ich mt der Gabel auf den Napf klopfe. Das ist der Essensgong
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mausefan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
552
  • #13
Was kostet bei euch das Futter für eure "Wildlinge" monatlich?
 
vielePfoten

vielePfoten

Forenprofi
Mitglied seit
23 März 2011
Beiträge
2.789
Ort
Rheinland
  • #14
Was kostet bei euch das Futter für eure "Wildlinge" monatlich?

Ich kann dir jetzt nur sagen, was ich ca. für einen Kater (Freigänger) im Monat ausgebe: so ca. 35 Euro.
Es kommt halt darauf an, was für ein Futter du kaufst.

Ich hatte hier mal für einen Streuner (Carlos) eine Futterstelle auf der Terrasse. Er ist mir zugelaufen und ich hab ihn kastrieren lassen.
Er kam immer nur abends und nachts zum fressen. Katzen sind ja nachtaktiv.
Abends hab in gefüttert und die Reste sofort weggeräumt. Wenn ich ins Bett gegangen bin, hab ich ihm noch ein Schälchen Nassfutter hingestellt - das hat er sich dann nachts geholt.
Tagsüber hab ich nie Futter draußen rum stehen lassen - wäre im Sommer auch schnell verdorben und mit Fliegeneiern voll gewesen.
Ich hatte hier nie das Problem, dass andere Katzen zum Fressen auf meine Terrasse kamen.
Das hätte Carlos (und auch meine zwei Kater) auch nicht gut gefunden: war ja seine Futterstelle / Revier.

Carlos wollte nie ins Haus.
Er hat auch nie in der Hundehütte oder auf dem Gartenstuhl geschlafen - er hatte irgendwo sein eigenes Versteck.
Laut TA hatte er schon sehr, sehr lange vorher auf der Straße gelebt.
Wahrscheinlich wäre er aber irgendwann ein Coach-Kater geworden. Er ließ sich auch von mir kraulen.
Carlos ist leider tödlich verunfallt, so dass es soweit leider nie kam.

Für euren Urlaub ist es wichtig, dass ein Nachbar/Freund dann die Fütterung übernimmt.
 
M

Mausefan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
552
  • #15
@vielePfoten: Was fütterst du denn so?
 
vielePfoten

vielePfoten

Forenprofi
Mitglied seit
23 März 2011
Beiträge
2.789
Ort
Rheinland
  • #16
Ich füttere ziemlich viele Sorten:

Macs, Catzfinefood, Granatapet, Ropocat, Miamor milde Mahlzeit, Christopherus, Animonda Carny, Aus der Heimat, die Hausmarke von Sandras Tieroase (Online Shop), Cosma und rohes Hühnchen/Rind. Auch mal Thunfisch im eigenen Saft.
Trofu gibt es hier nur ab und zu. Und dann Hochwertiges mit 80% Fleischanteil wie z.B. Arcana oder Applawas.

Ich bestelle online bei Sandras Tieroase oder Zooplus.

Freigänger fangen zusätzlich noch Mäuse - das spart natürlich auch Geld.
 
M

Mausefan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
552
  • #17
Danke! An deiner Aufzählung kann man sich gut orientieren.
 
M

Mausefan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
552
  • #18
So, ich hab jetzt mal in bisschen zum Thema Futter gegoogelt und ich muss sagen, dass ich begeistert bin von Mac 's Kalb+Pute! Das ist außerdem superbillig! Das würden wir dann wahrscheinlich auch füttern. Was füttert Ihr noch so?
@vielePfoten: Deine Antwort war schon mal super!
 
vielePfoten

vielePfoten

Forenprofi
Mitglied seit
23 März 2011
Beiträge
2.789
Ort
Rheinland
  • #19
Das Animonda Carny, Ropocat und Christopherus ist auch so ungefähr in der Preisklasse wie das Macs.
 
M

Mausefan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
552
  • #20
Ist es denn auch hochwertig? Oder NUR billig?
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben