Fuß "verknackst" - würdet ihr zum Doc gehen?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Frankendosis

Frankendosis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
543
Ort
Franken
Hallo zusammen,

heute mal wieder im Wartezimmer.

Ich hab ein Problem:
heute morgen sind die beiden Katzen rangelnd vom Nachtkästchen geplumpst. Es ist zwar nur ca 40 cm hoch, aber es klang schon böse und ich sagte da schon: "Jetzt hat sich jemand böse weh getan". Die Prognose war richtig und es traf Tom.

Der rannte, sobald wir aufgestanden waren, wie üblich Richtung Tür und wollte raus. Aber normalerweise tut er das nicht humpelnd.
Ich hab mir das gleich angesehen. Es betrifft das linke Vorderbein. Er beschwert sich, wenn man ihn da anfasst. Das heisst aber noch nicht viel, er beschwert sich immer, wenn irgendwer ihn anfasst, ohne das er will.
Die Pfote lässt sich bewegen.
Das Gelenk und das Bein sind nicht geschwollen. Zur Not belastet er das Bein auch, er agiert aber doch recht vorsichtig damit.

Würdet ihr zum TA gehen? Raus darf er nicht, solange das Bein nicht in Ordnung ist, keine Frage.

Danke schon mal für euere Meinung dazu.

VG
 
Werbung:
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Schwer einzuschätzen, musst Du leider selbst wissen. :oops:

Meinem Tollpatsch Luise passiert das öfter. Inzwischen warte ich oft einen Tag ab, innerhalb weniger Stunden hat sich das erledigt, wenn es wirklich nur 'vertreten' ist. Kennen wir ja (meist vom Sport) auch: man knackst um, es tut weh, man läuft und kurze Zeit später geht es wieder.

Wenn es allerdings nicht aufhört zu schmerzen oder gar anschwillt, dann würde ich unbedingt den Tierarzt aufsuchen, der das Beinchen mal genau abtastet.

Heißt: Ich würde noch ein paar Stunden abwarten. Der Tierarzt hat ja sicherlich noch bis 18h auf, oder? Ggf. kannst Du auch in einer ruhigen Schmuseminute mal Schulter&Beinchen bewegen und schauen, wie er darauf reagiert...

Liebe Grüße und gute Besserung :)
 
Frankendosis

Frankendosis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
543
Ort
Franken
Meinem Tollpatsch Luise passiert das öfter. Inzwischen warte ich oft einen Tag ab, innerhalb weniger Stunden hat sich das erledigt, wenn es wirklich nur 'vertreten' ist. Kennen wir ja (meist vom Sport) auch: man knackst um, es tut weh, man läuft und kurze Zeit später geht es wieder.

Wenn es allerdings nicht aufhört zu schmerzen oder gar anschwillt, dann würde ich unbedingt den Tierarzt aufsuchen, der das Beinchen mal genau abtastet.

Heißt: Ich würde noch ein paar Stunden abwarten. Der Tierarzt hat ja sicherlich noch bis 18h auf, oder? Ggf. kannst Du auch in einer ruhigen Schmuseminute mal Schulter&Beinchen bewegen und schauen, wie er darauf reagiert...

Liebe Grüße und gute Besserung :)

Also, er humpelt schon immer noch, aber ich dachte auch, vielleicht so bis 18 Uhr abwarten, TA hat bis 19 Uhr Sprechstunde.
Schmusestunde ist leider nicht, ich werde im Moment dafür "bestraft", dass ich ihn nicht rauslasse. :rolleyes:

Aber mal sehen, was die anderen meinen. Sonst mach ichs so :). Danke dir.
 
KiaraMN

KiaraMN

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juni 2009
Beiträge
3.074
Ort
Saarland
Ich würde heute abwarten und das linke Vorderbein /die linke Pfote beobachten. Ein Tierarztbesuch bedeutet Stress für Mensch und Tier. Wenn es sich morgen nicht gebessert hat, kannst Du immer noch losfahren.
 
Nascha

Nascha

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2010
Beiträge
3.031
Mein Jimmy hat leider öfter Probleme mit der Pfote. Ich glaube das heilt nicht sonderlich schnell, da er viel rumtobt.

Ich war jetzt zweimal mit ihm deswegen beim Tierarzt, aber außer Schmerzmittel konnte der auch nicht viel machen. So ein Verband ist ja bei Katzen auch eher schwierig zu handhaben...
 
Frankendosis

Frankendosis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
543
Ort
Franken
Mein Problem ist, das meine TÄ am Di nicht auf hat. Mi dann wieder

Ich hab aber gerade nochmal abgetastet. Er hat zwar weggezogen, aber nicht gemaunzt, wie heut morgen noch.
 
Flumina

Flumina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2011
Beiträge
173
Ich würd auch erst mal warten es ist ja nix Lebensbedrohliches.

Fatas hat ja nun auch schon 2 mal das Humpeln angefangen einmal hat er sich wirklich was gethan (war dann 3 Tage vorsichtig) aber selbst da hab ich nicht den TA aufgesucht weil ich sah das es besser wird. und gerade letztens wieder Selbe Pfote allerdings nur Morgens und dann nix mehr. Ich vermute da wollte erntweder ein Extraleckerchen oder er hatte sich verlegt. nu ist alles wieder gut
 
S

shirkaninchen

Forenprofi
Mitglied seit
13. August 2009
Beiträge
1.324
Hast du Traumeel-Tabletten im Haus?

Ist eine Empfehlung von unserer Tierklinik, gerade in solchen Fällen, die evtl. keiner Behandlung bedürfen aber Schmerzen verursachen. Von Traumeel können im akuten Fall bis 3 Tabletten am Tag geben werden. Zeigt sich dann nach 2 bis 3 Tagen keine Besserung d.h. die Katze humpelt weiterhin, dann ab zum TA. Bei massiven Schwellungen oder heftigen Schmerzen trotzdem gleich zum TA.

Mit Traumeel konnte ich meiner Katze schon zweimal die stressige Fahrt zum TA ersparen. Nach zwei Tagen war alles Humpeln vergessen.
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
ich bin auch absolut für die traumeel tabletten. Kannst du von ad.us.vet in der apo bestellen und bedenkenlos die nächsten tage geben.wirkt bei dumpfen schmerzen wie von dir beschrieben.
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #10
Eine gute Apo hat Traumeel-Tabletten (50St ca 8€ v. Heel) zur direkten Mitnahme vorrätig.
Tipp: gleich eine Spritze (mind 6-10ml wg dem Durchmesser) mitnehmen und in wenig Wasser auflösen (Tablette in Spritze, mit Wasser aufziehen), dann oral eingeben.
Weiteres Mittel, die man in dem Fall geben kann ist z.B Arnica D12 (hat die Apo norm. auch vorrätig). Auch hier bei akuten Fällen alle 30min 5 Globuli in Wasser aufgelöst oral eingeben. Tritt Besserung ein, Intervalle ausdehnen.
Wende ich hier auch immer bei einer 'Verenkung' an bis es besser wird und pendle es dann langsam aus. Wirkt (so denke ich zumindest :D) unterstützend und die Katzen nehmen es gerne.
Liebe Grüße
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #11
Ich denke, Du solltest noch abwarten, wie es morgen aussieht. Solche Sachen erledigen sich ja oft von alleine, und dann ist es den Stress für das Tier nicht wert. Aber wenn es sich bis morgen Abend nicht gebessert hat oder sogar schlimmer geworden ist, würde ich am Mittwoch doch lieber zum Tierarzt gehen.

Ich drücke die Daumen, dass Tom morgen wieder fit ist!

Viele Grüße!
 
Werbung:
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.212
Ort
München
  • #12
Vor kurzem war ich mit Zorbi bei der TA, weil er auf einer Pfote gar nicht mehr auftrat. Bei der TA lief er aber wieder auf 4 Pfoten, wenn auch humpelnd. Humpeln ist ein Zeichen, dass nichts gebrochen ist.

Die TA machte nicht viel. Von Trixi hatte ich noch Metacam zuhause, da sollte ich ihm täglich eine halbe normale Dosis gegen die Schmerzen geben.

Nach 2-3 Tagen war wieder alles vorbei.

Bei leichtem Humpeln würde ich nach diesen Erfahrungen schon 2-3 Tage warten, bis ich zum TA gehe.
 
Frankendosis

Frankendosis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
543
Ort
Franken
  • #13
Tja, so kann man (in dem Fall ich) mich täuschen.

Die Ursache für das Hinkebein war nicht der Sturz, sondern eine unerkannte Bissverletzung, die da schon länger gewesen sein muss. Die Entzündung ist heute so schlimm geworden, dass er zu hinken anfing. Wir haben das gar nicht mitbekommen. An der Stelle ist auch so dickes Fell, dass sich die TÄ damit schwer tat.
Also sind wir froh, dass wir dort waren. Aber verknackst war da nun gar nix.....:oops:

Danke trotzdem für eure Meinungen :oops:
 
KiaraMN

KiaraMN

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juni 2009
Beiträge
3.074
Ort
Saarland
  • #14
Ja, man sollte online keine Ferndiagnosen anfordern und schon gar nicht stellen.
Gute Besserung für Deinen Kater.

;)
 
Flumina

Flumina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2011
Beiträge
173
  • #15
Huch na dann kannste ja froh sein das du noch beim TA warst

Gute Besserung dem Tom
 
Frankendosis

Frankendosis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
543
Ort
Franken
  • #16
Ja, man sollte online keine Ferndiagnosen anfordern und schon gar nicht stellen.
Gute Besserung für Deinen Kater.

;)

Danke ich richte es ihm aus.

Aber das seh ich nicht so. Solange man sich klar ist, dass die anderen den Kater nicht angucken können und man selbst zum Schluß die Entscheidung treffen muss, finde ich gerade dieses Forum sehr hilfreich, schon bei der Entscheidungsfindung und dem Perspektivenwechsel.
 
KiaraMN

KiaraMN

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juni 2009
Beiträge
3.074
Ort
Saarland
  • #17
Danke ich richte es ihm aus.

Aber das seh ich nicht so. Solange man sich klar ist, dass die anderen den Kater nicht angucken können und man selbst zum Schluß die Entscheidung treffen muss, finde ich gerade dieses Forum sehr hilfreich, schon bei der Entscheidungsfindung und dem Perspektivenwechsel.

Klar. Mein Posting war auch eher ironisch gemeint.

;)
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben