Fütterung Wildling

  • Themenstarter Xenetia
  • Beginndatum
X

Xenetia

Gast
Hallo,

habe mal ein Anliegen, wir füttern ja unseren Wildling Bob.
Seine Schale mache ich mit Nassfutter (er bekommt richtig gutes mit sehr hohem Fleischanteil) immer richtig voll, knapp 250 Gramm morgens und abends. Ist das zuviel? Eine 200 gr. Dose und ab und an noch eine Tüte mit noch etwa100 Gramm, die mag unser Joey auch ganz gerne, deswegen wird diese geteilt, jeder 50 gramm.
Er frist immer alles komplett auf. Mein Freund meint, wenn ich ihn so weiter füttere wird er noch eine Kugel und kommt vielleicht nicht mehr morgens und abends, er liegt in einer Ecke mit vollem Bauch und kann sich kaum bewegen....grins. Ich habe ihm gesagt, ich möchte nicht dass er sich noch einen anderen Futterspender sucht, ausserdem ist er ja nur draußen und ich glaube er brauch das Futter auch.
Wenn er sich entscheidet bei uns zu bleiben, wird das Futter natürlich reduziert, aber ich bin eben der Meinung er braucht soviel. Zur Not stelle ich ihm ja draußen auch etwas Trockenfutter hin, falls wir doch mal unterwegs sind, das rüht er aber im Moment gar nicht an, das Nassfutter reicht ihm wohl im Moment auch.
Ist es wirklich zu viel?
Das sind immerhin fast 500 gr. Pro Tag.
 
A

Werbung

Gissie

Gissie

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2016
Beiträge
4.362
Ort
Thüringen
Wenn es immer leer ist braucht er es bestimmt auch. Jetzt in der kalten Jahreszeit braucht er ja auch viel Energie um seine Körperwärme zu halten.
Ich würde so weiter füttern, im Frühjahr und Sommer reguliert sich das sicherlich nach unten.
 
Hazelcats

Hazelcats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2014
Beiträge
968
Ort
Berlin
Das ist einerseits katzenindividuell und andererseits temperatur- und aktivitätsabhängig. So als grobe Orientierung würde ich sagen, das ist keinesfalls zuviel.
Wenn ich das mit unserem Ex-unkastrierten-Streuner Leo vergleiche, der letzten Winter noch nur draußen lebte - aber einen warmen Unterschlupf gehabt haben muss- er fraß auch um die 500g, mal mehr mal weniger. Bei fiesen Temperaturen brauchte er mehr.
Bei Frost gefror das Nassfutter recht fix, also habe ich ihm eine Katzenklingel vor der Tür postiert, immer einen kleinen Teil Futter im Napf gehabt und wenn er zum Napf ging (in den Bereich vom Sensor), löste die Klingel aus und ich wußte: Futter servieren, pronto :) .
Kater Bonny lebt drin, geht aber zweimal täglich eine teils sehr große Runde, bewegt sich dann viel und so kommt er auch auf eine deutlich größere Futtermenge als meine anderen Katzen.
Letztendlich habe ich immer gefüttert soviel sie wollten, drinnen wie draußen, die Katzen merken auch nach längeren kargen Zeiten (Streuner ohne regelmäßige Versorgung) nach einer "alles rein"Phase, wann sie satt sind und genug haben, dann bleibt Futter über.

Liebe Grüße
Karen
 
Mary 86

Mary 86

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2010
Beiträge
3.421
Auf gar keinen Fall weniger füttern! Du siehst das ganz richtig, er ist den ganzen Tag draußen, der braucht das.

Selbst Wohnungskatzen haben den Rhytmus häufig drin und futtern sich eine Speckmäntelchen an im Winter. Auch meine Freigänger hatten im Herbst eine Nimmersatt-Phase bis der Speckmantel deutlich zu sehen war. Die sind im Moment alle für ihre jeweiligen Verhältnisse kleine Möpschen. Da sie rein können hat sich die Phase irgendwann wieder gelegt und es wird jetzt nur noch so viel gefuttert, dass der Speckmantel gehalten wird.

Bob ist ja nun aber den ganzen Tag draußen. Das verbraucht natürlich wahnsinnig Kalorien. Also auf keine Fall weniger füttern. Im Gegenteil: Wenn er alles ratzekahl auffrisst noch mehr geben, solange bis ein kleiner Rest übrig bleibt.

Hör auf dein Bauchgefühl. Das ist nämlich genau richtig und ganz klasse :)

PS: Deinen Freund kannst Du beruhigen. Im Frühjahr hört der ständige Hunger auf und die Fressmenge reduziert sich in der Regel. Dann arbeiten die Zwerge an der Bikinifigur :D Der bleibt nicht so kugelig.
 
X

Xenetia

Gast
Ich danke Euch, werde so weiter füttern. Mache jetzt auch immer etwas warmes Wasser über das Futter, er scheint es richtig zu mögen. Meistens ist jetzt abends immer ein ganz mini kleiner Rest drin, ich denke dann ist er satt.
Wir füttern ihn ja drin, er bleibt auch immer noch eine Weile, jetzt schon sogar bis zu 2 Stunden. Wir müssen aber die Tür immer auflassen und sehr weit traut er sich noch nicht rein. Er frist aber schon ruhiger, vorallem wenn Joey da ist. :)
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
11
Aufrufe
2K
Angel-Jacky
A
P
Antworten
22
Aufrufe
1K
Sae
Sae
T
Antworten
19
Aufrufe
866
Lirumlarum
Lirumlarum
Diva Mimmi
Antworten
8
Aufrufe
498
Diva Mimmi
Diva Mimmi
M
Antworten
23
Aufrufe
7K
MiaLotta
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben