Fütterung des Mini-Raubtiers

Una

Una

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Juli 2010
Beiträge
285
  • #41
das traurige ende dieser geschichte wird wahrscheinlich sein das die katze in einem jahr ins tierheim gegeben wird, weil sie
1. die tapeten zerkratzt (vor langeweile)
2. unsauber wird
3. die ganze nacht jammert (kann man ja nicht schlafen bei)
4. aggressiv wird oder andere ungewünschte verhaltensweisen zeigt
da wird man dann schweren herzens entscheiden, dass das zusammenleben mit dieser katze einfach nicht mehr möglich ist
alle die hier schreiben haben sowas schon oft genug erlebt, und versuchen desshalb jetzt wo vielleicht noch was zu retten ist, dich zur einsicht zu bringen.
glaub mir, das fitzelchen verantwortung mehr bei 2 katzen statt einer, ist nichts im gegensatz dazu wie du dich in einem jahr fühlst (sofern du dir eingestehen kannst dass es dann deine schuld ist...)
da kann man nur hoffen, dass sie zu dem zeitpunkt noch irgendwie vergesellschaftet werden kann und dass sie nicht bis zum ende allein da sitzen muss.
 
Werbung:
Svenja080587

Svenja080587

Forenprofi
Mitglied seit
30 Juni 2009
Beiträge
1.932
Alter
33
  • #42
Klar gibt es typische Einzelprinzen und -prinzessinnen. Im TH werden manche Katzen ja auch explizit als solche vermittelt. Aber in der Regel sind diese Katzen keine Kitten mehr. ;)
Öhm nein mogli ist 5 Jahre :D
 
N

Nabafü

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2011
Beiträge
12
  • #43
das traurige ende dieser geschichte wird wahrscheinlich sein das die katze in einem jahr ins tierheim gegeben wird, weil sie
1. die tapeten zerkratzt (vor langeweile)
2. unsauber wird
3. die ganze nacht jammert (kann man ja nicht schlafen bei)
4. aggressiv wird oder andere ungewünschte verhaltensweisen zeigt
da wird man dann schweren herzens entscheiden, dass das zusammenleben mit dieser katze einfach nicht mehr möglich ist
alle die hier schreiben haben sowas schon oft genug erlebt, und versuchen desshalb jetzt wo vielleicht noch was zu retten ist, dich zur einsicht zu bringen.

Die letzten Beiträge habe ich nur noch marginal überflogen und dies wird auch das Letzte sein, was ich dazu schreibe – und ihr könnte euch eure Antworten (die ja ungefähr seit vier Seiten nichts Neues offenbaren) sparen, ich werde jetzt auch nichts mehr lesen.
Aber zu diesen Vorannahmen muss ich dann doch noch was sagen, da das ja seit geraumer Zeit der Tenor ist. Ganz klar: self fulfilling prophecy! Man bekommt immer das, was man erwartet.
Und wenn hier einer überzeugt ist, dass die Katze sich zu Tode langweilen wird, sollte vielleicht mal seine Einfallslosigkeit im Spiel überdenken.
Wahrscheinlich seit ihr nicht kindisch genug. :D
Eure Behauptungen sind mehr als lächerlich (die Katze landet HUNDERTPROZENTIG NICHT im Tierheim!), aber Stigmatisieren scheint eine eurer Stärken zu sein … und euch auch besonders Spaß zu machen. Da frage ich mich doch langsam, ob es wirklich um die aaaarmen Katzen geht oder ihr nur ein bisschen profilneurotisch seid.
Allein die Angriffe, weil ich, wenn überhaupt, nur das allerbilligste Nassfutter und am liebsten sowieso ausschließlich Trockenfutter füttern will …
Hallo?? Wird hier eigentlich noch GELESEN (siehe allererster Beitrag) oder lieber gleich nach zwei aufgeschnappten Stichwörtern (die ANDERE geliefert haben) die Litanei ausgepackt?

alle die hier schreiben haben sowas schon oft genug erlebt, und versuchen desshalb jetzt wo vielleicht noch was zu retten ist, dich zur einsicht zu bringen.
Das ist auch das gar Seltsame: Wie können diejenigen, die so was niiiiiiieeeeee machen würden, überhaupt irgend einen Erfahrungswert haben?
Spannend.

Oh ja, die »Erfahrung« kommt aus zweiter Hand.
Tja, Zweite-Hand-Erfahrungen habe ich auch eine Menge aufzuweisen. Und interessanterweise kenne ich mehr gestörte Katzen, die zu zweit leben. Es ist nämlich nicht alles Gold, was glänzt. Und wie bei Menschenkindern gibt es auch bei Katzen natürlich Rivalitäten und daraus folgende Probleme.
Und die Einzelkatzen, die ich kenne … lieb, verschmust, problemlos … ach ja, die haben ja resigniert, ich vergaß …

Viel Spaß noch beim Böse-böse-Menschen-Bashing! *Kopf schüttel*


Ach ja, und eins noch: Manchmal ist auch der Wunsch Vater des Gedanken. Ich bin überzeugt davon, dass die Allermeisten hier Einzelkatzen haben, sich aber niemals »outen« würden und schlauerweise den Mund halten.
Nein, damit will ich nicht sagen, dass es deswegen okay ist, sondern darauf hinweisen, dass der Haufen Radikale, der hier den Ton angibt, nicht die Masse macht.
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
4.609
  • #44
Ich predige noch einmal, vielleicht hilft es.

Das ist auch das gar Seltsame: Wie können diejenigen, die so was niiiiiiieeeeee machen würden, überhaupt irgend einen Erfahrungswert haben?
Spannend.
Jeder begeht irgendwann einen Fehler. Das ist ganz natürlich.
Aber nicht jeder beharrt auch darauf.

Und interessanterweise kenne ich mehr gestörte Katzen, die zu zweit leben. Es ist nämlich nicht alles Gold, was glänzt. Und wie bei Menschenkindern gibt es auch bei Katzen natürlich Rivalitäten und daraus folgende Probleme.
Und die Einzelkatzen, die ich kenne … lieb, verschmust, problemlos … ach ja, die haben ja resigniert, ich vergaß …
Schade, dass du diese ernsthafte Angelegenheit ins Lächerliche ziehen musst.
Katzen sind sehr soziale Tiere (dies sagt sogar Wikipedia) und insbesondere Kitten brauchen unbedingt einen Artgenossen. Ich stand vor ein paar Jahren an der gleichen Stelle wie du und habe mich ebenfalls dazu entschieden, ein Kitten alleine zu halten. Mit den Folgen habe ich heute noch zu kämpfen und ich kann jedem, der ernsthaft an der psychischen Gesundheit einer Katze interessiert ist, diese Haltungsform nicht empfehlen.
Einzelhaltung ist nicht per se schlecht. Viele (ältere) Katzen wurde durch falsche Haltung zu eben jenen Einzeltieren gemacht und reagieren aggressiv auf Artgenossen. In diesem Falle wäre es verfehlt, weitere Katzen dazuzugesellen. Bei Freigängern ist ebenfalls eine zweite Katze nicht erforderlich, da sie ausgelasteter sind und den Kontakt zu anderen Katzen suchen können.
Nicht so aber eine junge Katze, die in einer Wohnung lebt und niemals Artgenossen zu Gesicht bekommen wird. Versuche dir vorzustellen, dass du allein in einer Wohnung lebst und nicht die Möglichkeit hast, nach draußen zu gelangen. Du hast keinen Computer, keinen MP3-Player und keinen Fernseher. Du siehst niemals andere Menschen, nur abends schaut eine Katze vorbei und spielt mit dir.
Könntest du dir so etwas vorstellen und das für den Rest deines Lebens?

Ach ja, und eins noch: Manchmal ist auch der Wunsch Vater des Gedanken. Ich bin überzeugt davon, dass die Allermeisten hier Einzelkatzen haben, sich aber niemals »outen« würden und schlauerweise den Mund halten.
Allein an den allermeisten Signaturen erkennt man, wie viele Katzen ein User hält.
Ich habe z.B. auch nur eine Katze. Die allerdings Freigängerin ist und den Kontakt zu anderen Katzen suchen kann und viele ihrer Artgenossen sehr freudig begrüßt.

Abschließend kann ich dir nur noch einmal eindringlich aus eigener Erfahrung raten: Bitte hole dir eine zweite Katze.
 
Zuletzt bearbeitet:
keg

keg

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2010
Beiträge
1.290
  • #45
Oh ja, die »Erfahrung« kommt aus zweiter Hand.
Tja, Zweite-Hand-Erfahrungen habe ich auch eine Menge aufzuweisen. Und interessanterweise kenne ich mehr gestörte Katzen, die zu zweit leben. Es ist nämlich nicht alles Gold, was glänzt. Und wie bei Menschenkindern gibt es auch bei Katzen natürlich Rivalitäten und daraus folgende Probleme.
Und die Einzelkatzen, die ich kenne … lieb, verschmust, problemlos … ach ja, die haben ja resigniert, ich vergaß …
Ich kenne sowohl Leute mit Einzelkatzen wo es "gut" geht als auch wo es nicht "gut" geht als auch Leute mit zwei oder mehreren Katzen.

Ich hatte bevor ich mich informiert habe, auch nicht gewusst, dass Katzen so soziale Tiere sind. Aber auch die Tierschutzvereine und Tierheime geben Kitten eigentlich nur zu zweit oder in Zweithaltung ab! Es ist nicht nur eine fixe Idee des Forums hier. Eine Kritik, die ich hier am Forum zulassen würde, ist, dass alles "Problemverhalten" (Kratzen, Tapeten, Sofa, Fehl-Pinkeln) bei Einzelkatzen aufs Alleinsein zurückgeführt wird, während das gleiche Verhalten bei zwei oder mehr Katzen tendenziell als "normal" oder Erziehungssache angesehen wird. An dieser Stelle habe ich also tatsächlich manchmal das Gefühl, dass es hier im Forum manchmal etwas zu vereinfacht wird.

Aber wenn ich sehe wie lieb und sozial meine beiden Katzen miteinander umgehen, würde ich gar nicht wollen, dass sie ohne das leben müssen, selbst wenn es im Fall der Einzelkatze keine Probleme gäbe!
 
Fietzefatze

Fietzefatze

Forenprofi
Mitglied seit
17 September 2010
Beiträge
1.352
Ort
bei Hannover
  • #46
Die letzten Beiträge habe ich nur noch marginal überflogen und dies wird auch das Letzte sein, was ich dazu schreibe – und ihr könnte euch eure Antworten (die ja ungefähr seit vier Seiten nichts Neues offenbaren) sparen, ich werde jetzt auch nichts mehr lesen.
Gut, wenn du der Meinung bist, du weißt es besser, dann mach. Das Tier tut mir jetzt schon leid.... Schade, dass du dich so sperrst und uns darstellst,als hätten wir nicht alle Latten am Zaun.

Vielleicht nimmst du noch einen letzten Rat an: Frag im Tierheim, bei seriösen Züchtern, in anderen Katzenforen.... Ich bin sicher, dass du dort das gleiche hören wirst wie hier. Aber die haben ja wahrscheinlich auch alle Unrecht, stimmts?
 
Chrianor

Chrianor

Forenprofi
Mitglied seit
5 April 2010
Beiträge
4.732
Ort
Duisburg
  • #47
*nochmal durchatmen*

Klar ist es ein Fehler, ein kleines Kätzchen alleine zu halten. Das weiß TE auch mittlerweile :rolleyes:

ABER: können wir ihr hier nicht Ratschläge zu ihren Fragen geben, damit nicht noch mehr Fehler passieren?

Danke :)
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben