Fütterung des Mini-Raubtiers

S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.118
  • #21
Genau und deine Frage wurde ja beantwortet.

Auch wenn der Ton hier manchmal etwas derb oder sogar daneben ist, letztendlich, wollen hier alle nur das Beste für das Tier und das ist schließlich unser aller Anliegen und sollte auch dein Anliegen sein, wenn man Tiere liebt, will man schließlich ihr Bestes.

Du kannst nicht erwarten, dass wir hier zu einer Einzelhaltung von Kitten einfach schweigen, dazu liegt uns das Wohl aller Katzen einfach zu sehr am Herzen.

Bitte auch wenn es nicht dass ist was du hören möchtest, bitte nimm unsere Ratschläge ernst.
 
Werbung:
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #22
Für zwei Katzen ist mir die Wohnung zu klein und die Verantwortung zu groß.
BLÖDSINN hoch 10!
Hier bei mir leben auf 54 Qm derzeit 2 Fellnasen (es waren mal 3). Das geht PROBLEMLOS!
Ok es kommen jetzt noch etwa 40 qm Freigehege auf 2 Ebenen (dann sinds wohl 80) hinzu - aber dennoch.
Es wird im Herbst auch so der Katzengott ein Einsehen hat (will ne Züchterkatze bestimmter Färbung) - ne 3. Fellnase hinzukommen.
Das klappt hier wunderbar und ich habe zufriedene Katzen.

Verantwortung ist bei 2 Miezen auch ned größer als bei einer.

Aber mach nr, stell Deinen Egoismus und deine Fehlinformation ruhig über das Wohl der Katze. Ist ja 'nur' ein Tier ohne Gefühle. Boah ich k...tz gleich. :grummel:
 
keg

keg

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2010
Beiträge
1.290
  • #23
Für zwei Katzen ist mir die Wohnung zu klein und die Verantwortung zu groß.
Ich habe auch eine recht kleine Wohnung (und natürlich wäre es toll, wenn sie größer wäre) und habe zwei Katzen.

So schön es ist jede einzelne von den beiden hier zu haben, die allerschönsten Momente sind die, die daher kommen, dass sie zu zweit sind! :pink-heart: Es ist einfach so schön zu sehen wie sozial sie miteinander sind.
 
Fietzefatze

Fietzefatze

Forenprofi
Mitglied seit
17 September 2010
Beiträge
1.352
Ort
bei Hannover
  • #24
Ist ein Katze haben zu wollen (auch zwei, drei, vier, fünf) nicht immer egoistisch?
Optimal ist es GANZ SICHER auch bei dir nicht sein.
Zu »optimal« passt schon das Wort »Haltung« nicht, ob artgerecht oder sonst wie. Ein Mensch hat optimalerweise bei einer Katze nichts zu suchen!
Jeder lügt sich auf seine Art in die Tasche. Egoistischerweise.
Mal ein Wikipedia-Auszug zum Thema Egoismus:
Egoismus (griechisch/lat. ego ‚ich‘) bedeutet „Eigennützigkeit“. [...]
Egoismen (Plural) sind demnach Handlungsweisen, bei denen einzig der Handelnde selbst die Handlungsmaxime bestimmt. Dabei haben diese Handlungen zumeist uneingeschränkt den eigenen Vorteil des Handelnden zum Zweck. [...]
„Egoismus“ wird meistens abwertend als Synonym für rücksichtsloses Verhalten verwendet und als „unanständig“ beurteilt. Der Begriff beschreibt dann die Haltung, ausschließlich äußerliche persönliche Interessen zu verfolgen ohne Rücksichtnahme auf die Belange oder sogar zu Lasten anderer.
Das bedeutet also Egoismus. Und nun erkläre mir, was das generell mit dem Wunsch nach Haustieren zu tun hat? :confused:

Egoistisch ist für mich, sich ein Haustier anzuschaffen und dieses dann wissentlich nicht artgerecht zu halten. Da für dich ja selbst artgerechte Haltung nicht optimal ist, warum willst du deiner Katze dann noch weniger als das gewähren?

Und bitte beantworte doch mal die Frage, die schon mehrfach gestellt wurde: Warum ein zu junges Kitten, statt einem älteren, ausgewiesenen Einzeltier?

Ich möchte mich mit dir nicht über die ultimative, optimalste Haltung streiten und auch keine ethische Grundsatzdiskussion vom Zaun brechen. Dennoch möchte ich behaupten, dass es in diesem Punkt bei mir ein bisschen artgerechter und etwas weniger egoistisch zugeht. Ich mache sicher auch nicht alles richtig, bemühe mich aber, dies zu korrigieren, wenn ich darauf hingewiesen werde.
 
Jo_Frly!

Jo_Frly!

Forenprofi
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.649
Alter
35
Ort
München
  • #25
N

Nabafü

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2011
Beiträge
12
  • #26
BLÖDSINN hoch 10!
Verantwortung ist bei 2 Miezen auch ned größer als bei einer.
Kannst du es bitte MIR überlassen, wann mir Verantwortung zu viel ist?
Ich denke, ich kenne mich ein bisschen besser.

Du kannst nicht erwarten, dass wir hier zu einer Einzelhaltung von Kitten einfach schweigen, dazu liegt uns das Wohl aller Katzen einfach zu sehr am Herzen.
Nein, das erwarte ich auch nicht. Aber wenn in jedem Beitrag etwas dazu steht (in vielen sogar ausschließlich, ungeachtet der Fragestellung), dann kann der Threadersteller (und damit meine ich nicht nur mich) entweder dazu schweigen und die Fragen ignorieren oder antworten: Und schon ist der Thread (und viele andere) mit dem ewig gleichen Thema zu gemüllt (zu 80 % mit einem wahnsinnig produktiven Beitrag, wie »Ich könnte kotzen, wenn ich so was lese«)

Und wenn es ausschließlich dem Wohl von Katzen dient und der großen Tierliebe, dann frage ich mich, warum überhaupt Kitten angeschafft und gehalten und sogar noch von Züchtern teuer erkauft werden, wenn doch so viele Katzen aller Altersstufen mit teilweise schrecklichen Schicksalen in den Tierheimen vergammeln. Ich denke mal, DIE leiden WIRKLICH!

Das bedeutet also Egoismus. Und nun erkläre mir, was das generell mit dem Wunsch nach Haustieren zu tun hat? :confused:
Äh, redest du dir das nicht gerade ein bisschen schön?
Haben die Katzen an deine Tür geklopft und gesagt, bitte, bitte, lass uns rein, uns geht's so dreckig und bei dir hätten wir's so gut? Und du hast geantwortet, es passt mir zwar überhaupt nicht, ich wollte nie Katzen im Hause, ist mir zu viel Dreck, zu teuer und überhaupt, aber kommt, ich bin ja nicht egoistisch, wenn ihr unbedingt zu mir wollt, an mir soll's nicht scheitern.
???
Hast du dir vielleicht nicht gesagt, ICH hätte gerne Katzen!?
Aus reiner Eigennützigkeit??
Ich definiere scheinbar das Wort »Egoismus« anders, interpretiere aber auch den Text in Wikipedia anders als du.
Ich sehe da keinen Unterschied zwischen dir und mir.
Außer, dass du die Katzen um EIN Element artgerechter hälst. ;)

… die allerschönsten Momente sind die, die daher kommen, dass sie zu zweit sind!
Ja, das kenne ich. Meine Eltern und meine beiden Brüder haben jeweils zwei Katzen. Hm, obwohl …die meiner Eltern haben eigentlich nur Stress miteinander. Nicht so, dass es nicht gehen würde, aber auch nicht so, dass sie Spaß miteinander hätten. Sie kuscheln nie zusammen, lecken sich auch nicht, gar nichts.

Ahja.
Damit du nicht weiter der Illusion nachhängst: dieses Forum ist kein Dienstleister.
Auweia, jetzt haste mich aber erschreckt.
Aber keine Angst, ich werde eure »Dienstleistung« sicher kein zweites Mal in Anspruch nehmen. ;)

Wenn man sich durch die Threads liest, stellt man sowieso fest, dass 60–80% aller Antworten Zeitverschwendung sind, weil die Antworten entweder am Thema vorbei sind oder – noch schlimmer – entstehen, weil die Leute nicht in der Lage sind, längere Texte zu lesen und/oder zu verstehen. Da gibt es ständig vorwurfsvolle Fragen »Ja, hast du denn nicht …??!, »Mensch, da musst du natürlich …!«, obwohl der Threadersteller geschrieben hat, dass er selbiges schon gemacht hat. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
Hier scheinen es viele nicht zu können …

Ich drücke die Daumen, dass sie sich gut entwickelt. Wohnst Du so, dass sie später vielleicht raus kann? Und auch wenn sie Wohnungskatze bleibt, ich würde sie auf jeden Fall kastrieren lassen, wenn sie alt genug ist, und am besten noch vor der ersten Rolligkeit. .
Danke, ich bin davon überzeugt, dass sie sich gut entwickelt.
Es ist der Wahnsinn, was sie in den letzten zwei Tagen schon gelernt hat und mit wie viel Spaß und Ideenreichtum sie spielt. Ein fröhliches Gemüt. Sie war die Größte im Wurf und hat eine angenehme Gelassenheit.
Klar wird sie kastriert.
Leider wohne ich nicht so optimal, was das Rauslassen betrifft. Aber ich habe es noch nicht abgeschrieben. Ich schaue mal, wie groß ihr Drang ist.
Ich habe auch eine zweite Katze grundsätzlich noch nicht abgeschrieben. Fakt ist aber, nicht jetzt. Aber vielleicht in 1–2 Monaten. Und so lange wird sie hoffentlich auch mit mir Spaß haben.;)
Jetzt liegt sie übrigens gerade neben mir und schläft. Gelegentlich macht sie das. Aber sie ist nicht übertrieben anhänglich von wegen Alleinsein. Oft verschwindet sie auch in irgend einem Staubloch. Oder schläft vorm Sofa. Sie scheint gut für sich zu sorgen, macht es so wie ihr danach ist. :)
 
Jo_Frly!

Jo_Frly!

Forenprofi
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.649
Alter
35
Ort
München
  • #28
Nein, aber scheinbar du.
Du wolltest von "alten Hasen" einen Rat haben. DU als ANFÄNGERIN (wir waren alle mal Anfänger, aber manche schaffen es einfach, sich VOR der Anschafung ein bisschen anzudenken und sich zu informieren) denkst, dass du alles besser weisst als wir?? Find' ich zwar immer wieder ganz lustig, aber in dem Fall ist es das nicht!

Ich hab' mal eine Katze aus Einzelhaltung aufgenommen, die unsauber und absolut nicht normal war! Habe sie an eine Familie mit Kater weitervermittelt und siehe da - sie ist einigermaßen normal geworden!
Gestern habe ich mich mit einer Veterinärmedizinstudentin unterhalten. Sogar sie lernt in der Uni, dass Einzelhaltung für Katzen nicht artgerecht ist.

Wenn du jetzt immer noch überzeugt bist, bitte, du wirst dafür schon noch die Quittung bekommen. Schade nur um das Kätzchen.
 
N

Nabafü

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2011
Beiträge
12
  • #29
Ist doch schön, dass es so reife, vorurteilslose Gutmenschen gibt.
Hab' ich ein Glück.


Vor nicht allzu langer Zeit war es Usus, die Kätzchen mit 6 Wochen abzugeben, maximal 8 Wochen. Einzelkitten? Kein Problem.
Heute ist man schlauer. Besser ist älter und zu zweit allemal.
Dennoch seltsam, dass früher so viele Katzen vollkommen unneurotisch groß geworden sind. Ich kenne viele Leute mit einer Einzelkatze. Und die waren auch mal klein. Keiner hat irgend welche Problem.
Die Katzen meiner Eltern, zu ZWEIT, die pinkeln gerne mal in die Ecken. Die kamen schon als Kitten gestört. Wäre vielleicht besser gewesen, sie früher raus zu holen. :D

Man sollte grundsätzlich nicht generalisieren. Wer das noch nicht erfahren hat, ist WIRKLICH unreif.
 
Jo_Frly!

Jo_Frly!

Forenprofi
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.649
Alter
35
Ort
München
  • #30
Wenn du bei irgendwelchen Leuten, die eine Katze haben, mal 2 Stunden zu Besuch bist, wirst du das ganze Ausmaß nie mitbekommen!
Abgesehen davon, ist Einzelhaltung nicht schlimm, wenn die Katze in den Freigang kommt, denn da bekommt sie ihre Kontakte.
 
L.u.Mi

L.u.Mi

Forenprofi
Mitglied seit
9 Juni 2009
Beiträge
6.298
Alter
38
Ort
Köln
  • #31
*durchatmen*lofthohlen*


Wohnung/größe:
also meine Wohnung ist 55qm mit Balkon...
Ausstattung, mega viel Katzen kram und alle Schränke erreichbar über KB für die Katzis

Verantwortung:
ich hatte nie ne eigene, vor Jahren mal meine Eltern...
2 katzis hab ich dann von ner Freundin von heute auf morgen übernommen da die da weg musten...
1ner stellte sich als Tumor krank raus, mitlerweile ist der nimmer :(
4 Katzis habe ich mitlerweile insgesamt...
2 krank eigentlich sogar 3...
1ner einfach alterbedingt...
1ne nur futtertemittelunverträglichkeit
1ner futtermittelunferträglichkeit im extremsten maße und diverse andere Sachen...
wuste ich alles bei der "anschaffung" nicht...
aber man leernt mit der Situation sehr schnell!!

Artgerecht:
wer auf dem Landlebt oder die Möglichkeit hat einer Katze Freigang zu gewähre, suuuper ;)
aber da sollte man immer die Situation entscheiden lassen...
ich selber habe hinterm Haus ne Bahnstrecke alle 5min fährt da ne Bahn lang...
vorm Haus ne Schnellstr.
selbst meine Eltern die nen Haus mit Garten haben haben entschieden das sie ihre 2 lieber drinnen halten da nur 200mtr. entfernt ne Autobahn und direkt hinterm Garten verläuft ne beliebte Umgehungsstr, da ist zwar 30 aber das juckt nicht mal mich als ehemalige Anwohnerin :oops: sorry...

Futter:
klar fütter billig, und trocken...
klar kann gut gehen oder du bekomst die quittung dafür...
teure TA rechnungen, dann zwangsweise mega überteuertes TA futter...
kann auch bei gutem hochwertigem futter passieren, klar...
aber wozu ne katze unnötig mit unnützem in der Werbung hochgelobtem überteuerten Futter füttern? schau auf das was drin ist und dir wird buchstäblich übel...
Aldi das Carchet in den 200g Dosen ist ganz pasabel... UND erschwinglich...
im Grunde kannste dir merken...
je mehr Fleisch im Futter desdo weniger wird später, wenn sie ausgewachsen ist, gefuttert und somit wirds billiger als wenn du ein billiges Futter fütterst davon aber das 2 oder 3fache an menge benötigst... was im endefekt also teurer ist...
 
Werbung:
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #32
Kannst du es bitte MIR überlassen, wann mir Verantwortung zu viel ist?
Ich denke, ich kenne mich ein bisschen besser.
Wenn Dir die Verantwortung zu viel ist, hättest Du GAR KEINE Katze nehmen dürfen.
Du kennst Dich vielleicht (was ich ernsthaft bezweifle!), aber von ARTGERECHTER Tierhaltung hast Du KEINE AHNUNG und das Schlimme daran ist, Du WILLST AUCH KEINE haben!
LEIDEN muss unter Deiner egoistischen Borniertheit ein armes Tier, das sich nicht wehren kann und so jemand Verantwortungslosem ausgeliefert ist.

Wie man mit 46 Jahren noch dermassen kindisch weltfremd sein kann, ist eigentlich nur unter einer Voraussetzung halbwegs begreifbar und die schmeichelt Dir absolut nicht! :grummel:
 
Svenja080587

Svenja080587

Forenprofi
Mitglied seit
30 Juni 2009
Beiträge
1.932
Alter
33
  • #33
*ironie an*

Also eins muss ich aber mal sagen, diese TE bleibt echt hart egal wieviele User hier auf sie einreden und auch welcher Ton, also Hut ab :D *Ironie aus*
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.118
  • #34
Man sollte grundsätzlich nicht generalisieren. Wer das noch nicht erfahren hat, ist WIRKLICH unreif.
Da gebe ich dir vollkommen recht, soll man auch nicht, aber dass Kitten nicht alleine aufwachsen sollen, dass ist einfach etwas grundsätzliches, das hat nichts mit generalisieren zu tun. Ich habe dir in meinen Posts auch versucht die Gründe dafür dazustellen und dass willst du deinem Kitten wirklich verwehren??? Stell dir doch einfach mal deine Kindheit ohne andere Kinder vor???

Unreif finde ich soviel Ignoranz, fing schon gleich mit dem ersten Post an, wo du geschrieben hast: "10 Wochen alt (nein, ich möchte jetzt nicht hören, dass 12 Wochen besser sind, das WEISS ich ), sehr gut sozialisiert."

Es ist alles notwendige gesagt, wir haben dir versucht zu sagen was wichtig und richtig wäre für das Kitten, aber es ist anscheinend vergebliche Liebesmüh, da du nicht aufgeschlossen genug bist, solche Ratschläge anzunehmen, dazu bist du anscheinend viel zu sehr von dir überzeugt, ich dachte eigentlich, dass man in deinem Alter etwas reifer ist.
 
R

Rumo

Forenprofi
Mitglied seit
12 Oktober 2010
Beiträge
1.284
  • #35
Ist doch schön, dass es so reife, vorurteilslose Gutmenschen gibt.
Hab' ich ein Glück.


Vor nicht allzu langer Zeit war es Usus, die Kätzchen mit 6 Wochen abzugeben, maximal 8 Wochen. Einzelkitten? Kein Problem.
Heute ist man schlauer. Besser ist älter und zu zweit allemal.
Dennoch seltsam, dass früher so viele Katzen vollkommen unneurotisch groß geworden sind. Ich kenne viele Leute mit einer Einzelkatze. Und die waren auch mal klein. Keiner hat irgend welche Problem.
Die Katzen meiner Eltern, zu ZWEIT, die pinkeln gerne mal in die Ecken. Die kamen schon als Kitten gestört. Wäre vielleicht besser gewesen, sie früher raus zu holen. :D

Man sollte grundsätzlich nicht generalisieren. Wer das noch nicht erfahren hat, ist WIRKLICH unreif.
Früher waren fast alle Katzen Freigänger....das erklärt einiges

Und ich weiss nicht wie blind du durch die Gegend stolperst: aber ich kannte und kenne diese neurotischen Einzelkatzen, die nur unterm Bett sitzen und dann aus dem Nichts einen Aggresionsschub bekommen.

Wenn du wirklich Verwantworung übernehmen willst, dann sorge für eine gute Haltung deiner kleinen. Hier Kasper-Hauser-Expereimente machen ist nicht verantwortungsbewusst. das weisst du, aber noch ignorierst du es.

Die Katzen die keine Probleme machen, sind die resiginierten Einzelkatzen, die aufgegeben haben....
 
Fietzefatze

Fietzefatze

Forenprofi
Mitglied seit
17 September 2010
Beiträge
1.352
Ort
bei Hannover
  • #36
Kannst du es bitte MIR überlassen, wann mir Verantwortung zu viel ist?
Ich denke, ich kenne mich ein bisschen besser.


Und wenn es ausschließlich dem Wohl von Katzen dient und der großen Tierliebe, dann frage ich mich, warum überhaupt Kitten angeschafft und gehalten und sogar noch von Züchtern teuer erkauft werden, wenn doch so viele Katzen aller Altersstufen mit teilweise schrecklichen Schicksalen in den Tierheimen vergammeln. Ich denke mal, DIE leiden WIRKLICH!
Hast du dich mal gründlich im Forum umgesehen? Der Großteil der User hält Katzen aus dem Tierheim, auch alte und kranke Tiere. In der Notfellchen-Ecke wird ganz fleißig versucht Katzen zu vermitteln, die sonst im TH vergammeln würden. Und das auch erfolgreich. ;)
Die Frage ob Züchterkitten oder nicht ist eine andere, aber auch hier: Jeder verantwortungsbewusste Züchter, würde keines seiner Kitten in Einzelhaft geben. Wie kommt das?


Äh, redest du dir das nicht gerade ein bisschen schön?
Äh... nein.

Haben die Katzen an deine Tür geklopft und gesagt, bitte, bitte, lass uns rein, uns geht's so dreckig und bei dir hätten wir's so gut? Und du hast geantwortet, es passt mir zwar überhaupt nicht, ich wollte nie Katzen im Hause, ist mir zu viel Dreck, zu teuer und überhaupt, aber kommt, ich bin ja nicht egoistisch, wenn ihr unbedingt zu mir wollt, an mir soll's nicht scheitern.
???
Hast du dir vielleicht nicht gesagt, ICH hätte gerne Katzen!?
Aus reiner Eigennützigkeit??
Ich definiere scheinbar das Wort »Egoismus« anders, interpretiere aber auch den Text in Wikipedia anders als du.
Ich sehe da keinen Unterschied zwischen dir und mir.
Außer, dass du die Katzen um EIN Element artgerechter hälst. ;)
Eine etwas unreife Interpretation, wenn du mich fragst. Natürlich war es mein Wunsch, Katzen zu halten. Aber auch mit allen Konsequenzen und ich versuche es ihnen ein Leben zu ermöglichen, was so artgerecht wir möglich ist. Geklopft haben die Katzen zwar nicht, aber alle 3 kommen aus dem TH bzw. aus dem Tierschutz. Darunter eine schwer vermittelbare (angebliche) Problemkatze von damals 8 Jahren. Rein eigennützig würde ich das nicht nennen...

Und doch. Der Unterschied zwischen dir und mir ist enorm. Ich würde niemals ein Tier wissentlich falsch halten. Fehler kann jeder machen, aber wer dann die Augen verschließt und sich gegen jeden Hinweis und gut gemeinten Rat sperrt, der darf sich bitte mit mir nicht vergleichen.


Danke, ich bin davon überzeugt, dass sie sich gut entwickelt.
Noch. Warte mal ein paar Jahre.


Ich habe auch eine zweite Katze grundsätzlich noch nicht abgeschrieben. Fakt ist aber, nicht jetzt. Aber vielleicht in 1–2 Monaten. Und so lange wird sie hoffentlich auch mit mir Spaß haben.;)
Das lässt ja hoffen... Aber wirklich verstehen, warum dann nicht jetzt, gerade in dieser wichtigen Lebensphase, noch eine Zweitkatze einziehen darf, tu ich nicht. Ist die Verantwortung in 1-2 Monaten geringer?
 
E

Enya und Emie

Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2011
Beiträge
40
Ort
Rheinland-Pfalz
  • #37
Jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazugeben....

Wir haben erst auch über eine Einzel-Katze nachgedacht, aber uns dann direkt dagegen entschieden, als wir gesehen haben, wie die Geschwister miteinander umgegangen sind.

So schön wie die mitander toben und spielen- das können wir fast gar nicht nachempfinden.

Und ganz ehrlich- an der Verantwortung kann es nicht liegen. Ob ich mich um
eine oder zwei kümmere, ist letztenendes total egal. Für die Katze aber nicht!!!

Klar, man hat doppelte TA-, Futter-, Katzenstreu-Kosten aber dafür ist es auch eine Freude den Katzis zu zuschauen, man könnte sogar den Fernseher abschaffen...

Es geht hier zumindest mir nicht darum zu missionieren, oder zu urteilen (verurteilen...)

Zu den Fütterungszeiten... es ist auf jeden Fall besser, mehrere feste Fütterungszeiten zu haben, aber manchmal lassen das die äusseren Umstände halt auch nicht zu. Die Tiere sind uns da eigentlich ganz gut angepasst.

Wenn Du ein schlechtes Gewissen hast von wegen Keimen im Nassfutter, wenn es länger rumsteht, dann habe ich es am Anfang halt immer wieder nach einer gewissen Zeit in den Kühlschrank gestellt.

Obgleich ich glaube, dass die Tiere so gute Instinke haben, die sie vor keimbefallenem Futter schützen.

Vielleicht klingt es jetzt naiv, aber die meisten hochtragenden Probleme haben sich bei uns immer wieder von selbst gelöst. Wir haben auch insgesamt 3 Barf-anläufe gebracht, aber nach 6 Monaten war dann alles gut.
 
Mondkatze

Mondkatze

Forenprofi
Mitglied seit
28 Juli 2010
Beiträge
5.966
Ort
Ostfriesland
  • #38
Hat wahrscheinlich schon mal jemand gepostet, aber:

http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/41071-warum-2-kitten-unbedingt-noetig-sind.html
http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/8827-warum-zwei-katzen-besser-sind-als-eine.html

Wird die Lütte Freigang bekommen, ist das möglich? Wenn ja, kann man damit zumindest noch ein bisschen die Einzelhaltung "ausgleichen", vor allem, wenn noch andere Katzen in der Nähe sind, mit denen sie sich "anfreunden" kann. Unser Einzelkater, ja, wir hatten auch mal einen, und ich werde das nie, nie wieder tun, ging viel raus, und hatte draußen so ca. eine Million Katzenkumpel. Gut, dass wir in so einer katzenreichen gegend leben, das hat ihm gutgetan. Er ist so aufgeblüht, als er raus durfte und kätzische Gesellschaft bekam.

Hier mein Thread zum Thema Einzelhaltung:
http://www.katzen-forum.net/katzengeschichten/69740-eine-oder-mehr-eine-bekehrte-erzaehlt.html
 
Svenja080587

Svenja080587

Forenprofi
Mitglied seit
30 Juni 2009
Beiträge
1.932
Alter
33
  • #39
Früher waren fast alle Katzen Freigänger....das erklärt einiges

Und ich weiss nicht wie blind du durch die Gegend stolperst: aber ich kannte und kenne diese neurotischen Einzelkatzen, die nur unterm Bett sitzen und dann aus dem Nichts einen Aggresionsschub bekommen.

Wenn du wirklich Verwantworung übernehmen willst, dann sorge für eine gute Haltung deiner kleinen. Hier Kasper-Hauser-Expereimente machen ist nicht verantwortungsbewusst. das weisst du, aber noch ignorierst du es.

Die Katzen die keine Probleme machen, sind die resiginierten Einzelkatzen, die aufgegeben haben....

Naja wie gesagt Mogli ist auch alleine, aber aggressionsschübe kriegt sie nicht und unterm Bett sitzt sie auch nicht, nur wenn Amy sie attakiert :D im moment lebt sie zwar mit einer Zweitkatze zusammen aber so wirklich wohl fühlt sie sich da nicht sie ist aber auch eine typische Einzelprinzessin, soll es ja auch geben ;)
 
Mondkatze

Mondkatze

Forenprofi
Mitglied seit
28 Juli 2010
Beiträge
5.966
Ort
Ostfriesland
  • #40
Klar gibt es typische Einzelprinzen und -prinzessinnen. Im TH werden manche Katzen ja auch explizit als solche vermittelt. Aber in der Regel sind diese Katzen keine Kitten mehr. ;)
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben