Früherer Kater an FIP verstorben... Hinterbliebene Katze alleine lassen??

  • Themenstarter Schneeschuh
  • Beginndatum
Schneeschuh

Schneeschuh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2009
Beiträge
123
Ort
Unterfranken
Mein Kater ist vor fast 2 Jahren an FIP verstorben. Er wurde nur 8 Jahre alt :(
Seine Schwester (jetzt bald 10 Jahre alt) ist nun seitdem alleine. Die Tierärztin aus der Klinik meinte damals, dass ich lieber keine Zweitkatze mehr dazuholen sollte, weil meine hinterbliebene Katze ja auch FIP in sich tragen könnte. Nun - Fip kann man ja leider nicht immer nachweisen. Ewig alleine lassen möchte ich meine Maus aber auch nicht. Wenn sie, wie ich hoffe, die nächsten 10 Jahre und weitere noch lebt, lebt sie immer zu allein. :(
Ich gehe fast ganztags arbeiten, im Sommer sind wir auch immer draussen und somit wenig zuhause. Freigang bekommt sie mittlerweile. Weiter als auf unsere Terasse möchte sie aber nicht und kommt brav immer wieder nach Hause sobald ich die Balkontür für längere Zeit geschlossen lasse.

Sie ist verschmust, genießt es, wenn ich dann abends wenn der Kurze im Bett ist, endlich Zeit für sie habe aber sie kommt halt leider trotzdem zu kurz.

Ich würde ihr mit einer zweiten Katze gerne eine Freude machen, wieder einen Katzenkontakt ermöglichen. Habe aber natürlich auch Angst, dass, wenn sie den FIP-Titer in sich tragen sollte, dieser durch den Streß der Zusammenführung ausbrechen könnte und ich sie dann verliere. Natürlich kann es auch sein, dass ich sie in zwei Jahren so oder so an irgendeinem Mist verlieren könnte, den man jetzt nicht voraussehen kann. Aber das weiß man halt nie.
Ich könnte ja auch nicht mit genauer Sicherheit sagen, dass eine neue Kaze, die auf FIP und/oder FIV getestet ist, diese wirklich krankheitsfrei ist denn wie vorgeschrieben, gerade FIP ist nicht immer nachweisbar!

Wie würdet ihr denn entscheiden?

Wenn meine Maus mal nicht mehr da sein sollte (hoffentlich erst in 10-15 Jahren) dann werde ich wieder ein Geschwisterpärchen holen. Aber was mache ich jetzt??
 
Werbung:
Schneeschuh

Schneeschuh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2009
Beiträge
123
Ort
Unterfranken
Es gibt keinen FIP Titer, es gibt einen Corona Titer.
Corona haben über 80% der Katzen.
FIP ist nicht ansteckend.
Auf FIP kann man nicht testen.
Wenn der Corona mutiert, ist es FIP.

Das ist mir alles bekannt aber ich habe es verwechselst. Hast du auch eine Antwort auf meine Frage?
 
Schneeschuh

Schneeschuh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2009
Beiträge
123
Ort
Unterfranken
Sie ist dann daheim. Das ist ja das Problem. :( Allein draussen mag ich sie nicht lassen. Sie geht ja auch nur auf unsere Terasse und nicht weiter. Sie würde also stundenlang schreiend vor der Tür sitzen...
 
Schneeschuh

Schneeschuh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2009
Beiträge
123
Ort
Unterfranken
Und woher weiß ich, dass uns die neue Katze nicht an FIP erkrankt?

Eine neue Katze kann also die alte nicht mit Corona anstecken? Doch, oder?
 
N

Nicht registriert

Gast
Theoretisch schon. Aber um FIP auszulösen, müssen die Coronaviren erst mutieren.

Weißt du denn, ob deine Katze überhaupt Viren ausscheidet?
 
Schneeschuh

Schneeschuh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2009
Beiträge
123
Ort
Unterfranken
Nein, ich hab sie nie testen lassen, weil ich es damals so verstanden hatte, dass man es eben nicht genau nachweisen kann aber das habe ich in meiner Trauer, Verzweiflung und Wut damals wohl falsch verstanden.

Dann werde ich das beim nächsten Tierarztbesuch mal machen lassen. Muss ich nun noch mehr sparen... Zahnsanierung steht an und Impfung. Und dann eben auch dieser Test...

Trotzdem habe ich so eine Riesen-Angst, dass wenn meine Maus gesund ist, ich ihr mit einer Zweitkatze den Virus ins Haus hole... :(
 
Schneeschuh

Schneeschuh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2009
Beiträge
123
Ort
Unterfranken
Ok, dann hatte ich es jetzt HIER falsch verstanden, nicht damals beim Tierarzt. Dann habe ich es damals richtig gemacht, keinen Test machen zu lassen.

Ihr meint also, einfach auf gut Glück eine neue Katze ins Haus holen?? Ich hab so Angst meine jetzige Maus zu verlieren... :( Es liegt noch so tief in mir der Verlust meines Katers....
 
Schneeschuh

Schneeschuh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2009
Beiträge
123
Ort
Unterfranken
Und wenn ich eine langsame Zusammenführung machen wöllte, dann müsste ich die neue Katze in die Küche sperren. Die ist allerdings gerade mal 7-8 qm² groß.... da kann ich die neue doch nicht ne Woche oder länger allein drinn lassen (mit Sichtschutz versteht sich). Oder doch??
 
QT77

QT77

Forenprofi
Mitglied seit
6. Februar 2009
Beiträge
4.812
Ort
Regensburg
Du mußt sie auch nicht unbedingt so lange separieren. Aber dennoch würde ich die ersten ein-zwei Nächte separieren. So oder so ist ein Katzenkumpel eine gute Idee, finde ich.
 
Maya the cat

Maya the cat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Januar 2009
Beiträge
12.929
Ort
BaWü
  • #10
Hallo,
ich würde dir zu einer zweiten Katze raten. Am besten eine im selben Alter, von einer Pflegestelle wäre optimal, da können sie dir viel über den Charakter sagen, der sollte zu deiner Miez passen.
Und wegen FIP, tja, du kannst nicht in die Zufunft schauen, nicht sagen was morgen ist. Du kannst 1 positives Tier haben und Corona mutiert oder du hast 10 positive Tiere und nichts passiert.
Alles eine Sache des persönlichen "Pechs".
Alles Gute.
 
Schneeschuh

Schneeschuh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2009
Beiträge
123
Ort
Unterfranken
  • #11
Stimmt.. Pflegestelle ist sicher eine gute Anlaufstelle, gerade wenn man viel über das Tier erfahren möchte. Sie muss ja nicht nur zu meiner Mietze passen sondern auch Kinder mögen...

Heute hatte ich eine überraschende aber auch postive Entdeckung gemacht:

Meine Ziri hatte im Garten plötzlich eine Entdeckung gemacht und zwar in zwei Meter Höhe eine Katze auf Nachbars Balkon. Ziri ist auf einmal total schnell auf unsere Terassenmauer gesprungen um in die Nähe dieser Katze zu kommen und hat die ganze Zeit miaut dabei. Dies war aber kein böses Miauen sondern keine Ahnung was aber weder der Schwanz waren aufgeplustert, noch die Ohren zurück gelegt noch ein sonstiger feindlicher Ausdruck in meiner Katze zu erkennen und dass, obwohl sie aus der anderen Katze die anfangs über unser Grundstück gelaufen ist, bald Hackfleisch gemacht hätte!!

Lag es an der Höhenentfernung, weil diese andere Katze dadurch keine Bedrohung sein konnte oder kann es sein, dass meine Katze auf andere Samtpfoten eben überhaupt nicht anzusprechen ist und auf andere total?? Es war schon fast, als fühlt sie sich hingezogen zu dieser Katze!
Die Katze damals auf unserem Grundstück war rot, die heutige Katze hatte dunkles Fell. Unser damals verstorbener Kater hatte auch dunkles aber schwarzes Fell. Kann es sein, dass sie ihn vermutet hat?? Sie weiß schließlich nicht was mit ihm damals passiert ist, weil sie sich nicht verabschieden konnte.. :( Kann das nach 1 1/2 Jahren noch möglich sein oder vergessen Katzen schnell ihren langjährigen Partner?
 
Werbung:
QT77

QT77

Forenprofi
Mitglied seit
6. Februar 2009
Beiträge
4.812
Ort
Regensburg
  • #12
Sie vergessen vielleicht den Partner, aber nicht das Bedürfnis nach der Gesellschaft von Artgenossen.
 
Schneeschuh

Schneeschuh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2009
Beiträge
123
Ort
Unterfranken
  • #13
Ja das dachte ich mir heute auch und sie hat mir echt leid getan... deswegen suche ich ja jetzt wieder....

Es hat mich halt nur einfach gewundert, weil sie aus der Katze auf unserem Grundstück bald Hackfleisch gemacht hätte und zu der anderen Katze rennt sie bald hin....

An sich ist sie sowieso ne ganz liebe. Hat damals auch unseren unerwarteten Neuzugang einfach so akzeptiert, diesem nie etwas getan und ist sogar eingeschritten als ihr Bruder den Neuzugang zu sehr drangsaliert hat. Da hat sie sich dann zwischen größeren Kater und kleines Kitten gestürzt...
 
QT77

QT77

Forenprofi
Mitglied seit
6. Februar 2009
Beiträge
4.812
Ort
Regensburg
  • #14
Was für eine liebe Maus!!!! Hattest du noch keinen Erfolg mit der Suche?
 
Schneeschuh

Schneeschuh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2009
Beiträge
123
Ort
Unterfranken
  • #15
Ich habs erst nicht übers Herz gebracht eine neue ins Haus zu holen und dann hats mit den Finanzen als nicht gestimmt. Ich bin ja froh, wenn ich den Tierarzt für meine jetzige Maus bezahlen kann und sie wird ja auch nicht jünger... sie ist jetzt 10 Jahre alt. Als mein Kater so schwer krank wurde hatte ich in einem Monat rund 800 EUR Tierarztkosten. Er war zwar seit Anfang an immer etwas kränklich, brauchte auch Spezialfutter, etc. aber diese horrende Summe damals hat mir die Augen aufgehen lassen, was auf mich zukommen würde, wenn auf einmal zwei Katzen gleichzeitig krank werden würden und ich ihnen nicht helfen könne.... :(( Von daher wollte ich dann doch keine zweite mehr aber ich kann auch nicht meine Maus die nächsten 10 Jahre alleine lassen... :( Das ist ja auch nix für sie...
 
banditandbell

banditandbell

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2018
Beiträge
15
  • #16
Ich habs erst nicht übers Herz gebracht ...
Wie hast du denn entschieden? Wir stehen gerade vor genau der gleichen Entscheidung und ich weiß nicht genau wohin mit mir. Unsere "Hinterbliebene" Bell ist total unterfordert...
 

Ähnliche Themen

Philan
Antworten
33
Aufrufe
8K
Daniela999
D
W
Antworten
6
Aufrufe
4K
Willoughby&Tommy
W
Christina<3
Antworten
2
Aufrufe
3K
Christina<3
Christina<3
Schneeschuh
Antworten
10
Aufrufe
3K
Mala
P
Antworten
22
Aufrufe
9K
catweazlecat
catweazlecat

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben