Frisst die eine Katze der anderen das Futter weg?

Birdylein

Birdylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Juni 2011
Beiträge
348
Alter
36
Ort
Nordhessen
Hallo zusammen,

ich habe mal wieder eine Frage zu meinen kleinen Schwestern (Anneliese & Gretchen - 15 Wochen alt). Als ich Gretchen nachträglich zu uns geholt habe (da war Anneliese schon ca 3 Wochen bei uns), habe ich auch doppelte Näpfe gekauft....es stehen nun also etliche Näpfe für Nafu, Trofu und Wasser rum. Beide Katzen nutzen alle Näpfe, es hat also keine Katze einen "Stammnapf" oder so. Nun ist mir allerdings aufgefallen, dass Anneliese wesentlich mehr frisst als Gretchen -sobald ich frisches Nafu hinstelle, leckt Anneliese sofort ihren Napf aus und vertilgt dann auch noch Gretchens Portion, nachdem diese fertig ist (Gretchen schleckt meistens nur ein bissel was davon weg). Ich frag mich natürlich, ob Gretchen nicht nur eine "Pause" einlegen will und später weiterfressen will - allerdings ist es bis dahin ja von Anneliese verputzt wurden...:oha:

Zur Information: die Katzen bekommen mehrmals täglich Nassfutter. Trockenfutter steht immer zusätzlich dazu den ganzen Tag bereit.
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Vielleicht gelingt es Dir noch, jede Mieze an ihren eigenen Napf zu gewöhnen, daß nicht von andren zumindest während des Futterns unter der Nase alles stibitzt wird.

Ganz konsequent und beharrlich beim Futtern immer wieder die abweichende Katze an ihren Napf setzen, auch mal ein wenig Nachschlag geben, nie auch nur einmal ein Naschen am fremden Napf dulden, zumindest nicht während der Fütterungszeit.
Manchmal hilft es, die Katzen weit auseinander zu füttern, oder eine unten, eine aufm Tisch.

Solche strikte Trennung kann später mal den Riesenvorteil haben, wenn Diätfutter oder ähnliches zu geben ist.

Ich war bei einer Bekannten, drei Katzen - drei Näpfe. Und nie wäre es einer Katze eingefallen, an einen andren Napf als den ihren zu gehen, auch nicht, wenn die andren Katzen noch Reste ließen.

Auch Trockenfutter - sofern das überhaupt nötig ist - würde jeder in ihrem Napf geben und nicht einen für alle hinstellen.


Zugvogel
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
hello

schliesse mich zugvogel an. gewöhn jede katze an ihren platz und ihren napf und tauschen ist tabu. wer gefressen hat geht und es wird abgeräumt. es kann nicht sein, dass jemand zu wenig kommt, nur weil jemand anderer schlingt. da müssen wir menschen darauf acht geben. ausserdem braucht kein tier 24h futter. so kann man das besser kontrollieren.

warum hast du immer trofu zur verfügung?
du weisst, dass das sehr schädlich ist?

liebe grüsse
 
Birdylein

Birdylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Juni 2011
Beiträge
348
Alter
36
Ort
Nordhessen
Dann werde ich die beiden mal schleunigst an separate Näpfe gewöhnen, solange sie noch klein sind - den Trinkbrunnen können aber beide nutzen, oder?

Was das Trockenfutter angeht, so wurde mir von verschiedenen Leutem empfohlen, beide Futtersorten (also Nafu und Trofu) zu füttern (u.a. auch vom Tierarzt).
Außerdem dachte ich, Kitten sollen bis zu einem Jahr den ganzen Tag Futter zugänglich haben. Nassfutter möchte ich im Sommer nur ungern stundenlang rumstehen haben, wenn ich an der Arbeit bin - wird ja schnell schlecht und es ist keiner zuhause, der es auswechseln kann. (?)
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Was das Trockenfutter angeht, so wurde mir von verschiedenen Leutem empfohlen, beide Futtersorten (also Nafu und Trofu) zu füttern (u.a. auch vom Tierarzt).
Die meisten Tierärzte haben keine Ahnung von artgerechter Katzenernährung.

Lies mal den Threat hier drunter "Warum haben TA keine Ahnung von ernährung" oder so ähnlich lautet der Titel.

Außerdem dachte ich, Kitten sollen bis zu einem Jahr den ganzen Tag Futter zugänglich haben
Kitten dürfen im ersten Jahr so viel Futter fressen wie sie mögen.
Das heißt nicht zwingend, dass es den ganzen Tag lang verfügbar sein muss.
Wenn die Gesamttagesration auf mehrere Mahlzeiten aufgeteilt wird, sagen wir auf 3-6, reicht es völlig, wenn sie zu diesen Mahlzeiten eine ausreichend große Menge bekommen.
Wenn man vollzeit berufstätig ist, kann man die Hilfe von Futterautomaten nutzen. Googel mal...

Futter, dass den ganzen Tag rumsteht, verliert sehr schnell den Reiz und wird langweilig. So kann man unter Umständen einen Mäkler heranziehen.

Nassfutter möchte ich im Sommer nur ungern stundenlang rumstehen haben, wenn ich an der Arbeit bin - wird ja schnell schlecht und es ist keiner zuhause, der es auswechseln kann. (?)
Prinzipiell kannst Du das aber ruhig. Mache ich auch und bei uns ist noch nie was schlecht geworden.
Es gibt als Hilfsmittel (meist in Verbindung mit Futterautomaten) auch Näpfe, die mit einem darunter liegenden Akku gekühlt werden können.

In der Regel wissen Katzen aber auch, WENN mal was schlecht wurde und fressen es dann nicht mehr.
 
Birdylein

Birdylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Juni 2011
Beiträge
348
Alter
36
Ort
Nordhessen
Das heißt also gar kein Trockenfutter mehr?
Hatte mich wirklich darauf verlassen, was der TA sagt, aber lasse mich natürlich auch eines besseren belehren.....
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Das heißt also gar kein Trockenfutter mehr?
Nöööö :grin:
Wenn Deine Fellnasen sich gut auf Nassfutter einlassen gibt es gar keinen Grund TroFu zu geben.

Allerhöchstens als Leckerlie zum Beispiel ins Fummelbrett.

Hatte mich wirklich darauf verlassen, was der TA sagt,
Leider bist Du da nicht die Einzige ;)
Es ist immer besser, man weiß selbst so viel wie möglich. Dann ist man nicht auf ggf. unqualifiziertes Wissen Anderer angewiesen.

Klar, ein guter TA ist wichtig. Aber nicht zwingend beim Thema Ernährung!

aber lasse mich natürlich auch eines besseren belehren.....
*daumenhoch**keinweitererkommentar*
 
G

Grete

Benutzer
Mitglied seit
3. August 2009
Beiträge
50
Danke für dieses Thema!
Habe hier das gleiche Problem. Zusätzlich noch das der eine ab und an auch nur sehr sporadisch frisst und immer mal wieder weg geht vom Futternapf um später weiter zu fressen. Sein Bruder frisst ihm zwar nicht alles weg, aber geht auch an seinen Napf, vor allem wenn er das Futter gerne mag.
Getrennt füttern funktioniert hier leider gar nicht, weil beide den woanders hin gestellten Napf dann viel interessanter finden und als Resultat der andere komplett irgnoriert wird.:rolleyes:
Bin nun also auch dabei ihnen Näpfe "zu zu weisen". :)
Sagt mal, wenn ich morgens aus dem Haus gehe und noch Nassfutter im Napf übrig ist, soll ich das dann wegschmeißen oder drin lassen? Bin heute zwischendurch nach Haus gekommen und es war immer noch Futter drin...
 
Birdylein

Birdylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Juni 2011
Beiträge
348
Alter
36
Ort
Nordhessen
Also eigentlich hab ich das übrige Nassfutter immer weggeworfen. Gestern wurde ich hier allerdings darüber informiert, dass die Katzen da schon nicht rangehen, falls es "umkippen" bzw. schlecht werden sollte.

Hab die Portion daher jetzt einfach stehenlassen, als ich das Haus verlassen habe.

Übrigens habe ich dann gestern auch mit der Gewöhnung an separate Näpfe begonnen....allerdings kann ich bislang bestätigen, was Grete geschrieben hat: Für Anneliese war Gretchens Napf viel interessanter...obwohl es der gleiche Inhalt war...

Als ich später heimkam, war Gretchens Napf leer, Anneliese's noch halb voll - ich gehe davon aus, dass Anneliese den Löwenanteil davon gefressen hat - wüsste auch nicht, wie ich das kontrollieren soll, wenn ich nicht zuhause bin :sad:
 
G

Grete

Benutzer
Mitglied seit
3. August 2009
Beiträge
50
  • #10
Hallo,
hast du denn die Näpfe auseinander gestellt? Also Annelieses woanders hingestellt als den von Gretchen? Bei meinen funktioniert es bis lang ganz gut. Hab den alten Futterplatz behalten, Näpfe stehen also immer noch nebeneinander. Habe nun beschlossen, dass der linke Napf dem Großen gehört und der rechte dem Kleinen. So bald der Große an den falschen Napf geht und ich es mitbekomme setze ich ihn wieder vor seinen Napf. Morgens vor der Arbeit und abends wenn ich wieder komme klappt das ganz gut, weil ich sie dann dabei beobachten kann. Gestern sogar das erste Erfolgserlebnis: Ich stellte beiden ihre Näpfe hin, wobei mein Kleiner nur schnupperte und dann weg ging, während der Große anfing zu fressen. Er hat brav seinen Napf leer gegessen und ist dann ins Wohnzimmer gegangen. Kaum war er weg, kam mein Kleinchen und hat seinen ganzen Napf weg geputzt :eek: :D

ich weiß jetzt leider nicht, wie deine Arbeitszeiten sind, ob du sie morgens und abends beobachten kannst? Wenn was in den Näpfen übrig bleibt, kann man das natürlich nicht kontrollieren, aber das macht auch die Zeit... Irgendwann werden sie es hoffentlich lernen, dass sie an den anderen Napf nicht dürfen...
Wünsche dir ganz viel Erfolg dabei!
 
Birdylein

Birdylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Juni 2011
Beiträge
348
Alter
36
Ort
Nordhessen
  • #11
Ja, habe die Näpfe räumlich getrennt. Anneliese's Napf steht an gewohnter Stelle, Gretchen's Napf an einem neuen Ort. Und trotzdem sucht Anneliese den ungewohnten neuen Ort auf - als ob sie befürchtet, dort was zu verpassen, oder dass Gretchen etwas "besseres" bekommt als sie.

Morgens und abends kann ich die beiden beobachten und ggf. eingreifen. Werde es jedenfalls weiterhin probieren und hoffen, dass Anneliese sich irgendwann mit ihrem Napf zufrieden gibt....
 
Werbung:
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #12
Stell doch mal BEIDE Näpfe an neue Orte.

Dann könnte es für beide Miezen erquicklich sein den für sie vorgesehenen zu untersuchen ;)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
Ganz ehrlich...laß sie einfach machen.

Es sind Katzenkinder und die sollen soviel fressen wie sie brauchen.

In der Natur wartet die Katze auch nicht ständig am Gartenzaun und verabredet sich mit der Maus, um sie exakt dort zu verspeisen ;)

Normalerweise fressen Katzen nur soviel wie sie brauchen.
Ferner gibt es Häppchenfresser und Futterschlinger, aber selbst die Letzteren lernen es eigentlich, daß immer genug zu fressen gibt (wenn sie nicht viele Wochen extremst gehungert haben).

Ich würde zwei Teller hinstellen und weggehen. Sie sind doch auch tagsüber alleine und fressen von dem Teller, von dem es gerade schmeckt oder besser zu schmecken scheint.


Das sind Katzenkinder, sie fangen gerade doch erst an das Leben kennenzulernen. :)
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
  • #14
hello

ich habe auch letztens futterplätze verschieben müssen. das dauert gute 1-2 wochen, bis man das von alleine kapiert. bis dahin aufpassen, wortlos wegdrängen, wieder an den alten platz zurück, da wird gefressen oder garnicht.
der andere napf ist tabu. auch wenn er leer ist. dann wird er abgeräumt. gucken verboten (für diebe ;) ).

liebe grüsse
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #15
da wird gefressen oder garnicht.
der andere napf ist tabu. auch wenn er leer ist. dann wird er abgeräumt. gucken verboten (für diebe ;) ).

Das sind zwei 15 wochen junge Kitten. Die sollen fressen soviel wie sie brauchen.

In dem Alter finde ich das Wegräumen von Näpfe kontraproduktiv, weil man damit mehr Probleme heraufbeschwören kann als einem lieb ist.
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
  • #16
klar sollen sie fressen. sagt ja auch keiner, dass sie nicht dürfen?
aber fressen kann man doch auch 5mal täglich mit nachschub. das reicht völlig.

und wenn katz A der katz B ständig alles wegfuttert um jeden preis, dann ist eben nichts mit rumstehen lassen. futter für beide.

liebe grüsse
 
Birdylein

Birdylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Juni 2011
Beiträge
348
Alter
36
Ort
Nordhessen
  • #17
Also ich habe das Ganze mal über die letzten Tage beobachtet. Anneliese geht immer an Gretchens Napf, egal wo ich diesen oder ihren platziere. Allerdings probiert sie meistens nur kurz und geht dann an ihren eigenen Napf - vielleicht möchte sie ja auch nur sicher gehen, dass Gretchen nichts anderes bekommt als sie, sie also nichts verpasst:smile:

Wenn Gretchens Napf leer ist, geht sie übrigens auch an den von Anneliese, so dass ich nicht glaube, dass eines der Kätzchen hungert...

Und wie Moment-a sagt, kann ich ja tagsüber von der Arbeit aus bzw. nachts auch nicht kontrollieren, welche Katze aus welchem Napf frisst - genug für alle beide gibt es allemal!
 
Selli

Selli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2011
Beiträge
789
Ort
Munster(Oertze)
  • #18
Also eigentlich hab ich das übrige Nassfutter immer weggeworfen. Gestern wurde ich hier allerdings darüber informiert, dass die Katzen da schon nicht rangehen, falls es "umkippen" bzw. schlecht werden sollte.

Hab die Portion daher jetzt einfach stehenlassen, als ich das Haus verlassen habe.

Übrigens habe ich dann gestern auch mit der Gewöhnung an separate Näpfe begonnen....allerdings kann ich bislang bestätigen, was Grete geschrieben hat: Für Anneliese war Gretchens Napf viel interessanter...obwohl es der gleiche Inhalt war...

Als ich später heimkam, war Gretchens Napf leer, Anneliese's noch halb voll - ich gehe davon aus, dass Anneliese den Löwenanteil davon gefressen hat - wüsste auch nicht, wie ich das kontrollieren soll, wenn ich nicht zuhause bin :sad:

war bei mir nicht anders,als pepe kam....
ich habe eine zeit separat jeden gefüttert,lief aber garnicht...dann hat der andere von seinem napf abgelassen u an der tür gehorcht:rolleyes:
da beide unterschiedliches futter vertragen,ist es bei mir aber zwingend notwendig,dass jeder seinen anteil erhält....
die näpfe von beiden stehen weiter auseinander,ca 1,5m u habe konsequent jeden vor seinen napf gesetzt...ich stehe dabei bis heute u wenn einer geht u was übrig lässt,nehme ich den napf innerhalb kurzer zeit fort..(in der natur liegt auch nicht zu jeder zeit eine maus auf dem tablett u so gewöhnen sie sich daran,alles aufzufressen,bis sie keinen hunger mehr haben)...
beide bekommen nachmittags noch eine kleine mahlzeit,meistens rohfleisch,überwiegend hühnerherzen(hervorragender taurinlieferant)u pepe bekommt soviel nassfutter,wie er will......was allerdings nicht viel ist....
trofu nur als leckerlie......
habe meinen übrigens keine festen fütterungszeiten angewöhnt.....
grad auch,weil ich selten um 4,fast immer um 6 u selten wie am we später aufstehe...da macht auch keiner rabatz...da ist ruhe:D
 

Ähnliche Themen

N
Antworten
7
Aufrufe
986
Nicht registriert
N
D
Antworten
10
Aufrufe
2K
Pearl Polaria
Pearl Polaria
T
Antworten
15
Aufrufe
892
Polayuki
Polayuki
M
Antworten
9
Aufrufe
12K
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben