Freundliche Körperhaltung - aber trotzdem Fauchen und Knurren

S

Sebaliba

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 Februar 2021
Beiträge
1
Hallo zusammen,
ich habe mir neu 2 Kitten (Kater) zugelegt. Habe über 25 Jahre konstante Katzenerfahrung und bin etwas über den einen Kater erstaunt. Vielleicht hat jemand schon mal etwas ähnliches erlebt. Beide sind kastriert, 6 und 8 Monate alt, Wohnungskatzen, keine Geschwister - kommen aber aus der gleichen Pflegestelle, verstehen sich gut.
Der jüngere Kater ist absolut handzahm, verfolgt mich überall ;) und hat ein Superselbstbewusstsein, ist aber schon mit 6 Wochen zur Pflegestelle gekommen und hat nur gute (Menschen-)Erfahrung gemacht.
Der ältere Kater ist erst später in die Pflegestelle und war eher wild (scheu und schreckhaft). Für mich kein Problem, da ich ihm Zeit gebe und ja einen Schmusekater habe. Jetzt sind sie gute 2 Monate bei mir, haben sich prima eingelebt, keine Probleme, nur verwundert mich das Verhalten des älteren Kater.
Er hat sich im Laufe der 2 Monate schon gut entwickelt, kommt inzwischen aus seiner Höhle raus, ist dort wo der andere Kater und ich bin - insbesondere Morgens und Abends im Wohnzimmer, liegt entspannt auf der Seite auf dem Boden, zwingert mich an (und ich zurück ;) ), nimmt Leckerlis bereits vom ausgestreckten Finger mit dem Maul und hört prima auf seinen Namen. Ich versuche ihn nicht zu streicheln, sonders respektiere seine Zone. Beide Kater schlafen Nachts im Büro (dort waren sie von Anfang an) und akzeptieren das auch soweit, ansonsten sind sie in der gesamten Wohnung (knapp 120 qm) unterwegs - Freigang wegen Hauptverkehrsstrasse nicht möglich. Das Verhalten, dass mich total erstaunt, ist, dass der Kater mich morgens zusammen mit dem zahmen Kater begrüsst - mir mit aufgestelltem Schwanz und Ohren entgegenkommt und mich anfaucht und knurrt. Also er kommt auf mich zu mit freundlicher Körperhaltung zeigt Abwehrverhalten. Gleiches bei der Fütterung, hierzu traut er sich bereits in die Küche, schmiegt sich an die Schränke wie ein zahmer Kater und knurrt. Inzwischen merke ich das er schon gerne mehr und mehr Kontakt aufnehmen möchte (am Sofa, schmiegt sich an Tisch in meiner Nähe), nur zeigt ihm der zahme Kater leider immer wieder die Grenzen (Eifersucht).
Kann mir jemand das Verhalten des scheuen Katers erklären? Ich bedränge ihn nicht, lass ihn in Ruhe - er kommt auf mich zu. Insbesondere wie ich damit am besten umgehe. Bisher rede ich weiterhin freundlich mit ihm und ignoriere seine Drohungen indem ich dann den Napf hole etc.
Einen schönen Abend - besten Dank lg
 
Werbung:
andkena

andkena

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Februar 2010
Beiträge
796
Hallo 😊
Ich denke, der scheue Kater möchte den Kontakt, dann kommt aber doch noch Unsicherheit durch.
Ich würde mich weiterhin ganz normal verhalten, mit ihm reden, anblinzeln wenn es zu Augenkontakt kommt und ihn einfach nicht bedrängen sondern ihn von sich aus kommen lassen.
Hilfreich können Feliway Stecker sein.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.781
Ort
Mittelfranken
Herzlich willkommen hier im Forum!

Hallo 😊
Ich denke, der scheue Kater möchte den Kontakt, dann kommt aber doch noch Unsicherheit durch.
Ich würde mich weiterhin ganz normal verhalten, mit ihm reden, anblinzeln wenn es zu Augenkontakt kommt und ihn einfach nicht bedrängen sondern ihn von sich aus kommen lassen.
Hilfreich können Feliway Stecker sein.

Sehe ich genauso, der ist im Zwiespalt zwischen ich möchte und ich trau mich noch nicht.
Guckt er hinterher irgendwie die Wand an?
so sehen sie aus, wenn sie nachdenken oder was verarbeiten...
 
R

rudy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Februar 2020
Beiträge
200
Ort
Absdorf bei Tulln
hi, ist es ein knurren oder doch mehr ein gurren?
Meine gurren sich zur begrüßung und bei wohlbefinden ständig an. Das kann auch manchmal richtig lautsein.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
8.496
hi, ist es ein knurren oder doch mehr ein gurren?
Meine gurren sich zur begrüßung und bei wohlbefinden ständig an. Das kann auch manchmal richtig lautsein.
Gurren ist hier die Haupt-Mitteilungsäußerung. So gut wie alles wird kommentiert mit den unterschiedlichsten Varianten von "rrrr!" / "rrrrrrrrr?" / "rrr rrr rrr .... RRR!" usw.
Ich hab mich schon ernsthaft gefragt ob Ella überhaupt miauen kann...
Allerdings kann sich auch sehr gut brummen/knurren, z.B. wenn der Kehrbert am Haus vorbeifährt (ihr schlimmster Feind - da muss mal was gewesen sein). Das kommt dann mehr so von innen heraus und hört sich gefährlich an.

Eigentlich dachte ich ja mal das Gurren sei für die Verständigung unter Jung-Katzen vorgesehen - auf Ella trifft das definitiv nicht zu.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
25
Aufrufe
4K
2 3 4
Antworten
77
Aufrufe
2K
16+4 Pfoten
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben