Freundin braucht Rat: Aggressiver Kater

  • Themenstarter Wurm
  • Beginndatum
hobgoblin

hobgoblin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. September 2008
Beiträge
431
Ort
Ich wohne nahe der Mitte Schleswig-Holsteins
  • #21
Ich weiß es ist nicht nett, aber ich lache mich tot.
Hallo Wurm,

mensch das tut mir leid, dass deine Freundin so Probleme mit ihrem Kater hat.
Aber ich kann den armen Kerl verstehen.
Er ist
1. Einzelkater in der Wohnung
2. viel zu früh von Mama weg (was ja garnicht anders ging)
3. Den lieben langen Tag alleine (und das seit 4 Jahren!)
4. Und dann soll er noch "seine" Dosi teilen, wenn Besuch kommt???

Hier wurde ja wohl alles falsch gemacht, was falsch gemacht werden konnte. Das arme Tier. Eigentlich sollte dieser Thread gepint werden, damit mal gezeigt wird, was durch "falscher" Tierliebe alles passieren kann bzw aus einer Einzelkatze werden kann.

Deine Freundin hat es sicher gut gemeint, hat aber unwissentlich ein Monster großgezogen.

Meiner Meinung nach sollte der Freund deiner Freundin sich ganz viel mit dem Kater beschäftigen, ihn fordern. Ihn Leckerlis geben, mit der Angel (wegen des Abstandes) mit ihm Spielen, kleine Rituale einführen (z.B. ein Leckerli für Kater wenn Freund die Wohnung betritt usw.)
Vielleicht sollte er mit ihm klickern oder mit ihm fummeln. Der Kater scheint sehr intelligent zu sein, ansonsten könnte er sein Umfeld nicht so im Griff haben.

Ihr solltet ihm (dem Freund) klar machen, das er sich dem Kater stellen muss, ansonsten wird das zusammenleben für alle eine Tortur und entweder landet der arme Kater im Tierheim (kann sicher nur schwer, wenn überhaupt vermittelt werden) oder die Beziehung geht drauf.

Deine Freundin sollte anfangen sich bei dem Kater durchzusetzen. Und konsequent dabei sein. Ich weiß es ist schwer „nein“ zu sagen, wenn das Baby einen ganz verstört mit großen Augen ansieht. Aber da müssen die drei durch, wenn sie in der Konstellation miteinander leben wollen.
 
Werbung:
W

Wurm

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. September 2009
Beiträge
629
  • #22
Ja du lachst vielleicht... aber du steckst auch nicht in der Situation!

Und zu sagen der Kater landet im Tierheim? Also ich bitte dich...
Der Freund akzeptiert den Kater ja (nur leider nicht umgekehrt) und würde nicht verlangen, dass sie das Tier abgibt.

Ja, sie hat den Kater vielleicht zum Monster erzogen... streite ich ja nicht ab. Sie hätte sich mehr informieren müssen, aber sie hat wie gesagt das Problem anfangs nicht gesehen, da sie nie viel Besuch hatte. Und jetzt ist es quasi von 0 auf 100.
Und man muss ein Problem nunmal erst erkennen bevor man es angehen kann.
 
W

Wurm

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. September 2009
Beiträge
629
  • #23
Ich möchte euch kurz Bericht erstatten :D

Eure Tipps haben teilweise schon umgesetzt werden können. Der Freund spielt mit dem Kater und füttert ihn auch wenn er kann. Der Kater liebt ihn zwar noch nicht, aber die Situation ist etwas erträglicher geworden.

Der Kater wird auch nicht mehr weggesperrt, lediglich die Schlafzimmertür ist verschlossen. Aber das war sie auch schon bevor der Freund da war.

Das mit der Konsequenz klappt allerdings noch nicht so gut... meine Freundin lässt dem Kater weiterhin vieles durchgehen bzw entschuldigt sein Verhalten damit, dass er zu früh von der Mutter weg ist.

Nach wie vor soll in der neuen Wohnung die bald bezogen wird, auch eine zweite Katze aus dem Tierheim einziehen, sobald eine passende gefunden ist.
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
3
Aufrufe
636
Mafi
micky403
Antworten
6
Aufrufe
1K
Mikesch1
Mikesch1
S
Antworten
8
Aufrufe
548
potatoiv
P
Hellefisk
Antworten
15
Aufrufe
2K
Merlin2005
M
W
Antworten
10
Aufrufe
3K
Angie1969
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben