Fressverhalten von 2 jungen Katern

J

jet

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2011
Beiträge
18
Hey,

meine beiden Maine-Coon Kater (fast 6 Monate alt) haben, seitdem sie bei uns sind, eigentlich immer ganz normal gefressen. Anfangs hatten beide sich über Macs gefreut, während Animonda stehengeblieben ist. Von heute auf morgen haben sie Macs überhaupt nicht mehr gefressen (seit nunmehr 4-5 Wochen) und wir haben neue Sorten gesucht.
Kurzfristig hatten wir Select Gold probiert, was jedoch ebenfalls nicht gut angekommen ist und nur einer er beiden widerwillig gefuttert hat.
Dann haben wir anfangs Dezember Real Nature versucht was förmlich verschlungen wurde - solche Schmatzgeräusche hab ich vorher noch nie gehört; wir dachten uns, wir hätten es endlich geschafft und was passendes gefunden.
Das Billigfutter was wir noch von unserem alten Kater (leider kurz vor der Anschaffung verstorben) übrighatten wurde von einem der beiden direkt zu Beginn weggescharrt und keines Blickes gewürdigt - der andere schaute zwar mal interessiert, hate aber auch niemals etwas davon gegessen; worüber ich auch froh war, da ich ohnehin halbwegs vernünftiges Futter füttern wollte.

Seit etwa 3 Wochen fressen die beiden allerdings fast gar nichts mehr und auch Real Nature wird nicht mal angerührt. Waren es anfangs noch 4-5 200g Dosen die verdrückt wurden, sind es jetzt allerhöchstens 2 oder 2,5 die von beiden gefuttert werden. Und davon landet gefühlt die Hälfte nochmal im Hundenapf, der sich natürlich tierisch freut. Letztendlich ist das aber auch nicht Sinn der Sache.


Aus Verzweiflung hatten wir nochmal das Billigfutter getestet, da es ohenhin nur noch 2 oder 3 Schalen (ich weiß spontan nicht mal genau welches Futter es war) probiert und plötzlich aus heiterem Himmel haben das beide verschlungen, als wäre es der Himmel auf Erden. Nach wenigen Tagen wurde auch das nicht mehr angerührt (wir hatten dadurch ursprünglich gedacht, dass die beiden die Stücke in Sauce der puren "Pampe" vorziehen, aber anscheinend auch nicht).
Jetzt fressen sie hin und wieder ein wenig von diversen Billigfuttern und manchmal etwas Animonda - im Moment bin ich eigenlich froh, wenn sie überhaupt was fressen. Allerdings soll das ja kein Dauerzustand sein und das Billigfutter möchte ich demzufolge natürlich schnellstmöglich verbannen.

Mittlerweile haben wir keine Ahnung mehr, was wir noch holen können ohne den Katzen damit zu schaden.



Erstaunlicherweise sind beide Katzenklos nach wie vor prächtig mit Haufen gefüllt, wo ich mich immer wieder Frage, wie das bei der geringen Menge an Futter überhaupt möglich ist.
Das Futter steht ursprünglich im 1. Stock unseres Einfamilienhauses, da die beiden anfangs Angst vor dem Hund hatten und oben vor ihm "sicher" waren, da er keine Treppen hochläuft. Mittlerweile füttern wir sie auch in der Küche oder eben nach wie vor oben - da sie den Hund lieben ist das nur dahingehend relevant, da er alles leermacht, sobald man nicht hinschaut.


Beide Kater machen eigentlich einen sehr munteren und aufgeweckten Eindruck, keinerlei Anzeichen für irgendwelches Unwohlsein und/oder Krankheiten. Beide wiegen grob 3,5kg (hier hab ich immer wieder das Gefühl beim Vergleich anderer Angaben im Internet, dass meine beiden etwas dürr sein könnten).
Erstaunlicherweise steht der kleinere von beiden (er war von Geburt an der Kleinste im Wurf) ständig vor dem Schrank mit dem Futter und macht auch sonst immer den Eindruck als hätte er Hunger - meist rennt er nach 1 oder 2 Happen wieder weg und steht dann wieder hungernd vor dem vollen Napf.
Der andere schmeißt jedesmal die Näpfe um und frisst dann nach Lust und Laune vom Fußboden oder lässt es einfach komplett liegen und rührt es nicht an - was er damit sagen will, hab ich allerdings noch nicht ganz verstanden. Das macht er sowohl bei komplett neuen/frischen/vollen Näpfen, als auch mit welchen wo kaum noch was drin ist.


Das Futter stand seit Beginn - und tut es auch jetzt noch - durchgehend zur Verfügung, Wasser ist ebenfalls genug vorhanden.
Trockenfutter gab und gibt es nicht.


Vom Thema BARF hab ich leider noch keine Ahnung, wobei ich mich da gerade etwas reinlese. Das diese Variante die beste ist, habe ich bereits mitbekommen, vielleicht kann mir ja dennoch jemand mit meinem Anliegen helfen, da ich schon fast am Verzweifeln bin.



Vielen Dank im Voraus für eventuelle Hilfe!
 
Werbung:
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Die beiden haben euch aber gut im Griff. Da passt ihnen das Futter nicht mehr, sie streiken kurz und plopps, gibt's was neues. :D


Das Futter stand seit Beginn - und tut es auch jetzt noch - durchgehend zur Verfügung, Wasser ist ebenfalls genug vorhanden.

Das würde ich zuerst einmal ändern (nicht das mit dem Wasser ^^).
Das ist sehr verlässlich, ja ... schürt aber die Mäkelei unter Umständen noch. Sie können sie gut stur bleiben, zur Not ist ja sowieso immer noch was da, wenn du mal doch nicht so spurst und was neues hinstellst, wie sie es gerne hätten.

Ja, Kitten dürfen so viel fressen, wie sie wollen. Aber das geht auch über viele kleinere Mahlzeiten, dafür muss der Napf nicht 24/7 zur Verfügung stehen.
Wir handhaben das hier von anfang so (müssen wir auch letztendlich sowieso, weil wir barfen): DIe Näpfen kommen raus, es wird gefressen und gleich nachdem sie fertig sind, kommen die Näpfe auch schon wieder weg.

Meine kennen das und fressen sich demnach auch bei jeder Mahlzeit entsprechend satt - sie wissen ja, bis zur nächsten gibt es das nicht.

Deine müssten das jetzt erst mal lernen: Wenn ich nicht gleich fresse, hab ich pech, es könnte dann weg sein, also hau ich lieber rein.
Ich würd's vielleicht nicht sofort nachdem sie vom Napf weg sind, wegräumen. Vielleicht 15 Minuten draußen stehen lassen, danach wegräumen, wer bis dahin nicht gefressen hat, hat eben Pech. Dann gibt's erst wieder zur nächsten Mahlzeit. Im Übrigen wird dann das gleiche wieder vorgesetzt. Nichts da was neues, damit sich das streiken gelohnt hat. Nö nö, belohnen wollen wir sie für's Streiken ja auch nicht. ;)


Das ganze in dem Alter ruhig bis zu 4-5mal am Tag, damit sie sich auch wirklich satt fressen können.
Es kann mit 6 Monaten durchaus sein, dass sich das "vielfressen" so langsam einpendelt, hab ich auch schon gehört. (Meine eigenen Erfahrungswerte sind da aber mau ... meine haben zwar schon immer solide gefressen, aber nicht DIE Mengen, wie man es bisweilen hört ... 2 200g Dosen pro Katze waren hier völlig normal in dem Alter.)


Allenvoran ist natürlich wichtig, dass sie sonst einen fitten Eindruck machen. Sieht's Zahnfleisch gut aus? Ist auszuschließen, dass sie wenig fressen, weil vielleicht durch den Zahnwechsel oder anderen Dingen es beim Kauen weh tut? Also seid ihr wirklich sicher, dass es Mäkelei ist?
 
J

jet

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2011
Beiträge
18
Hey,

danke für deine Antwort. Sicher dass es Mäkelei ist sind wir natürlich nicht - das ist lediglich das wonach es aussieht, da sie sich ansonsten völlig typisch verhalten. Ausschließen kann ich es deshalb nicht, aber es wirkt schon so ein wenig nach "Danke heute nehme ich lieber was anderes" und da mache ich mir eben ein wenig Sorgen, vor allem da es seit Wochen so geht.
Die letzten beiden Tage z.B. haben sie insgesamt nur 200g zusammen gegessen und dann fang ich eben an zu grübeln und bin arg verunsichert.


Zahnfleisch ist völlig in Ordnung, sie sind lebendig, fit und haben auch sonst keine Einschränkungen - abgesehen von dem Futterthema.
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
Offensichtlich seid Ihr gerade dabei, Euch zwei ganz süße, aber unglaublich nervige "Terroristen" heranzuzüchten.

Wenn Ihr nicht für die nächsten 15 bis 20 Jahre die "Sklaven" Eurer Katzen sein wollt, solltet Ihr schnellstens die Notbremse ziehen! Ihr habt zwar schon den Grundstein für nach Strich und Faden verwöhnte Mäkelkatzen gelegt; aber wenn Ihr ab sofort konsequent seid, könnt Ihr das Ruder vielleicht noch rumreißen. Die Katzen sind noch relativ jung und formbar. Es ist also noch nicht alles verloren.

Wenn ich alles richtig verstanden habe, sind die Katzen kerngesund.

Ich würde Euch dringend raten, Euch auf die Futtersorte Eurer Wahl (also möglichst was Hochwertiges) festzulegen und den Katzen ab sofort nichts anderes mehr hinzustellen. Auch nicht ausnahmsweise! Und auch keine Leckerlis zwischendurch!!!

Eure Katzen müssen jetzt lernen, dass sie das fressen sollten, was sie von Euch bekommen - weil sie sonst Hunger schieben!

Sie werden anfänglich wohl das Futter verweigern, sie werden vielleicht jammern oder zetern, und Ihr werdet Euch wahrscheinlich schlecht fühlen und denken, dass Ihr die schlechtesten "Katzeneltern" aller Zeiten seid.

Aber das ist alles Quatsch! Lasst Euch nicht "weichkochen"!!!

Und habt bloß keine Angst, dass die Katzen Euch vielleicht nicht mehr lieben, wenn Ihr ihrem Willen nicht nachkommt! Wenn die Katzen Euch vorher geliebt haben, werden sie Euch nach der Futterumstellung weiterhin lieben.

Egal was die Katzen vielleicht veranstalten, geht nicht von Eurem Plan ab! Gesunde Katzen verhungern nicht vor einem gefüllten Futternapf!!!

Wenn Eure Katzen merken, dass Ihr es ernst meint, werden sie früher oder später das fressen, was Ihr ihnen anbietet!

Und wenn sie als Kitten 3 bis 4 Mal am Tag hochwertiges Nassfutter in ausreichender Menge bekommen (also bis sie satt sind), werden sie sich weiterhin prächtig entwickeln.

Ich möchte noch etwas hinzufügen, das bei Euch vielleicht einiges relativiert:

Es gibt da draußen unendlich viele arme Streunerkatzen, die froh wären, wenn sie überhaupt ab und zu mal Futter bekommen würden. Diese Katzen wissen, wie schlimm Hunger ist, und sie fressen dankbar jedes Futter, das man ihnen gibt!

Ich wünsche Euch viel Erfolg!!!
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
Hey,

danke für deine Antwort. Sicher dass es Mäkelei ist sind wir natürlich nicht - das ist lediglich das wonach es aussieht, da sie sich ansonsten völlig typisch verhalten. Ausschließen kann ich es deshalb nicht, aber es wirkt schon so ein wenig nach "Danke heute nehme ich lieber was anderes" und da mache ich mir eben ein wenig Sorgen, vor allem da es seit Wochen so geht.
Die letzten beiden Tage z.B. haben sie insgesamt nur 200g zusammen gegessen und dann fang ich eben an zu grübeln und bin arg verunsichert.


Zahnfleisch ist völlig in Ordnung, sie sind lebendig, fit und haben auch sonst keine Einschränkungen - abgesehen von dem Futterthema.

Glaub mir, es IST Mäkelei!
 
J

jet

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2011
Beiträge
18
Alles klar, dann werden wir das wohl mal durchziehen müssen - bei dem kleinen Vielfraß, der immer auf der Matte steht habe ich da auch weniger Bedenken.
Der andere ist allerdings futtertechnisch eine echte Diva und das vom ersten Tag an, der wird wahrscheinlich einen Heldentod sterben zwischendurch.


Was anderes zum Thema Näpfe:

Wir haben 2 verschiedene, zum einen etwas kleinere aus Plastik und dann größere aus Metall, die von unserem vorherigen Hund über sind.
Da der eine Kater (der "Anspruchsvolle") die Plastiknäpfe andauernd umwirft, sind wir uns nicht ganz sicher, ob er das auch des Futters wegen macht oder ob dies an den Näpfen liegt.
Ich habe zwar seit Anfang an beobachtet, dass die beiden alle naselang ihr Futter aus der Pfote fressen oder es auf den Teppich werfen und da essen; dass sie es aber mittlerweile durchgehend umwerfen war vorher eben nicht der Fall.

Bei dem Metallnapf versucht er es auch immer wieder, schafft es in der Regel aber nicht - oder ist irritiert durch das Geklimper.


Kommt das auch eher vom "Ess ich nicht, kannste behalten!" oder sind die kleineren Plastiknäpfe nicht gemacht für größere Katzen? Habe mal gehört, dass es einige Katzen gibt, denen es nicht gefällt wenn ihre Schnurrhaare an den Napf kommen.


Vielleicht bekomm ich es ja irgendwann noch hin, dass der Teppich nicht jeden Tag wie ein Schlachtfeld aussieht - weiß da aber noch nicht so genau, woran ich bin.
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
Alles klar, dann werden wir das wohl mal durchziehen müssen - bei dem kleinen Vielfraß, der immer auf der Matte steht habe ich da auch weniger Bedenken.
Der andere ist allerdings futtertechnisch eine echte Diva und das vom ersten Tag an, der wird wahrscheinlich einen Heldentod sterben zwischendurch.

Was anderes zum Thema Näpfe:

Wir haben 2 verschiedene, zum einen etwas kleinere aus Plastik und dann größere aus Metall, die von unserem vorherigen Hund über sind.
Da der eine Kater (der "Anspruchsvolle") die Plastiknäpfe andauernd umwirft, sind wir uns nicht ganz sicher, ob er das auch des Futters wegen macht oder ob dies an den Näpfen liegt.
Ich habe zwar seit Anfang an beobachtet, dass die beiden alle naselang ihr Futter aus der Pfote fressen oder es auf den Teppich werfen und da essen; dass sie es aber mittlerweile durchgehend umwerfen war vorher eben nicht der Fall.

Bei dem Metallnapf versucht er es auch immer wieder, schafft es in der Regel aber nicht - oder ist irritiert durch das Geklimper.

Kommt das auch eher vom "Ess ich nicht, kannste behalten!" oder sind die kleineren Plastiknäpfe nicht gemacht für größere Katzen? Habe mal gehört, dass es einige Katzen gibt, denen es nicht gefällt wenn ihre Schnurrhaare an den Napf kommen.

Vielleicht bekomm ich es ja irgendwann noch hin, dass der Teppich nicht jeden Tag wie ein Schlachtfeld aussieht - weiß da aber noch nicht so genau, woran ich bin.

Ich bin sicher, dass es Katzen völlig egal ist, aus was für Näpfen sie ihr Futter fressen. Man könnte ihnen das Futter auch einfach auf den Boden schütten!

Eigentlich wurden Futternäpfe doch nur erfunden, damit wir nicht ständig den Boden wischen müssen, nachdem unsere Tiere gefressen haben.

Man sollte in Tiere keine menschlichen Befindlichkeiten hineininterpretieren!

Ich habe neulich wieder den "Hundeprofi" Martin Rütter im TV gesehen. Ich mag den sehr gerne! Er sprach unter anderem über diese höhenverstellbaren Futternäpfe für Hunde, die wirklich nur gut für den Hersteller sind. :D
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Ich würde aus hygienischen Gründen dennoch keine Metall- und erst recht keine Plastiknäpfe verwenden (das Material ist zu weich ... durch die ständig rauhe Zunge oder auch mal beim Kratzen mit den Pfoten drin rum entstehen Kratzer in denen sich alles festsetzt und das du beim Waschen irgendwann nicht mehr mit raus kriegst). Letztere sollen sogar für Kinnakne verantwortlich sein.
Würde auf flache Glas- oder Keramiknäpfe umsteigen.
 
J

jet

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2011
Beiträge
18
Alles klar, dann werde ich nachher nochmal neue Näpfe holen - daran soll es ja nicht scheitern.

Bisher haben wir es nicht gemacht, haben es jetzt aber vor: Taurin zumischen. Wie soll ich mich da jetzt verhalten? Bei dem kleinen der beiden habe ich da wenig Bedenken, der andere ist aber - wie bereits erwähnt - eine unglaublich wählerische Diva und kämpft jetzt schon einen Kleinkrieg mit sich selber, dass er nicht mehr die freie Essenswahl hat.
Sollte ich mit dem Taurin zumischen daher noch etwas warten, damit er sich erstmal wieder "in Ruhe" an vorerst einheitliches Essen gewöhnen kann, oder direkt mit dazutun und hoffen, dass er sich da nicht noch mehr querstellt?

Und kann man das Essen mit dem Taurin notfalls auch etwas stehen lassen anfangs, wenn sie wie jetzt nicht wirklich essen wollen oder muss das ziemlich zeitnah samt Futter verdrückt werden?
Hatten bisher noch nie Taurin besessen/benutzt und bin mir daher nicht sicher.



edit: Was mir gerade auffällt und in den letzten Tagen immer deutlicher wird: meine Kater fressen meist nur dann wenn ich danebenstehe. Sobald ich mich von den Näpfen entferne bzw. sie alleine sind beim Futtern hören sie auf. Stelle ich mich erneut hin, futtern sie auch erstmal wieder - hoffentlich gewöhnen sie es sich ab, sonst wird das mit dem Arbeiten nebenbei nichts mehr. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Katzerine

Katzerine

Forenprofi
Mitglied seit
9. September 2011
Beiträge
1.324
Ort
Kiel
  • #10
Hallo,

bleib halt nicht dabei stehen. Sie werden sich schon dran gewöhnen.

Zu dem taurin: unbedingt in Wasser lösen, schmeckt sonst unangenehm. Wenn sie nen Schluck Wasser überm Futter also nicht gewöhnt sind, musst du ihnen das genauso konsequent beibiegen. Ich glaube ich würd gleich alles auf einmal machen, da hat man dann das Gemotze nur ein mal :D
 

Ähnliche Themen

Frau_Scholle
Antworten
0
Aufrufe
558
Frau_Scholle
Frau_Scholle
C
Antworten
6
Aufrufe
10K
Cilly1109
C
S
Antworten
3
Aufrufe
3K
Petra-01
Petra-01
J
Antworten
10
Aufrufe
2K
Labahn
Dani84
Antworten
23
Aufrufe
3K
doppelpack
doppelpack

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben