Fressunlust bei FIV-Katze nach Antibiotika

  • Themenstarter simsalagrimm
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
simsalagrimm

simsalagrimm

Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2014
Beiträge
56
Hallo,

ich habe mich hier angemeldet weil wir eine FIV-Katze haben und einfach immer wieder Frage auftauchen, bei denen man sich Rat von anderen Katzenbesitzern wünscht, die das alles auch durchmachen müssen :(

Im Herbst 2013 wurde bei unserer laut Tierheim 5-jährigen Katze FIV festgestellt. Da sie im Tierheim vor 3 Jahren negativ getestet worden war hatten wir an so etwas nicht gedacht, das mit doppelt testen und so wissen wir jetzt erst. Nach einigen Blutuntersuchungen kam also das raus, Werte sonst eigentlich ganz ok, aber leicht anämisch.

Vorher war uns nur aufgefallen dass sie was die Atemwege angeht sehr anfällig ist, meist hat sie wenn sie mal in der Nähe einer geöffneten Balkontür war, auch wenn es nur wenige Minuten waren und es draußen nicht kalt war, am nächsten Tag ein bisschen gehustet oder geniest, da konnte man die Uhr nach stellen.

Im Herbst 2013 fraß sie dann plötzlich schlecht und es ging ihr sehr schlecht, FIV festgestellt und erstmal lange Antibiotika. Was genau sie hatte wissen wir nicht, Atemwege zu der Zeit unauffällig, Röntgen auch soweit ok (Nieren bisschen groß sagte die TA, aber sie sagte bei einer großen Katze könnte das auch der Normalzustand sein), beim Abtasten ist sie total ausgerastet (Narkose war nötig für die Blutabnahme), aber wir wissen nicht ob es wegen Schmerzen war oder weil sie in ihrem schlimmen Zustand einfach mit dem Tierarzt-Stress nicht zurecht kam.

Seitdem ist es ein Auf und Ab mit zum Glück noch weitaus mehr guten als schlechten Wochen. Sie hat auf jeden Fall noch Freude am Leben.

Unser aktuelles Problem ist ein sehr komisches. Seit der Diagnose hat sie noch zweimal Antibiotika bekommen, beide Male wegen einer Atemwegsinfektion. Außerdem inhaliert sie schon seit Wochen täglich zweimal. Während der Antibiotikagabe frisst sie immer super und ist auch total fit. Seit 3 Tagen ist jetzt wieder Schluss mit Tabletten und jetzt frisst sie wieder sehr schlecht. Beim letzten Mal fraß sie auch NACH dem Antibiotika richtig schlecht, deshalb und weil die Atmung immer noch verschärft war haben wir dann nochmal 10 Tage gegeben.

Also unter Antibiotika haben wir eine scheinbar gesunde Katze, frisst super, ist fit, Stuhlgang ein bisschen weicher als normal, aber noch im Rahmen.

Die Atemgeräusche sind leider auch immer noch vorhanden. Sie geht zum Futter hin, riecht dran, leckt allenfalls noch die Soße, und geht wieder. Trockenfutter wird besser genommen als Nassfutter, aber auch viel zu wenig. Früher gabs nur Hochwertiges, mittlerweile freuen wir uns über alles, was sie frisst, in Krisenzeiten haben wir es auch schon mit den ganz bösen Marken versucht, aber wenn sie sich in so einer Phase befindet kriegt man sie nichtmal mit Whiskas oder Felix zum Fressen.

Das Zahnfleisch ist zwar auch ein Problemfaktor aber wir glauben nicht dass es daran liegt, direkt nach Antibiotika-Kur sieht es ziemlich ok aus, es gab Phasen da war alles feuerrot und das hat sie auch nicht vom Fressen abgehalten.

Habt ihr eine Idee was sie haben könnte dass sie nur während Antibiotikagabe vernünftig frisst? Glaubt ihr noch an Zufall? Sind wir schon im letzten Stadium? Wenn man sie so ansieht sieht sie gut aus, tolles Fell, noch sehr verspielt, dominant wie immer, auch noch ganz gut genährt weil jetzt lange gut gefressen wurde. Deshalb fällt das schwer zu glauben, sie erholt sich immer so gut. Aber es kommt uns auch so vor als wäre seit der Diagnose ein Jahr vergangen und nicht erst wenige Monate. Objektiv betrachtet kommen die Infekte jetzt schon kurz hintereinander :(


Sonstiges:

Royal Canin Recovery: wird manchmal genommen, aber nie mehr als eine viertel bis max. halbe Dose
Vitaminpaste: auch mehr schlecht als recht, aber wenigstens ein bisschen
Reconvales: war nicht in die Katze reinzubekommen :(
Immustim K: haben wir gerade angefangen, nimmt sie

Sorry für den Roman =/ Freue mich über jede Anregung/Einschätzung! :)
 
Werbung:
simsalagrimm

simsalagrimm

Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2014
Beiträge
56
Danke für den Link, ich lese es mir durch. Es heißt Amox 50. TA wollte auch mal Enrofloxacin geben, aber ich hab schon so viel Schlimmes darüber gelesen, dass mir dabei nicht wohl war. Von Amox hat sie früher öfter mal einen Pilz bekommen (sie hat auch früher ab und an Antibiotika bekommen um die Maulschleimhaut etwas in den Griff zu kriegen), aber jetzt nicht mehr, was mich auch etwas wundert. Sie bekommt eigentlich schon immer Amox, seit sie bei uns ist, und bisher hat es noch immer gewirkt.
 
N

Nicht registriert

Gast
Amoxicillin hilft gegen Chlamydien und Mykoplasmen definitiv nicht, da kann es sehr gut sein, dass ihr einfach das falsche AB anwendet und es nach Absetzen deswegen immer wieder schlimmer wird.

Lies dich mal durch den verlinkten Thread, wenn dann immer noch Unklarheiten bezüglich der Behandlung sind sind, schreib hier im Thread noch mal oder schreib gleich die Userin FrauFreitag an, die kann dir da sicher weiterhelfen.
 
simsalagrimm

simsalagrimm

Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2014
Beiträge
56
Nächster Schritt wäre dann also ein Antibiogramm? Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit meinem TA, aber ich wette wenn ich das vorschlage wird wieder "erstmal Enrofloxacin" empfohlen... :rolleyes: Naja ich denke ich versuche es trotzdem. Hab jetzt verschiedene Möglichkeiten gefunden, von Kotprobe über Lavage bis Abstrich. Eine Narkose möchte ich dem Tier für so etwas eigentlich nicht antun, fand es schon schlimm genug, dass sie letztens für die Blutabnahme eine brauchte. Rachenabstrich ist auch hilfreich wenn man den TA drauf hinweist bitte alles zu testen was geht? Hab ich das richtig verstanden?
 
N

Nicht registriert

Gast
Ja, wenn Viren auch mitgetestet werden, schon. Bei Bakterien ist der halt etwas heikel, weil die Bakterien, die gefunden werden, nicht unbedingt krankheitserregend sein müssen (sondern auch zur natürlichen Bakterienbesiedlung gehören können).
 
simsalagrimm

simsalagrimm

Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2014
Beiträge
56
Morgen geht´s zum TA... hab schon Bammel, ich kann mich da irgendwie nicht so gut durchsetzen. Hab jetzt in den letzten Tagen so viel über Antibiotika bei Katzen gelesen dass mir echt der Kopf schwirrt :rolleyes:
Ich frag mich ob das Amox nicht vielleicht doch das Richtige ist und sie es mal länger am Stück nehmen müsste... weil es so schnell und zuverlässig wirkt wenn sie es einnimmt. Es waren zweimal zehn Tage mit ca. einer Woche Pause dazwischen, TA dachte ja erst 10 Tage reichen und hat dann gesagt wir sollen nochmal 10 Tage weitergeben...
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
Gab es bei Euch Freigang?

Wurde die Katze denn v. Euch nach dem pos. Ergebnis nocheinmal mittels Western Blot nachgetestet?

Ich würde auch einen Zahnspezialisten hinzuziehen.

Evt. müssen die Zähne raus und dann ist Ruhe.

Cortison wird nicht gegeben oder?
Gut so.
 
simsalagrimm

simsalagrimm

Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2014
Beiträge
56
Nein, ist eine reine Wohnungskatze. Das mit dem Cortison weiß ich. Nein, wurde nicht nachgetestet. Ich habe eigentlich keinen Zweifel am Ergebnis, passt alles perfekt ins Bild :( Warum fragst du? Weil es bei negativem FIV-Befund andere Behandlungsmöglichkeiten gäbe, wichtige Medis, die jetzt wegfallen, wie Cortison?

Das mit den Zähnen war beim TA auch mal im Gespräch, aber mittlerweile sind sowohl TA als auch wir eigentlich wieder von der Idee abgekommen. Der TA ist mit dem Zahnfleisch im Vergleich zu früher auch relativ zufrieden. Maulgeruch ist auch weg, war früher ausgeprägt vorhanden.

Wir haben auch Angst, dass wir sie so einer großen OP aussetzen und es keinerlei positive Auswirkungen auf die Maulentzündung hat, das hört man auch so oft. Dass sie sich vielleicht nicht davon erholt. Oder dass sie danach kein Trofu mehr frisst. Ich weiß, dass die allermeisten Katzen damit nach der OP null Probleme haben, aber sie war schon immer ein bisschen anders in allem, und es gibt halt Phasen, da freuen wir uns über jedes Häppchen was sie zu sich nimmt. Bitte nicht falsch verstehen, aber wir sind uns alle sehr sicher, dass das Maul grad nicht Baustelle Nr. 1 ist, sondern die Atemwege.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
2
Aufrufe
294
ferufe
F
K
Antworten
6
Aufrufe
2K
Floechen
Floechen
B
Antworten
16
Aufrufe
911
tigerlili
tigerlili
S
Antworten
6
Aufrufe
15K
Blackfire
Blackfire
Petra B.
Antworten
14
Aufrufe
3K
Petra B.

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben