Fremkörper im Magen (noch keine sichere Diagnose)

  • Themenstarter jj_34
  • Beginndatum
  • Stichworte
    fieber mattigkeit

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.566
  • #21
Bitte fahr mit deinem Kater noch einmal in die Tierklinik und laß ihn noch einmal anschauen.

Ich denke du bist mit der Situation doch sehr Übervordert und in der Klinik währe er im Moment am besten aufgehoben.
 
Werbung:
jj_34

jj_34

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
126
  • #22
Hallo zusammen,

Wir waren gerade bei unserer Ärztin. Der Eingriff wurde nicht in einer Tierklinik gemacht. Wir haben hier zwei sehr gute Tierärztinnen, die zwar teuer sind aber doch recht kompetent.

Der Besuch hat mich beruhigt. Die Prognose klingt gut und die Narbe sieht gut aus. Die restliche Schleimhaut ist nicht angegriffen und das Geschwür soll sich lt Ärztin wieder zurückbilden. Er bekommt Omep, ein AB und Sucrabest. Im Moment rennt er im Body rum damit er sich die Wunde nicht leckt.
Der Arme:sad: aber ist ja notwendig. Sonntag bekommt er nochmals ein AB gespritzt.

Ich bin erstmal beruhigt und hoffe jetzt auch wieder durchschlafen zu können.
 

Anhänge

  • 11BEDC28-8C58-432C-A3A1-4E9493990CF9.jpg
    11BEDC28-8C58-432C-A3A1-4E9493990CF9.jpg
    173,1 KB · Aufrufe: 31
jj_34

jj_34

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
126
  • #23
Oh Mann....das ist Mist und ich kann deine Anspannung verstehen.

Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich Möhre erst am 3. Tag nach der OP
wieder eingesammelt habe.

Der 1. Tag nach der OP nur Infusionen.

Ab dem 2. Tag bekam sie dort Reconvales Tonicum. Das wurde ihr mit einer
Spritze ins Mäulchen gegeben.

Am 3. Tag habe ich sie am Abend geholt.

Ich habe noch Metacam für 4 Tage und Antibiotika für 6 Tage zur Verabreichung bekommen.

Nach einer Woche Flüssignahrung habe ich dann vorsichtig mit Schonkost begonnen. Mehrmals am Tag immer ein Löffelchen. Nach dem ersten Output und dem Fäden-Ziehen nach rd. 2 Wochen durfte sie wieder aus ihrer Kammer raus.

Natürlich war der Klinikaufenthalt mit Mehrkosten verbunden. Aber nach 3 Tagen habe ich eine einigermaßen stabile Katze bekommen.

Ich drücke euch ganz heftig die Daumen.


Nächste Mal würde ich es auch in einer Tierklinik mit Nachsorge machen lassen. Die andere Situation war echt sehr überfordernd für mich.

Was ich auf jeden Fall abschließen werde, ist eine OP Versicherung. Ich hatte eine und ärgere mich, dass ich sie gekündigt habe. Dann kann man auch entspannter alle Maßnahmen durchführen lassen und muss nicht noch zusätzlich wegen des Geldes bangen. :massaker:
 
chacaranda

chacaranda

Forenprofi
Mitglied seit
13. Oktober 2013
Beiträge
1.641
  • #24
Ich drück dich mal virtuell💐und sende dir ein Paket Zuversicht und Nerven🍀
Ich hätte ihn auch dort gelassen..natürlich wäre mir dies schwergefallen....aber ich habe in solchen Situationen den Hang spitzfindig zu sein und sehe immer Gefahr in Verzug.
Gute Genesung dem Süssen.:pink-heart:Sieht toll aus in seinem Body:p
 
Dudler

Dudler

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juli 2012
Beiträge
3.045
Ort
Nordbaden
  • #25
Du, ich hatte gar keine Wahl zwischen Klinik und Tierarzt. Bei mir
ging es an Silvester mit den ersten Anzeichen los und danach hatte meine normale Praxis auch noch Urlaub.

Für mich war es neben den "normalen" Sachen wie Kastration etc. auch der erste Fall mit so einer großen Sache.

Vorher habe ich auch noch nie ein Tier irgendwo über Nacht gelassen.


Den Body gab es bei uns von Anfang an bis zum Ziehen der Fäden.

Ja, man braucht entweder eine ausreichende Reserve oder Tierkrankenversicherung.

Freut mich, dass es bei euch aber auch aufwärts geht :)
 
jj_34

jj_34

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
126
  • #26
Danke das ist sehr lieb von Euch. :)

Ja der Body steht ihm ;), von hinten sieht er witzigerweise aus wie ein Spitz :aetschbaetsch1:

Ich bin sehr selig, dass ich meinen Schatz behalten darf und es nichts wirklich bedrohliches ist. Nachdem ich meine Seniorin Mila über Weihnachten einschläfern lassen musste, bin ich extrem emotional und ängstlich. Ich melde mich mal wieder.

Lieber Gruß und gute Besserung für alle Eure Kätzchen, denen es gerade auch nicht so doll geht.
 
jj_34

jj_34

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
126
  • #27
Falls es interessiert: Loui geht es von Tag zu Tag besser. Er ist fast wieder der Alte!!

Unsere kleine Claire geht es auch gut. Gestern beim TA im Tierheim wurde nichts gefunden bei ihr. Keine Giardien, keine Würmer, keine Blasenentzündung o.ä. Sie zahnt und hat ordentlich Mundgeruch;)


Loui und sie haben wieder ordentlich Fangen gespielt. Ich bin sehr verliebt in beide
 

Anhänge

  • 54227DBF-8BDE-4AC6-9A2C-E26DCA9F6376.jpg
    54227DBF-8BDE-4AC6-9A2C-E26DCA9F6376.jpg
    176,7 KB · Aufrufe: 37
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.566
  • #28
Mich interessiert es auf jeden Fall.

Und ich freue mich auch sehr das Loui das alles so gut wegsteckt.
Trägt er noch immer diesen schicken roten Body?

Sehr Modebewust der Süße,past gut zu seinem schicken rotton.:pink-heart:
 
chacaranda

chacaranda

Forenprofi
Mitglied seit
13. Oktober 2013
Beiträge
1.641
  • #29
:pink-heart::pink-heart:

Dies freut mich:yeah::zufrieden:
 
jj_34

jj_34

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
126
  • #30
Hehe ;)

Den Body soll er laut TÄ anziehen, wenn ich arbeiten bin. Ich hatte ihn ausgezogen, da ich ja sehen konnte, ob er an seiner Wunde leckt. Er konnte sich beherrschen. Heute hat er nochmal AB bekommen. Die Wunde sieht gut aus.

Alles tip top :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dudler

Dudler

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juli 2012
Beiträge
3.045
Ort
Nordbaden
  • #31
Uff, mich freut es auch sehr.
 
Werbung:
jj_34

jj_34

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
126
  • #32
Sehr verzweifelt. Sein Zustand bessert sich nicht. Op hat nichts gebracht.

Hallo zusammen,

Ich bin mittlerweile sehr verzweifelt. Nachdem ich dachte mit der Magen-OP sind die Probleme meines Katers beseitigt, stehe ich jetzt immer noch hier und weiß nicht, was mit ihm los ist.

Er würgt nachwievor und es ist so eine Art hustenes Würgen geworden. Er kommt auch immer mal wieder Schleim hoch. Insgesamt wirkt er fertig und verändert. Ich habe nun Montag eine Gastroskopie machen lassen bei der auch nichts wirklich gefunden wurde. Nicht einmal das Geschwür könnte bestätigt werden, wobei ich mich schon frage was die anderen Tierärztinnen da gesehen haben wollen. Die Magenspiegelung habe ich in einer anderen Praxis durchführen lassen. Dort sagte man mir, dass die Magenwand verdickt wäre, aber das könne auch mit der OP zu tun haben. Die Ärztin dort wollte sich nicht wirklich äußern, ob eine OP überhaupt notwendig gewesen wäre.

Ihr könnt Euch vorstellen wie sauer und enttäuscht ich bin. Ich habe viel Geld bezahlen müssen und meinem Tier geht es genauso schlecht wie vorher, vielleicht sogar noch schlechter. Er hat jetzt dieses Trauma. Größtes Problem ist mir geht das Geld aus und ich kann ihm möglicherweise nicht mehr die notwendigen Untersuchungen zukommen lassen. Mittlerweile denke ich man hätte evtl gleich die Lunge anschauen sollen.

Was mache ich jetzt in so einem Fall?

Ich kann einfach nicht mehr.
 
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
1.750
  • #33
Ja , manchmal ist es unerträglich. Ist bei Menschenärzte oft auch nicht anders, bis man einen fähigen Doc gefunden hat.

Meine These, in allen Berufen:
10% sind herausragend
20% sind gut bis befriedigend, die restlichen
70% sind unfähig.

Da bleibt nur eine elende Sucherei, bis man jemanden konpetentes gefunden hat...:mad:

Du wirst wahrscheinlich jetzt die Lunge, trotz allem was schon vorher lief, kontrollieren lassen müssen, um eine endgültige Diagnose zu bekommen. Mit der Speiseröhre ( gibt es ja auch dilatiert und dadurch Würgegeräusche hervorrufend ) ist auf den Röntgenbildern alles ok ?

Du tust mir sehr leid, fühle dich mal bitte gedrückt und achte auch auf deinen Magen, und tu`dir mal was Gutes!:)
 
jj_34

jj_34

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
126
  • #34
@Lehmann

Danke für deine Antwort.

Bei der Biopsie der Gewebeproben aus Louis Magen kam nichts raus. Er hat keine Entzündung. Welche Möglichkeiten habe ich noch?

Nochmal Blutbild? Arztwechsel? Könnte das sogar FIP sein? Oder doch eine Halsreizung? Impffolge?
 
Dudler

Dudler

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juli 2012
Beiträge
3.045
Ort
Nordbaden
  • #35
Es tut mir sehr leid das zu lesen.

Ich denke nicht, dass die OP ein Fehler war. Es war doch ein Fremdkörper vorhanden?!

Ob ein Arztwechsel sinnvoll ist, kann man von der Ferne schlecht beurteilen.
Was für Ideen hatten die letzten Ärzte bezüglich der von dir geschilderten Symptome?

Vielleicht kannst du so einen Anfall auch mal mit dem Handy aufnehmen, zur besseren Darstellung für den Tierarzt.
Ist es mehr Würgen oder mehr Husten?

Was für Futter bekommt er jetzt?

Hat sich sonst irgendetwas verändert....Stress?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

D
Antworten
0
Aufrufe
3K
Dani_1979
D
U
2 3 4
Antworten
72
Aufrufe
20K
betty78
B
S
Antworten
2
Aufrufe
2K
***Scarlett***
S
P
Antworten
3
Aufrufe
8K
Birgitt

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben