fremder kater in der wohnung

F

fibs

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Mai 2011
Beiträge
3
Hallo,
vor 1 Jahr bin ich mit meinen beiden Wohnungskatzen Muck und Maya (Geschwister aus dem Tierheim) umgezogen, beide hatten dann die Möglichkeit rauszugehen; vor 8 Monaten musste Muck leider eingeschläfert werden :( Maya (4 Jahre, kastriert) kam damit eigentlich sehr gut zurecht, wurde sogar etwas zutraulicher; sie ist aber immer noch sehr scheu und vor allem schreckhaft; bevorzugt den Kontakt zu mir, läuft generell vor anderen menschen weg und kommt sehr selten zu mir um gestreichelt zu werden, obwohl sie die ganze nacht bei mir im Bett verbringt;

Seit 1 Woche kommt regelmäßig jeden Abend Nachbars Kater bei uns vorbei. anfangs war er nur vor der Terassentür gesessen, hat reingeschaut und miaut; schnell hat er aber gelernt, dass die Katzenklappe funktioniert ^^
beim ersten mal als er in die Wohnung ist, habe ich ihn einfach mal schnuppern lassen, weil er ein recht gekillter Kater ist( zwar etwas runtergekommen, denke die Leute kümmern sich nicht so wirklich um ihn), er ist auch total freudig auf Maya zu, aber die hat sofort wie wild gefaucht und ist in Kampfhaltung gegangen. als er bisschen näher auf sie zutrat hat sie ihm sofort eine mitgegeben und ist weggelaufen. hab ihn natürlich dann gleich aus der Wohnung raus;

seitdem passe ich immer ganz arg auf, dass er nicht rein kommt, weil es Maya sehr stresst, ihr herz rast wie verrückt und wenn ich ihr in der nächsten halben stunde zu nahe kommen faucht sie auch mich wie blöd an, aber lässt sich trotzdem streicheln.
beim zweiten mal als er sich reingeschlichen hat, lag sie im Bett und hat dann auch gleich mal ihre blase entleert.
und beim dritten mal, (ich war nicht zu hause, meine Mutter hat es mir erzählt) haben sie sich durch die ganze Wohnung gefetzt, als meine Mutter dazwischen wollte sind beide aus der Wohnung raus und in verschiedene Richtungen geflüchtet.
seitdem mache ich abends immer die Katzenklappe zu, bzw. will Maya sowieso gar nicht mehr raus und liegt nur noch rum.

ich finde meine Maya ist immer schon sehr introvertiert; aber das sie jetzt gar nicht mehr rausgeht und zuhause von zeit zu zeit angst haben muss, dass sie "belästigt" wird macht mich sehr traurig; schließlich will ich sie nicht einsperren,vor allem weil das sowieso nicht die richtige Lösung ist, aber ich kann halt nicht 24 Std. Babysitter spielen, aber heim zu kommen und eine noch verstörtere Katze vorzufinden ist auf keinen fall akzeptabel.

die frage ist, ob man irgendetwas tun kann, um das verhalten von Maya gegenüber dem Kater zu besänftigen, weil er ihr ja im Grunde gar nichts will. und vielleicht würde es ihr ja auch gut tun wenn sie wieder einen gefährden hätte....
ganz klar Maya geht bei mir vor alles, aber mir tut es auch immer sehr leid für den Kater, er will sich einfach nur bei uns hinlegen und gestreichelt werden, am liebsten würde ich ihm ein Zweitzuhause anbieten, weil er ziemlich verwahrlost aussieht beim Fell angefangen bis hin zu seinen zähnen; aber so wie das im Moment aussieht geht das auf gar keinen fall....
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Schon mal über eine Chipklappe nachgedacht? Es kann nicht sein, dass deine Katze in ihrem Zuhause von fremden Katern vermöbelt wird.

Bevor du darüber nachdenkst den Kater zu behalten, solltest du erst einmal herausfinden, ob er einen Besitzer hat.
 
F

fibs

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Mai 2011
Beiträge
3
klar hab ich über so eine katzenklappe nachgedacht, werde ich wohl auch machen, wenn es nicht besser wird und behalten will ich den anderen kater ja auch nicht direkt, ich fände es nur schön, wenn die zwei sich verstehen würden, weil sie ja direkte nachbarn sind und maya dann wieder einen artgenossen hätte;
ich wollte lediglich nach einer lösung suchen, die keine der beiden tiere in ihrem leben beeinträchtigt.
aber selbst mit dieser katzenklappe ist maya doch eingeschränkt, sie kann sich nicht frei in ihrem garten aufhalten...
und mal ehrlich, was soll ich dem besitzer sagen, er soll seinen kater einsperren, im grunde kann er auch nichts dagegen tun; ich würde meine katze auch nicht einsperren, wenn sie jemanden "belästigen" würde;
 
Zuletzt bearbeitet:
ensignx

ensignx

Forenprofi
Mitglied seit
3. Juli 2010
Beiträge
3.570
Alter
42
Die Reaktion von Maya ist völlig normal, schliesslich dringt da ein fremder Kater in ihr Kernrevier ein. So hat sie absolut keinen sicheren Rückzugsort, das stresst, ist doch klar.

Ne Chipklappe schafft hier abhilfe, soweit zumindest daß die Wohnung wieder zu sichererem Terrain wird. Sie wird, wenn sie das verstanden hat, auch sicher wieder raus gehen, weil sie dann eben eine sichere Zuflucht hat. Dass muss sie dann nur erstmal wieder lernen ;)

Was den Nachbarskater angeht, wenn du weisst wo er hin gehört, sprich doch mit den Nachbarn von wegen Pflege und co.

Und wenns um Gefährten geht, sind nachbars tiere wohl kaum ne adäquate Lösung, da sich Zusammenführungen da sicher schwierig gestalten dürften. Das TH wäre dann die bessere Anlaufstelle.
 
F

fibs

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Mai 2011
Beiträge
3
hmm naja danke für euer feedback, leider nichts dabei was mir weiterhelfen würde; auch wenn das problem mit dem kater weg wäre, ist maya trotzdem noch sehr ängstlich...> immer wieder im stress
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wenn Maya so schrecklich aufgeregt ist, gib ihr Notfalltropfen in den Nacken, notfalls mehrere Male hintereinander, bis sie sich beruhigt hat.


Zugvogel
 
N

Nicht registriert

Gast
Bei ängstlichen Katzen helfen Feliway, Zylkene und Clickertraining.
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Ich glaube, dass das Problem dabei ist, dass Maya in ihrem Zuhause Angst haben muss.

Der fremde Kater sollte nicht in ihr Refugium eindringen können. Und wenn er es doch tut, dann würde ich es ihm auch gründlich verleiden und ihn nicht gewähren lassen. Also erschrecken mit einer Klapperbüchse, Wasserspritze usw. Er sollte einen so tüchtigen Schreck bekommen, dass er nicht mehr bei euch einsteigt.

Hat Maya sich mit Muck gut verstanden? Ich könnte mir vorstellen, dass Maya sich doch vielleicht an einen Gefährten gewöhnen könnte. Und dass sie sich mit einer zweiten Katze auch wohl(er) fühlen könnte.
Und wenn dieser noch etwas selbstbewusster ist, dann könnte sie sich auch an dem orientieren und sich von dem den Rücken stärken lassen.

Ich glaube auch, dass dieser Nachbarskater nicht der richtige Kumpel wäre. Einmal mag sie ihn ja nicht und zum anderen kann man da auch keine Zusammenführung in dem Sinne machen. Der fremde Kater dringt in ihr Revier ein und dass ist für sie jedesmal wieder ein Angriff.
 
ensignx

ensignx

Forenprofi
Mitglied seit
3. Juli 2010
Beiträge
3.570
Alter
42
hmm naja danke für euer feedback, leider nichts dabei was mir weiterhelfen würde; auch wenn das problem mit dem kater weg wäre, ist maya trotzdem noch sehr ängstlich...> immer wieder im stress

Nichts dabei dass weiterhilft? Sie ist sowieso sehr ängstlich?

Na dann wirds sicherlich helfen, wenn sie weiterhin in IHREM Kernrevier, in IHREM Zuhause attackiert wird und ihre Dosi nix dagegen unternimmt :rolleyes:

Solange sie sich in ihrem eigenem Zuhause fürchten muss, wird sie ihre Angst sicher nicht ablegen!

Das ist der allererste Angriffspunkt, wenn du den nicht angehen willst, fänd ich das sehr schade, für Maya...
 

Ähnliche Themen

B
Antworten
2
Aufrufe
470
Pieper
P
J
Antworten
15
Aufrufe
1K
J
C
Antworten
54
Aufrufe
5K
C
bee's maya
Antworten
4
Aufrufe
863
Katerchen
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben