fremder kater fühlt sich bei mir wohler als zuhause? was tun?

B

biggi6190

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 September 2009
Beiträge
4
Liebe Katzenfreunde,
vor ca. 2-3 wochen saß ein sehr hübscher schwarz weißer kater auf meiner terrasse, war auch sehr zutraulich und ich hab mich sofort in ihn verliebt. ich hab ihm dann auch milch gegeben (ich weiß, das soll man eig. nicht) die in null komma nix weg war. nachdem er sich das ganze haus angesehen, und sich entschieden hat, dass es ihm hier gefällt, kam er jeden tag wieder. abends liegt er auf dem sofa zum kuscheln und schläft nachts auf meiner terrasse (ich weiß das ist gemein, aber anscheinend stört ihn das nicht. nun habe ich endlich die besitzer kennengelernt. eine familie mit noch 3(!) kleinen hunden und noch einer baby-katze. ich habe ihnen bescheid gegeben, dass ich ihren kater füttere und sie waren damit einverstanden. sie sagten dass ihnen der kater auch zugelaufen sei, da er sich beim vorherigen besitzer nicht wohl gefühlt hatte. "Pauli" versteht sich allerdings mit dem kleinen kätzchen gar nicht und verbringt wohl deswegen sogar die nächte, die zur zeit echt frisch sind, auf meiner terrasse. ich habe die tierärztin benachrichtigt und sie meinte, dass sich der kater wohl ein neues zuhause gesucht und mich "adoptiert" hat. sie sagte, ich solle ruhig so weitermachen wie bisher, nur eben nachts rausschicken, damit sie ihren haushalt nicht ganz verlässt. Pauli gefällt wohl die ruhe hier bei mir, denn die 3 hunde bei ihm zu hause sind klein und ziemlich stürmisch.
es sieht danach aus, als ob es ihm zuhause nicht besonders gefällt und die beiden zwillingsschwestern,ca 16, wirkten auch etwas gleichgültig pauli gegenüber.
ich und meine eltern mögen pauli sehr, obwohl meine mutter leider allergisch ist. wie beurteilt ihr diese situation?
er ist zwar schon ausgewachsen, aber manchmal hab ich angst, dass er vielleicht ins haus macht. oder macht er sich bemerkbar, wenn er muss?
hoffe es gibt leute mir ähnlichen erfahrungen! freue mich auf antworten, liebe grüße, biggi:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4 Dezember 2008
Beiträge
3.933
Hallo Biggi,

da es nun eh schon zu spät ist, würde ich folgendermaßen vorgehen:

Wenn die jetzigen Besitzer damit einverstanden sind, übernimm' den Kater mit allen Konsequenzen. Bring' ihn dann zum TA, laß' ihn durchchecken und alle nötigen Dinge tun (evtl. kastrieren, impfen, chippen usw.). Dann gehört er dir mit allen Verpflichtungen.

Wenn die jetzigen Besitzer ihn nicht vollkommen abgeben wollen, laß' künftig die Finger von ihm, denn er hat ein Zuhause. Füttere ihn nicht mehr und laß' ihn auch nicht mehr in die Wohnung!

Alles Gute
Jubo
 
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
3.020
Du wirst Dich entscheiden müssen: ganz oder gar nicht:). Sicher mag es Katzen geben, die mehrere "Zuhause" haben und das geniessen, ich halte davon nichts. Denn die Probleme kommen: wer lässt ihn impfen, entwurmt ihn und wann, wer geht bei einer Krankheit (auch wenn es sehr teuer wird!) mit ihm zum TA? (Habe ich so selbst erlebt). Deshalb meine ich, der "Besitzstand" sollte schon klar sein.

Du wirst sicher mit Deinen Eltern zusammen alles gut überlegen, dann ein Gespräch mit den Besitzern führen. Er scheint ja so, als liefe er dort nur so "nebenher". Das ist auch nicht das Wahre, oder?;) Und Ihr liebt ihn ja schon;).

Wenn Ihr Euch für ihn entscheidet, dann bitte mit allen Konsequenzen (gesicherte Urlaubsversorgung, die Möglichkeit, dass er nachts ins Warme kann).

Wegen der Allergie kann man dann auch etwas unternehmen.

Ich kenne genügend ehemalige Streunerkatzen, die, sobald sie im Haus heimisch waren, ohne Weiteres das Katzenklos benutzt haben. Warum sollte er unsauber sein?
 
miamaar

miamaar

Forenprofi
Mitglied seit
17 April 2009
Beiträge
1.593
Hallo und Willkommen hier im Forum

Ich muss leider sagen, daß ich es unmöglich finde wenn Fremde meine Katzen anfüttern.

Das ist mir persönlich bei einem Kater schon 2 mal passiert.

NATÜRLICH fühlt sich der Kater dann bei Dir wohl wenn Du ihn fütterst. Aber das ist ganz genau genommen eine "Entfremdung eines Tieres".

Dagegen kann der Besitzer vorgehen.

In meinem Fall dachte nämlich eine Mitmieterin, daß sie meinen Kater auch gerne hätte, und sie hat fleißig Futter (auch noch eine miserabele Sorte :rolleyes: ) in ihn hinein gestopft.
Erst nach schriflicher Aufforderung meines Anwalts hat sie es unterlassen.

.................

Schön, wenn die jetzigen Besitzer einverstanden sind, daß Du ihn übernehmen kannst, dann findet ja alles noch ein gutes Ende.

.................

Aber wenn ICH der Besitzer gewesen wäre, dann wäre meine Halsschlagader am explodieren. Und es gäbe definitiv KEIN gutes Ende.


Liebe Grüße
 
E

Erdbeerwurst

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
233
Ort
Köln
Entweder, oder :oha:
Die Katze hat dich nun als Bezugsperson. Anscheinend bekommt sie bei dir mehr Zuneigung als bei ihrem rechtmäßigen Besitzer.
Da der Katzeninhaber kein Problem damit hat bin ich selbst überfragt wie man das jetzt handhaben soll ansonsten auch wenn es schwer fällt Katze ignorieren. Wenn sie hungert kehrt sie schon zu ihrem Besitzer zurück.
 
Ludmilla

Ludmilla

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juni 2009
Beiträge
2.904
Frag mal Felice, die kennt sich da aus.:alien::D
 
Salutary

Salutary

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 August 2009
Beiträge
661
Ort
Schleswig-Holstein
ich hab ihm dann auch milch gegeben (ich weiß, das soll man eig. nicht)

Wenn du es besser weisst, warum tust du es dann?

Ich wär selber auch stinkend sauer, wenn mal wieder einer meiner Nachbarn meint, meine Katze füttern zu müssen, den sie hat ne Allergie und wird krank, wenn sie das falsche frisst.

Euer Problem ist selbstgemacht: Hättet ihr nicht gefüttert...
Aber immerhin habt ihr euch drum gekümmert, wo der KAter hergekommen ist.

Die Fories hier haben ja auch schon gesagt: Ganz oder gar nicht.

Wenn die Leute (und deine Eltern) nichts dagegen haben, dann übernehme ihn.
Dann bitte aber die alten Besitzer, dass sie den Kater nicht mehr reinlassen und auch nicht mehr füttern.
Katzen sind normal stubenrein, ein Klo würde ich ihn aber trotzdem anbieten. Die Allergie deiner Mutter ist natürlich doof, wie wirkt sich die den aus?
 
L

Lenny_Mevisto_Chester

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 September 2009
Beiträge
6
Ort
Duisburg
also ich finde man sollte inder hinsicht nicht auf ihr rumhacken ... sie istnoch jung wenn ich richtig sehe 19 jahre alt... sie meinte es nur gut...
ich hätte vielleicht auch so gehandelt. es hätte ja sein können das der kater heimatlos ist... daher find ich die vorwürfe unangebracht ...
in einem forum sollte man leuten helfen ...
naja das mit der milch war nicht gut das stimmt ....
und ich wünsche dir alles gute und das der hübsche bei euch bleiben kann
nur bei der allergie deiner mutter was schwierig.
lg
 
L.u.Mi

L.u.Mi

Forenprofi
Mitglied seit
9 Juni 2009
Beiträge
6.298
Alter
39
Ort
Köln
  • #10
:glubschauge: jetzt werdet ihr aber fies, echt!!
Meine Eltern habe auch immer die Nachbarskatze (mit Genehmigung) mitgefüttert, sie war allerdings auch immer nur ein paar Stunden im Sommer im haus irgendwann haben meine Eltern allerdings ne Fliegengittertür eingebaut damit Nina nicht mehr ins Haus konnte...
Und von Tomi's Besitzern haben meine Eltern sogar extra Futter bekommen wo er sich immer morgens eine Handvoll abholt! Aber immer nur bei meinem Vater
 
L.u.Mi

L.u.Mi

Forenprofi
Mitglied seit
9 Juni 2009
Beiträge
6.298
Alter
39
Ort
Köln
  • #11
... nun habe ich endlich die besitzer kennengelernt. eine (dem akzent nach zu urteilen) türkische familie mit noch 3(!) kleinen hunden und noch einer baby-katze. ich habe ihnen bescheid gegeben, dass ich ihren kater füttere und sie waren damit einverstanden. sie sagten dass ihnen der kater auch zugelaufen sei, da er sich beim vorherigen besitzer nicht wohl gefühlt hatte...

Wer weiß, vieleicht ist das sogar einer der immer weiterziehen wird!
Selbst wenn er die nächsten Monate bei ihr bleibt, wehr weis vieleicht geht er irgendwann auch einfach wieder weiter...
 
Werbung:
B

biggi6190

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 September 2009
Beiträge
4
  • #12
erstmal danke...

für die zahlreichen wenn auch teilweise patzigen antworten. meiner meinung nach hätte der sich sowieso ein neues zuhause gesucht. der hat einfach keine lust auf soviel trubel zuhause. ziemlich viele leute haben mir gesagt eine katze bleibt da, wo sie sich wohl fühlt. die besitzer waren einverstanden, dass ich sie füttern kann (für mich eigentlich unverständlich, aber daran merkt man eben die gleichgültigkeit). das deutlichste zeichen dass sie sich daheim nicht wohl fühlt, ist ja wohl, dass er jede nacht auf der terrasse schläft, anstatt nach hause zu gehen.
 
Catskind

Catskind

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Mai 2009
Beiträge
951
Alter
47
Ort
Hessen
  • #13
Hi du,
offensichtlich hat sich der Kater für euch entschieden.
Wie sieht das deine Familie?
Ist sie dafür oder eher nicht?
Wenn alle die Katze behalten möchten,
solltet ihr auch Nägel mit Köpfen machen und den
Kater mal beim Tierarzt vorführen.
Dann bekommt ihr auch einen Impfpass und die Sicherheit,
dass er gesund ist.
Wenn er bei euch auf der Terasse schläft, würde ich ihm für den Winter ein kuscheliges Katzenhäuschen bauen (oder kaufen).
Ich sehe keinen Grund, warum er euch wieder verlassen sollte, wenn er sich bei euch wohlfühlt. ;)
 
E

Erdbeerwurst

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
233
Ort
Köln
  • #14
Wenn wenn er weiterzieht?
War alles für die Katz :p
 
E

Erdbeerwurst

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
233
Ort
Köln
  • #16
et kütt wie et kütt :muhaha:
 
miamaar

miamaar

Forenprofi
Mitglied seit
17 April 2009
Beiträge
1.593
  • #17
:glubschauge: jetzt werdet ihr aber fies, echt!!


Hallo :)
Ich finde nicht, daß wir hier fies sind.

MEIN Kater ist schon mal unerlaubter Weise fremd angefüttert. Und ich empfand es als die Hölle.
Ich konnte nichts dagegen tun, er war ein Freigänger, und es war nicht möglich ihn zu Hause einzusperren.

Wenn in VORHERIGER Absprache eine Katze mehrere Futterstellen hat, dann ist das doch eine ganz andere Situation.

Aber erst anzufüttern, und dann erklären, als ob man nichts dafür könne das der arme Kater sich bei einem wohler fühlt ?!?
Nein, ich persönlich finde das einfach nicht in Ordnung.


Ich hatte damals lange damit zu tun erstmal rauszufinden wer der jenige ist, der meinen Kater füttert.
Und dann hieß es auch "Aber der ist doch soooo gerne hier" :cool:

Klar! Er war einfach schlau! :rolleyes: "Oh, lecker Futter! Das nehm ich gerne"

Wenn alles zu einem guten Ende kommt, dann ist ja auch alles in Ordnung.
Aber man kann doch nicht einfach davon ausgehen, daß eine fremde Katze nicht mehr gewollt ist.

So, jetzt zerreißt mich bitte...

Liebe Grüße
Silke
 
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
3.020
  • #18
Wenn du es besser weisst, warum tust du es dann?

Ich wär selber auch stinkend sauer, wenn mal wieder einer meiner Nachbarn meint, meine Katze füttern zu müssen, den sie hat ne Allergie und wird krank, wenn sie das falsche frisst.

Euer Problem ist selbstgemacht: Hättet ihr nicht gefüttert...
Aber immerhin habt ihr euch drum gekümmert, wo der KAter hergekommen ist.

Die Fories hier haben ja auch schon gesagt: Ganz oder gar nicht.

Wenn die Leute (und deine Eltern) nichts dagegen haben, dann übernehme ihn.
Dann bitte aber die alten Besitzer, dass sie den Kater nicht mehr reinlassen und auch nicht mehr füttern.
Katzen sind normal stubenrein, ein Klo würde ich ihn aber trotzdem anbieten. Die Allergie deiner Mutter ist natürlich doof, wie wirkt sich die den aus?


Nun mal gar nicht gar so die Moralkeule;). Es gibt Tausende ähnliche Fälle, wo sich Freigänger ein Zubrot ergattern (ich hab mal eine Futterstelle betreut).
Manche Katzen haben ein grosses Revier, wenn sie dort katzenfreundliche Leute, sozusagen ihre "Freunde" besuchen, ist das für sie völlig normal.

Denn nicht hinter jeder Freigängerkatze steht ein wutschnaubender Eigentümer:D. Es gibt genug Leute, die sehen das nicht so eng, besonders in sehr ländlichen Gegenden.

In diesem Fall hier finde ich es lobenswert, dass sich jemand in einem Katzenforum nach der korrekten Vorgehensweise erkundigt.

Und nun mal das Ganze aus Sicht das Katers: falls er irgendwann weiterzieht...das ist der Vorteil seines freien Katzenlebens. Er wird glücklich sein, kann sich seine Menschen und Zuhause selbst aussuchen:).
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
14.914
  • #19
Hallo Biggi,

da es nun eh schon zu spät ist, würde ich folgendermaßen vorgehen:

Wenn die jetzigen Besitzer damit einverstanden sind, übernimm' den Kater mit allen Konsequenzen. Bring' ihn dann zum TA, laß' ihn durchchecken und alle nötigen Dinge tun (evtl. kastrieren, impfen, chippen usw.). Dann gehört er dir mit allen Verpflichtungen.

Wenn die jetzigen Besitzer ihn nicht vollkommen abgeben wollen, laß' künftig die Finger von ihm, denn er hat ein Zuhause. Füttere ihn nicht mehr und laß' ihn auch nicht mehr in die Wohnung!

Alles Gute
Jubo

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen......
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
9
Aufrufe
4K
meerwoge
M
2
Antworten
26
Aufrufe
871
K
Antworten
11
Aufrufe
2K
Qitta
Antworten
14
Aufrufe
4K
Mauzi2009
Mauzi2009
Antworten
6
Aufrufe
3K
CutePoison
CutePoison
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben