Fremde Katzen füttern?

Reitzog

Reitzog

Benutzer
Mitglied seit
31 August 2014
Beiträge
39
So, meine Herren sind ziemlich mäkelig in letzter Zeit und lassen eine beträchtliche menge an Futter stehen, das ich nicht 24 stunden rumstehen lassen will (wechsle nach 8 stunden)

Ich habe einmal einer Nachbarskatze draussen ein Leckerli gegeben, als ich nach Worick gesucht habe. Seither besucht die mich regelmässig und starrt in meine Wohnung.
Ich habe Ihr dann mal Nico's Futterschale rausgestellt, die noch ganz voll war, und die hat reingehauen als ob sie seit Tagen nichts mehr gegessen hätte (ist auch ziemlich schlank, die gute)

Da frage ich mich halt, ob es nicht mehr sinn macht, das Futter das nicht gefressen wird, der Nachbarskatze zu geben? Statt wegzuwerfen? Reinlassen tu ich sie auf keinen Fall, das Futter gibts nur draussen. Gestreichelt oder gekuschelt wird auch nicht mit ihr.
 
Werbung:
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Weißt Du, wem die Katze gehört? Dann könntest Du das Thema mal ansprechen. Nachbarkatzen füttern - ohne dass der Besitzer davon weiß - ist eigentlich ein NoGo.

Ich wäre nicht sonderlich begeistert, wenn meine chronisch Kranken in der Nachbarschaft Futter bekommen würden.
 
Chiyuki

Chiyuki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 August 2014
Beiträge
293
Ort
Mittelmuhen
Das würde ich nicht wollen!
Ich meine, ich kauf meinen beiden eigenes Futter, von dem ich weis, das es gut ist, und nicht ganz billig. Wenn sie dann plötzlich woanders was zu fressen kriegen, mögen sie mein Futter nicht mehr, und vlt. haben sie andernorts ja Billig-Futter bekommen? Kann man ja dann nicht wissen. Und wenn ich dann das ganze eigene Futter wegwerfen muss, weil sie schon satt sind, ist das ärgerlich.

Das, und was machst du wenn die Nachbarskatze eine Allergie hat?
Vielleicht meinst du es gut, aber das kann nach hinten losgehen. Ob sie nun schlank aussieht und hunger hat oder nicht. Das hat ja vielleicht auch seine Gründe.
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
Gegenfrage:
Was wenn Deine Nachbarn Deine Katzen anfüttern würden?
Was wenn Deine Nachbarn Deine Katze anfüttern, mit Futter das sie nicht verträgt und zu Hause dann ihren Durchfall verteilt?

Du kannst es unter einer flachen Kiste mit max 10 cm Schlitz rausstellen, diese am besten noch mit einem Stein beschwert, dann fressen es die Igel!
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
und die hat reingehauen als ob sie seit Tagen nichts mehr gegessen hätte (ist auch ziemlich schlank, die gute)

Mein Merlin ist auch sehr schlank und liebt es, die Futternäpfe von anderen Katzen zu plündern, obwohl er mehr als genug zu futtern bekommt.

Merlin ist chronisch krank, bekommt spezielles Futter und da könnten Leute wie Du massiven Schaden anrichten.

Fremde Katzen anfüttern ist nur dann okay, wenn sicher ist, dass sie kein Zuhause haben bzw. wenn sie von ihren Haltern definitiv vernachlässigt werden. Nur weil eine Katze dünn ist bzw. das Fell nicht mehr so schön aussieht, wird sie nicht zwangsläufig vernachlässigt, sie kann auch krank sein.
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11 Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Ganz ehrlich - ein absolutes No Go

Mein Samson ist sehr schlank und groß, die Leute meinen auch immer dass er nicht genug zu fressen bekommt (meine Bande frisst ca. 1200 gr. Grau etc. am Tag:rolleyes:) Allerdings hat Samson eine Futtermittelallergie - was bedeutet ihm geht es an Tagen an denen er draußen irgendwo fremd gefuttert hat richtig richtig schlecht so dass wir manchmal sogar zum Tierarzt müssen.

Ich habe schon alle bekannten Nachbarn angesprochen und darum gebeten dass sie ihr Futter ins Haus stellen.
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
Bitte nicht. Klar, normalerweise "dürfte" es nichts ausmachen. Aber - mal ganz abgesehen von Futterallergien (Snow hat die z.B., und wenn sie irgendas anderes als Känguruh oder Ente isst, bekommt sie übelsten Durchfall und kratzt sich so, dass ihr Fell ausgeht) gibt es auch andere Krankheiten, bei denen der Besitzer kontrollieren können muss, was und auch wieviel die Katze frisst.

Du kannst aber mal mit dem Besitzer sprechen, wenn es für ihn okay ist und er keine Einwände hat - von mir aus.

Ich sehe aber noch ein anderes Problem, wenn du Futter rausstellst:
1. Du ziehst Ratten und Streuner an und kannst über das Futter Krankheiten verbreiten.

2. Wenn deine Katzen nicht 100% gesund sind, kannst du über Futter, an dem sie dran waren, im schlimmsten Fall ebenfalls Krankheiten verbreiten.

Ich persönlich würde jedem die Ohren langziehen, der meint, meine Katzen (auch die, die keine Futtermittelallergie hat) füttern zu müssen. Ich füttere sehr hochwertig, mache mir Gedanken um Art und Menge des Futters und möchte auch selber die Kontrolle darüber haben, was und wieviel die Katzen fressen. Das (dass ich unkontrolliertes Füttern mit ggf. ungeeigneten Sachen, so gut das auch gemeint sein mag, verhindern möchte) ist einer der Gründe, warum ich einen professionellen Catsitterdienst habe, wenn ich nicht da bin.
 

Ähnliche Themen

Antworten
16
Aufrufe
2K
Miomomo
2 3
Antworten
49
Aufrufe
2K
Angellike
Antworten
22
Aufrufe
1K
teufeline
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben