Freigang zu gefährlich oder ein Segen für die Katze?

  • Themenstarter AlleyCat
  • Beginndatum
A

AlleyCat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2011
Beiträge
21
Ort
Lemgo
Hallo zusammen,

heute schreibe ich mal, um eure Meinungen zum Thema Freigang ja oder nein einzuholen.

Meine Frau und ich leben nun seit knapp zwei Jahren in unserem Haus mit einem grossen Garten. Das Haus liegt in einer 30 Zone, es ist eine Wohnsiedlung, in der relativ überschaubar wenig Verkerhr herrscht. Als wir in das Haus gezogen sind, haben wir unseren mittlerweile 12 Jahre alten Kater Aladin und unsere heute 6 Jahre alte Katze Luna mitgenommen. Aladin war immer Freigang gewohnt und in der relativ ruhigen Gegend, haben wir den Katzen auch nach der Eingewöhnung die Türen nach draussen geöffnet. Sie fühlen sich dort sichtlich wohl und drängten von Anfang an raus.

Letzten Sommer haben wir zwei Babys dazu genommen, die Schwestern Patty und Selma. Nach ca. 9 Monaten, nach der Sterilisation haben wir die beiden auch nach draussen gelassen, sie haben das sichtlich genossen und alle kommen jeden Abend pünkltich wieder rein und verbringen die Nacht bei uns im Haus.

Uns war von Anfang an klar, dass man seine Katzen einem erhöhten Risiko aussetzt, wenn man sie raus lässt. Auch in ruhiger Gegend fahren immer noch Autos und es gibt eine vielzahl weiterer Gefahren draussen. Aber ganz sicher sind wir der Meinung, dass sie, wenn sie raus dürfen zufriedener wirken und ausgeglichener sind.

Letzte Woche Sonntag ist es dann aber passiert, die kleine Patty ist tötlich überfahren worden (In Regenbogenbrücke gibt es dazu einige Beiträge von mir, das hat mich schrecklich mitgenommen). Sie war nicht mal 1 1/2 Jahre alt.

Mich würde nun eure Meinung dazu interessieren, lasst ihr eure Katzen raus? Wenn ja, unter welchen Voraussetzungen? Oder wer ist der Meinung, man sollte Katzen nicht raus lassen, um die Gefahren abzuwenden?
 
Werbung:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.101
Es tut mir sehr leid, dass Patty schon so früh gehen musste.

Ich bin mir sicher, sie hat jeden Moment bei euch geniesen können.

Ich wohne auch in einer ruhigen Gegend, meine Katzen sind Freigänger und geniesen dies einfach, dieses ist unbeschreiblich und mit nichts zu ersetzen.

Es gibt andere Gefahren für Freigänger als für Wohnungskatzen, das ist richtig, jedoch für mich kein Grund, ihnen den Feigang (in angemessener Umgebung) zu entziehen.
 
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2009
Beiträge
29.437
Das tut mir sehr leid!!!

Und nein, ich würde nie wieder Katzen in den ungesichterten Freigang lassen.

Wenn wir mal wieder mit Garten wohnen sollten, werd ich ihn sichern.
 
C

crisou

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2011
Beiträge
219
Ort
Eifel
Hallo,
Ich finde wen man nicht gerade in der Stadt wohnt ,kan man die Katzen raus lassen!!

Wir haben 2 Katzen und die dürfen raus wen wir daheim sind ,Nachts schlafen sie im Haus!!

Unsere Crisou ist zwar vor 2 Monaten überfahren worden im alter von 1 Jahr und 2 Monaten (wir vermissen sie sehr) aber ich wollte Ziva und Lilly den Freigang nicht verwehren!!!Abends um 10 kommen beide heim und schlafen bei uns!!
Wir wohnen sehr ruhig aber leider war an einem sonntag ein Auto dabei was zuviel war!!!

Vg

PS, Tut mir leid mit Eurer kleinen!!!
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
Es tut mir sehr leid, was passiert ist, aber leider passieren Unfälle.

Für mich gibt es kein schöneres und erfüllteres Leben als das einer Freigängerkatze, das sehe ich seit 30 Jahren so....
 
Maureen

Maureen

Forenprofi
Mitglied seit
24. Februar 2012
Beiträge
2.267
Ort
Passau
@ Alley Cat

Der Verlust Euerer kleinen Patty tut mir sehr leid. :( Ich kann mir vorstellen, wie schmerzvoll das für Euch sein muss. Bitte macht Euch keine Vorwürfe. Auch wenn Ihr in einer ruhigen Wohngegend wohnt, ein Restrisiko bleibt immer - und diesem Restrisiko muss man sich einfach bewusst sein, wenn man Katzen Freigang gewährt.

Ganz pauschal behaupte ich, dass Freigang für eine Katze eine grosse Bereicherung sein kann. Ja, ein Segen. Was gibt es Schöneres für eine Katze als draussen rumzustromern, zu jagen, sich die Sonne auf den Pelz scheinen zu lassen .....

Wenn es die Wohnsituation zulässt würde ich immer für Freigang plädieren.

Was allerdings auch noch ausschlaggebend ist ist der Charakter einer Katze.

Manche Katzen sind so vertrauensselig und unvorsichtig, dass der Freigang für sie viel zu gefährlich wäre. Solche Katzen würde ich auch nicht rauslassen.

Meine Katzen sind Wohnungskatzen, da die Wohnsituation Freigang nicht zulässt und meine Lilly so eine vertrauensselige Draufgängerin ist.
 
Nela

Nela

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2007
Beiträge
527
Mir tut es ganz doll leid, daß Eure Patty verunglückt ist.


Zum Thema Freigang oder nicht:
Das kann und muß wirklich jeder für seine Katzen selber beantworten.

Manchmal denke ich, daß es Halter gibt die sich die Entscheidung auch sehr leicht machen und die Risiken nicht genau genug abwägen, vor allem sich nicht klar machen wer wirklich das Risiko trägt, das sind nämlich die Katzen und nur diese zahlen mit ihrer Gesundheit oder ihrem Leben.

Ich selber bin mit Freigängern aufgewachsen.
Ich kenne also durchaus das Leben und die Vorzüge eines solchen Katzenlebens.
Manche Gegenden lassen es wohl auch heute noch zu die Kleinen so laufen zu lassen.

Einen extremen Dämpfer zur Freigängerhaltung habe ich bekommen als unser 14jähriger, absolut erfahrener Kater von heute auf morgen für immer verschwand.
Bereits in den Jahrzehnten zuvor verschwanden manchmal Katzen aber niemals ein so altes Tier das nur noch einen konkret engen Radius ums Haus nutzte.

Ich kenne die Ängste der Freigängerhalter, das nächtelange Suchen, die Sorgen, die Verletzungen am Tier wenn es, es dann doch heim schafft etc.

Heute leben wir sehr ländlich nur eine ziemlich befahrene Landstraße liegt in ca. 100 Meter Entfernung.
Auch an dieser Straße sind immer wieder kleine Leichen zu sehen, die offensichtlich noch nichts von der Meinung der Menschen, "Katzen können die Gefahr einer Straße bzw. von Autos einschätzen", gehört haben.
Uns ist es hier deutlich zu risikoreich unsere Tiere hinauszulassen.
Ich fühle mich in der Verantwortung sie zu schützen uns so habe ich die Aufgabe sie innerhalb der Wohnung entsprechend auszulasten. Auch das ist möglich :).

Wenn wir ggf. irgendwann einmal ein Haus haben, würde der Garten katzensicher gemacht. So hätten die Kleinen Freigang aber die Gefahren Autos, versehentliches Einsperren, Gift, Hunde und andere Angreifer, Jäger wären absolut berechenbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
39
Ort
Hessen -home is where the cat is-
Es tut mir leid für Eure Kleine...

Ich würde meine nur dann in den ungesicherten Freigang lassen, wenn ich in der Einöde leben würde, der Jäger mein bester Freund wäre und bestochen noch dazu...

Ansonsten kommt für mich nur gesicherter Garten in Frage. Einfach weil ich ja auch nie weiß, wo mich mein Leben noch hinführt. Und einen Freigänger umzuziehen stelle ich mir superschwierig vor.
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
Die Schattenseiten des Freilaufs, sind leider die Gefahren die er mit sich bringen kann.
Aber in einem angemessenem Lebensumfeld überwiegen die Sonnenzeiten und das größte Geschenk was man Katzen machen kann ist ihnen Freilauf bieten zu können.
Und Freilauf heisst Freilauf weil er frei ist und welches Lebewesen würde freiwillig die Freiheit eintauschen gegen ein Gefängnis?

Solange man nicht an stark befahrenen Strassen wohnt würde ich Katzen den Freilauf nie nehmen wollen..
Ich weiss es ist schwer wenn dann sowas passiert.
Ich kenne die Angst und ich weiss wie es ist Nachts Strassengräben abzuleuchten weil die Katze nicht nach Hause kam..

Aber ich weiss auch das dieser Kater den wir damals verloren haben das schönste Leben hatte, was man als Katze haben kann.

Katzen können nichts dafür das die uneingeschränkten Freilaufmöglichkeiten immer weniger werden, aber wenn diese noch da ist würde ich sie auch immer nutzen. Alles andere wäre egoistisch ..

Lg
 
Schattenherz

Schattenherz

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
1.254
Ort
NRW
  • #10
Mir sind die Gefahren einfach zu gross und deshalb lasse ich meine nicht in den ungesicherten Freigang.

Ich fände, wenn man hat, einen grossen, gesicherten Garten am sinnvollsten.
 
juniper1981

juniper1981

Forenprofi
Mitglied seit
5. Mai 2010
Beiträge
6.061
Ort
hier
  • #11
Es tut mir sehr leid, dass Ihr Eure Patty verloren habt :(

Ich persönlich würde keine Katze in den ungesicherten Freigang lassen, egal, wie ruhig die Gegend auch wirken mag. Gefahren gehen ja nicht nur von Autos aus, sondern vom Menschen allgemein. Ein gesicherter Garten wäre dagegen ein Traum. Kann ich zurzeit leider auch nicht bieten, lediglich einen Balkon - aber meine Katzen, die Freigang entweder nicht kennen oder selbst als Unfallopfer vom Tierschutz aufgelesen wurden, scheinen auch in der Wohnung recht zufrieden.

Eure Katzen kennen den Freigang allerdings schon seit langer Zeit, daher glaube ich nicht, dass die sich noch einmal umgewöhnen lassen würden - falls so ein Gedanke der Hintergrund deiner Frage ist.
 
Werbung:
SariPi

SariPi

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2012
Beiträge
1.493
Ort
Bielefeld
  • #12
HI
also ich finde Freigang für Katzen auch tota gut,
trotzdem überlegen wir ob wir Sari vllt. lieber drinnen lassen,
sie ist drausen sehr ängstlich und allgemein, bei neuen situationen,
hat sie shcnell angst...

gglg
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #13
Freigang ist Freiheit und Freiheit ist ein Risiko. Wie hoch liegt von den Umständen vor Ort ab.
Anderseits unterliegen Wohnungskatzen dem Risiko depressiv, gelangweilt und unausgelastet zu werden, wenn sie ihren Entdeckungs- und Jagdtrieb nicht täglich ausleben können.
Genauso wie mancher Freiganghalter das Risiko durch Verkehr unterschätzt, genauso sehr unterschätzen viele Wohnungshalter das Risiko psychischer Erkrankungen, weil diese nicht so sichtbar sind wie die Verletzungen einer angefahrenden Katze.
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #14
HI
also ich finde Freigang für Katzen auch tota gut,
trotzdem überlegen wir ob wir Sari vllt. lieber drinnen lassen,
sie ist drausen sehr ängstlich und allgemein, bei neuen situationen,
hat sie shcnell angst...

gglg

Ich glaube bei einer eher ängstlichen Katze hätte ich ein besseres Gefühl als bei einem Draufgänger. Kommt halt da drauf an wie ihr wohnt.

Unser Kater der damals überfahren wurde war halt ein echter Draufgänger, hatte vor nichts Angst und je älter er wurde desto größer sein Freiheitsdrang, desto länger blieb er weg, ganz egal was wir mit ihm gemacht haben oder ihm angeboten haben..eingesperrt hätten wir ihn trotzdem nicht.
Manche Vögel gehören in keinen Käfig ..
 
A

AlleyCat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2011
Beiträge
21
Ort
Lemgo
  • #15
@ crisou

manchmal gibt es Parallelen, die sind fast unheimlich. Unsere Patty war ähnlich alt und es war auch an einem Sonntag, an dem eigentlich weniger los ist, als unter der Woche. Naja, aber ein Auto zu viel ist halt eins zuviel.

Seit dem Unfall würden wir unseren drei anderen Katzen den Freigang nicht wieder weg nehmen wollen, sie fühlen sich einfach zu wohl draussen und es ist einfach schön, wenn wir bei gutem Wetter im Garten sitzen und die Katzen beim Toben beobachten könne. Draussen spielen ist auch lustiger als drinnen, da rasen die süssen richtig durch den Garten. Ich lasse das Gras schon immer absichlich lang wachsen, dadrin toben sie gerne.

Trotzdem fühle ich mich jetzt etwas unsicherer als vorher. Habe vorher auch immer Angst gehabt, dass etwas passiert, war auch jedes mal froh, wenn alle Katzen wieder nach hause gekommen sind, aber jetzt ist die Angst noch etwas stärker.

In einigen Tagen bekomme ich mein neues Auto, ich glaube, ich werde es Patty nennen. Sofern ich noch soweit rechtzeitig reagieren kann wird es für alle Tiere bremsen und ausweichen und wenn doch mal ein Unfall passiert, wird es anhalten und ich kümmere mich um das angefahrene Tier (das hat unser Unfallfahrer nämlich nicht gemacht mit Patty)
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #16
In einigen Tagen bekomme ich mein neues Auto, ich glaube, ich werde es Patty nennen. Sofern ich noch soweit rechtzeitig reagieren kann wird es für alle Tiere bremsen und ausweichen und wenn doch mal ein Unfall passiert, wird es anhalten und ich kümmere mich um das angefahrene Tier (das hat unser Unfallfahrer nämlich nicht gemacht mit Patty)

:(
Fühl dich gedrückt!

Leider bekommt man als Autofahrer nicht immer mit..ich musste mal zusehen wie ein Dackel auf eine Hauptstrasse lief und es wurde nicht bemerkt. Erst als wir Zeugen auf die Strasse rannten ..
Aber ich finde auch es ist das mindeste wenn man es merkt, anhalten sich kümmern um das Tier und um die Besitzer...
 
C

crisou

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2011
Beiträge
219
Ort
Eifel
  • #17
@ crisou

manchmal gibt es Parallelen, die sind fast unheimlich. Unsere Patty war ähnlich alt und es war auch an einem Sonntag, an dem eigentlich weniger los ist, als unter der Woche. Naja, aber ein Auto zu viel ist halt eins zuviel.

Seit dem Unfall würden wir unseren drei anderen Katzen den Freigang nicht wieder weg nehmen wollen, sie fühlen sich einfach zu wohl draussen und es ist einfach schön, wenn wir bei gutem Wetter im Garten sitzen und die Katzen beim Toben beobachten könne. Draussen spielen ist auch lustiger als drinnen, da rasen die süssen richtig durch den Garten. Ich lasse das Gras schon immer absichlich lang wachsen, dadrin toben sie gerne.

Trotzdem fühle ich mich jetzt etwas unsicherer als vorher. Habe vorher auch immer Angst gehabt, dass etwas passiert, war auch jedes mal froh, wenn alle Katzen wieder nach hause gekommen sind, aber jetzt ist die Angst noch etw


In einigen Tagen bekomme ich mein neues Auto, ich glaube, ich werde es Patty nennen. Sofern ich noch soweit rechtzeitig reagieren kann wird es für alle Tiere bremsen und ausweichen und wenn doch mal ein Unfall passiert, wird es anhalten und ich kümmere mich um das angefahrene Tier (das hat unser Unfallfahrer nämlich nicht gemacht mit Patty)

Oh ja das mit der Angst kenne ich,vorhin war Lilly draußen und kam so ne std nicht in die nähe bzw .ich sah sie nicht.Was machte ich also Leckerliedose und raus zum suchen und wo sitzt sie vor nem Mauseloch und wartet das ne Maus rauskommt!!!:rolleyes:
Wen ich auch öfter Angst hab nach Crisou Ihrem Unfall ,gibt es aber nichts schöneres als unsere 2 beim fangenspielen im Garten zu beobachten ist ja viel schöner auf 800 qm wie im Haus bei 130 qm.
Mäuse fangen ,im Gras versecken, Hund ärgern und und und
Das wollte ich den 2 nicht mehr nehmen!!!
 
C

Christine_D.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2012
Beiträge
22
Ort
Berlin
  • #18
Unserer beiden sind auch Freigänger.

Wann die beiden raus wollen können sie selbst entscheiden, jederzeit ist es ihnen möglich.
Wir würden uns immer wieder für Freigang entscheiden.

Natürlich ist es immer ein Risiko, aber das Leben in der Natur bietet den Katzen doch ein ganz anderes Betätigungsfeld als die "Inhaftierung" in einer Wohnung.

Wie wohnen in einer recht ruhigen Zone 30 Siedlung am Stadrand Berlins, natürlich gibt es hier auch Autofahrer (besonders nachts) die sich nicht an die 30 km/h halten. Bis jetzt ist aber Gott sei Dank noch nichts passiert.
Wir sehen das alles recht nüchtern.

Wir hängen sehr an unseren Katern, würden es auch als sehr schlimm empfinden wenn sie verletzt oder getötet würden, durch Auto, Hund, oder andere Gefahren.
Wenn doch mal was passiert kann man es auch nicht ändern.

Es wäre schon ein großer Verlust, wir gehören aber nicht zu den Menschen für die ihre Katzen der Lebensmittelpunkt sind.

Es ist immer besser, nicht nur bei Katzen,
die Jahre mit Leben zu füllen, und nicht das Leben mit Jahren zu füllen.

Das einzige was uns bei unseren Freigängern negativ auffällt ist das Mitbringen von Mäusen, Vögeln, Fröschen etc. aber damit muß man dann Leben, gehört eben zur Natur der Katzen...
 
Zuckerzeug

Zuckerzeug

Benutzer
Mitglied seit
15. April 2012
Beiträge
48
  • #19
Es tut mir sehr leid für Deine Patty...
Ich selber kenne aus meiner Kindheit nur Freigänger, ich selber habe jetzt Wohnungskatzen (Stadt). Träumen (oh so sehr...) tue ich wie viele hier von einem gesicherten Garten, denn das würde grade meinem Kater wirklich gut gefallen. Leider ist das nichts für arme Leute, so dass er und die Katze sich mit einem gesicherten Balkon zufrieden geben müssen (was sie auch tun). Beide wären m.E. auch nicht für Freigang geeignet - Er: wilder Poser, der sich aber schnell erschrickt und dann in Panik gegen Wände etc. rennt; Sie: 'strunzdoof' :pink-heart: , fällt auch schonmal beim Putzen vom Stuhl und hält sich für ne Kuh (frisst ziemlich alles was nur entfernt nach Pflanze aussieht an, egal wie giftig es sein könnte).
Ich aus meiner Erfarung kann auch nicht behaupten, dass das Landleben für Katzen sicherer wäre als Freigang in der Stadt. Wir haben in einer Siedlung nah an Feldern gewohnt. Bis auf einen Kater der dann mit 8 Jahren an FIV starb sind unsere Kater nie älter als 3 Jahre geworden, obwohl kastriert, gut gepflegt und behütet. Die meisten von ihnen sind jämmerlich verreckt weil sie vergiftete Mäuse gefressen haben oder wurden überfahren (Landstrassen...). Eigentlich würde ich da denken, dass Hinterhofkatzen in der Stadt sicherer leben würden - aber auch hier gibts offene Tore zu den befahrenen Straßen, Kellerfenster, kranke Arschlöcher... Wenn ich sehe, wie viele Katzen in den letzten drei Jahren hier im Viertel vermisst wurden oder nicht mehr auf dem Catwalk (die Mauern zwischen den Hinterhöfen/die Katzenautobahn hier ;-) ) auftauchen...traurig!!! Ich muss zugeben, es ist auch eine große Portion Selbstsucht dabei: ich würde verrückt werden, wenn meine Katzen abends nicht nach Hause kommen. Als ich klein war, waren wir natürlich auch traurig, aber irgendwie hatte man doch ein anderes Verhältnis zu seinen Katzen und ich merke das an meiner Mutter auch heute, wenn es um meine Katzen geht.
Freigang ist für Katzen an sich sicherlich eine unglaubliche Bereicherung - wie sehr man ihn einschränken muss oder will liegt sicher an ganz vielen Faktoren...

Lieben Gruß

Zucker
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #20
Früher haben wir unsere Katzen auch Streunen lassen. Aber für uns gibt es nie wieder ungesicherten Freigang. Die Gefahren sind meiner Meinung nach heut zu Tage einfch zu groß in Deutschland.
Das kann man nicht pauschalisieren, alleine in Hannover Region kenne ich einige Gegenden wo Katzen komplett den ganzen Tag frei sein können, aber auch welche wo nur gesicherter Freigang möglich wäre...das ist ganz unterschiedlich.
Wichtig ist halt das man wenn man unbegrenzten Freigang bieten kann den Überblick behält über bestimmte Veränderungen..aber das ist ausserhalb viel einfacher als hier in der Stadt oder in den Randgebieten. Wenn sich hier die Stadt überlegt mal wieder großflächig Rattengift zu verteilen, so muss man schon aufpassen das auch mit zu bekommen, ich als Hundehalterin bin da öfter von betroffen.
Meine Familie wohnt 30 min ausserhalb von Hannover da kann man die Türen und Fenster nachts auflassen und jeder kennt jeden ..jeder kennt auch jede Katze selbst die Jäger und Jäger hin oder her, da gibt es auch solche und solche.
Wir hatten da immer nur nette, der Jäger wohnt 500m weiter und hat eigene Katzen..

Gefahren gibt es immer und wenn man alle ausmerzen will, sollte man vielleicht besser beim Stofftier bleiben anstatt sich ein Lebewesen anzuschaffen und seine Verlustängste auf diese zu übertragen..
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Nascha
2 3
Antworten
58
Aufrufe
5K
Chucky87
C
Bananchen
Antworten
10
Aufrufe
3K
Bananchen
Bananchen
L
Antworten
51
Aufrufe
10K
Blume Anna
Blume Anna
J
Antworten
6
Aufrufe
1K
Marilein
Marilein
LenaElle
Antworten
3
Aufrufe
1K
eurodancer
E

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben