Freigang mit "Nebenwirkungen"

K

Kami Katze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. August 2010
Beiträge
3
Hallo zusammen,
wahrscheinlich sind meine Fragen für die Katzen-Profis unter Euch schon ein alter Hut, ich habe auch schon allerhand aus den verschiedenen Threads mitnehmen können - wir sind aber nun einmal recht unerfahrene Katzeneltern und daher etwas unsicher :confused: wenn es um den Freigang unserer Kami geht:

Sie ist jetzt 15 Monate alt, kastriert, gechipt und geimpft. Da wir in Hochparterre wohnen, haben wir ihr eine Katzentreppe vom Balkon in den Garten gebaut, eine Katzenklappe geht wg. Glastür nicht, deshalb lassen wir den Sommer über die Tür ganztägig angelehnt. Tagsüber gehen wir arbeiten, so hat sie mal die Möglichkeit rauszugehen.
Sie ist quasi an "geregelten" Freigang gewöhnt (streift in Nachbarschaft umher, kommt aber wieder, reagiert auf Rufen+Pfeifen), so ist es für uns nur eben auch möglich ungestört auszuschlafen: die Mieze kommt meist gegen 4, 5 Uhr heim und legt sich zu uns schlafen.
Problematisch wird's nur im Winter - sollen wir sie also eher jetzt schon an feste Ausgangszeiten gewöhnen? Wie?

Die Frage nach dem Jagdtrieb unseres Fellknäuels hat sich mit einem Blick in die Threads erledigt - wir werden uns eben auch mit Motten-Kreiseln, Mäusen (tot, halbtot oder quietschlebendig, ganz und in Einzelteilen) und Vögeln abfinden und hoffen, dass sie nie groß genug wird für Hasen oder Igel :eek:

In der Nachbarschaft gibt es noch zwei weitere Kater. Der eine ist friedlich, läuft ihr aber ab und zu bis in unsere Wohnung nach! - Kann man das irgendwie unterbinden?
Der andere ist wesentlich größer als sie und kommt bis in unseren Garten, jagt und verprügelt sie regelmäßig (einmal hat er auch versucht, sie zu besteigen). Ich mache mir Sorgen, weil sie jetzt schon einige Male Bisswunden und Kratzer davongetragen hat und jedesmal ganz verschüchtert ist. Wie können wir ihr helfen - oder muss sie da alleine durch?

Vielen Dank schon einmal für Eure Tipps+ LG Karin
 
Werbung:
ensignx

ensignx

Forenprofi
Mitglied seit
3. Juli 2010
Beiträge
3.570
Alter
42
An feste Zeiten kann man Katzen schon gewöhnen. Schöner ist natürlich wenn sie per Klappe jederzeit selbst entscheiden können. Katzenklappen kann man mit etwas Aufwand (und erlaubnis vom Vermieter) auch in Glasscheiben einsetzten, bzw. die Scheiben austauschen. Zugegeben nicht ganz billig ;)

Du schreibst, daß auch schon mal der Kater in die Wohnung hinterher gelaufen ist. Nun, das lässt sich in der Tat nur durch Klappe (mit Chiperkennung!) verhindern. In bezug auf die Prügelattacken wär das immens wichtig, weil deine Katze so einen sicheren Rückzugsort bekäme!

Draussen muss sie ihre Kämpfe selber kämpfen (wenns zu arg wird, würd ich aber dennoch dazwischen gehen), drinnen sollte sie aber sicher sein.

Tja, und mit Beute muss man leider leben, als Freigängerhalter.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.071
Hallo. Schön, das Du Deiner Miez Freigang gönnst.
Problematisch wird's nur im Winter - sollen wir sie also eher jetzt schon an feste Ausgangszeiten gewöhnen? Wie?
Im Winter gehen die meißten Miezen von Haus aus nur sehr wenig raus. Sie haben im Winter ganz andere Zeiten. Bei uns ist dies frühs mal max. 1 Stündchen und dann nochmal am späten nachmittag, meißt sind dann so 18 Uhr alle wieder da. Deswegen würde ich an Deiner Stelle erstmal abwarten, sonst müßte Miez ja im Sommer die Winterzeiten einhalten, wäre schade.

In der Nachbarschaft gibt es noch zwei weitere Kater. Der eine ist friedlich, läuft ihr aber ab und zu bis in unsere Wohnung nach! - Kann man das irgendwie unterbinden?
Der andere ist wesentlich größer als sie und kommt bis in unseren Garten, jagt und verprügelt sie regelmäßig (einmal hat er auch versucht, sie zu besteigen). Ich mache mir Sorgen, weil sie jetzt schon einige Male Bisswunden und Kratzer davongetragen hat und jedesmal ganz verschüchtert ist. Wie können wir ihr helfen - oder muss sie da alleine durch?

Dies ist schwierig. Ist denn der streitende Kater kastriert?
 
K

Kami Katze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. August 2010
Beiträge
3
Erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten :smile:

Katzenklappe wollte der Vermieter nicht und da wir voraussichtlich sowieso nicht ewig hier wohnen werden, wären die 200-300 Euro für Klappe+Scheibe doch etwas hoch gegriffen - dann lieber menschlichen Türöffner spielen ;)

Der friedliche Nachbarkater war wohl nur neugierig und ist auch in letzter Zeit nicht mehr aufgetaucht

Ob der "Prügel-Kater" kastriert ist, wissen wir nicht (ändert das etwas? sie ist ja auf alle Fälle kastriert) - zumindest hat er sie aber einmal schon angespritzt. Er ist ihr auch noch nicht bis hinein gefolgt; ich habe ihn schon mit lautem Fauchen und einer Rassel verjagt - was natürlich keine Dauerlösung ist, die Nachbarn würde das auf Dauer doch stören (Wasser spritzen hilft nicht) Wenn wir in der Nähe sind, traut er sich auch nicht her. Aber ob Kami ihm auf ihrem Nachtspaziergang begegnet, können wir eben kaum verhindern. Leider haben wir auch noch nicht rausgefunden, wo er 'wohnt'... anscheinend hat er sie heute nacht wieder erwischt, morgen gehts zum Tierarzt weil sie kaum laufen kann und einen fetten Kratzer am Rücken hat :massaker: Ich habe der Kleinen etwas Katzenmilch gegeben, ansonsten mauzt und zittert sie aber ganz verstört, wenn man sie anfasst. :reallysad:
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.071
Eigentlich sind sie friedlicher und verspielter wenn sie kastriert sind.
 
SchaPu

SchaPu

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2010
Beiträge
1.698
Ort
Unterfranken
Hallo,
stellt euch eine Wasserspritze (Blumensprüher) bereit und verjagt die fremden kater, sobald ihr sie seht. Sie sollen wissen, dass sie nicht erwünscht sind. Grade, wenn einer sich in euere Wohnung traut.
 

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben