Freigang ja oder Nein?

J

Jasy1983

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
213
So, unsere sind zwar bald 11 Wochen alt, aber mich interessiert das Thema "Freigang" schon.

Fragen habe ich:

- Wie "erzieht" man Katzen zum Freigänger?
- Ab welchem Alter können sie Freigänger werden?
- Wohnungskatzen oder Freigänger? Was wäre besser?
- Gibt es Vorteile/Nachteile beim Freigänger?
- Wie wissen sie, dass sie von alleine wieder zurückkommen und sich nicht verlaufen?

Wir haben zwar gesagt, unsere sind Wohnungskatzen, aber ich will nicht, dass sie sich "eingesperrt" fühlen sollen, wenn sie raus wollen, können sie es gern machen, nur bei einigen Sachen habe ich schon Angst, wenn sie Freigänger werden, bsp. Auto überfahren, giftiges Futter essen (es gibt ja Katzenhasser :mad:), verlaufen, nicht mehr zurückkommen ect.

Der Kater meiner Schwägerin wurde mit 6 Monaten schon zum Freigänger *hm*
 
Werbung:
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
Mit dem Thema Freigang hab ich zwar wenig Erfahrung, da meine zwei Wohnungskatzen sind, jedoch hat meine Mutter zwei Freigänger und somit möchte ich meinen Senf dazu beitragen :p

Freigang ist für Katzen immer schöner, wenn die Umgebung Freigang hergibt. Beschreibe doch mal wie ihr so wohnt. Straßen, Nachbarn, andere Freigänger etc. Kannst du eine Katzenklappe anbringen? Oder wie kommen die Katzen sonst aus dem/ins Haus?

Vorteil ist natürlich die artgerechte Haltung. Nachteil sind die lauernden Gefahren, die du schon genannt hast. Außerdem kann man eine Freigänger-Katze in den seltensten Fällen wieder zu einer Wohnungskatze machen, daher solltest du dir sicher sein, dass du den Freigang die nächsten 20 Jahre bieten kannst.

Meiner Meinung nach sollten Katzen das erste Jahr drin bleiben, damit sie nicht mehr so extrem verspielt, ablenkbar und unbedarft sind. Auf jeden Fall gehören sie vorher kastriert und geimpft.

Ich hoffe, das hilft dir ein wenig weiter.
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
Also sie sollten auf jeden Fall (!!) komplett geimpft UND kastriert sein. Vorher geht es wirklich garnicht.
Ich würde sie nicht vor einem Jahr rauslassen, vorher sind sie einfach Kinder und viel zu unvorsichtig :)

Erziehen musst du dann garnichts, nur die Tür aufmachen. :p Am besten wäre eine Katzenklappe, damit sie jederzeit nach Hause können. Auch sollten sie auf ihre Namen oder einen "Futterruf" hören oder auf Leckerchen rascheln oder sowas. Irgendwas mit denen du sie wieder zu dir rufen kannst.

Ansonsten sollte die Gegend freigängertauglich sein. D.h. keine stark befahrenen Straßen oder Zugstrecken in der Gegend. Es kann auch ratsam sein zu schauen ob andere Freigänger unterwegs sind und nach Erfahrungen der Nachbarn zu fragen.

Sollte das alles passen, dann musst du dir trotzdem über eins klar sein: Freigang ist toll, klar, kein Thema. Wer gönnt es seiner Katze nicht auf Bäume zu klettern und Mäuse zu fangen?
Aber es ist einfach auch gefährlich, selbst in der besten Freigängerlage kann etwas passieren.
Ein guter "Mittelweg" kann auch gesicherter Freigang sein (z.B. ein eingezäunter Garten).

Früher hätte ich noch ohne zu zögern gesagt: lieber ein Leben als Freigänger und mit den Gefahren. Heute muss ich feststellen, dass Katzen auch sehr glücklich in einer (zugegeben großen) Wohnung mit Balkon sind. Ich würde es immer von der Verkehrslage abhängig machen.
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
Ohne jetzt auf jeden einzelnen Punkt Bezug zu nehmen:

Wenn Deine Wohngegend Freigängertauglich ist lass sie raus. Sie sind vermutlich glücklicher als im Wohnungsknast:rolleyes:.
Allerdings hast Du die Risiken Verkehr, Vergiftung, bekloppte und gestörte Nichtkatzenmöger, Katzenrevierkämpfe mit Verletzungen, irgendwo eingesperrt werden etc. immer.

Wichtig ist auf jeden Fall, dass sie kastriert und geimpft sind bevor Du die Spatzis rauslässt!
 
J

Jasy1983

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
213
Wir wohnen in einem ruhigem Wohngebiet mit Ein/Zweifamilienhäusern
in einer Sackgasse, weiter drüben ist eine Strasse, die oft befahren wird (aber keine Hauptstrasse). Wenn ich auf dem Balkon bin sehe ich oft 1 oder 2 Freilaufende Katzen, gehören sicher den Nachbarn, aber zu welchem weiss ich leider nicht.

Wenn würde ich schon an der Haustür ne Katzenklappe dranbringen :) Ich weiss, bevor sie zum Freigänger werden, müssen sie durchgeimpft und kastiert werden, das ist mir klar ;)
 
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
Hallo :),

zu den ersten beiden Fragen, kann ich dir leider nichts sagen, aber grundsätzlich denke ich, dass die Möglichkeit des Freigangs (wenn es die Gegend zulässt) für Katzen das Größte ist.

Das ist auch der Vorteil: man sieht, wie glücklich die Katze draußen ist, wenn sie Grashüpfer fängt, im Gras liegt, sich hin und her wälzt; mit Mäusen rein kommt,... wenn sie einfach eigenständig und selbstbestimmt leben kann. Die Katze wirkt total ausgeglichen. Das ist soooo schön zu sehen :pink-heart:

Nachteile gibt es leider sehr viele -meiner Meinung nach: Man bekommt nicht immer mit, was draußen los war, ob es wieder einen Kampf gab, ob etwas passiert ist, dass sie nicht pünktlich da ist, ob sie was gefressen hat, was nicht gut war. Die Sorge um meinen Kater hat mich schon so manche Magenschmerzen und Tränen gekostet. Ich denke auch, dass Tierarztkosten dadurch höher sein könnten, weil einfach mehr Gefahren, Kämpfe, Infekte,... vorhanden sind.

Ich weiß es noch genau: Als ich meinen Kater nach 2x paar Minuten tagsüber mit Begleitung raus gelassen hatte, durfte er abends durch die Katzenklappe raus - und weg war er; Stundenlang. Ich habe kein Auge zugemacht; ich dachte, er hätte sich verlaufen oder will nie mehr zu mir zurück. Um 3 Uhr nachts kam er freudig rein - und ich war einfach nur glücklich.:pink-heart:

Egal was alles schon passiert ist (und das war viel) und egal wie groß meine Sorge um ihn ist, ich würde ihm dieses Leben nie nehmen wollen.
 
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
Wenn würde ich schon an der Haustür ne Katzenklappe dranbringen :)

Vielleicht wäre eine Katzenklappe "hinten raus" besser als in der Haustür, weil "vorne raus" viel mehr los ist (Autos etc.)
Ich habe das damals auch überlegt wie du, bin nun aber total froh, dass ich die Klappe Richtung Garten habe einbauen lassen.
 
J

Jasy1983

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
213
Also, unsere Haustür geht Richtung Garten raus, auf der anderen Seite ist die Strasse, nicht viel los, da Wohngebiet.

Ich vergass noch zu schreiben, wir leben mit meinen Eltern in einem Zweifamilienhaus (getrennte Wohnungen natürlich) wir haben 115 m², einen grossen Balkon (der momentan noch nicht Katzensicher ist) und 1.000 m² Garten, eingezäunt, aber Katzen können eben übern Zaun springen, habe mal Nachbars Katze dabei erwischt :D
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
Und den Garten katzensicher zu machen wäre nicht drin oder? 1000m² sind ja schon ordentlich Platz und es würde einige Gefahren eindämmen.
 
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
  • #10
Das hört sich nach idealen Bedingungen an :)
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
  • #11
Also, unsere Haustür geht Richtung Garten raus, auf der anderen Seite ist die Strasse, nicht viel los, da Wohngebiet.

Ich vergass noch zu schreiben, wir leben mit meinen Eltern in einem Zweifamilienhaus (getrennte Wohnungen natürlich) wir haben 115 m², einen grossen Balkon (der momentan noch nicht Katzensicher ist) und 1.000 m² Garten, eingezäunt, aber Katzen können eben übern Zaun springen, habe mal Nachbars Katze dabei erwischt :D

das ist doch eine super Grundlage den Garten Katzensicher zu gestalten. Das schau dich doch im Forum mal um unter der Rubrik gesicherter Freigang.

Man kann vieles machen damit die Katzen nicht über oder unter den Zaun wegkommen.
Müssen ja nicht auf anhieb die 1000 qm² sein. Das kann man nach und nach erweitern, falls es eine Geldfrage ist.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Mariko
Antworten
34
Aufrufe
4K
Mariko
C
2
Antworten
38
Aufrufe
7K
rlm
*TJ*
  • Sticky
2 3
Antworten
58
Aufrufe
140K
Wally87
W
R
Antworten
4
Aufrufe
886
Murmelona
Murmelona

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben