Freigang in 30er Zone, 200.000 Einwohnerstadt?

  • Themenstarter Moppelplüschkater
  • Beginndatum
Moppelplüschkater

Moppelplüschkater

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2012
Beiträge
7
Hallo: )!

ich hätte eine Frage: ich habe seit 2 Monaten einen 5-7 Jahre alten Wohnungskater aus einem französischen Tierheim (das Alter ist nur vom Tierarzt geschätzt). Dort wollte ihn über 1 Jahr lang niemand haben, weil er als eigenwillig beschrieben worden ist, und weil er dazu geneigt hat, einen ohne Vorwarnung von hinten ins Bein zu attackieren. Außerdem wurde er als "kneift manchmal" beschrieben. Er war dort auch 7 Monate in einem 1 qm großen Käfig und davor mit anderen Katzen in einem Raum, aber er hat sich gar nicht mit denen verstanden, weswegen er mir auch als Einzelkater vermittelt wurde. Der Kater hat auch mich in den ersten 2 Wochen öfters attackiert, aber ich habe es einfach ignoriert und jetzt lässt er das mittlerweile auch. Eigenwillig ist er, aber er hat mich noch nie gebissen oder gekratzt (außer als er in den 1. zwei Wochen täglich an meinem Bein hing, da hab ich auch Krallen abbekommen), er lässt sich auch streicheln, kämmen, ist zwar nicht der Oberknuddeler, aber das muss er auch nicht, er spielt gerne und wir haben den Balkon mit einem Netz für ihn gesichert, er hat auch einen großen Kratzbaum. Trotzdem denke ich, dass es für ihn wahrscheinlich sehr toll wäre, rauszugehen. Ich könnte im eine Katzenklingel/Kitty Phone kaufen, dann wüsste ich auch, wenn er vor der unteren Eingangstür stehen würde und könnte ihn mit hochnehmen. Wir wohnen im 3. OG, um uns herum ist 30er Zone, aber auf einer von den 2 Straßen um unser Haus fahren doch recht häufig Autos durch, wenn auch mit 30km/h. Wir haben hier einen Innenhof mit Rasen, Bäumen, Büschen und der Innenhof grenzt an andere Reihenhausgärten an, sodass von unserem Garten aus ziemlich viel Grün für ihn wäre, sogar ein Bach. Aber er könnte auch, wenn er wollte durch ein Tor oder zwischen 2 Häusern auf die Straße raus. Es ist nur die Frage ob er es machen würde, weil die tollste Katzenspielwiese ja wahrscheinlich die Innenhofgärten wären. Dass ihn jemand klauen würde glaub ich nicht, er ist eher ein Rambo als ein Kuschelkätzchen, obwohl er bei uns sehr liebe Momente hat; ). Und er ist keine Rassekatze. Wie sind eure Erfahrungen mit Freigang in der Stadt? Vielen Dank für eure Antworten! Liebe Grüße!
 
Werbung:
Penny79

Penny79

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2009
Beiträge
7.039
Hallo,
hui Dein Text ist ganz schön schwierig zu lesen, so ganz ohne Absätze ;-)

Was bitte ist den eine Katzenklingel bzw. Kitty Phone? Das habe ich noch nie gehört:confused:

Zum Freigang ist generell zu sagen, dass es wohl das argerechteste für eine Katze ist. Allerdings sollte man sich der Gefahren des Freigangs bewußt sein. Als ich bei meinen Eltern lebte, wohnten wir auch in einer 30er Zone und zwei unserer Katzen sind in dieser überfahren worden. Eine von einem langsam fahrenden Müllauto, die ander von meinem Vater-der leider übersah das unsere Mietz unter seinem Auto schlief :(

Will damit sagen, Gefahren sind immer da. Glücklicher ist der Kater, besonders wenn er Einzelkater ist, aber wahrscheinlich mit Freigang.

Ich selbst lebe auch in einer Kleinstadt in einer 30er Strasse. Da aber die viel befahrene Landstrasse nur ca. 1km weiter weg ist, lass ich meine beiden Süßen drin. Ich bin da einfach zu ängstlich......Oft habe ich aber ein schlechtes Gewissen, kann da aber nicht über meinen Schatten springen.

Muss jeder für sich selbst und für seine Katze entscheiden.
Viel Glück dabei!!
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Hm, 3. OG - 30iger Zone, aber viele "rasen" auch da. Ich würde ihn nicht rauslassen. Und es ist halt fraglich, ob er sich mit dem Innenhof begnügen würde. Irgendwann wahrscheinlich nicht mehr.

Eine Katze, die nicht immer dann, wenn sie rein will auch rein kann, würde ich sowieso nicht rauslassen. Und ich bin da allerdings auch eher der etwas ängstlichere Typ, was Straßen und Verkehr betrifft. Besonders, wenn es sich nicht um "erfahrene" Freigänger handelt.

Aber wie Penny schon sagte, es muss jeder für sich selbst und seine Katze entscheiden.
 
romanticscarlett

romanticscarlett

Forenprofi
Mitglied seit
1. März 2008
Beiträge
1.453
Ort
Mosbach
Ach Mensch, die Beschreibung, wie der Arme das letzte Jahr verbracht hat, ist wirklich furchtbar: nur 1 qm Platz. :( Ich finde es ganz toll, dass ihr ihn zu euch genommen habt, obwohl er als schwierig gilt.

Meine Erfahrung ist, dass solche Katzen gar nicht böswillig sind, sondern oft als Einzelkätzchen aufgewachsen sind und daher nicht sehr gut sozialisiert wurden. Das würde auch erklären, warum er sich mit anderen Katzen nicht gut versteht. Maxi, der jetzt bei meinem Exfreund lebt, fällt ihn manchmal auch an und attackiert Bein oder Arm. Er kam von einer ehemaligen Nachbarin und war, bis er rausdurfte, auch Einzelkater. Aber trotz des Attackierens manchmal, ist er ein Oberschmuser und schläft ganz eng gekuschelt bei seinem Dosi im Bett.

Das Rauslassen ist natürlich immer ein Risiko, das man abwägen muss. Meine dürfen raus und halten sich meist hinterm Haus im Garten oder der Terrasse auf. Vorm Haus ist eine Durchfahrtsstraße, wo recht langsam gefahren wird, weil auch viele Autos am Straßenrand parken. Beide lieben es, draußen zu sein und sich einfach die frische Luft um die Nase wehen zu lassen. Ihnen würde schon deutlich Lebensqualität fehlen, wenn ich sie nicht rauslassen würde.

Letztendlich musst du entscheiden und auf dein Bauchgefühl hören, was du für richtig hälst. Wie heißt der Süße eigentlich?
 
C

Catma

Gast
Ich bin für Freigang, aber aber eben nur dann, wenn man die Katze nicht bewusst mehr Gefahren aussetzt als eben nötig. Wo da die Grenze ist, muss jeder selbst entscheiden.
Autos sind immer eine Gefahr für die Katzen, denn das eigentliche Problem ist, dass Katzen diese Geschwindigkeit nicht einschätzen können. Ob die Autos nun schnell oder langsam fahren, ist von daher recht egal.
Oft meiden Katzen gut befahrene Straßen wegen des Lärms generell und bei nur wenig befahrenen können sie dann die Gefahr nicht abschätzen.
Nunja, muss jeder selbst wissen...

Ich hätte eher andere Bedenken...
Er ist ca 5 bis 7 Jahre alt und keine anderen Katzen gewohnt, ohne mit ihnen Stress zu haben. Da ist es sehr wahrscheinlich, dass er andere Katzen draußen nur als Feind ansehen kann und es draußen sehr schwer haben wird.
Weißt du denn irgendetwas über seine Haltung in der Zeit vor dem TH? Ob er vorher freigang hatte oder einen Kumpel oder weißt du gar nichts?

Es ist toll, dass er nun bei dir so aufblüht und doch viel friedfertiger ist als gedacht :). Wenn er ohne Kumpel bleibt, dann wäre Freigang für ihn sicher toll.
Aber wer weiß, wohin sich alles entwickelt, wenn er erstmal "ganz auftaut".
Ich würde ihn jetzt erstmal drin behalten, hast ihn ja erst seit 2 Monaten.
Vielleicht wirst du mit der Zeit merken, dass er evtl doch nach einem Kumperl in der Wohnung verlangt? Oder es ihn doch nach draußen zieht und du dann erstmal mit ihm zusammen die Gegend draußen erkundest.? Ich glaube, es ist für Freigang, wenn dann noch zu früh... Lass ihn erstmal bei dir in Ruhe ankommen, würde ich sagen... Solange, bis er tatsächlich bei dir, in seinem neuen Zuhause "angekommen" ist, auch innerlich, das dauert sicher noch eine Weile... :)
 
Zuletzt bearbeitet:
ninabella

ninabella

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
1.863
Ort
Essen
Ich finde es auch ganz toll, dass ihr ihn zu Euch genommen habt! ;)

Du schreibst, er ist ein französischer "Wohnungs"-Kater. Dann kennt er es scheinbar nicht draussen zu sein. Was er nicht kennt, kann er auch nicht so extrem vermissen. Immerhin hast du einen abgesicherten Balkon. Das ist doch schon einiges an Lebensqualität, was natürlich mit Freigang nicht zu vergleichen ist. Kater haben ein weitaus größeres Revier als Katzen im Freigang. Mir persönlich wäre die Gefahr zu groß ihn rauszulassen. Das Schild Zone 30 wird von den Meisten mehr als "Empfehlung" als als Vorschrift wahrgenommen.

Zu bedenken ist auch, wieviel er jetzt mittlerweile bei dir an Lebensqualität gewonnen hat im Gegensatz zum Franz.TH.

Ich würde ihm das Leben mit Balkon so angenehm wie möglich gestalten. Man kann leider nicht alles haben.

Aber das musst du ganz allein für dich entscheiden.

Alles Gute für Euch! :verschmitzt:
 
Moppelplüschkater

Moppelplüschkater

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2012
Beiträge
7
Hey :)!

danke für eure Antworten!

@Penny: Kitty Phone ist quasi wie ein Babyphone; ). Der Kater trägt ein Halsband mit so nem Chip drin und wenn er sich der Eingangstür nähert, dann ist neben der Eingangstür ein Gerät, welches merkt, dass der Kater vor der Tür ist und dieses Gerät sendet dann per Funk nach oben in die Wohnungg (wo ein entsprechendes Empfangsgerät ist), dass die Katze reinmöchte. http://www.amazon.de/gp/product/B003XSOLHE/ref=pd_lpo_k2_dp_sr_1?pf_rd_p=330045107&pf_rd_s=lpo-top-stripe&pf_rd_t=201&pf_rd_i=B003XSQJN8&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=0PBDGNYYBBJ44ZW6SAPY (hier der Amazonlink)

Mein Kater heißt Moise (so hieß er auch schon im TH) und er ist auch kastriert (d.h. er würde dann vielleicht weniger weit laufen als ein unkastrierter Kater) und hat einen Chip, geimpft ist er auch. Bei meinen Eltern hab ich auch einen kastrierten Kater, sein Revier beschränkt sich eigentlich auf unseren Garten, obwohl er auch fast immer draußen ist. Man kanns wohl schwer einschätzen, wenn man es nicht ausprobiert ... aber einmal ausprobieren, heißt vermutlich auch, dass er es immer haben möchte. Ist ja auch toll. Hier in der Nachbarschaft sind auch Katzen die rausdürfen, ich seh sie schon seit Jahren teilweise, die kommen also mit den Autos zurecht. Aber ja .. ich weiss halt nicht, wie Moise auf die Autos reagieren wird.

Aber generell: jetzt wo der Winter kommt vermissen Katzen den Freigang ja weniger stark oder? Schwieriger wirds dann vermutlich im Frühling.

Über sein vorheriges Leben weiß ich leider nix .. hab auch danach gefragt, aber die konnten mir im TH leider nichts sagen.

So Straßentraining für Katzen gibts vermutlich nicht, oder?

Würdet ihr den Kater eigentlich noch zusätzlich zum Chip tätowieren lassen, für den Freigang?

Die Entscheidung ist schwer, vor allem wird man sichs gut vorwerfen, wenn was schiefläuft dabei... aber ich denke, ich lass ihn mal den Winter über noch drinnen und überlegs mir noch mal für den Frühling.

Vielen Dank noch mal für eure Antworten: )!!

Liebe Grüße!

PS: ich bin grad dabei ihn an den Hund meiner Nachbarin zu gewöhnen, das 1. Mal als sie sich sahen, war Moise überhaupt nicht angetan, das 2. Mal waren sie am Ende immerhin auf einem Meter Abstand voneinander und haben sich ruhig angeschaut. Der Hund meiner Nachbarin ist aber auch absolut toll trainiert in der Hundeschule, der gehorcht seinem Frauchen aufs Wort, auch wenn man ihm eine Katze direkt vor die Nase setzt. Heute ist steht das 3. Date der beiden an; ).

Über einen Katzenkumpel hab ich auch schon nachgedacht, aber es wäre schade, den wieder zurückgeben zu müssen, wenn der Moise ihn boykottiert (vor allem ist der Moise durch seine Zeit im Käfig und seine Esslust zu 6,5 kg ausgewachsen, also schon ein Päckle;), ich versuche grad ihn langsam abnehmen zu lassen) Zu dominantem Kater passt wohl am besten eine schüchterne Kätzin oder nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
57
Ort
Düsseldorf
Bitte - KEIN Halsband für Katzen. Selbst die sog. "Sicherheitsverschlüsse" öffnen sich im Notfall nicht immer und es sind schon unzählige Katzen wirklich qualvoll gestorben.

Katzen streifen nun mal unbeaufsichtigt durch Hecken, Gebüsche und Zäune und so Halsbänder bleiben allzugerne daran hängen. Eine Bekannte hat mal einen kontrollierten und beaufsichtigten Test mit diversen Halsbändern und Gummibändern gemacht. Zu gut 60 % haben sich diese Dinger halt NICHT geöffnet.

Freigang in so einer Umgebung wie deiner ist Nervensache - ist der Kater aber bisher nur Wohnung gewöhnt, viel zu gefährlich. Ich habe Freigänger und hier ist es ähnlich - aber beide kannten das schon von früher und haben in vehement eingefordert. Solange es dein Kater nicht fordert, reicht auch der Balkon.

Zumal - beide können bei mir rein und raus wie sie wollen. Das ist auch wichtig als Rückzugsmöglichkeit bei Keilereien. Auch das wäre mich schon ein Grund, deinen Kater nicht rauszulassen.

Ich würde zu einem dominanten Kater übrigens KEINE schüchterne Katze setzen - der macht sie unter Umständigen nieder.
 
Zuletzt bearbeitet:
Moppelplüschkater

Moppelplüschkater

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2012
Beiträge
7
  • #10
Bei meinen Eltern zu Hause haben unsere Katze auch immer Halsbänder gehabt, mit einem Magnet dran um die Katzenklappe zu öffnen (so dass keine anderen Tiere ins Haus können). Es ist nie was passiert und unsere Katzen waren und sind viel draußen, aber wir haben auch drauf geachtet, dass das Halsband nicht zu eng sitzt, so dass sie sich im Notfall selbst daraus befreien können. Und es gibt ja auch Halsbänder mit Gummiband die zusätzlich zu den zweifingerbreit Abstand zum Hals sich ja auch noch weiten, wenn die Katze wo hängen bleibt. Aber ja, verstehe, dass es eine Gefahr für die Katze darstellen kann, wenn man ein schlechtes Halsband kauft und es der Katze dann auch noch falsch anlegt.

Aber wie gesagt, ich lass sie den Winter über jetzt auch mal drin (die Kälte ist ja auch noch ein Risiko wenn die Katze sich verlaufen sollte). Und im Frühling schauen wir weiter. Aber da ich jetzt in einem halben Jahr mit Studium fertig bin und anfange zu arbeiten, werde ich dann vermutlich eh sehr bald umziehen und dann darauf achten, dass ich meiner Katze einen Garten bieten kann, wo sie ohne Probleme/Gefahr rauskann.

Danke für eure Beiträge, so ein Forum ist echt toll um sich beraten zu lassen :)! Euch einen schönen Abend :) und liebe Grüße!

PS: @Hexi, das mit den Keilereien hab ich noch gar nicht bedacht, aber guter Hinweis. Kann mir vorstellen, dass er sich Keilereien abholen wird bei seinem Charakter ;). Ja... ich glaub ich lass den Freigang, vernünftig betrachtet habt ihr recht, man will seiner Katze nur einfach das Beste geben und dann überlegt man halt hin und her, wie mans ermöglichen soll. Aber je nachdem hat er ja eh in einem halben Jahr einen schönen Garten ;) und dann kann ich mich dann freuen, dass es ihm dort richtig gut geht ;).
 
Zuletzt bearbeitet:
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22. November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
  • #11
Vom Halsband rate ich ganz dringend ab, das ist viel zu gefährlich! Es gibt, glaub ich, auch Katzenklappen, die auf den implantierten Chip reagieren.
Meine Katzen sind alle zusätzlich zum Chip auch noch tätowiert. Damit auch ein Laie sehen kann, dass es sich nicht um einen Streuner handelt.

Die Zone 30 halte ich absolut nicht für ungefährlich! Mein Dorli wurde vor ein paar Jahren auf genau so einer Strasse überfahren. Und meine Katzen meiden eher die vielbefahrene Bundesstraße vorm Haus als die Zone 30er Strasse. Dass Dein Kater nur im Hinterhof bzw. in den Gärten hinter den Häusern bleibt, bezweifle ich. Das habe ich bei meinen auch gedacht. Haben sie auch lange gemacht, aber irgendwann wurde es ihnen zu langweilig.....

Glaubst, Du, dass Dein Kater auf der Klingelmatte im Erdgeschoss wartet bis Du unten ankommst? Meine Biene macht manchmal dieses Spiel mit mir (ich wohne Hochpaterre). Sie ruft mich aus dem Garten, ich gehe durch den Keller oder die Außentreppe runter, wenn ich unten ankomme, steht sie schon oben auf dem Balkon im ersten Stock (da kann sie über einen Baum hoch) und ruft mich nach oben. Wenn ich Zeit habe mache ich dieses Spiel mit, Bewegung tut mir auch gut, aber immer wär mir das zu blöd.
 
Werbung:
Moppelplüschkater

Moppelplüschkater

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2012
Beiträge
7
  • #12
Hey!

über die Klingelmatten hab ich auch was gelesen, aber ich glaub, die funtionieren nur wenn man im Erdgeschoss oder im 1. OG wohnt, weil das Kabel daran nicht wirklich lang ist. Die brauchen doch ein Kabel oder? Und die reagieren auf Katzengewicht, nicht auf etwas schwereres oder?

Lernen könnte er das mit der Klingelmatte, er ist ziemlich klug glaub ich ;). Aber ich lass es ja eh erst mal mit dem Freigang.

Liebe Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:
Penny79

Penny79

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2009
Beiträge
7.039
  • #13
Guten Morgen Moppelplüschkater,

vielen Dank für die Erklärung wegen dem Kitty Phone. Hört sich interressant an. Ich weiß nur nicht ob es so alltagstauglich ich. Wenn der Kater einfach nur in der Nähe von der Haustür sitzt, klingelt es bei Dir oben ja ständig und Du bist nur am Treppe hoch und runter laufen.

Ich würde es in eurem Fall lassen mit dem Freigang. Ich würde lieber nach einem Kumpel oder Kumpeline für Moise Ausschau halten. Schon sooo oft habe ich hier gelesen, das die angeblichen Einzelkatzen doch noch richtig gesellschaftsfähig wurden :) Lies Dich mal in dem Thread "die langsame Zusammenführung" ein. Bestimmt findest Du da gute Tipp´s.

Möchtest Du in einem halben Jahr umziehen? Wegen dem schönen Garten von dem Du an Hexi geschrieben hast? Dann würde ich das mit dem Kumpel doch lassen, ein halbes Jahr schafft er auch noch allein :)
 

Ähnliche Themen

Lucky22
Antworten
7
Aufrufe
393
Lucky22
Lucky22
A
Antworten
4
Aufrufe
937
AnnaAn
tokaroma
Antworten
7
Aufrufe
994
tokaroma
tokaroma
T
Antworten
0
Aufrufe
960
tina99
T
L
Antworten
6
Aufrufe
316
Lila1984
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben