Freigang bei Rassekatzen?

N

nadine76

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
660
Ort
Odenwald / bei Darmstadt
Guten Morgen Zusammen,

meine 3 Fellis sind alle Freigänger - ich kontrolliere zwar ihre Freiheit so gut es geht, d.h. abends müssen alle ins Haus und bei schlechtem Wetter ist Hausarrest, aber ansonsten genießen alle 3 das Mäusefangen und Rumstreunen in Nachbargärten.

Als ich Vorgestern mit meiner Fellbande beim TA im Wartezimmer saß, schaute eine Frau in die Transportboxen und meinte: "Die Beiden dürfen aber bestimmt nicht raus - die waren doch zu teuer, oder?" Bei der Frage haben sich meine Nackhaare gestellt...
Damit meinte die Dame meine Kater Grobi und Samson (Coonie und BHK).
Sie sah mich ziemlich verwundert an, als ich ihr sagte, daß ALLE meine Katzen raus dürfen und ich keinen Unterschied zwischen Haus- und Rassekatze mache. Für mich sind alle meine Katzen gleich wertvoll.

Diese Frage wurde mir schon öfter gestellt und ich kann die Denkweise der Leute einfach nicht nachvollziehen - als hätte Liebe und Fürsorge etwas mit dem Anschaffungspreis zu tun...

Daher würde mich einfach mal interessieren, wie Ihr es haltet.
Macht Ihr beim Thema Freigang einen Unterschied zwischen Hauskatzen und Rassekatzen? Und wenn ja, warum?

LG
Nadine

Ich hoffe und wünsche, daß durch meine Frage jetzt keine "Rassendiskussion" ausbricht, denn das ist nicht die Absicht meiner Frage.
 
Werbung:
Tom-SH

Tom-SH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. April 2008
Beiträge
864
Ort
Schleswig-Holstein
also ehrlich gesagt, bei einer rassekatze wäre mir aufgrund der diebstahlsgefahr ein unkontrollierter freigang zu gefährlich.
es git genug leute, die daraus geld schlagen wollen.

also nicht das mir egal ist, ob eine katze nun rasse hat oder nicht, gleich lieb sind sie mir alle

kontrollierter freigang auf alle fälle, wenn möglich.
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Die Norwegerin von einer sehr guten Freundin ist Freigängerin - sonst kenne ich persönlich in meinem Umfeld Niemand, der einer Rassekatze Freigang gewährt.....

die Diebstahlgefahr sehe ich auch....bin mal gespannt wie Ihr das so handhabt....

lg Heidi
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Ich würde auch klar einen Unterschied machen! Eine Rassekatze kann man klauen und mal schnell für 200€ verkaufen. Das hat nichts mit mehr oder weniger wertvoll für mich zu tun. Aber eine Feld-Wald-und-Wiesenkatze ist einfach keiner so großen Gefahr ausgesetzt.
 
F

fränz

Gast
Na hör mal, SO eine Investition muss man doch schützen :cool:

Gestern wurde ich auch gefragt, warum denn Leonies große Geschwister raus dürften, wo die da wohnen..... aber ist klar, dass die raus dürfen, warn ja alles Tierschutznotfälle ohne Wert :D

Im Ernst, es gibt natürlich Fänger die speziell auf Rassen gehen, genau wie "normale" Menschen, die sich denken "Ui, einen Coon wollte ich schon immer", aber in einer Freiganggegend mit einer Katze die für Freigang geeignet ist, sollte es jawohl völlig egal sein, was für einer Rasse sie angehört :rolleyes:

Ich würde auch klar einen Unterschied machen! Eine Rassekatze kann man klauen und mal schnell für 200€ verkaufen. Das hat nichts mit mehr oder weniger wertvoll für mich zu tun. Aber eine Feld-Wald-und-Wiesenkatze ist einfach keiner so großen Gefahr ausgesetzt.

Eine Rassekatze mit normalem kätzischen Verhalten kann man nicht einfacher klaun als andere Katzen auch. Natürlich ist die Gefahr größer, aber sorry, das ist ganz schön egoistisch......
 
Tom-SH

Tom-SH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. April 2008
Beiträge
864
Ort
Schleswig-Holstein
Im Ernst, es gibt natürlich Fänger die speziell auf Rassen gehen, genau wie "normale" Menschen, die sich denken "Ui, einen Coon wollte ich schon immer",
......

das ist doch genau der punkt, rassekatzen schnell eingesackt und an dubiose tierhändler verschachert oder sogar evtl. als vermehrungsmaschine missbraucht.
(wobei es schön blöd wäre, ne UNKASTRIERTE katze (ob rasse oder nicht) draussen rumlaufen zu lassen
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Eine Rassekatze mit normalem kätzischen Verhalten kann man nicht einfacher klaun als andere Katzen auch. Natürlich ist die Gefahr größer, aber sorry, das ist ganz schön egoistisch......
Es ist ja auch zum Schutz der Katze, denn für die ist es ja ebenfalls eine Gefahr, wer weiß, wo die dann hinkäme...
 
F

fränz

Gast
Wenn du einen freiheitsliebenden Kater hättest, einen der unbedingt raus wollen würde, dann würdest du ihn einsperren weil er eine Rasse hat? Und wieso braucht er mehr Schutz, als der stinknormale Schwarze von nebenan?

Was ist damit?

Ansonsten kenne ich sowieso kaum Gegenden, in denen ich eine Katze, egal welche rauslassen würde. Selbst am AdW wurde mein Großer schon x Mal fast umgebracht, war er schon x Mal wochenlang verschwunden.......
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Wenn du einen freiheitsliebenden Kater hättest, einen der unbedingt raus wollen würde, dann würdest du ihn einsperren weil er eine Rasse hat? Und wieso braucht er mehr Schutz, als der stinknormale Schwarze von nebenan?
Weil Rassekatzen begehrter sind und schneller geklaut werden. Daher braucht er mehr Schutz, ist doch logisch. Wenn man allerdings einen freiheitsliebenden Kater hat, der drinnen unglücklich ist, bleibt einem aber kaum was anderes übrig, als ihn frei laufen zu lassen, wenn gesicherter Freigang nicht möglich ist. Ich würde aber eine Rassekatze nicht bewußt als Freigänger erziehen.
 
F

fränz

Gast
  • #10
Deswegen steht der BMW von meinem Opa in der Garage und mein Seat fährt :rolleyes:

Tut mir leid, aber wenn Katzen von richtigen Katzenfängern weggefangen werden, dann alle und dann auch mit härteren Mitteln die auch einen gewieften Freigänger erwischen. Ansonsten kommt es einzig und allein auf die Freigangtauglichkeit an. Keiner unserer Jungs liesse draussen auch nur meine Oma näher als 10 Meter an sich ran, geschweige denn wen Fremden..... und so sollte jeder Freigänger sein, egal mit welchem Pelz.

Ausserdem war das Thema "Ihre Katze war doch so teuer" als Begründung für das Einsperren.
 
traeumelein

traeumelein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. April 2008
Beiträge
962
Ort
Bodenseeregion
  • #11
Da ich sehr ländlich wohne, meine ich dass eine Freigängerrassekatze hier unbeschadet laufen könnte.
Ich denke die Kriminalitätsrate an sich ist hier eher niedrig.
(Das soll nicht heißen, dass es eine hundertprozentige Garantie hier gäbe - die gibt es nirgends...)
Ich würde so eine Entscheidung also auch vom Wohnort abhängig machen.
Und nicht weil ich um den finanziellen Verlust fürchten würde, sondern wer weiß was so ein Dieb mit dem geklauten Tier dann anstellt....

(Mir kam gerade in den Sinn : Kois im Gartenteich - werden die auch geklaut ? - sichern Koibesitzer ihr Grundstück ? )
 
Werbung:
Sandra´sCharly

Sandra´sCharly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2008
Beiträge
564
Alter
42
Ort
Wehretal
  • #12
Ich würde mir, denke ich nie wieder einen Freigänger holen...
Hier in meinen 4 wänden weiss ich das mein katzen nichts passieren kann, hier werden sie nicht geklaut, gequält oder überfahren.
ich habe einfach zuviel Angst!!!
 
F

fränz

Gast
  • #13
Und nicht weil ich um den finanziellen Verlust fürchten würde, sondern wer weiß was so ein Dieb mit dem geklauten Tier dann anstellt....

Eben das ist der Punkt. Du würdest dir um eine 700€ Katze nicht mehr Sorgen machen, als um eine für 5€ vom Bauern.
 
E

engelchen67

Benutzer
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
87
Ort
Eckental
  • #14
Hallo

also meine beiden Perser sind Teilzeit-Freigänger. Meine Maumpi ( 9 ) geht gerne raus ist aber immer in hörweite. also ein Schrei von mir und sie ist da. Sie ist aber auch sehr ängstlich und würde sich von keinem Fremden anfassen lassen.

Meine Samira (11 Monate) darf nur unter Aufsicht raus. das macht sie auch ganz super und sie ist nur im eingezäunten Garten. Meine Nachbarn wissen bescheid falls sie doch mal über den Zaun geht das sie sie wieder in die richtige Richtung "scheuchen".

Ich hatte auch immer Angst das meine Wollknäuel vielleicht begehrt sind aber wenn ich sehe wie glücklich sie mit dem Gartenleben sind kann ich sie nicht einsperren. Die Angst ist ganz klar jeden Tag da und deshalb stehe ich auch mindesten 1000 mal im Garten und schaue ob alle da sind.

Ich denke das muß jeder für sich und im Sinne der Katze entscheiden.
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
  • #15
Eben das ist der Punkt. Du würdest dir um eine 700€ Katze nicht mehr Sorgen machen, als um eine für 5€ vom Bauern.
Ich schon. Weil das Risiko, geklaut zu werden, bei der 700€-Katze größer ist ;)
 
N

nadine76

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
660
Ort
Odenwald / bei Darmstadt
  • #16
Das Argument Diebstahlgefahr wurde mir auch schon oft entgegengebracht, aber um ehrlich zu sein, sehe ich das nicht wirklich als Gefahr an.

Ich gebe zu, vielleicht ist diese Gefahr realer, wenn die Katzen noch sehr jung sind (also süße Babykatze, wo jeder sofort in Verzückung gerät), aber damals durften meine Katzen auch nur raus, wenn ich dabei war.
Heute bin ich mir ziemlich sicher, daß sich niemand so ohne Weiteres trauen würde, meinen Grobi draussen auch nur anzufassen - er ist sehr lieb zu Menschen, die er kennt, aber einen Fremden würde er nie nah an sich heran lassen. Ausgewachsene 8-9kg-Kater steckt man nicht so leicht in die Jackentasche.

Die einzige Gefahr, die ich bei Freigang sehe und vor der ich richtig Angst habe, ist der Strassenverkehr.
 
F

fränz

Gast
  • #17
Und der Straßenverkehr überlegt nicht lange, wen er da vor sich hat......
 
Sandra´sCharly

Sandra´sCharly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2008
Beiträge
564
Alter
42
Ort
Wehretal
  • #18
Mir wurscht ob 5,-€ oder 700,-€ oder wie Charly geschenkt...
Sie bleiben drin!
Das ist wie bei Kindern, es ist das wertvollste was man hat!
 
traeumelein

traeumelein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. April 2008
Beiträge
962
Ort
Bodenseeregion
  • #19
Eben das ist der Punkt. Du würdest dir um eine 700€ Katze nicht mehr Sorgen machen, als um eine für 5€ vom Bauern.

Richtig.
Wenn ich eine Rassekatze hätte wäre mir ihr finanzieller Wert gar nicht bewußt wenn ich sie ansehe.
Ich würde das Geld beim Kauf bezahlen und hätte es dann vergessen.

Es ist allerdings so, dass ich persönlich überhaupt gar keinen Bezug zum Thema "Rassetier" besitze.
Ich hätte vermutlich auch nach kurzer Zeit den Rassenamen vergessen, schlichtweg, weil es mir total schnuppe ist...

Vielleicht ändert sich eben die Sichtweise, wenn man ein "Liebhaber" ist.
Da stecke ich nicht drin, dass kann ich nicht nachempfinden.
 
Paucelnik

Paucelnik

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2007
Beiträge
1.664
Ort
Kärnten
  • #20
Ich habe ja "nur" normale (wobei normal sind sie nicht :rolleyes:) Hauskatzen und die derzeit leider in Wohnungshaltung.

Hätte ich die Möglichkeit, würde ich sie auf alle Fälle raus lassen. Wären es Rassekatzen, würde ich sie auch rauslassen, wenn es denn ginge.

Ich denke nicht, dass eine Rassekatze eher geklaut wird, als eine FWWK.

ZB Sieht man Leopold ja auch nicht auf den ersten Blick an, dass er keine Rassekatze ist (von weiten zumindest), aber ich hätte um ihn nicht mehr Angst als um die anderen.

Die Eltern meines Freundes hatten eine Main Coon, seit ihrem Einzug (damals war sie ca. 2 Jahre alt) durfte sie Tag und Nacht nach draußen und all die Jahre, die sie lebte hat sie das sehr genossen!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

frotteemonster
Antworten
2
Aufrufe
916
Nicht registriert
N
G
2
Antworten
36
Aufrufe
2K
Louisella
Louisella

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben