Freigang aus 2. Stock?

M

mjay

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. November 2010
Beiträge
28
Ort
Hamburg
Moinsen!

Seit einer Woche lebt Lucy jetzt bei mir. Für Freigang wäre es jetzt also noch ein bisschen früh. Da sie früher aber nach draussen könnte, würde ich es ihr im Frühjahr gerne wieder ermöglichen.

Früher konnte sie auf die Terasse und von dort aus etwas in der Gegend herumlaufen. Das ist bei mir aber etwas schwierig, weil ich im 2. Stock wohne. Über den Balkon kommt sie also nicht raus und durch's Treppenhaus ist auch nicht wirklich praktikabel, da ich ihr wohl kaum Schlüssel mitgeben oder ihr die Bedienung der Klingel beibringen kann. :aetschbaetsch2:

Hat jemand eine Idee, wie ich das Problem lösen könnte oder ist Lucy jetzt dazu verdammt, für immer eine Wohnungskatze zu bleiben?

Gruß...
...Markus
 
Werbung:
Sarinchen

Sarinchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2010
Beiträge
180
Ort
Waldbronn (Raum Karlsruhe)
Also ich hab' schonmal im Fernsehen gesehen, dass mithilfe von Brettern eine Art Steg gebaut wurde. Die Bretter waren relativ breit und sehr gut gesichert. Die Katze ist einfach darüber stolziert.

Ich würde mir sowas zwar nicht zutrauen, aber wenn jemand bautechnisch begabt ist, wieso auch nicht. Allerdings weiß ich nicht, ob sowas überall gut realisierbar ist. :oha:

So in der Art war es:
http://img293.imageshack.us/i/dsc000018ie3.jpg
http://img274.imageshack.us/img274/9181/dsc000018wa5.jpg

Das hier ist eine Hühnerleiter, die an der Hauswand befestigt wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
pems

pems

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2010
Beiträge
2.172
Dieses Thema gab´s schon mal hier im Forum. Kann´s jetzt leider grad nicht finden.
Versuch´s doch mal unter der "Such-Funktion".
Ich weiß aber noch, daß da jemand einen Link mit einer "Katzen-Treppe" eingestellt hatte.
Und ich habe Bekannte, die machen das mit einem Korb.
Korb an eine starke Leine binden (natürlich so, daß er nicht kippeln kann) und an Fenster oder Balkon runterlassen. Die Katze wird tatsächlich damit runtergelassen und auch wieder hochgeholt.
Aber das macht bestimmt nicht jede Katze mit. Als meine Bekannten mir das erzählten, wollte ich es auch erst nicht so recht glauben. Aber es funktioniert...!! :D
Ist halt eine sehr preisgünstige Lösung, gegen die auch ein Vermieter nichts einwänden kann.
Die Treppe ist, glaube ich, nicht so ganz günstig und ein evtl. Vermieter muß dies ja auch erlauben.
Ach, ja... falls du das mit dem Korb versuchen möchtest, erstmal in geringer Höhe (von einem Tisch oder so), proberien/üben, falls Mietze rausspringt.
 
M

mjay

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. November 2010
Beiträge
28
Ort
Hamburg
Eine Katzentreppe ist hier leider nicht machbar. Da ich eine Höhe von ca. 7m überbrücken müsste, müsste ich wohl 12-15m Leiter irgendwie an die Wand bekommen. Mal abgesehen davon, dass der Vermieter das kaum erlauben würde, halte ich das auch nicht wirklich für realisierbar.
Auf den Bildern da oben sieht es für mich eher nach dem ersten Stockwerk aus und die Leiter endet auf einem Garagen(?)-Dach.

Die SuFu habe ich natürlich schon genutzt. Leider habe ich wohl die falschen Suchbegriffe genutzt. Über einen Tipp, wo ich ähnlich Themen finden kann, würde ich mich freuen. ;)

Über einen "Fahrstuhl" habe ich auch schon nachgedacht. Aber wie bringe ich Lucy die Bedienung der Hoch-/Runter-Knöpfe bei? :aetschbaetsch2:
 
pems

pems

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2010
Beiträge
2.172
Das mit dem Korb als "Fahrstuhl" funktioniert wie mit einer Türe. Wenn Mietze raus will, meldet sie sich schon. Wenn Mietze dann draußen ist, eben immer wieder nachsehen, ob sie reinwill oder mal rufen.
So mach´ ich´s mit der Türe ja auch. Kater meldet sich, wenn er aus will, und dann sehe ich immer wieder nach, ob er irgendwo (wir haben da 3 Türen zur Auswahl) wieder rein will.
 
pems

pems

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2010
Beiträge
2.172
So... hab´ gerade mal bißchen gegoogelt. Sieh mal unter Schöne Katzenwendeltreppe | Zürich | Tutti.ch
Sorry, bin leider zu blöd, um einen Link einzustellen. Aber o. g. Treppe findest du unter Google. Vllt. würde dein Vermieter so etwas ja akzeptieren.
Liebe Grüße
 
C

cassandra13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2010
Beiträge
713
Der Katzenkorb

erscheint mir gangbar. Das muss halt geübt werden und die Katze muss den Korb mit etwas angenehmen verbinden. Also Leckerlis mit einbeziehen. Ein breiter Korb in dem sie vielleicht auch schlafen oder ruhen kann. Sie muss den Korb als Teil ihres Umfeldes und ihrer Annehmlichkeiten begreifen. Das wird nicht einfach. WEnn Du so einen Korb gefunden hast musst du ihn ihr erstmal als Schlaf- und Ruheplatz schmackhaft machen. Dann sie darin rumtragen und immer wieder loben. Dann damit hochheben und absetzen. Und so weiter ... so würde zumindest ich es anfangen ...
 
M

mjay

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. November 2010
Beiträge
28
Ort
Hamburg
Die Katzenwendeltreppe sieht nicht schlecht aus. Aber ich müsste zu viel Höhe überbrücken. Hab' die Höhe mal genauer geschätzt: Es sind wohl so 8,5m - der Pfahl müsste also 9m hoch sein. Das lässt sich schwer einrichten.

Also sollte ich nochmal über den Korb nachdenken. Aber auch das wäre schon von der technischen Seite her ein ziemlicher Aufwand. Muss ja absturz-, kippel-, rausfallsicher sein und dann müsste ich den noch ruckelfrei hoch und runterlassen können. Genug bekloppte Idee hätte ich zwar genug dafür, aber finanziell dürfte das für mich nicht machbar sein.

Ich sollte mir wohl besser was anderes überlegen. Vielleicht kann ich Lucy mal mit runter nehmen, wenn wir im Sommer wieder draussen grillen. Falls sie sich auf ein paar Minuten Freigang beschränken würde, würde ich mich auch mit einer Zeitung unten vor die Tür setzen und auf sie warten...
 
pems

pems

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2010
Beiträge
2.172
Ich sollte mir wohl besser was anderes überlegen. Vielleicht kann ich Lucy mal mit runter nehmen, wenn wir im Sommer wieder draussen grillen. Falls sie sich auf ein paar Minuten Freigang beschränken würde, würde ich mich auch mit einer Zeitung unten vor die Tür setzen und auf sie warten...

Zuerst würden Lucy ein paar Minuten bestimmt genügen. Das wird aber sicher nicht so bleiben. Wenn sie den Freigang erst mal richtig "gerochen" hat, wird sie Spaß daran finden und evtl. auch auf ein Rufen nicht unbedingt reagieren.
Und... willst du dich im eiskalten Winter mit Zeitung hinsetzen und warten...??:oha:

Wenn das mit der Treppe nicht geht, würde ich an deiner Stelle einfach mal anfangen, mit einem Korb zu üben. Schaden kann es ja nicht. Vllt. gefällt es Lucy, wenn sie durch die Wohnung getragen wird. Dann hat es schon mal mindestens einen schönen Nebeneffekt. Und wenn nicht, hat´s auch niemandem geschadet. ;)

Zur Befestigung des Korbes: Meine Bekannten haben einen ziemlich großen und stabilen aus Korbgeflecht, an den sie an vier Ecken ein stabiles Seil befestigt haben, welche dann oben zusammengeknüpft werden und an ein dickes Seil befestigt werden und daran ziehen sie den Korb dann langsam hoch oder lassen ihn runter. Das Wichtigste ist eben, daß Mietze das kennt und ruhig drin liegen bleibt, bis sie unten bzw. oben angekommen ist.
Allerdings wohnen die im 1. Stock... sind schon ein paar Meter weniger.

Ist bestimmt ´ne schwierige Situation bei dir.
Egal, für was du dich entscheidest, ich wünsche dir viel Glück und Erfolg.
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #10
ich hab ja nun wirklich sehr wenig Ahnung von Freigang, aber kann man eine Katze angewöhnen das sie nur ein paar Stunden druaßen ist? Ich würde sie übers Treppenhaus nach unten bringen, mit ihr runter gehen...dann müsste man halr nur irgendwie ein Signal haben das sie wiederkommt und man sie wieerholt...

ne Klingelmatte unters Fenster *lach* sie soll mautzen wenn sie rein will
 
Thai

Thai

Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2009
Beiträge
59
  • #11
ich wohne auch im zweiten Stock.
Das Problem hatten meine Vormieter die auch eine Freigängerkatze hatten gelöst, in dem sie ein hübsches Loch reingefresst haben in die Seitenwand (wie für die Katzeklappe) und eine ca 3m lange Stange, die ca 10 cm breit und 4 cm dick mit kleinen querstreben von oben nach unten runtergelassen. Es funktioniert wunderbar! meine beiden balancieren hoch und runter wie die Weltmeister.
Wenn du möchtest kann ich dir mal ein Foto machen.
 
Werbung:
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
  • #12
Hallo mjay,

.......

Also sollte ich nochmal über den Korb nachdenken. Aber auch das wäre schon von der technischen Seite her ein ziemlicher Aufwand. Muss ja absturz-, kippel-, rausfallsicher sein und dann müsste ich den noch ruckelfrei hoch und runterlassen können. Genug bekloppte Idee hätte ich zwar genug dafür, aber finanziell dürfte das für mich nicht machbar sein.

Ich sollte mir wohl besser was anderes überlegen. Vielleicht kann ich Lucy mal mit runter nehmen, wenn wir im Sommer wieder draussen grillen. Falls sie sich auf ein paar Minuten Freigang beschränken würde, würde ich mich auch mit einer Zeitung unten vor die Tür setzen und auf sie warten...

also ich wohne auch im 2. Stock und hatte eine Freigängerin, die morgens raus wollte, tagsüber zum Fresschen oder Geschäftchen rein kam und abends halt, wann sie lustig war. Aber wenn es Nacht wurde, habe ich sie ggf. reingelockt.

Ich hatte im Keller ein Kellerfenster so weit offen stehen, daß Madamchen durch kam. Hatte das mit dem Vermieter vorher abgesprochen. Klar, manchmal rannte ich 4-5 mal abends runter, bevor die Madame dann endlich rein kam. Aber das kam eben nur ab und an mal vor. Im Winter wollte sie eh nicht so viel raus, da genügte es, wenn ich mit ihr runter ging. Der wurde es bald zu kalt und sie wollte wieder mit rein kommen.

Gut, ich wohne jetzt eher dörflich, aber auch bei uns tummeln sich Einbrecher und sonstiges Gesoxxe. Habt Ihr ein Kellerfenster, das man vllt. in einer gewissen Öffnung sichern kann? Und wenn Starkregen o.ä. droht, mußt Du es halt ganz schließen.

Aber die Korblösung habe ich für mein Geschirr und Essen, wenn ich Gäste im Garten bewirte. Das trage ich auch nicht einzeln die ganzen Stockwerke runter und wieder rauf. Da wird ein Korb an einem langen Seil befestigt und unten muss einer der Gäste das abnehmen. Geht alles super. Vllt. kannst auch das Deiner Katze beibringen, wäre doch möglich, daß sie das noch lustig findet? Mein Mohrle wäre wahrscheinlich auf halber Höhe aus dem Korb gesprungen, ich habe es lieber nie versucht.

Ja und wenn Madame rein wollte, dann hat sie so laut geschrien, daß ich gerne die Wohnungstüre aufgemacht habe. Im Treppenhaus hallt das ja auch so gräßlich :wow: Allerdings kommt es halt auch auf die Katze an, wie Freiheitsliebend sie ist. So mit der Zeitung vor der Türe sitzen bleiben, also ne, ich glaube, soviel Geduld wirst vllt. doch nicht immer haben.

lg
missimohr
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
3
Aufrufe
3K
Späuschen
Späuschen
B
Antworten
11
Aufrufe
735
tigerlili
tigerlili
S
Antworten
14
Aufrufe
5K
Sternenbär
Sternenbär
M
Antworten
22
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie
Resi26
Antworten
9
Aufrufe
398
Poldi
Poldi

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben